Offener Brief an das Bundesministerium der Verteidigung

(CC-BY) Tobias M. Eckrich

Der Anfrage der Piratenpartei an das Bundesministerium im Wortlaut:

Bundesministerium der Verteidigung
z.Hd. StS Gerd Hoofe
Postfach 1328
53003 Bonn

Sehr geehrter Herr Hoofe!

Hiermit fordere ich sowohl das Bundesministerium der Verteidigung als auch die Integrierte Arbeitsgruppe Fähigkeitsanalyse (IAGFA) auf, der Öffentlichkeit nachvollziehbar darzulegen, welche Fähigkeitslücke mit der Anschaffung bewaffneter, unbemannter Luftfahrzeuge (UCAV) geschlossen werden soll.

Fakt ist, dass die Bundeswehr bereits über ausreichende Fähigkeiten zur abstandswirksamen Bekämpfung von Zielen mithilfe der bereits eingeführten ULfz [1][2][7] in einem erheblich größeren Wirkungsspektrum verfügt, als es durch einen unbemannten Waffenträger möglich wäre.

So ist neben der klassischen Bekämpfung von Bodenzielen mittels Sprenggeschossen die wirksame Unterstützung eigener Truppen durch den Einsatz von Nebel- und Leuchtmunition durch die Artillerie auch in nicht-letalen Einsatzarten möglich.

Dies können bewaffnete ULfz nicht leisten. Sollte der Gegner sich darüber hinaus im Gelände verteilen, garantiert die Kampfbeladung einer Panzerhaubitze mit 60 Sprenggeschossen [3] eine deutlich längere Unterstützungsleistung als ein Flugkörper mit zwei Lenkraketen. Jede weitere Panzerhaubitze in Reichweite multipliziert die Zahlen noch einmal.

Sollte der Hintergrund für diese Entscheidung sein, dass dem Waffenoperator eine Missionsabbruchmöglichkeit bis zum Einschlag des Wirkmittels gegeben werden soll, so ist dies durch die Beistellung des HAROP[4] Systems kostengünstig und schnell durchführbar.

Ich freue mich, zeitnah von Ihnen zu hören und verbleibe mit mit freundlichen Grüßen

Markus Barenhoff
Mitglied der AG Außen- und Sicherheitspolitik im Auftrag des Bundesvorstands

Quellen:
[1] WP KZO http://de.wikipedia.org/wiki/KZO
[2] WP Heron-1 http://de.wikipedia.org/wiki/Heron_1
[3] WP PzH 2000 http://de.wikipedia.org/wiki/Panzerhaubitze_2000
[4] WP HAROP: http://de.wikipedia.org/wiki/IAI_Harop
[5] PzMrs WIESEL http://www.military-page.de/gross/rheinmetall/wiesel2/wie_05.htm
Derzeit meines Wissens 3 Systeme in AFG im Einsatz
[6] RWrf MARS http://de.wikipedia.org/wiki/Multiple_Launch_Rocket_System#Raketen (ATACMS / UNITARY 130-170 Km) Derzeit sind diese Raketen noch nicht beschafft, aber in der Erprobung, da mit dem Wegfall der Bombletraktete (Wird nicht mehr eingesetzt bis die Blindgängerrate der Submunition auf unter 1% gedrückt wird) er derzeit nur noch als Minenwerfer einsetzbar ist.
[7] WP LUNA http://de.wikipedia.org/wiki/EMT_Lun Wurde nach der Erprobungsphase 2002 mit ADLER-Datenterminal nachgerüstet.
[8] ADLER Artillerie-Daten-Einsatz-Rechnerverbund. Datenfunknetz in dem Meldungsfomate automatisiert verteilt und verwaltet werden. Kann allerdings auch über alle normalen Fernsprechleitungen geroutet werden. Als funktionierendes und eingefführtes Waffen- und Einsatzführungssystem (FüWEs) ist die Integration sowhl in das Führungsinformationssystem (FüInfoSys) Heer (H) und Streitkräfte (SK) geplant.