Ankündigung und Einladung: Demonstration gegen Vorratsdatenspeicherung am 10. Oktober in München

Stoppt den Überwachungswahnsinn! Vorratsdatenspeicherung und BND-Skandal zeigen:

Die Bundesregierung liefert die Bürger permanenter Kontrolle aus. Damit muss Schluss sein! Ein breites Bündnis aus Parteien und Organisationen ruft zur Demonstration für Datenschutz und gegen staatliche Überwachung auf:

Samstag, 10. Oktober 2015, 13.30 Uhr, Max-Joseph-Platz, München.

Unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ gehen die Menschen auf die Straße.
Bei der Auftaktveranstaltung spricht unter anderem die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

KRISTOS-THINGILOUTHIS-FOTO-be-him-CC-BY-NC-ND-IMG_5991-BLOG

Kristos Thingilouthis, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland, der Mitorganisatorin der Demonstration, erklärt:

„Die Vorratsdatenspeicherung verhindert weder Terroranschläge noch gibt es irgendeine Untersuchung, die bewiesen hätte, dass sie nützlich ist, außer zum Aufbau einer Diktatur.“

Weitere Informationen zur Demonstration und den Forderungen des breiten Bündnisses sind online abrufbar.

Wir bitten Sie um Veröffentlichung der Terminankündigung und Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung.

 

Unterstützer und Sprecher:

* Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Dieter Janeck
* DIE LINKE. München, Nicole Gohlke
* digitalcourage
* FDP, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
* FfIF e. V., Sylvia Johnigk
* Humanistische Union, Florian Ritter
* Load e. V., Jimmy Schulz
* Mehr Demokratie
* Neue Liberale
* Piratenpartei Deutschland, Kristos Thingilouthis

Ansprechpartner und Kontakt:
Arnold Schiller
E-Mail: info@fsamuenchen.de

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

Ein Kommentar zu Ankündigung und Einladung: Demonstration gegen Vorratsdatenspeicherung am 10. Oktober in München

  1. Ich hoffe, dass so viel wie möglich an dieser Demonstration teilnehmen und unsere Bundesregierung, unser Justizminister Maas und alle veranwortlichen in der EU endlich mal zur Besinnung kommen. Es würde beeindrucken, wenn die Regierung sich in gleicher Weise und Verbissenheit auch den kranken Menschen -wie ich es bin – helfen würden. Das wäre mal was nützliches und nich so unnütz wie die VDS.

    Liebe Grüße aus dem Allgäu, Patrick

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: