Quick: Nach der WebCam die WaldCam?

Nachdem Anfang letzten Jahres bekannt wurde, dass in Schleswig-Holsteins Wäldern eine unbekannte Anzahl von Überwachungskameras angebracht sind, hat sich die Piratenfraktion im Landtag und namentlich Patrick Breyer dieses Themas angenommen. Das Wort vom »Kamerawald« machte die Runde.

Das Artikelbild, public domain von Moonwalker74@Wikimedia, zeigt den Handewitter Wald in Schleswig-Holstein. Wollen wir uns wirklich fragen müssen, wie viele Kameras uns aus dieser Szene beobachten?
– Red.

Der Landesdatenschutzbeauftragte ist auf der Seite der Piraten, aber der Umweltminister bleibt hartnäckig und so wird »Big Brother im Wald« in Schleswig-Holstein leider erst mal weiter ein Thema bleiben.

Mehr dazu findet ihr in der Flaschenpost.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

3 Kommentare zu Quick: Nach der WebCam die WaldCam?

  1. hwing schrieb am

    Da sind Kriminelle ausnahmsweise zu was nütze. Wenn Kameras in größerer Stückzahl geklaut werden, dann erübrigt sich das Problem von selbst. Die Diebe müssen natürlich selber aufpassen, dass die Kameras beim Verkauf der Hehlerware nicht Spuren hinterlassen.

  2. Alexander schrieb am

    [Kleinteil entfernt /Maschinenraum] und gut, werd doch wohl noch Outside Ficken dürfen ohne das das ins Netz geht!

    • Dirk schrieb am

      Sachbeschädigung löst das Problem nicht. Ähnlich wie bei der Massenüberwachung die Lösung auch nicht in der allumfassenden Verschlüsselung liegen kann. Beide Fehlentwicklungen müssen auf der politischen Ebene korrigiert werden.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: