Tesla gibt Patente frei: Volle Kraft voraus für Elektro-Fahrzeuge

Bild: Tobias M. Eckrich

Der Elektrofahrzeuge-Hersteller Tesla folgt dem Open-Source-Gedanken und erlaubt anderen Unternehmen den Zugang zu seinen Patenten. Das Unternehmen wird keine Klagen wegen Patentrechtsverletzungen gegen Firmen anstrengen, die technisch gleichartige Technologien verwenden. Das kündigte das Unternehmen in seinem Blog an. Die Piratenpartei ist von der Entscheidung positiv überrascht. Sie eröffnet den Weg zu einem offeneren Umgang mit Wissen und der Nutzung innovativer Technologien.

»Wir fordern schon seit Jahren, dass das Patentsystem reformiert oder durch sinnvollere Regelungen ersetzt wird. Das Unternehmen Tesla kommt mit seiner Entscheidung unseren Vorschlägen sehr entgegen. Es ist überhaupt sehr bemerkenswert, dass ein Unternehmen seine Strategie nicht dem Diktat der kurzfristigen Gewinnmaximierung unterwirft, sondern global im Sinne der Umwelt und der Bürger handelt«, erklärt Thorsten Wirth, kommissarischer Vorsitzender der Piratenpartei.

Tesla möchte mit der Freigabe der Patente – hauptsächlich für Batterietechnik – der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Die PIRATEN bewerten das als bedeutenden Schritt für eine erfolgreiche Energiewende.

Hierzu Dr. Michael Berndt, Koordinator der AG Energiepolitik in der Piratenpartei Deutschland: »Die Elektrifizierung des PKW- und LKW-Verkehrs ist ein wesentlicher Baustein der Energiewende. Allein die Umstellung des PKW-Individualverkehrs würde circa 7 Prozent des Energieverbrauchs und 13 Prozent der Kohlenstoffdioxid-Emissionen in Deutschland einsparen – wenn dieser Strom mit Erneuerbaren Energien erzeugt wird. In diesem Sinne ist die bisherige Unterstützung der Elektromobilität durch die Bundesregierung erschreckend unambitioniert.«

Die Piratenpartei begrüßt grundsätzlich jede Initiative, die Elektromobilität fördern will. Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge senkt nicht nur den Verbrauch fossiler Brennstoffe, sondern auch die allgemeine Lärmbelastung. Insbesondere in Innenstädten und Ballungszentren ist Verkehrslärm ein großes Problem. Elektromobilität erleichtert zudem den Umstieg auf alternative Energieerzeugungsmodelle.

Quellen:
[1] Tesla Unternehmens-Blog: http://www.teslamotors.com/blog/all-our-patent-are-belong-you
[2] Berechnet aus:
http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/energiestatistiken-energiegewinnung-energieverbrauch,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
und
http://www.unendlich-viel-energie.de/media/file/320.71_Renews_Spezial_Energiewende_im_Verkehr_online_apr14.pdf , Seite 10
[3] Berechnet aus:
http://www.unendlich-viel-energie.de/media/file/320.71_Renews_Spezial_Energiewende_im_Verkehr_online_apr14.pdf , Seite 14
und
http://www.umweltbundesamt.de/presse/presseinformationen/treibhausgasausstoss-im-jahr-2013-erneut-um-12
[4] Europawahlprogramm 2014 – Ausbau von erneuerbaren Energien: http://wiki.piratenpartei.de/Europawahl_2014/Wahlprogramm#Ausbau_von_erneuerbaren_Energien

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Weitere Beiträge: