Mit neuem Vorstand in die Zukunft

Das gesamte letzte Wochenende verbrachten die Mitglieder der Piratenpartei in Halle damit, einen neuen Vorstand zu wählen, der die Bekanntheit und Akzeptanz der Piratenpartei in der Öffentlichkeit wieder zu früheren Werten zurückführen kann und innerparteilich die Weiterentwicklung von Basis-Mitgliederentscheiden sowie der Strukturen vorantreiben wird.

Der frisch gewählte Vorsitzende, Stefan Körner, fasst seine Eindrücke dieses Parteitags zusammen:

»Ich freue mich, dass an diesem Wochenende eine positive Arbeitsatmosphäre herrschte und wir nun gemeinsam mit neuer Energie in die Zukunft starten können. Es ist wichtig, dass wir uns das Vertrauen der Wähler wieder erarbeiten. Themen wie Überwachung im und außerhalb des Internets, das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe oder die Abschottung Europas durch eine inhumane Flüchtlingspolitik, die das elementare Recht auf Aufnahme außer Kraft gesetzt hat, sind zu wichtig und werden von anderen Parteien vernachlässigt. Wir werden mit diesen Themen im kommenden Jahr verstärkt an die Öffentlichkeit gehen.«

Im Laufe des Nachmittags wurde der Bundesvorstand vervollständigt. Mark Huger wurde zum stellvertretenden und Michael Ebner zum zweiten stellvertretenden Generalsekretär gewählt. Die Position des stellvertretenden Schatzmeisters übernimmt Lothar Kraus, und Bernd Schreiner ist der neue stellvertretende politische Geschäftsführer.

Der Vorstand der Piratenpartei Deutschland im Überblick:

1. Vorsitzender: Stefan Körner
2. Vorsitzender: Carsten Sawosch
politischer Geschäftsführer: Kristos Thingilouthis
Generalsekretär: Stephanie Schmiedtke
Schatzmeister: Stefan Bartels
stellv. politischer Geschäftsführer: Bernd Schreiner
stellv. Generalsekretär: Mark Huger
2. stellv. Generalsekretär: Michael Ebner
stellv. Schatzmeister: Lothar Krauß

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

2 Kommentare zu Mit neuem Vorstand in die Zukunft

  1. Super, finde es gut das wir wieder einen Vorstand haben wo sich um Netzpolitik und Transparenz kümmert. In der Vergangenheit standen einfach zu viele andere, teils lächerliche Themen im Vordergrund die uns in den Abgrund gezogen haben.

    Vor allem der Fokus auf Transparenz und Bürgerbeteiligung könnte uns wieder nach vorne bringen. Vor allem Basisdemokratie und Bürgerbeteiligung ohne dabei auf irgendwelchen Ideologien zu beharren, so ganz nach dem klassischen Grundsatz wir sind nicht Links oder Rechts sondern wir sind vorn. Denn auf altbackene Ideologien aus dem 19 Jahrhundert hat niemand mehr bock.

    Piraten als Freiheitliche, soziale Fortschrittspartei, das wünsche ich mir !

  2. Andreas schrieb am

    Ich gratuliere dem neuen Bundesvorstand und wünsche ihm sowie uns allen viel Erfolg dabei, das Schiff „Piratenpartei“ wieder auf einen geraden Kurs zu steuern. In diesem Zusammenhang bitte ich alle unsere Mitglieder um konstruktive Hilfe und Mitarbeit, denn der neue BuVo kann nur so gut sein wie die Mannschaft, die ihn unterstützt.
    Ich bedauere, dass einige Leute aus dem „progressiven“ Lager die Wahl überwiegend „konservativer“ Piraten in den Vorstand als eine Art Kampfansage deuten. Das zeigt, wie verhärtet die Fronten in den Köpfen einiger Mitglieder wohl sind. Nichtsdestotrotz hoffe ich darauf, dass wir uns jetzt alle wieder auf unsere politische Arbeit konzentrieren, damit wir wieder etwas in unserem Land bewegen können. Wir haben viel zu viel Zeit mit ideologischen Grabenk(r)ämpfen verschwendet. Lasst uns die Hand reichen, die Friedenspfeife rauchen und wieder gemeinsam an einem Strang ziehen.
    Abschließend auch noch einen Dank an den alten kBuVo für die geleistete Arbeit. Ich bitte den neuen BuVo, die Behandlung der Rechenschaftsberichte sowie die Abstimmung zur Entlastung im Rahmen des nächsten ordentlichen BPT einzuplanen.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: