Happy Birthday Edward Snowden!

(CC-BY-NC) ubiquit23

Von Jens Stomber @ZombBi.

Die Piratenpartei gratuliert Edward Snowden herzlich zu seinem 31. Geburtstag!

Edward Snowden hat als Whistleblower in beispielloser Weise einen Beitrag zur Aufklärung von Grund- und Menschenrechtsverletzungen durch nachrichtendienstliche Überwachungsprogramme geleistet. Für uns steht völlig außer Frage, dass er aus edlen Motiven und aus politischer Überzeugung gehandelt hat.

Im Zeitalter der globalen Vernetzung sind Wiederherstellung und Erhalt der Privatsphäre und des Datenschutzes zentrale Herausforderungen. Ohne die Enthüllungen Edward Snowdens wäre der wahre Umfang der Verletzung der Grund- und Menschenrechte weiter unbekannt geblieben – und eine angemessen kritische Auseinandersetzung mit der traurigen Realität kaum vorstellbar.

Edward Snowden hat uns damit ein außergewöhnliches Geschenk gemacht. Wir Piraten sind ihm dafür sehr dankbar, und alle Menschen sollten ihm mit uns dankbar sein. Die Bundesregierung hat dieses Geschenk leider bisher nicht ausreichend gewürdigt. Insbesondere verweigert sie ihm nach wie vor einen sicheren Aufenthalt bei uns und den Schutz vor politischer Verfolgung durch US-amerikanische Behörden.

Gerade jetzt braucht Edward Snowden unsere Hilfe und Solidarität. In Dankbarkeit und Anerkennung für seine Leistung möchten wir ihm daher zu seinem Geburtstag ein Geschenk machen und rufen euch dazu auf, ihn durch eine Spende an die Courage Foundation zu unterstützen.

Wau Holland Stiftung
Commerzbank Kassel
BLZ: 52040021
Konto: 277281207
IBAN: DE62 5204 0021 0277 2812 07
BIC: COBADEFF520
Verwendungszweck: Snowden

Die Courage Foundation unterstützt durch juristischen Beistand und Öffentlichkeitsarbeit Whistleblower, die ihre Freiheit und ihr Leben dafür aufs Spiel setzen, einen historischen Beitrag zur Aufklärung von Verbrechen und Misständen zu leisten. Sie verwaltet den offiziellen Spendenfonds für die juristische Verteidigung und Unterstützung von Edward Snowden. Zu den Mitgliedern des Verwaltungsrats zählen unter anderem der US-amerikanische Whistleblower Daniel Ellsberg sowie der Internet-Aktivist und Verfasser der »Unabhängigkeitserklärung des Cyberspace« John Perry Barlow. Wer eine Spendenquittung fürs Finanzamt braucht, sollte über die nebenstehende Bankverbindung der Wau Holland Stiftung spenden, denn dann ist die Spende europaweit abzugsfähig.

Aus gegebenem Anlass möchten wir an dieser Stelle Edward Snowden noch einmal selbst zu Wort kommen lassen und veröffentlichen dazu das von ihm am 01. November 2013 in Moskau verfasste »Manifest für die Wahrheit«:

Ein Manifest für die Wahrheit
Von Edward Snowden.

In sehr kurzer Zeit hat die Welt viel gelernt über unverantwortlich operierende Geheimdienste und über bisweilen kriminelle Überwachungsprogramme. Manchmal versuchen die Dienste sogar absichtlich zu vermeiden, dass hohe Offizielle oder die Öffentlichkeit sie kontrollieren. Während die NSA und (der britische Geheimdienst -Red.) GCHQ die schlimmsten Missetäter zu sein scheinen – so legen es die Dokumente nahe, die jetzt öffentlich sind -, dürfen wir nicht vergessen, dass Massenüberwachung ein globales Problem ist und globale Lösungen braucht.

Solche Programme sind nicht nur eine Bedrohung der Privatsphäre, sie bedrohen auch die Meinungsfreiheit und offene Gesellschaften. Die Existenz von Spionagetechnologie darf nicht die Politik bestimmen. Wir haben die moralische Pflicht, dafür zu sorgen, dass unsere Gesetze und Werte Überwachungsprogramme begrenzen und Menschenrechte schützen.
Die Gesellschaft kann diese Probleme nur verstehen und kontrollieren durch eine offene, ohne Rücksichten geführte sachkundige Debatte. Am Anfang haben einige Regierungen, die sich durch die Enthüllungen der Massenüberwachungssysteme bloßgestellt fühlten, eine noch nie dagewesene Verfolgungskampagne initiiert, die diese Debatte unterdrücken sollte. Sie schüchterten Journalisten ein und kriminalisierten das Veröffentlichen der Wahrheit. Zu dieser Zeit war die Öffentlichkeit noch nicht imstande, den Nutzen dieser Enthüllungen zu ermessen. Sie verließ sich darauf, dass ihre Regierungen schon richtig entscheiden.

Heute wissen wir, dass dies ein Fehler war und dass ein solches Handeln nicht dem öffentlichen Interesse dient. Die Debatte, die sie verhindern wollten, findet nun in Ländern in der ganzen Welt statt. Und anstatt Schaden anzurichten, wird jetzt der Nutzen dieses neuen öffentlichen Wissens für die Gesellschaft klar, weil nun Reformen in der Politik, bei der Aufsicht und bei Gesetzen vorgeschlagen werden.

Die Bürger müssen dagegen kämpfen, dass Informationen über Angelegenheiten von entscheidender öffentlicher Bedeutung unterdrückt werden. Wer die Wahrheit ausspricht, begeht kein Verbrechen.

Diesem Aufruf möchten wir uns anschließen! Lasst uns das große persönliche Opfer würdigen, das Edward Snowden für uns erbracht hat. Lasst es uns ehren, indem wir für unsere Rechte kämpfen – zusammen als Piratenpartei und zusammen als Netzbürger. Die Debatte ist noch lange nicht beendet.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

5 Kommentare zu Happy Birthday Edward Snowden!

  1. zarathustra schrieb am

    moin

    happy birthday dir snwoden.

    und wo ist nun der komment, dass edward nicht in moskau verhört, sondern in bärlin rede und antwort stehen will?

    sein asyl in putins aristokratie läuft ab – ist eh auf widerruf und bedingungen geknüpft.

    laut asylrecht steht dem snwoden gesicherter aufenthalt in d-land zu.

    also (hier-) her mit ihm.
    (zum empfang bring ich gerne nen selbstgebackenen kuchen)

    zara

    PS: dear mr president
    sie haben mehr witleblower gefordert – ich will (erstgmal) den snowden.

  2. Idee schrieb am

    +1 und alle anderen Whistleblower nicht vergessen, schon gar nicht Julian Assange, der seit zwei Jahren und zwei Tagen in der Botschaft festsitzt. Er hat uns einen TISA Leak geschenkt:
    http://wikileaks.org/tisa-financial/press.html
    „Secret Trade in Services Agreement (TISA) – Financial Services Annex“

    Allen: Vielen Dank!

  3. Sven schrieb am

    Happy, Birthday, Edward!

    Es ist wirklich eine Schande, unsere GroKo (Großes Kotzen) Regierung ist wirklich der totale Reinfall.
    Man traut sich ja gar nicht zu sagen, dass man aus der BRD kommt, dem Land, das in einem Jahrhundert gleich 2x von Diktatur und Tyrannei befreit wurde.
    Nix haben die Deutschen dazu gelernt, gar nix!!

    Wäre ich nicht so optimistisch, müsste man über diese Situation verzweifeln!

    Snowden und andere Whistleblower ins Zeugenschutzprogramm der BRD, SOFORT!

  4. h schrieb am

    Hallo,

    ich habe versucht auf das oben angegebene Konto der WAU Holland Stiftung eine Spende für Edward Snowden zu überweisen.
    Leider war das nicht möglich.
    Folgende Fehlermeldung wurde auf meiner Bankseite angezeigt (s.u.)

    Bitte um Feedback.

    Gruß
    H

    **************
    Es wurden Fehler festgestellt

    Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise und senden Sie Ihren Auftrag (ggf. nach Korrektur der Eingaben) nur dann erneut, falls nachfolgend nichts anderes angegeben wird:

    Es konnte kein Kreditinstitut zu der BIC ermittelt werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe
    ************

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: