PIRATEN – STOP TTIP – Große Demo in Berlin

Bild: be-him CC BY NC ND

Berlin, den 09. Oktober 2015

Mehr als 3,2 Millionen Bürger der Europäischen Union haben innerhalb eines Jahres ihre Unterschrift gegen das transatlantische Freihandelsabkommen geleistet.

Am Samstag, den 10. Oktober 2015 ab 12:00 Uhr findet in Berlin die bundesweite Großdemonstration der Kampagne „Stop TTIP“ unter Beteiligung der Piratenpartei statt.

PIRATEN - BUNDESVORSTAND - STEFAN KOERNER - FOTO be-him CC BY NC

Stefan Körner – Foto: be-him CC BY NC ND

KRISTOS-THINGILOUTHIS-FOTO-be-him-CC-BY-NC-ND-IMG_5991-BLOG

Kristos Thingilouthis – Foto: be-him CC BY NC ND

Stefan Körner, Bundesvorsitzender und Kristos Thingilouthis, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland: »Wir haben von Beginn an gegen die intransparenten Verhandlungen protestiert. Weder die USA, noch die Europäische Union haben sich bisher kooperativ gezeigt und ihren Bürgern Verhandlungsergebnisse präsentiert. Nachdem mehr als drei Millionen Menschen in Europa sich gegen diese Art der Verhandlungen ausgesprochen haben, rufen wir alle Bürger auf, mit uns am Samstag in Berlin zu demonstrieren. Dieses Abkommen ist gescheitert und muss weg! Wir sind viele und wir werden laut sein. Seien Sie dabei!«

 

 

Bruno Kramm (Foto: Bartjez, CC-BY-ND)

Bruno Kramm
(Foto: Bartjez, CC-BY-ND)

Bruno Kramm, TTIP-Beauftragter der Piratenpartei Deutschland ergänzt: »Sollten TTIP, CETA und TISA je ratifiziert werden, haben transnationale Konzerne das letzte bisschen Gemeinwesen, Daseinsfürsorge und Demokratie unter die Kontrolle und das Diktat ihrer neoliberalen Interessen gebracht und zugunsten reiner Gewinnoptimierung geopfert. Im globalen Maßstab bedeutet dies auch die Ausgrenzung armer Weltregionen und ein weiteres Anwachsen der Völkerwanderung, globaler Ungleichgewichte und Ungerechtigkeit. Im digitalen Maßstab bedeutet das Freihandelsabkommen den unkontrollierbaren Abfluss unserer Privatsphäre zu den omnipotenten Konzernrechenzentren und das Öffnen der digitalen Büchse der Pandora: Das kafkaeske Albtraumszenario einer totalitären, kapitalistischen Überwachungsgesellschaft.«

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Weitere Beiträge: