#Topthema Kommentar

Stellungnahme der AG Bildung zum Tag der Kinderseiten

Wir Piraten sehen, gemäß unseres Grundsatzprogramms, „im Zuge der Digitalen Revolution aller Lebensbereiche […] die Würde und die Freiheit des Menschen in bisher ungeahnter Art und Weise gefährdet“ [1]. 

Medienkompetenz, wie sie am Tag der Kinderseite auf spielerische Art und Weise vermittelt werden soll, wirkt dieser Gefährdung zwar konstruktiv entgegen, sollte aber eben nicht nur als ein Tropfen auf dem heißen Stein verdunsten: Wichtig ist, dass wir grundsätzlich eine ansprechende, differenzierte Oberfläche für Kinder bereitstellen. Noch essenzieller ist es aber, die Kinder zum eigenen Denken sowie zu einer selbstständigen Reflexion der Thematik anzuregen, sodass sie in der Lage sind, für sie relevante Angebote innerhalb des Internets sowie der digitalen Lehre selbst herausfiltern zu können. Genau aus diesem Grund benötigen wir dringend ein Pflichtfach Fachinformatik kombiniert mit Verbraucherbildung, damit Lernende bereits vom Grundschulalter an differenzieren können, welche Angebote für sie von Nutzen sind und welche nicht. 

Ebenso handelt es sich hierbei, wie so oft, lediglich um ein rein auf Kinder zugeschnittenes Angebot, doch schließlich handelt es sich in unseren Augen bei Medienkompetenz um eine äußerst bedeutsame Fertigkeit, die ebenfalls älteren Generationen schmackhaft gemacht werden sollte, [2] indem man das Angebot namentlich sowie visuell auf diese Zielgruppe erweitert, entweder durch ein familienfreundlicheres Erscheinungsbild oder gar einer separaten Webseite. Wir lernen ein Leben lang und insbesondere im Bereich des digitalen Lernens, einem Bildungsbereich, welcher sich stetig schneller und komplexer, gekoppelt an das Fortschreiten moderner Technologien, weiterentwickelt, muss es ebenso Raum für die Weiterbildung von älteren Generationen geben.

Das Vermitteln von Medienkompetenz ermöglicht gleichzeitig Flexibilität in Situationen wie der Coronavirus-Pandemie, die Distanzlehre notwendig macht. Während momentan Präsenzlehre wieder umgesetzt wird, sind Folgeerscheinungen wie „Long Covid“ gerade bei (ungeimpften) Kindern nach wie vor eine Sorge, die von Regierung und Medien gleichermaßen stark unterschätzt worden sind [3]. 

Daher sollte der Tag der Kinderseite auch als Chance gesehen werden, bei der Kindern, Lernenden, Heranwachsenden und auch älteren Generationen etwas über die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Lehre vermittelt werden kann, um ein digitales Lehrangebot in Zukunft sowohl von der Seite der Lehrenden, als auch der zu Unterrichtenden kompetenter umzusetzen und somit die erfolgreiche Teilhabe daran zu erleichtern.

Die Piraten der AG Bildung haben schon lange eine verbesserte Kommunikation sowie Informationen bezüglich digitalen Hilfsmitteln [4] für Lehrende und Lernende sowie Erziehende gefordert und wollen somit digitale Lernangebote in Zukunft nicht nur vermehrt umsetzen, sondern insbesondere auch nachdrücklich und nachhaltig fördern, heute mehr denn je. 

Quellen:

[1] wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#Pr.C3.A4ambel

[2] www.spiegel.de/kultur/digitale-medienkompetenz-in-deutschland-studie-liefert-beunruhigende-ergebnisse-a-13624abd-cd41-4541-9cf1-7f4ff822d0e0

[3] www.mdr.de/tv/programm/sendung-700606.html

[4] www.piratenpartei.de/digitales-lernen/