Vogelfutter löst Panik bei der Polizei aus

Nutzhanfsamen | Bild: CC-BY-SA 3.0 AT D-Kuru/Wikimedia Commons

Der Cannabis Social Club Stuttgart hat am 2. Mai 2015 in Stuttgart zum Global Marijuana March (GMM) mit der Forderung der Entkriminalisierung von Cannabis aufgerufen. Die Piraten setzen sich in ihrem Parteiprogramm ebenfalls für ein Umdenken in der Drogenpolitik ein, und haben daher diese Demonstration bereits im Vorfeld unterstützt.

»Neben Flyern, Aufklebern, Longpapes und Feuerzeugen haben wir auch Hanfsamen in kleine Plastiktütchen mit dem Aufdruck “Gebt das Hanf frei. Für eine pragmatische und vorurteilsfreie Suchtpolitik.” abgefüllt, und wollten all diese Give-aways auf dem GMM verteilen«,

erklärte Christian Brugger-Burg Vorsitzender des Kreisverbands Stuttgart.

Diese Tütchen mit Hanfsamen waren aber der Polizei ein Dorn im Auge. Nachdem der Vorsitzende des Kreisverbands über Twitter die Nachricht verbreitet hatte, dass die Piraten auf dem GMM Tütchen mit Hanfsamen verteilen wollten, wurde uns von der Polizei mitgeteilt, dass wir das Verteilen von Hanfsamen unterlassen mögen, da dies bereits einen Anfangsverdacht einer Straftat darstelle. Während der Demonstration wurden 215 Tütchen von der Kriminalpolizei beschlagnahmt.

»Gerne bieten wir der Polizei eine Schulung an, in welcher wir ihr den Unterschied zwischen Hanfsamen und Haschisch erklären«,

so der erste Vorsitzende des Kreisverbandes, Christian Brugger-Burg.

»Den Piraten war sehr daran gelegen, dass der GMM wie geplant stattfinden konnte, daher haben wir auf ein Verteilen der Tütchen auf der Demonstration verzichtet. Uns ist aber nicht klar, wie Samen, welche die Piraten auf legalem Weg gekauft haben, in Tütchen verpackt als Vogelfutter oder Rohkostsnack den Anfangsverdacht einer Straftat darstellen. Dieser wäre ja nur gegeben, wenn die Polizei und Staatsanwaltschaft davon ausgeht, dass mit diesen Samen Cannabispflanzen gezüchtet werden sollen oder werden. Dies war aber nicht unsere Absicht. Wir wollten zeigen wie vielseitig Hanf verwendet werden kann. Die aktuelle Gesetzeslage macht dies aber vollkommen unmöglich«,

führt Christian Brugger-Burg weiter aus.

UPDATE:
Gegen unseren Stadtrat Stefan Urbat wird von der Kriminalpolizei eine Strafanzeige vorbereitet. Falls bei weiteren Teilnehmern bei einer Durchsuchung die Hanfsamen gefunden wurden und eine Strafanzeige eingeleitet wird, meldet dies bitte bei uns unter kontakt@piratenpartei-stuttgart.de.


Diese Pressemitteilung wurde von der Piratenpartei Stuttgart herausgegeben.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

6 Kommentare zu Vogelfutter löst Panik bei der Polizei aus

  1. achim schrieb am

    Gerne bieten wir der Polizei eine Schulung an, in welcher wir ihr den Unterschied zwischen Hanfsamen und Haschisch erklären«,- find ich gut- und unsere Drogenbeauftragte soll gleich mitkommen

  2. LunaSol schrieb am

    Geil bitte in den anderen Städten zu den anderen Märschen auch Vogelfutter und gesunde Snacks verteilen.

    nicht abschrecken lassen.
    Ihr verschenkt legal erworbende SAMEN aus der Natur.
    Die Aktion muss in allen Städten gemacht werden , bitte gebt doch den Piraten in den anderen teilnehmenden Städten den Hint zur Aktion .
    Danke Piraten

    Tolle Aktion !

  3. Klaudi schrieb am

    jetzt muss schon die Polizei Vogelfutterbesitzer jagen. Da heißt es immer Polizei wäre unterbesetzt !
    Das alles zeigt doch nur wie Planlos und Dumm die Drogenpolitik ist.

  4. Klaudi schrieb am

    Wäre absolut dafür das die Piraten die Aktion nun immer und überall bringen ! Die Polizei sollte sich nur noch mit Vogelfutter beschäftigen.
    Vielleicht geht dann so der Politik mal ein Licht auf.

  5. Thorsten schrieb am

    Da sieht man mal wieder, wie realitätsnah beim Staat ausgebildet wird, wenn Hanfsamen und Haschisch das Gleiche sind. Da haben es sich wieder ein paar Sesselfurzer sehr einfach gemacht!

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: