Krypto-Software erschwert Europol das Schnüffeln und Überwachen: Gut so!

Bild: CC-BY Dennis Skley

Europol-Direktor Rob Wainwright beklagt gegenüber dem Sender BBC den zunehmenden Einsatz von Kryptosoftware, welche seiner Behörde die Telekommunikationsüberwachung deutlich erschwere. Dazu Stefan Körner, Bundesvorsitzender der Piratenpartei:

»Dann sind wir ja genau auf dem richtigen Weg. Ja, Verschlüsselungssoftware soll verhindern, dass weder Geheimdienste und noch sonstwer unbefugt und ungefragt in unserer privaten Kommunikation herumschnüffeln kann. Da weder unsere Bundesregierung noch die amerikanische und britische Regierung ernstzunehmende Konsequenzen aus dem NSA-Überwachungsskandal gezogen haben, bleibt uns praktisch auch nur der Weg, die Geheimdienste totzurüsten, indem wir ihnen das Herumspionieren so schwer wie möglich machen. Deshalb kann ich nur jeden dazu ermutigen, sich nicht von den Droh- und Angstszenarien der Polizei- und Geheimdienstchefs kirre machen zu lassen und selbst auf verschlüsseltes E-mailen, Telefonieren und Surfen umzusteigen.«

Quellen:
[1] Heise-Artikel: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Europol-Chef-warnt-vor-Verschluessel[..]

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Weitere Beiträge: