Piratenparteien International

(CC-BY) Tobias M. Eckrich

Nach dem Vorbild der in Schweden Anfang 2006 gegründeten Piratpartiet bildeten sich weltweit neue Verbände und Parteien. Eine Bewegung über den ganzen Globus wurde ausgelöst, da Bürgerrechte im digitalen Zeitalter zunehmend beschnitten werden. Schon 2007 fand in Wien die erste Internationale Konferenz statt und die Vision zur Gründung einer Dachorganisation mit gemeinsamen Zielen wurden geprägt.

Pirate Parties International (PPI) ist der internationale Dachverband der Piratenparteien. Während der Brüssler Konferenz 2010 wurde er offiziell gegründet und die Statuten unterzeichnet. Seine Aufgabe ist es, Gründungen zu begleiten und die Kommunikation und Kooperation zwischen den Ländern zu unterstützen. Darüber hinaus soll PPI die Menschenrechte und fundamentale Freiheitsrechte unterstützen und fördern.
Die Piratenpartei Deutschland ist Gründungsmitglied der PPI.

PPI-Beauftragte

Zur Zeit sind durch den Bundesvorstand Thomas Gaul und Gregory Engels Beauftragte für die Internationale Zusammenarbeit. Sie vertreten die PIRATEN Deutschland auch gegenüber der PPI.

Weitere Informationen findet Ihr unter Internationale Koordination.

Im Europaparlament ist die Piratenpartei derzeit durch die Deutsche Julia Reda vertreten. Davor war die Piratenpartei durch die Schweden Christian Engström (2009-2013) und zusätzlich durch  Amelia Andersdotter (Dezember 2011-2013) vertreten.

Vollmitglieder der PPI