Friedensbewegung 2.0: Lasst uns auf die Straße gehen – aber nicht dort!

(CC-BY) Kevin Dooley
Update: Wegen der Vielzahl der Kommentare haben wir an den Text eine FAQ angehängt. Wir bitten um Beachtung.
– Die Redaktion.

Wir wurden bereits mehrfach, unter anderem auf Facebook, auf die so genannten »Montagsdemos« am Brandenburger Tor angesprochen und gefragt, was wir als PIRATEN von diesen Demonstrationen halten. Zusätzlich wurde nun der von uns in einem Aufruf zur Teilnahme an Ostermärschen verwendete Begriff »Friedensbewegung 2.0« in einem Beitrag der Berliner Zeitung in Zusammenhang mit diesen Veranstaltungen gebracht. Daher scheint es uns geboten, unsere Sicht auf diese »Montagsdemos« darzustellen:

Nach allen uns vorliegenden Informationen handelt es sich dabei nämlich keineswegs um die legitime Fortsetzung der großartigen Montagsdemonstrationen aus den letzten Tagen der ehemaligen DDR. Vielmehr wird hier der gute Name missbraucht, um plumpen Ressentiments gegen die USA und pauschaler Ablehnung des so genannten »Zinssystems« das Wort zu reden. Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.

Parteien sind in einer immer komplexer werdenden Welt gefordert, Lösungsmodelle zu entwickeln, die der tatsächlichen Situation Rechnung tragen und nicht durch zu kurz gegriffene Pauschalisierungen alles nur noch schlimmer machen. Die PIRATEN verweigern sich daher grundsätzlich eindimensionalen Erklärungsmodellen, zumal wenn diese mit nationalistischen Vorurteilen verbunden sind. Rechter Populismus und Verschwörungstheorien liegen uns fern – nicht nur aus unserem Menschenbild, sondern auch aus der historischen Erfahrung heraus. Aus diesem Grund lehnen wir als Piratenpartei Deutschland die so genannten »Montagsdemonstrationen« am Brandenburger Tor in Berlin ab und fordern dazu auf, nicht an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Lasst euch nicht aus dem verständlichen Wunsch nach Frieden heraus zum Spielball von Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretikern machen! Lasst uns für Frieden und gegen weitere internationale Eskalation auf die Straße gehen. Gerne auch montags – aber nicht dort!


Nachtrag: FAQ

Damit ihr euch nicht durch über 400 Kommentare wühlen müsst, hier die Standard-Kommentare – um etwaige Polemik erleichtert – mit den Standard-Antworten darauf.

Q1. Ich geh da hin – warum bin ich jetzt ein »Rechter«?

A: Natürlich unterstellen wir niemandem, dass er ein »Rechter« ist, weil er an diesen Demonstrationen teilnimmt. Wir gehen vielmehr davon aus, dass die meisten völlig arglos dorthin gehen, weil sie mit »der Politik« der Regierungskoalition unzufrieden sind, weil sie wütend sind. Wir PIRATEN sind auch mit Vielem unzufrieden. Wir suchen aber die ernsthafte Auseinandersetzung mit den aktuellen Problemen und entwickeln Lösungen – als Partei natürlich vor allem mit parlamentarischen Mitteln. Und natürlich demonstrieren wir auch für diese Themen. Und genau deshalb wünschen wir uns, dass Menschen auch sehr genau hinschauen, wem sie folgen – auf Demonstrationen wie auf Facebook. Am besten vorher.

Variante: Da klickt jemand ein Like auf Facebook und schon ist er ein »Rechter«.

A: Nein. Die meisten, die bei sowas »Like« drücken, sehen ein schickes Bild oder lesen normalerweise nur ein Textbröckchen, fühlen sich in ihrem Unmut auf »das System« angenommen und klicken dann auf den Like-Button. Wirklich tiefergehende Recherche bleibt meist aus. Den meisten von ihnen unterstellen wir keinerlei merkwürdige Ansichten – wir denken, dass es wirklich Menschen sind, die mit der Politik unzufrieden sind und das zum Ausdruck bringen wollen.

Q2. Warum zieht ihr jetzt alle Montagsdemos in den Dreck?

A: Wir machen keine Aussage über »alle Montagsdemos«. Viele andere Demonstrationen, auch die an einem Montag, sind unterstützens- und begrüßenswert.
Wir wenden uns lediglich ganz konkret gegen die maßgeblich von Lars Mährholz organisierten sogenannten »Montagsdemonstrationen« am Brandenburger Tor.

Q3. Warum darf ich jetzt zu keiner Friedensdemo mehr gehen?

A: Wir sagen nichts über »alle Montagsdemos«, und wir sagen auch nichts über »alle Friedensdemos«. Natürlich soll man auch weiterhin zu Friedensdemonstrationen gehen. Genau deswegen fordern wir ja sogar explizit dazu auf und hatten ja auch um Teilnahme an Ostermärschen geworben.

Generell gilt: Bitte prüft vor jedem Veranstaltungsbesuch, welchem Anliegen und welchen Personen ihr da durch eure Anwesenheit Gewicht gebt. Eine kurze Meldung reicht meist nicht aus, sich ein Urteil zu bilden.

Q4. Ihr seid gegen die. Ich wähle euch jetzt nicht mehr.

Wir respektieren Deine Entscheidung. Dennoch schlagen wir Dir vor, Dich zuvor gründlich zu informieren.

Zum einen über die Akteure der Montagsdemos. Die Suchmaschine Deiner Wahl spuckt unendlich viel Material aus. Bitte prüfe es sorgfältig:

  • In welchen Medien präsentiert man sich und welche Themen werden dort noch bearbeitet?
  • Wer präsentiert sich dort und welche Positionen vertreten diejenigen in anderen Gebieten?
  • Welchem Gedankengut z.B. in Kommentaren auf Facebook wird nicht oder nur augenzwinkernd widersprochen?
  • Bleiben unwahre oder verfälschende Behauptungen längere Zeit stehen, auch wenn längst klar ist, das sie nicht korrekt sind?
  • Werden politische Gegner persönlich diffamiert, z.B. ihre Namen beleidigend verfremdet?
  • Werden sehr vage oder pauschalisierende Behauptungen aufgestellt?

Und zum anderen über die politischen Ziele der Piraten, z.B. aus dem Grundsatzprogramm oder den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2013 und zur Europawahl.

Q5. Ihr wart doch gar nicht da. Wie könnt Ihr […] beurteilen?

Die Hauptredner auf diesen Veranstaltungen und ihre Inhalte sind seit langer Zeit in der Szene bekannt – und auch uns bekannt. Zudem können Aufzeichnungen der aktuellen Veranstaltungen im Internet abgerufen werden. Die dort vermittelten Inhalte sind Gegenstand unserer Kritik. Wir bezweifeln nicht, dass die meisten oder fast alle Teilnehmer mit aufrichtigen Motiven an den Demonstrationen teilnehmen (siehe Q1). Daher, besteht für uns auch kein Anlass, die Teilnehmer einzeln zu befragen. Die vorliegende Information ist also ausreichend.

Und Du solltest Dich auch informieren. In der Antwort zu Frage Q4 haben wir ein paar Kriterien aufgeschrieben, wie man fragwürdige Ansichten und Methoden identifizieren kann.

Q6. Ihr Piraten seid doch gegen […]

A: Die PIRATEN sind keine »dagegen«-Partei. Wenn Du wissen möchtest wofür die Piraten stehen, dann schau bitte ins Grundsatzprogramm oder in die Wahlprogramme zur Bundestagswahl 2013 und zur Europawahl 2014.

Wenn Du dazu Fragen hast, kannst Du dich gerne an uns wenden. Die Piraten haben zahlreiche Arbeitsgruppen, die sich mit Einzelthemen beschäftigen.

Q7. Ist doch egal, wer da vorne spricht.

»Ist doch egal, wer da vorne spricht. Es kommt darauf an, dass die Sache eine gute ist und was er genau auf dieser Veranstaltung sagt.«

Wenn ihr eine Demonstration besucht, wertet ihr damit die Veranstaltung auf und unterstützt die Ziele und Motive der Veranstalter und der zugelassenen Redner. Um deren Glaubwürdigkeit zu beurteilen, solltet ihr euch niemals nur auf einen Textschnipsel oder eine Rede verlassen, sondern stets ihr langfristiges Wirken betrachten. In der Antwort zu Frage Q4 haben wir ein paar Kriterien aufgeschrieben, wie man fragwürdige Ansichten und Methoden identifizieren kann.

Besonders schwierig wird die Situation, weil die meisten der von diesen Gruppen oder Personen angesprochenen Probleme ja wirklich da sind. Die PIRATEN setzen sich tagtäglich mit diesen Problemen auseinander. Was uns von den Veranstaltern der »Montagsdemonstration« trennt, sind die Erklärungsmuster und Lösungsvorschläge. Ist »die FED« oder »das Pyramidensystem« an allem schuld und muss hinweggefegt werden – oder werden klare Ziele definiert und detaillierte und umsetzbare Lösungsvorschläge gemacht? Wir laden euch ein, unsere Ziele und Lösungsvorschläge mit uns zu diskutieren. Deswegen haben wir sie hier aufgeschrieben: Im Grundsatzprogramm und in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2013 und zur Europawahl 2014.

Q8. Wo sind eure Beweise?

»Ihr verleumdet rechtschaffene Menschen, weil euch ihre Meinung nicht passt. Wo ist der Link, in dem sie was böses / rechtes / … sagen.«

A: Wir werden niemandem den Gefallen tun, das auch noch zu verlinken. Umgekehrt werden derartige Links aus den Kommentaren entfernt. Die Suchmaschine eurer Wahl liefert unendlich viel Hintergrundinformation. Aber auch hier gilt wieder: Medienkritik. Bitte wendet bei jedem Bericht, jedem Video die Kriterien an, die wir in der Antwort zu Frage Q4 beschrieben haben, um fragwürdige Ansichten und Methoden zu identifizieren.

Q9. Ihr versteht nicht, woher unsere Empörung kommt.

A: Doch, die verstehen wir sogar sehr gut. Wir sprechen täglich, z.B. an Infoständen oder hier im Netz, mit Menschen, die unzufrieden sind, und die uns nach Antworten fragen.

Wir waren – wie ihr – verwundert und verärgert, dass viele Medien sehr einseitig über die Vorgänge in der Ukraine berichtet haben. Denn durch unsere Informationen aus erster Hand, z.B. von Marina Weisband, die mehrfach in ihr Herkunftsland reiste, wurde uns schnell klar, wie komplex die Gemengelage dort war und wie wenig homogen das war, was zu dieser Zeit als »Opposition« bezeichnet und pauschal positiv dargestellt wurde. Wir haben uns aufgrund dieser Erkenntnis lange mit Kommentaren zurückgehalten – und sind dafür kritisiert worden. Aber anstatt jetzt auf die »Systemmedien« zu schimpfen und – ohne irgendeine konkrete Handhabe – »Propaganda« und »Manipulation« zu skandieren, machen sich Piraten bereits Gedanken darüber, wie man die strukturellen Probleme, z.B. bei der Zusammensetzung der Rundfunkräte, angehen könnte. Wo wir darauf Einfluss haben, setzen wir dabei mitunter spannende Ideen um.

Und natürlich sind wir genauso besorgt, wie die meisten Menschen, wenn wir sehen, wie undurchsichtig die Situation in der Ukraine bleibt. Welche Informationen erreichen uns? Welche Aktionen werden vielleicht selbst inszeniert, um sie dann anderen in die Schuhe zu schieben? Wer glaubt wirklich, das es in diesem »Spiel« eine Gruppe gibt, die nicht versucht, ihr Schäflein ins Trockene zu bringen – wenn sie die Möglichkeit dazu hat? Daher verfolgen wir die Informationen, die uns erreichen, aufmerksam und versuchen uns einen Reim darauf zu machen. Aber wir sind uns auch bewusst, dass wir nur unvollständige Information haben und dass unsere Einschätzung falsch sein kann. Deswegen posaunen wir auch nicht unsere momentanen Ideen heraus, sondern erörtern ruhig, was wir als gesichert annehmen dürfen und forden, zuletzt am Donnerstag, über die Medien zur Teilnahme an Ostermärschen und Friedensdemonstrationen auf.

Und hier sehen wir erhebliche Unterschiede zu dem, was gerade am Brandenburger Tor stattfindet: Dort gehen Menschen hin, die sich ebenso viel Sorgen machen wie wir. Und sie hören dort einpeitschende Reden. Vieles wird kritisiert, laut und polemisch, vieles verächtlich gemacht. Konkrete Lösungsvorschläge sind nicht zu hören – nur Totalverweigerung. Das sind keine Kategorien, in denen Piraten denken oder diskutieren wollen.

Wir geben unsere Gestaltungsmöglichkeiten nicht auf. Wir möchten gestalten. Was genau, steht in unseren Programmen. Im Grundsatzprogramm und in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2013 und zur Europawahl 2014. Wenn ihr mögt, was ihr lest, dann helft uns dabei, es umzusetzen. Wenn ihr andere Vorschläge habt, dann diskutiert sie mit uns.


Kommentare

744 Kommentare zu Friedensbewegung 2.0: Lasst uns auf die Straße gehen – aber nicht dort!

  1. Absolut korrekt! Piraten stehen klar und deutlich gegen Nationalismus, Antisemitismus, Antiamerikanismus und Rechtspopulismus.

    Piraten denken und handeln global. Wir formulieren nicht die Interessen Deutschlands oder Europas, sondern eine Außenpolitik, welche die Bedürfnisse aller Menschen im Blick hat.

    (Grundsatzprogramm der Piratenpartei)

    • Jens Ralfs schrieb am

      Aber es ist legitim als Pirat eine anti russische Haltung zu haben?Die Berichterstattung hat wohl hier auch das Denken der Patei geprägt.Ich dachte ihr seid auch wählbar, aber das hat sich für mich dann doch erledigt.Piraten denken und Handeln Global, aber an der Russischen Grenze ist Schluß oder wie?

      Nun ja, ich war auf der Montagsdemo und ich kann kein antiamerikanismus oder rechtspopulistische Leute erkennen, haben sich wohl alle verkleidet und tun so als ob sie ganz normal sind, sind halt Bürger, den kann man auch als Pirat nicht mehr vertrauen. 🙁

      Kann es sein das ihr angst habt, wenn auch Piraten zur Montagsdemo gehen, sie am ende bemerken das es ganz normale Bürger sind die da stehen?
      Kommt einfach gucken, es beißt keiner und man kann sich vieleicht eine eigene Meinung bilden, es bringt nichts, das nachzuplappern was einen eine Patei genemigt oder auch nicht.
      Sprecht mit den Leuten die da stehen, nur so könnt ihr sagen das ihr eine Meinung davon habt, alles andere wäre ja sonst eine Meinung, die jemand anderes für euch gebildet hat.

      Ihr als Piraten wisst das die Medien uns Bürger schlicht gesagt verarschen, habt ja als Partei selbst unter Medialen beschuß gestanden und nun ist es einfacher mit den Wölfen zu heulen als ein eigenes Lied zu singen.
      Vieleicht solltet ihr mal darüber nachdenken, es muss sich was ändern, Wir brauchen eine Presse die unpateiisch beide Seiten einer Medalie beguckt und uns Bürger die Chance lässt eine eigene Meinung bilden zu können.

      Ich habe die Piraten für schlauer gehalten, habe sie immer fleißig gewählt, ich wollte das sich was ändert, aber anscheinend seid ihr auch angekommen und wollt auch nur noch den Weg mit dem geringstem Widerstand gehen.
      Ja, ich bekenne mich schuldig, ich werde auch am nächsten Montag wieder zur Mahnwache gehen, jetzt kommt, holt die rechte Keule raus, ist mir auch langsam egal, ich bin Mensch und komme von der Erde und ich will einfach nur Frieden.

      • jana wagner schrieb am

        ich verbitte mir solche vorurteile von einer partei, die selber damit zu kämpfen hatte!
        wir sind ein ganz normaler haufen bürger, die noch denken und sich nicht verdummen lassen! reicht es denn nicht, daß wir nicht gehört werden? müssen wir uns noch verleumden lassen? ich finde das unverschämt!

        • marco schrieb am

          Also sorry, lesen sie msl ihren eigenen text hier oben! SEHR SCHADE, die letzte partei mit hofnung hat sich vom system kurumpieren lassen. good bye oder besser ahoi pirat!

          • Dahu schrieb am

            Als ehemaliges Mitglied der Piraten hatte ich große Hoffnungen, dass mit den Piraten endlich mal eine zeitgemäße, intelligente Partei aus der „Einheitssuppe“ der Parteienlandschaft hervor tritt. Leider ist offenbar ab einer gewissen Prozentzahl in den Umfragen eine Angleichung an die anderen Parteien festzustellen. Dies ist sehr traurig und habe ich zuletzt bei den „Grünen“ erlebt. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich ausführlichst mit rechtlichen, finanzbetriebswirtschaftlichen Themen und bin als hervorragend ausgebildeter Akademiker durchaus in der Lage, die Qualität der Vorträge der angeblich „Neu-Rechten /Verschwörungstheoretikern“ zu beurteilen.

            Als Banker und Versicherungsbetriebswirt ist mir jedenfalls schon lange klar, dass das, was beispielsweise von Andreas Popp vorgetragen wird absolut zu 100% der Realität entspricht. Es ist eher traurig, mit wie wenig Tiefgang hier seitens der Piraten gegen Friedensdemonstrationen vorgegangen wird. Ohne jegliches Fachwissen über Bankbetriebswirtschaft, Kenntnisse über Volkswirtschaft oder das Finanzsystem wird hier einfach nur „draufgehauen“-. Dies zeugt von minderem Interesse der Piraten, für die Bürger da zu sein. Es offenbart sich, dass die Piraten weder Ahnung von Bankbilanzen, noch von Buchhaltung verstehen. Leider muss man schon einige Stunden aufwenden, um das, was Popp und andere vortragen, nachzuprüfen, zu recherchieren bevor man plump die „Verschwörungskeule“ auspackt. Sicherlich ist es für mich leichter, nach mehr als 10 Jahren akademischer Ausbildung die Zusammenhänge im Welt-Finanz-System zu erkennen als für die Verfasser dieser Hasspredigen gegen Friedensdemonstrationen. Ich habe jedenfalls -gerade von den Piraten erwartet, eine kompetente Antwort auf die Friedensdemonstrationen zu erhalten. Dem ist nicht so. Ich bin sehr froh, nicht mehr Mitglied zu sein. Mein damaliger Traum, den Piraten durch mein Wirken zu wirtschaftlichem Know-How zu verhelfen, würde sicherlich nicht von den Funktionieren der Piraten geduldet werden. Ich wünsche den Piraten einen freudigen Untergang in Dummheit.

          • Dirk schrieb am

            Du meinst den Herrn Popp, der gern Schlussfolgerungen ohne ausreichende empirische Grundlage zieht, etwa im Umfeld des Vorfalls vom 11.9.2001. Der Herr Popp, auf dessen Webseiten nicht nur [Fanfare] die Lösung [Fanfare] zur Erreichung des sog. »Ziel-Zustandes« zu finden ist, sondern auch Argumentationen, warum Menschen aus anderen Ländern lieber zu Hause bleiben sollten. Der Herr Popp, der auch Literatur zur »Klimalüge«, der »Neuen Germanischen Medizin« und der »Sexualisierung unserer Kinder« anpreist und Texte von Karl Schachtschneider, der sonst auch gern in rechtsextremen Medien publiziert und auch eine herausragende Rolle an den Wurzeln der AfD spielt? Den Herrn Popp, der sich gerne des Duktus’ »politically incorrect« bedient, der von Rechten so gerne bemüht wird, dass sie eine zentrale Kommunikationsplattform danach benannt haben? Ich frage nur zur Sicherheit. So wegen Stunden für Recherche aufwenden und so…

        • sorry schrieb am

          Ich habe diesen Piratendrecksverein auch drei Jahre angehört. Das sind genau solche Rechtspopulisten, wie CDU/CSU/SPD/FDP und Grüne, von daher haben sie sich von vornherein überflüssig gemacht. Die Piratenscheiße machen schon die anderen Parteien. Dafür wird keine neue Partei gebraucht. Die Wählerzahlen zeigen das ja auch. Die Leute wählen lieber das Original, als einen billigen Abklatsch. Außerdem besteht die Partei zu einem drittel eh aus gestrauchelte, FDP Kader. Die kein Mensch mehr haben will, die haben sich alle bei den Piraten versteckt. Gott sei dank hat das Volk langsam begriffen das der Ami den Weltfrieden mit deren Hegemonie – Politik, die Welt zu beherrschen, und die Menschen als nur Kanonenfutter sehen. Bei den Piraten wirst man auch kaum jemanden finden, der sieht wie die Amis mit ihrer eigenen Bevölkerung umgehen. Im Gegenteil, die finden dass auch noch gut, das es Menschen gibt die nicht zum Arzt gehen können, weil sie kein Geld haben, sorry vor solchen Typen habe ich nur Verachtung. Es ist kein Verbrechen aufgewacht zu sein und endlich den Amis mal zu sagen, bis hier her und nicht weiter. Aber es ist ein Verbrechen an alle Menschen, dieses Menschenverachtende Ami – System immer noch zu unterstützen. DIE AMIS SIND DER AGRESSOR. Weltweit. Es fing damals mit Vietnam an, alle Kriege der letzten Jahre, war der Ami der Anführer. Europa hat sich vor den Karren der Amis spannen lassen. Die Piraten bekommen es noch nicht mal mit, dass insbesondere die letzten Kriege bis hier zur Ukraine, alle mit Lügen angefangen sind.

          Ich sage nur Irak, schon vergessen, Libyen usw. Es ist auch eine Lüge, das die Mehrheit der Ukrainer zu Europa wollten, dieses wurde durch Europäischen und Ami – Propaganda geschürt. Die Piraten sollen mal langsam die Augen aufmachen, so wie die Mehrheit der Deutschen dieses schon gemerkt haben. Ich lasse mich von den Amis nicht mehr Ködern. Europa und die Amis, hatten weder was im Irak noch in Libyen noch in der Ukraine etwas zu suchen. Die Friedensbewegung hat definitiv nichts mit der rechten Szene zu tun im Gegenteil, da stehen die Piraten viel weiter rechts! Aber ich habe schon damals Diskussionen mit Vollidioten führen müssen. Spinne die sich für die Großen Politiker gehalten haben, aber von dem Geschäft weniger Ahnung hatten, als meine Tochter im Alte von 5 Jahren. Die hätte denen was vorgemacht.

          Aber es wundert mich nicht, wer dem Mainstream folgt und Facebook ablehnt, man könnte da ja besser informiert werden, der bleibt eben Doof. Dieser Piraten Klöterverein, soll mal langsam aus der Verschlafenheit aufwachen und zwei drittel der Mitglieder, die den Namen Piraten, nur im Namen der Rechtskonservativen Parteien missbrauchten, rauswerfen. Alle die aus den anderen Parteien gekommen sind. Die eh alle dumm sind wie Brot. Aus einer guten Idee ist eine Schweine – Klub geworden. Wer gegen die Amerikanischen Großbanken ist, der ist noch lange kein Antisemit, so wie die Ami – Pressen behauptet. Auch weil Rotschild eine Judenfamilie ist, macht mich noch nicht zu einem Antisemit. wenn ich gegen die bin. Es ist eine Tatsache, das die uns in den Dreck ziehen, aber ihr könnt gerne euern Kopf dafür hinhalten, für deren Reichtum Kriege führen, oder euere Kinder in den Krieg schicken, ich werde die Ursachen dieser ganzen Krisen kämpfen, und das ist eindeutig mit Namen wie Rotschild usw. verbunden. Um das zu sehen muss man kein rechter sein, jeder auch von den Piraten weis das ich mit rechts nichts, aber auch gar nichts zu tun habe, im Gegenteil.

          Dennoch bin ich gegen die Finanziers wie Rotschild. Das hat einfach mit einem Gerechtigkeitsempfinden zu tun, das was den meisten Piraten schon abhanden gekommen. Eine Partei in der zumindest ein Großteil Raucherschutz fordert vor dem Nichtraucherschutz, die zeigen schon mal was für geistig unterbemittelte Mitglieder da sind. Piraten, macht bitte, bitte, euer eigenes Ding mit so was wie euch möchte ich nicht Seite an Seite für Frieden kämpfen, der Wort viele von euch gar nicht kennen. Unzählige glauben, das man Frieden mit Kampf erreicht, was für eine geistige Umnachtung. Schließt euch bitte der Friedensbewegung nicht an!! Ich bitte euch! Wer dieser Ami – Hetzkampanie hinterher hechelt, obwohl man 80 Jahre verarscht worden ist von denen, unter denen mehr Menschen umgekommen sind, wie im ersten und zweiten Weltkrieg zusammen, der soll bei denen bleiben. Mit solchen menschen will ich nichts zu tun haben! Mir sind 1 Million Russen lieber als ein Pirat!

      • Susan Boyle schrieb am

        Da hat sich ein Blogbeitrag aber anders zu geäußert, und bringt auch ein Foto! Da trägt dann jemand eine schwarze Jacke! War aber auch ein schwarz-weiß Foto.

      • nicholas schrieb am

        Auf solche Einflüsse verzichten wir bei den Piraten doch gern.

      • malm schrieb am

        ist man ein antisemit weil man es nicht gutheisst wie israel politik macht, einen apartheitsstaat betreibt und die palästinenster unterdrückt ? ist man antiamerikanisch weil man die andauernden völkerrechtsverletzungen durch drohnen verdeckte einsätze usw anprangert ? der redner der euch nicht passt ist wohl k.j. ? er äußert sich nie gegen ganze volksgruppen. das hat er noch nie getan ! er spricht dinge offen aus, die sonst untergehn und auch nicht von den ach so freien piraten angesprochen werden. klar er schießt auch mal übers ziel hinaus aber die grundmessage ist die richtige. kann es viell sein dass er den piraten nicht so sehr in den gram passt weil er politische partein ablehnt ? ich bitte um aufklärung wo hat er sich rechtspopulistisch geäußert ?

    • René Bauers schrieb am

      Danke für eure ehrliche und voreingenommene Nachricht und Stellungnahme. Zu mindestens weiß ich jetzt, dass ihr für mich unwählbar geworden seid. Selbstverständlich werden und wurden schon immer Demonstrationen zu wichtigen Themen auch immer auch von Menschen, Gruppen und Parteien missbraucht, die diese für ihre eigenen politischen oder egoistischen Ziele ausnutzten. Jedoch die einseitige Mainstreampresse so in ihrer Stellungnahme zu übernehmen ist schon grob fahrlässig. Ein großer teil der derzeitigen Montagsdemonstrationen ist absolut seriös und demokratisch. Aber nun gut. Seriöse Demonstrationen lassen sich eben nicht von unseriösen Parteien leiten und dies ist Sinn und Zweck dieser Montagsdemonstrationen, die zum größten Teil von ganz normalen Bürgern durchgeführt wurden, die ihre Augen offen halten, wenn undemokratische Dinge in Europa und der Welt passieren. Selbstverständlich ist es nicht zu vermeiden, das sich auch Links oder Rechtsextremisten dort wie überall mitlaufen, jedoch deshalb die Kriegstreiberei der verschiedener Staaten und der abhängigen Presse zu unterstützen ist wie gesagt grob fahrlässig. Aber es gibt auch genügend Piraten Mitglieder die sich durch unabhängige Medien informieren und als Privatpersonen daran teilnehmen und hoffentlich bald auch über ihre Mitgliedschaft in eurem Club nachdenken.

      • Ein Glück, dass es mehr als eine Partei in Deutschland gibt. Für die, die ein „starkes Russland“ anhimmeln, weil es so suverän andere Staaten annektiert ….. hier ist die Auswahl an Parteien gross. Wer eine Partei sucht, die gegen alles ist …… die findet sich. Soll es eine Partei sein, die Vorurteile gegen andere Länder hegt, mir liegt da was auf der Zunge.

        Die anderen bleiben bei den Piraten oder einer der anderen demokratischen Parteien. Ich persönlich rate natürlich zur Piratenpartei. Eine Partei die nachdenkt statt Unsinn zu reden. Die reflektiert, statt Reflexen zu folgen.

        • chill schrieb am

          >Eine Partei die nachdenkt statt Unsinn zu reden. Die reflektiert, statt Reflexen zu >folgen.

          Bei dieser (im Grunde gar nicht stattgefundenen) Form der Reflexion, machen mir die Reflexe der Piraten wirklich langsam sorgen.

        • Andreas Jung schrieb am

          Tut mir leid Dich auf Deine Unwissenheit hinweisen zu müssen. Das Wort Annexion ist von Angela Merkel gebraucht und völkerrechtlich nicht richtig treffend benutzt worden. Danach wurde es von allen unkritischen Medien ohne Hinterfragung benutzt. Im Völkerrecht gibt es zwei wesentliche Punkte die sich im Grunde widersprechen: Die Unverletzlichkeit der Grenzen eines Landes und die Selbstbestimmung der Völker, nicht der Staaten. So war also das Referendum völkerrechtlich abgesichert und muss als solches akzeptiert werden. Das russische Soldaten auf der Krim außerhalb des erlaubten Raumes aktiv waren steht für mich außer Frage. Dass allerdings durch ihre Anwesenheit das Ergebnis des Referendums irgendwie beeinflusst worden wäre, halte ich (darf ich es sagen?) für eine Verschwörungstheorie.

      • Marcel schrieb am

        Super, damit trete ich jetzt endgültig aus. Dieser von ulralinken Idoleogen, Dogmatikern und Demokratiefeinden durchsetzen Bundesvorstand kann ich nicht mehr unterstützen. Bye. Viel Spass mit den unter 2 % die ihr bei der Europawahl noch ergattern könnt. Armateure.

        • Dirk schrieb am

          Ich möchte Dich nicht in Deinen Vorurteilen stören, aber Dir ist schon klar, dass weder Bundesvorstände noch »Parteilinke« an den Texten hier beteiligt waren. Austreten und Nichtwählen sind natürlich immer eine Lösung. Die Piraten suchen allerdings lieber Möglichkeiten, mitzugestalten, um ihre Lösungsvorschläge umzusetzen.

          • Marcel schrieb am

            Entschuldigung, wenn hier gegen Montagsdemos gehetzt wird, ich fast alle Berliner Reden auf Youtube gesehen habe und selber in Köln teilnehme,so kann ich diese platten Verleumdungen einfach nicht mehr ertragen und die pauschale Diffamierung der Menschen nicht mehr hinnehmen. Gerade weil ich die Mahnwache in Köln erlebe.

            Das sind keine Vorurteile, mein lieber Dirk – hier auf der Main-Seite der Piratenpartei wird Unsinn veröffentlicht.
            Wer, wenn nicht der Vorstand in Berlin kann solche Stellungnahmen auf der Seite genehmigen? Oder darf hier jeder *kack* 0815-Piraten-Redakteur seine persönliche Meinung als EMPFEHLUNG der Piratenpartei verkaufen? Wenn das so ist, ist es erst recht Zeit von dem sinkenden Kahn abzuspringen.

          • Dirk schrieb am

            > pauschale Diffamierung der Menschen
            Q1.

            > gegen Montagsdemos gehetzt
            Q3. Und insbesondere über Köln stand auf dieser Webseite nix und darüber haben wir auch keine Nachrichten. Aber wenn Du dir die Reden aus Berlin angesehen hast, dann kannst vielleicht Du einen konkreten Lösungsvorschlag der Redner in die Diskussion hier einbringen?

            > *kack* 0815-Piraten-Redakteure
            … haben wir hier übrigens nicht. Und die Freigabeprozesse der Onlineredaktion sind definiert und werden – bzw. wurden auch in diesem Fall – eingehalten. Unsere Ablehnung gegen rechtslastige Klischees haben wir PIRATEN übrigens auf Parteitagen schon öfter deutlich zum Ausdruck gebracht. Zuletzt in Neumarkt, als wir die Unvereinbarkeitserklärung mit der AfD verabschiedet haben.

          • marco schrieb am

            sorry, ohr habt den knall wohl noch nicht gehoert? ich sage nur ahoi!

    • markus schrieb am

      global ? neue weltordnung NWO ? ne lass mal – jedes land soll frei sich selbst gestalten

      • Peter schrieb am

        “Die reflektiert statt Reflexionen zu folgen“ genauso schaut es bei den Piraten aus, soviel Unsinn wie diese Partei in die Öffentlichkeit herumposaunt konnte ich selbst in meiner Bachelorarbeit nicht unterbringen.

    • markus schrieb am

      gegen antiamerikanismus zu sein ist doch gleichbedeutend wie für krieg zu sein, afghanistan vietnam, irak iran syrien ukraine…

      • Wer hat Afghanistan befreit? Wer hat ganz ganz Europa von den Spacken befreit? 1945 mit Panzern, 1989 bankrott gerüstet? Wer hat die Microwelle und den Burger erfunden? Die Glühlampe, das Telefon und die Teflonpfanne?

        • Peter schrieb am

          BTW das telfon war eine deutsche Erfindung, jedoch wurde sie vom Erfinder nicht als Patent angemeldet…. BILDUNG

          • Bei allem Respekt: was Herr Reiss erfand taugte nicht für die Praxis. Er bedampfte eine Schweineblase mit Gold und legte sie auf Kontakte. Je nachdem wie diese Blase angeschrieen wurde (und sich auf den Kontakten bewegte oder nicht) öffnete oder schloss sich der Kontakt eines Stromkreislaufs. Heute würde man sagen „das war digital“. Dieses „ein und aus“ taugt aber nicht für die analoge Sprachübertragung, wo es um laut und leise, um tief und hoch geht. Herr Bell hatte mit seinem Mikrophon (noch heute nutzen wir Mikrophone, keine goldbdampften Schweineblasen) eine Lösung, die mal mehr, mal weniger Strom fliessen liess. Je nach Lautstärke, in der in das Mikrophon gesprochen wurde. Deswegen gilt er als Erfinder des Telefons… BILDUNG

        • Andreas Jung schrieb am

          Bisser`l populisitsch, ihr Text oder? Wenn man es genau nimmt, was Einsatz, Verluste und Landgewinn betrifft, haben die Russen unter Stalin die Spacken aus Europa vertrieben. Ob es einem nun gefällt oder nicht.

        • richard schrieb am

          Bist du Amerikaner oder warm hälst du die Typen so hoch ? Wer hat denn den 1. und 2. Irak Krieg geführt ? Und Warum ? und Vorallem weisst du mit welcher Intrige er eingefädelt wurde ?? Wer hat den die Behauptung aufgestellt das der Irak Massenvernichtungswaffen hat und dann 2 Jahre nach dem letzten Irak-Krieg klein laut zugegeben das es ein irrtum war ??

      • Sascha R. schrieb am

        Manchmal hilft Wikipedia „Antiamerikanismus = ablehnende Haltung gegenüber der Politik und Kultur der USA“

    • Martina schrieb am

      Schade, jetzt seit Ihr auch einer von denen die nicht für ihr Volk einstehen und lieber Ihre eigenen Interessen Vertreten, ICH WÄHLE EUCH NICHT MEHR!

      • Christian B. schrieb am

        Ich verstehe zwar was dieses Statement bedeutet, aber damit schlagt ihr in die Presse der Mainstreammedien. Damit auch von mir, leider ab sofort keine Stimme mehr.

        • Sascha R. schrieb am

          Hallo Martina – leider kann ich das mit den eigenen Interessen nicht nachvollziehen wäre es nicht mehr in unserem Interesse(mehr Wählerstimmen) auf den Zug aufzuspringen als klare Kante zu zeigen?

          Hallo Christian B. – im Gegensatz zum Mainstream verallgemeinern wir nicht. Das ist ein ziemlich wichtiger Unterschied.

          • malm schrieb am

            nur blöd dass diese bewegung gegen das wählen von parteien ist. zumind so wie parteien zur zeit agieren und aufgestellt sind. ein schelm wer böses dabei denkt ? eine stimme weniger. ich dachte ihr seid die einzigen die man wählen kann. naja irren ist menschlich

      • das volk schrieb am

        was willst du denn wählen? Das kleinere Übel? Lass es! Wähle dich. Gib deine Verantwortung nicht ab! Bestimme selbst:-)

    • Pogo schrieb am

      Ah ja, was hätte ich denn von Parteien auch anderes erwarten sollen? Es scheint ja gerade Schick zu sein, wegen einiger verirrter Schafe in den Reihen derer, die aus legitimen Motiven heraus auf die Strasse gehen wollten um ihren Unmut zu bekunden, gleich verbal einzuprügeln. Merkt ihr eigentlich, wie ihr genau die gleichen Vokabeln benutzt, wie die etablierten Parteien sie schon für euch gefunden haben? Kann es sein, dass es euch allen tierisch auf den Keks geht, dass stinknormale Bürger mit einem sensiblen Gespür für Ungerechtigkeiten einfach ein Zeichen setzen wollten? Dass kommt euch gar nicht in den Sinn, der? Ihr schreibt, blökt genau in das gleiche Horn wie Frau Ditfurth und Konsorten. Glaubt ihr allen ernstes, dass sich dadurch eure Partei in irgendeiner Form besonders und differenzierter abhebt als alle anderen? Mitnichten.
      Wenn man in diesem Land Kritik an Amerika formuliert ist man Antiamerikanisch. Macht man es gegen Israel, ist man Nazi. Kritisiert man den Kapitalismus und das geltende Finanzsystem, ist man Nazi… Wie inflationär dieser Begriff dieser Tage doch benutzt wird..
      Ihr solltet mal alle durch die Bank in euch gehen und darüber nachdenken, dass ihr hier Familienväter, allein erziehende Mütter, Studenten, Akademiker, Schüler, Rentner, normale Malocher mal eben so an den Pranger stellt, ohne sie je befragt zu haben was ihre Motivation ist dorthin zu gehen. Es interessiert euch auch nicht wirklich, denn dann müsste man sich ja mit den Menschen befassen, was ein wenig anstrengend sein kann. Man kriegt eben nicht alles per Copy and Paste frei Haus geliefert ohne sich mit den Menschen hinter der Demonstration zu befassen. Da ist es leichter, den gleichen Zug zu nehmen wie ihn die anderen fahren und fühlt sich klasse dabei, wieder einen, der für euch schwächer und dümmer erscheint auszugrenzen und vorzuverurteilen.
      Schämt euch wegen der Intolleranz, die ihr genauso an den Tag legt wie alle anderen Medien und Parteien. Dieses bestärkt uns nur noch in unserem Handeln. In diesem Sinne und weil es die Höflichkeit gebietet ein schönes Osterfest trotzdem euch allen.

      • Dirk schrieb am

        > Es scheint ja gerade Schick zu sein, wegen einiger verirrter Schafe in den Reihen derer, die aus legitimen Motiven heraus auf die Strasse gehen wollten um ihren Unmut zu bekunden, gleich verbal einzuprügeln.
        Wenn die verirrten Schafe vorne stehen und das Wort führen, scheint es uns eine gute Idee zu sein, gut zu überlegen, ob man deren Veranstaltung durch die eigene Anwesenheit adelt. Es gibt viele Gelegenheiten, auch ohne derartige Reden für gute Forderungen und gegen schlechte Entwicklungen auf die Straße zu gehen. Auch montags. Lasst es uns tun.

        • Pogo schrieb am

          Nun, was für Beweise führt ihr eigentlich ins Fed zu sagen, die, die dort das Wort führen wären sog. Rechte? Ihr nehmt eine oder zwei Friedensdemos, seht ein paar YT-Videos und schon ist die Meinung fertig. Ihr plappert eig. nur nach, was andere sog. Meinungsführer aus der sog. linken Szene aufgrund von Vorurteilen, persönlichen Antipathien und ähnlichem euch vorgekaut haben. Habt ihr eig. alle das selbst und ständige Denken aufgegeben?
          Im übrigen bezweifel ich, dass jemand mal die Mahnwachen in den kleinen Städten der Republik besucht hat. Denn ich bin z.B. demnächst in Gronau und auch in Rheine. Kommt doch dahin, macht euch nen Bild. Doch eines werdet ihr nach dieser Hetzjagd der vergangenen Tage nicht mehr erleben. Dass irgendeiner der auf den Montaggsdemos war zu euren Veranstaltungen kommt. Dafür habt ihr, andere Parteien und Medien zu sehr die persönliche Diffamierung der gesamten Grupierung vorangetrieben.
          Viele die ich dort kennengelernt habe sind nämlich aus dem Lager der sog. Nichtwähler, weil sie wie ich sich nicht alle vier Jahre für nen „Verein“ entscheiden wollen und dann von den weiteren Entscheidungen ausgeschlossen sind. Dass ist keine Demokratie wie wir sie wollen. Unser anliegen ist eher eine direkte Demokratie im Stile der Schweiz. Unterhaltet euch mit den Leuten und lasst es einfach sein, Feindbilder herauszukramen für Dinge die ihr nicht verstehen könnt oder wollt.

          • Ralf Schurig schrieb am

            Würde jetzt auch gerne mal langsam die Beweise dafür sehen!

            Sie wissen, was in §187 StGB steht?

          • Stefan Fricke schrieb am

            Ach ja, Ralf schurig? Das könnt ihr, heulend zum Staatsanwalt rennen. Räumt erst mal in Euren eigenen Reihren auf. Ihr demonstriert für Meinungsfreiheiut, da führen aber einige schon Namenslisten von Kritikern. Erinnert doch stark an die Todeslisten der Nazis. Gegen Jutta Ditfurth hat sich ein regelrechter Lynchmob zusammen gefunden. Kein Aufruf zur Mäßiugung, kein Wort der Entschuldigung an Frau Ditfurth! Eure Vorstellung von Meinungsfreiheit? Für mich sind das faschistoide Tendenzen.

            Der Initiator Lars Mährholz glänzrt durch Geschichtsrevisionismus. Sagt er doch, „die FED“ ist an allen Kriegen der letzten 100 Jahre schuld. Damit werden mal eben die Nazis von der Schuld am 2. Weltkrieg rein gewaschen. Auf seiner Homepage hatte er Links zu einem Stadtratsmitglied der Münchener Bürgerinitiative Ausländerstopp und zu einem Ex-FPÖ-Mitglied.

            Kommen wir nun zu den Rednern. Im Hamburg trat Ex-NPD-Mitglied und „Reichsbürger“ Rüdiger Klasen auf. Regelmäßiger Redner in Berlin ist Mustafa Kashefi alias Ken Jebsen. Ich habe mir Ausschnitte seiner Reden auf YouTube angesehen. Reine Demagogie. Jebsen flog 2011 wegen antisemitischer Äußerungen beim RBB raus. Am Ostermontag werden in Berlin reden: Jürgen Elsässer, Andreas Popp (Nicht identisch mit Ex-Piraten-BuVo-Mitglied Andi Popp) Musik von Die Bandbreite. Elsässer ist Herausgeber des Compact-Magazin, das auf den Mahnwachen verteilt wird. In dieser Eigenschaft hat er im letzten Jahr eine umstrittene Homophoben-Konferenz durchgeführt. Popp ist Goldhändler und kündigt regelmäßig den Kollaps des Wirtschaftssystems an, um so seine Zuhörer zum Kauf von Gold zu animieren.

            Ich danke das reichtb erst mal, um die Hintergründe dieser Montagsdemos etwas zu durchleuchten. Ich wünsche noch ein schönes Osterfest!

          • Marek Nowak schrieb am

            „Namenslisten von Kritikern“
            Es wurden keine Namenslisten von Kritikern sondern von Trolls geführt, bei denen keine Argumentation und Diskussion geführt, sondern auf destruktive Art und Weise eine Behinderung einer Diskussion das Ziel ist! Kritik wird andauernd von vielen in der Gruppe verfasst und es geschieht rein garnichts als höchstens eine hitzige Diskussion!

            „Gegen Jutta Ditfurth hat sich ein regelrechter Lynchmob zusammen gefunden“
            Lynchmob? Bitte um repräsentative Zitate die der Allgemeinheit entsprechen! Das ist eindeutig eine Unterstellung! Es haben sich sehr viele Sympathisanten und Demonstranten der Bewegung erboßt über die Berichterstattung von Frau Ditfurth! Das ist auch vollkommen in Ordnung! Bei den Unterstellungen kann man sich schon aufregen!

            „Kein Aufruf zur Mäßiugung“
            Absoluter Schwachsinn! Wie viele Leute gesagt haben, dass man sie nur sprechen lassen soll, obwohl sie uns diffamiert hat! Weshalb soll denn bitte bei so einer Unterstellung der Frau Dittfurth eine Entschuldigung unsererseits erwartet werden?

            „…“die FED” ist an allen Kriegen der letzten 100 Jahre schuld.“
            Das Zitat wurde aus dem Kontext gerissen. Es ist mher als oft genug von Lars Mährholz gesagt worden, dass er keineswegs die Schuld der Deutschen am 2. Weltkrieg aus der Welt schafft. Des Weiteren wurde mehr als oft genug gesagt, dass er den Holocaust als das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte sieht.

            „Auf seiner Homepage hatte er Links zu einem Stadtratsmitglied der Münchener Bürgerinitiative Ausländerstopp und zu einem Ex-FPÖ-Mitglied.“
            Oft genug hat er zugegeben, er habe sich nicht gut genug mit den Persönlichkeiten auseinandergesetzt, weshalb ihm unterlaufen ist, dass es sich um ein Ex-FPÖ-Mitglied handelt. Er ist kein Journalist! Ihm ist ein Fehler unterlaufen und dies hat er zugegeben! Er hat sich von radikalen Strömungen von Rechts wie von Links mehrfach distanziert und tat dies nun auch nachdem er seinen Fehler zugegeben hat!

            „Im Hamburg trat Ex-NPD-Mitglied und “Reichsbürger” Rüdiger Klasen auf“
            Das ist ein Punkt der absolut stimmt und kritikwürdig ist! Da diese Demonstrationen durch viele Personen ausgeführt wird unterlaufen Fehler! Es handelt sich bei den Organisatoren wohlgemerkt nicht um professionelle Veranstalter mit journalistischen Ausbildungen! Natürlich entstehen Fehler! Gab es denn nicht genug Rechtsradikale in der Piratenpartei die aus der Partei geschmissen wurden? Ist nun die Partei rechtsradikal? Totaler Schwachsinn!

            „Jebsen flog 2011 wegen antisemitischer Äußerungen beim RBB raus“
            Sie benötigen wohl eine Aufklärung. Bitteschön: http://jacobjung.wordpress.com/2011/11/08/henryk-m-broder-vs-ken-jebsen-rbb-setzt-kenfm-ab/

            „Elsässer ist Herausgeber des Compact-Magazin, das auf den Mahnwachen verteilt wird. In dieser Eigenschaft hat er im letzten Jahr eine umstrittene Homophoben-Konferenz durchgeführt.“
            Was diesen Punkt angeht muss ich mich in der Tat informieren, weil dies ein interessanter Aspekt ist! Dieser Punkt disqualifiziert jedoch in KEINSTER Weise die Demontrationsbewegung als Ganzes!

            „Popp ist Goldhändler und kündigt regelmäßig den Kollaps des Wirtschaftssystems an“
            Was soll daran schlimm sein? Das ist sein gutes und kluges Recht! Wertpapierhandel wie er heute vollzogen wird entspringt jeder wirtschaftlichkeit und basiert oftmals auf keinem Gegenwert! Der Kollaps vom Wirtschaftssystem wird von vielen unabhängigen Wirtschaftsexperten andauernd vorhergesagt. Ich empfehle Ihnen „Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld“ von Dirk Müller um sich in der Hinsicht ein wenig zu informieren.

            „Musik von Die Bandbreite“
            Was ist hier auszusetzen?

            Frohe Ostern!

          • alpha_bln schrieb am

            Ich möchte Ihnen empfehlen sich mal mit den Ursachen und Zusammenhängen der Kriege der letzten 100 Jahre zu beschäftigen. Vor allem auch mit der betrügerischen und handstreichartigen Gründung der FED im Jahre 1913, die keine staatliche Notenbank, sondern eine im Besitz weniger einflußreicher Familien ist.
            Und man ist kein Verschwörungstheoretiker, wenn man erkennt dass diese über Umwege quasi die ganze Welt beherrschen und dass dieses Geld- u. Zinssystem die Wurzel allen Übels sind. Es würde den Rahmen hier sprengen darauf einzugehen (im Übrigen ist es so, dass sich Deutschland zur Wiedervereinignung verpflichten mußte die Siegerversion der Geschichte weiterhin zu lehren).
            Es wurde und wird gelogen dass sich die Balken biegen, nehmen wir die letzten Angriffskriege der USA / NATO: Afghanistan, Libyen, Irak, das Zündeln in Syrien, der Ukraine und anderen Ecken der Welt. Oder etwas länger zurückliegend: Der Vietnam-Krieg, mit einer gnadenlosen Lüge begonnen. Saddams nie gefundenen Massenvernichtungswaffen, der Tonkin-Zwischenfall, die besonders verwerfliche Brutkastenlüge, um nur einige Beispiele zu nennen.
            Man kann Sie einfach nicht mehr ernst nehmen, wenn ich hier die unerhörte Falschaussage lese, dass Andreas Popp ein Goldhändler ist, dann fehlen einem fast die Worte.

          • Der Kurierreiter schrieb am

            Bevor jemand auf einen anderen Menschen die rechte oder linke oder eine andere Keule schwingt, haltet euch bitte an Fakten. Die USA sind Pleite seit Oktober 2013. Kam in den Medien- muss somit richtig sein! 14 Tage wurden keine staatlichen Gehälter ausgezahlt.Wer gab den Zahlungsaufschub? Woher kam neues Geld? Zu welchem Preis? Wem muss am Ende eine Finanzschuld beglichen werden? Und wer wird tatsächlich dafür zahlen?
            China besitzt große Mengen Staatsanleihen der USA. Misst man das Finanzvermögen eines Staates an real existierenden Gütern und Dienstleistungen (Huhn= 4 Euro /Neuwagen= 24.000,- Euro ect. – das nur als Beispiel)gibt es einen Tauschwert -denn dazu dient ja Geld, als Tauschmittel – der von den gigantischen Geldblasen mit Krediten (ohne Gegenwert!)überragt wird. Das ist leider auch eine Tatsache. Verfolgen wir also gemeinsam die Spur des Geldes … Wer verdient am Schluß?
            Der Euro wurde von den arabischen Ländern wegen des schwachen Dollars bevorzugt für die Abwicklung der Ölgeschäfte, weil er stabiler ist als der Dollar.Recherchieren und eine eigene Meinung bilden!Bitte nichts glauben!
            Snowden ist nach Russland geflohen mit vielen brisanten Informationen und dort informativ aktiv. Das ist nach der drohenden Finanzsituation ein durchaus verständlicher Grund für eine Aggression der USA gegen Russland. Dazu ein starker EURO! Wem dient also ein Konflikt in Europa? Wie bekommt man gleichzeitig einen Schlag gegen den Euro und Russland hin …und verkauft dann auch noch die Waffen dazu?
            Recherchieren sie die Aktivitäten der Klitschko Management Group GMBH mit Sitz in Hanburg und überdenken Sie die Informationen und Möglichkeiten der Werbapartner RTL, Telekom ect. in einem gut strukturierten Konzept von Management, Marketing und PR. Und dann lesen sie die Grundsätze des Axel Springer Hauses – wem sind die Medien verpflichtet?
            Verfolgen Sie die Nachrichten: 25.000 Soldaten stehen an der Russischen Grenze und sind aggressiv? Auf einer Grenzlänge von 800 km planen die Russen mit 31,25 Soldaten pro Kilometer Grenze einen Angriffskrieg? Wie soll das gehen? Ich sehe darin eine Absicherung der Grenze. Sind wir so unmenschlich, dass wir dafür kein Verständnis haben können? Aber wie wurde uns die Tatsache „verkauft“? Warum ist der imperialistische Russe nicht nach den ersten Schüssen auf dem Maidan über die Grenzen gerollt, um die Ukraine einzunehmen? Wer hätte das verhindern können? Was WOLLEN wir Menschen denken? Unsere Gehirne sind gerne faul, also denken wir in bequemen Wahrheiten. Das geht uns Menschen allen so, wenn es nicht gute Gründe gibt zum Nachdenken oder „Selberdenken“!
            Warum werden Kriege geführt? Wie werden Kriege begonnen? Lesen sie die „Brutkastenlüge“, eine PR-Inszenierung in Kuwait, um den Krieg mit dem Irak zu legitimieren und der Bevölkerung als Notwendigkeit zu präsentieren. Wer redet darüber? Und rechercieren Sie Able Archer 83, wo zuerst ein Passagierflugzeug von Militär abgeschossen wurde und bei darauf folgenden Manöver FAST ein Atomkrieg ausgelöst wurde! Wer hat damals welches Spiel mit dem Feuer gespielt und wer hat die Nerven behalten? Recherchieren! Wir haben in diesem „Wargame“2014 keine Zeit mehr darauf zu warten das 3-10 Jahre später die Wahrheit ans Licht kommt.
            Bei den Montagsdemos treffen sich Menschen, die Informationen wollen oder mitbringen und mit einem persönlichen Einsatz den Frieden erhalten wollen. Von Menschen für Menschen! Jeder darf SEINE politische Meinung haben. Die Veranstaltung ist ohne politische Bindung! Mit Recherchen! Mit Informationen, die jeder überprüfen sollte!
            Da draußen sind EURE Wähler und die aller anderen Parteien ebenso! Mit den Mahnwachen und Montagsdemonstrationen soll ein Schulterschluß für den Frieden unter Menschen entstehen. Ich war NIE politisch und ich gehe auf eine Mahnwache! Die Partei, die ich bei der letzten Wahl noch gewählt habe, werde ich nicht mehr wählen.Eine schweizer Zeitung hat gut recherchiert zu den Montagsdemos. Das ist einmal guter Journalismus! Leider nicht aus unserem Land!

          • Findaaa schrieb am

            Boa is das grusselig hier eh, über all die gleiche kacke „da sind rechte, wir wollen nix damit zu tun haben montagsdemos sind platformen für rechte propaganda“ – leute augen zu machen hilft nicht die sind dann immer noch da, und selbst wenn da irgendwo rechte rum laufen was spricht dagegen mit denen zusammen für frieden zu demonstrieren? ihr verbeist euch in euer rechts links denken und verliert vollkommen aus dem fokus warum die menschen montags auf die demos gehen, wenn euch nicht passt was da gesagt wird geht hin und sagt selber was diskutiert vor ort mit den rednern die ihr ankreidet und nich so albern hinten rum das is keine leistung

          • Stefan Fricke schrieb am

            @Marelk Nowak:
            Es wurden keine Namenslisten von Kritikern sondern von Trolls geführt, bei denen keine Argumentation und Diskussion geführt, sondern auf destruktive Art und Weise eine Behinderung einer Diskussion das Ziel ist! Kritik wird andauernd von vielen in der Gruppe verfasst und es geschieht rein garnichts als höchstens eine hitzige Diskussion!
            Nicht alle auf der Liste waren Trolle. Und selbst wenn, solche Listen gehören sich nicht!

            Lynchmob? Bitte um repräsentative Zitate die der Allgemeinheit entsprechen! Das ist eindeutig eine Unterstellung! Es haben sich sehr viele Sympathisanten und Demonstranten der Bewegung erboßt über die Berichterstattung von Frau Ditfurth! Das ist auch vollkommen in Ordnung! Bei den Unterstellungen kann man sich schon aufregen!
            Kritisieren ist legitim. Was da teilweise abgegwngen ist, war untragbar.

            “Kein Aufruf zur Mäßiugung”
            Absoluter Schwachsinn! Wie viele Leute gesagt haben, dass man sie nur sprechen lassen soll, obwohl sie uns diffamiert hat! Weshalb soll denn bitte bei so einer Unterstellung der Frau Dittfurth eine Entschuldigung unsererseits erwartet werden?

            Niemand hat dazu aufgerufen, die niveaulosen Drohungen und sexistischen Beschimpfungebn auf ihrer FB-Seite zu unterlassen!

            “…“die FED” ist an allen Kriegen der letzten 100 Jahre schuld.”
            „Die FED“ gibt es nicht. Siehe Wikipedia.
            Das Zitat wurde aus dem Kontext gerissen. Es ist mher als oft genug von Lars Mährholz gesagt worden, dass er keineswegs die Schuld der Deutschen am 2. Weltkrieg aus der Welt schafft. Des Weiteren wurde mehr als oft genug gesagt, dass er den Holocaust als das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte sieht.
            „Die Fed“ ist dafür verantwortlich, dass Nordkorea 1950 Südkorea angriff?
            „Die Fed“ ist dafür verantwortlich, dass die UdSSR 1979 in Afghanistan einmarschierte?
            „Die Fed“ ist für die Niederschlagung von Aufständen in der DDR, Ungarn, CSSR, Polen und China verantwortlich?
            „Die Fed“ ist für die Guerillakriege auf Mindanao und in West-Paoua verantwortlich?
            „Die Fed“ ist für den Bürgerkrieg in Tschetschenien verantwortlich?

            Und vor 1913 hat es keine Kriege gegeben? Bitte dem Lars Mährholz mal ein paar Geschichtsbücher schenken!

            Oft genug hat er zugegeben, er habe sich nicht gut genug mit den Persönlichkeiten auseinandergesetzt, weshalb ihm unterlaufen ist, dass es sich um ein Ex-FPÖ-Mitglied handelt. Er ist kein Journalist! Ihm ist ein Fehler unterlaufen und dies hat er zugegeben! Er hat sich von radikalen Strömungen von Rechts wie von Links mehrfach distanziert und tat dies nun auch nachdem er seinen Fehler zugegeben hat!
            Ausrede. Er spielt den dummen Naivling. Nur sehr merkwürdig, dass ihm haufenweise „ausrutcher“ nach rechts passieren, aber praktisch keiner nach links.

            “Im Hamburg trat Ex-NPD-Mitglied und “Reichsbürger” Rüdiger Klasen auf”
            Das ist ein Punkt der absolut stimmt und kritikwürdig ist! Da diese Demonstrationen durch viele Personen ausgeführt wird unterlaufen Fehler! Es handelt sich bei den Organisatoren wohlgemerkt nicht um professionelle Veranstalter mit journalistischen Ausbildungen! Natürlich entstehen Fehler! Gab es denn nicht genug Rechtsradikale in der Piratenpartei die aus der Partei geschmissen wurden? Ist nun die Partei rechtsradikal? Totaler Schwachsinn!

            Wo kann ich die Distanzierung seitens der Veranstaltunsleitung (Hamburg und bundesweit) nachlesen?

            “Jebsen flog 2011 wegen antisemitischer Äußerungen beim RBB raus”
            Sie benötigen wohl eine Aufklärung. Bitteschön: http://jacobjung.wordpress.com/2011/11/08/henryk-m-broder-vs-ken-jebsen-rbb-setzt-kenfm-ab/

            Das Blog eines Jebsen-Anhängers ist ja auch so eine unvoreingenommene Quelle.

            “Elsässer ist Herausgeber des Compact-Magazin, das auf den Mahnwachen verteilt wird. In dieser Eigenschaft hat er im letzten Jahr eine umstrittene Homophoben-Konferenz durchgeführt.”
            Was diesen Punkt angeht muss ich mich in der Tat informieren, weil dies ein interessanter Aspekt ist! Dieser Punkt disqualifiziert jedoch in KEINSTER Weise die Demontrationsbewegung als Ganzes!

            Ach ja? Man will nicht „spalten“ und lädt dann „Spalter“ ein?

            “Popp ist Goldhändler und kündigt regelmäßig den Kollaps des Wirtschaftssystems an”
            Was soll daran schlimm sein? Das ist sein gutes und kluges Recht! Wertpapierhandel wie er heute vollzogen wird entspringt jeder wirtschaftlichkeit und basiert oftmals auf keinem Gegenwert! Der Kollaps vom Wirtschaftssystem wird von vielen unabhängigen Wirtschaftsexperten andauernd vorhergesagt. Ich empfehle Ihnen “Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld” von Dirk Müller um sich in der Hinsicht ein wenig zu informieren.

            Sorry, was Popp da betreibt ist ein mehr als dubioses Geschäftsmodell. Und dann lässt man ihn auf der Demo kostenlos Werbung machen? Mal abgesehen davon, dass Popp auch der „Reichsbürger“-Szene nahe steht. Hinzu kommt seine „Wissensmanufaktur“, in der er sich mit äußerst dubiosen Gestalten vom rechten Rand umgeben hat.

            “Musik von Die Bandbreite”
            Was ist hier auszusetzen?

            Bitte mal dem Link im meinem ersten Posting folgen. Da sind mehrere Links eingebaut.

            Ob nun Jebsen, Elsässer, Popp: Da tut sich ein Netzwerk von Querfrontlern auf, die schon seit einighen Jahren gezielt Unbedarfte und Unerfahrene ködern.

          • Moderata Fonte schrieb am

            Interessant ist folgendes: mein Name steht auf der Liste.
            Ich habe mich vor 2 Jahren (!) das letzte Mal gegenüber Florian Hauschild geäussert. Selbstverständlich kritisierte ich seine einseitige Kritik an der Zinspolitik. Das reichte, um mich als „Troll“ zu markieren und zu listen!
            So wie mir, ergeht es unzähligen Kritikern, die von ihm blockiert wurden.
            Er hat einfach seine alte Blockliste veröffentlicht. Nun wird diese Liste überall herumgereicht und die Menschen darauf werden diffamiert. Es sind sowohl Klarnamen gelistet, als auch Pseudonyme.

          • Yannik schrieb am

            Hallo Herr Fricke,

            die gezielte Diffamierung von Menschen ist doch eher Volkssport der „political correctness“. Die Liste derer, die von Politik und Presse in der Luft zerrissen wird ist wohl endlos lang.
            Die Aufforderung doch erstmal vor der eigenen Türe zu kehren geben wir hiermit an Sie zurück. Wenn’s vor Ihrer Türe sauber ist können sie gerne nochmal kommen.

            Nun zum Thema Frau Dittfurth. Es ist ein riesen Unterschied zwischen „Meinungsfreiheit“ und unmoralischer Beschimpfung friedfertiger Bürger. Wer eine große Anzahl von Menschen völlig zu unrecht als „neu-rechts“ und „antisemitisch“ beschimpft braucht sich über entsprechenden Gegenwind nicht zu beklagen. Es ist unser gutes Recht uns dagegen zur Wehr zu setzen. Eine Entschuldigung dafür zu forden ist ja wohl ein schlechter Witz. Geht’s noch, Herr Fricke?

            Ihre Äußerung „heulend zum Staatsanwalt zu rennen“ ist für mich nur so zu verstehen, dass sie auf jegliche Rechtsstaatlichkeit scheißen und es vorziehen andere Menschen mundtot zu machen.
            Das sind für mich faschistoide Züge!!!!

            Zu Rüdiger Klasen. Ja, er ist EX-Npd Mitglied. Ich habe mich mehrmals länger persönlich mit ihm unterhalten und mußte dadurch zu der eindeutigen Schlußfolgerung kommen, dass der Mann seine Überzeugungen zweifelsfrei dahingehend korrigiert hat, dass er rechtes Gedankengut in seiner Gänze ablehnt.
            Dem Mann ist dahingehend nichts mehr vorzuwerfen. Es wäre wünschenswert, wenn andere Klasens Beispiel folgen würden und sich von braunen Gedankengut abwenden. Allerdings machen Leute wie Sie, Herr Fricke, es Aussteigern verdammt schwer, da Sie immer einen brauchen auf den Sie mit dem Finger zeigen können. Pfui Teufel!!!!!!
            Zudem steht es Herrn Klasen wie jedem anderen Menschen in diesem Land zu seine Meinung frei zu äußern. Ob man seine Auffassungen bezüglich der „Staatenlosigkeit“ teilt, ist doch Sache jedes einzelnen. Die Menschen sind alt genug sich ihre eigene Meinung zu bilden.
            Was die Menschen deshalb aber nicht brauchen sind Leute wie Sie, Herr Fricke, die den Menschen ihr gesundes Urteilsvermögen ganz offensichtlich absprechen und sie lieber nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen konditionieren.

            Was ist daran verwerflich, wenn Elsässer seine Zeitschrift aud den Veranstaltungen verteilt? Wer sie nicht lesen will lehnt dankend ab. Ganz einfach.

            Was ist daran verwerflich, dass Andreas Popp einem Beruf nachgeht? Das tunh doch Mitglieder Ihrer Partei auch, oder nicht? Ob das wirtschaftsystem kollabiert oder nicht wird die Zukunft schon zeigen… . Allerdings wird keiner, der etwas von Wirtschaft versteht diese Gefahr leugnen. 😉
            Ken Jepsen als Antisemit zu bezeichnen ist schlichtweg Blödsinn. Das tun nur Menschen, die ihn mundtot sehen wollen und keine Argumente haben. Dann holt man halt die Nazikeule raus. Wie ausgelutscht… . Zieht übrigens auch nicht mehr.

            Nun aber mal ein paar Fraggen an Sie, Herr Fricke. Was finden Sie denn so gut am FED-System? Welche Vorteile bringt dieses System? Wer profitiert von diesem System? Welche Interessen verfolgt dieses System? Ich bitte Sie mir all diese Fragen FACHLICH FUNDIERT und DETAILLIERT zu beantworten.

          • Dirk schrieb am

            > Was finden Sie denn so gut am FED-System?
            Stefan hat doch überhaupt nicht gesagt, dass er das »FED-System« gut fände. Ich frage mich deswegen: Was ist die Absicht dahinter, ihm das implizit zu unterstellen?

          • Ralf Schurig schrieb am

            Das ist ein glatte Lüge.

            Sowohl ich, wie auch Frau Pfeifer habe klar zur Mäßigung gegenüber all unseren Kritikern aufgerufen aber natürlich dürfen Sie ja einfach mal ungefragt Behauptungen aufstellen. Nochmal § 187 StGB

          • Stefan Fricke schrieb am

            @Yannik
            die gezielte Diffamierung von Menschen ist doch eher Volkssport der “political correctness”. Die Liste derer, die von Politik und Presse in der Luft zerrissen wird ist wohl endlos lang.
            Die Aufforderung doch erstmal vor der eigenen Türe zu kehren geben wir hiermit an Sie zurück. Wenn’s vor Ihrer Türe sauber ist können sie gerne nochmal kommen.

            Was ist denn so schlimm an der „Political Correctness“? Geht die Welt wirklich unter, wenn das Zigeunerschnitzel plötzlich Paprikaschnitzel heißt?

            Nun zum Thema Frau Dittfurth. Es ist ein riesen Unterschied zwischen “Meinungsfreiheit” und unmoralischer Beschimpfung friedfertiger Bürger.
            Friedferige Bürger? Dieser Pöbel, der nicht nur Frau Ditfurth angriff, sondern teilweisde auf Adressen kritischer Journalisten weitergab. Dies war ein klarer Angriff auf Presse- und Meinungsfreiheit, angeheizt von dem Betreiber eines gehijackten Anonymous-Accounts auf FB. Von dieser FB-Seite gibg in der Vergangenheit nicht nur Wahlwerbung für die AfD, sondern auch offen rechtsextreme Propaganda aus.

            Ihre Äußerung “heulend zum Staatsanwalt zu rennen” ist für mich nur so zu verstehen, dass sie auf jegliche Rechtsstaatlichkeit scheißen und es vorziehen andere Menschen mundtot zu machen.
            Das sind für mich faschistoide Züge!!!!

            Hilfe, gkeich vier Ausrufezeichen! Da muss es ja stimmen! Nein, es geht hier nicht um den Rechtsstaat, sondern um Einschüchterung Andersdenkender.

            Zu Rüdiger Klasen. Ja, er ist EX-Npd Mitglied. Ich habe mich mehrmals länger persönlich mit ihm unterhalten und mußte dadurch zu der eindeutigen Schlußfolgerung kommen, dass der Mann seine Überzeugungen zweifelsfrei dahingehend korrigiert hat, dass er rechtes Gedankengut in seiner Gänze ablehnt.
            Dem Mann ist dahingehend nichts mehr vorzuwerfen. Es wäre wünschenswert, wenn andere Klasens Beispiel folgen würden und sich von braunen Gedankengut abwenden.

            Davon war auf seiner Rede in Hamburg kein Wort zu hören. Strattdessen hat er Werbung für die dubiose „Reichsbürger“-Site staatenlos.info. Dass die Reichsbürgerbewegung enge Kontakte zu rechtsaußen unterhält, ist hinlänglich bekannt. Wiirklich ein glaubwürdiger Aussteiger 😉

            Was ist daran verwerflich, wenn Elsässer seine Zeitschrift aud den Veranstaltungen verteilt? Wer sie nicht lesen will lehnt dankend ab. Ganz einfach.
            Der Veranstalter kann das durch die Polizei unterbinden lassen. Für den Frieden zu sein und eine Zeitschrift zu tolerieren, die gegen Minderheiten hetzt, das passt nicht zusammen. Wenn dann der Herausgeber auch noch Redezeit bekommt, dann macht sich der Veranstalter völlig unglaubwürdig.

            Was ist daran verwerflich, dass Andreas Popp einem Beruf nachgeht?
            Lässt du dich gerne von dubiosen Geschäftemachern betrügen?

            Nun aber mal ein paar Fraggen an Sie, Herr Fricke. Was finden Sie denn so gut am FED-System? Welche Vorteile bringt dieses System? Wer profitiert von diesem System? Welche Interessen verfolgt dieses System? Ich bitte Sie mir all diese Fragen FACHLICH FUNDIERT und DETAILLIERT zu beantworten.
            Dann stelle bitte auch fachlich fundierte Fragen, statt mir Dinge ij den Mund zu legen, die ich nicht gesagt habe.

          • Andreas Jung schrieb am

            „Der Initiator Lars Mährholz glänzrt durch Geschichtsrevisionismus. Sagt er doch, “die FED” ist an allen Kriegen der letzten 100 Jahre schuld. Damit werden mal eben die Nazis von der Schuld am 2. Weltkrieg rein gewaschen. Auf seiner Homepage hatte er Links zu einem Stadtratsmitglied der Münchener Bürgerinitiative Ausländerstopp und zu einem Ex-FPÖ-Mitglied.“

            Sorry aber das ist Ihre persönliche Interpretaiton und hat keine Algemeingültigkeit. Ich sehe in dem Vorwurf gegen die FED keinen Freispruch für das Regime der Nationalsozialisten oder irgend einem anderen Terrorregime der letzten 100 Jahre. Das ist, würde ich sagen, eine böswillige Unterstellung und ganz nebenbei Bullshit.

            „Im Hamburg trat Ex-NPD-Mitglied und “Reichsbürger” Rüdiger Klasen auf.“

            Warum Ex? Hatte er vielleicht die Schnauze voll von dem Laden?

            „Regelmäßiger Redner in Berlin ist Mustafa Kashefi alias Ken Jebsen. Ich habe mir Ausschnitte seiner Reden auf YouTube angesehen. Reine Demagogie. Jebsen flog 2011 wegen antisemitischer Äußerungen beim RBB raus.“

            Sofern jede Rede einen Hauch von Demagogie beinhaltet, magst Du recht haben. Ansonsten kann ich das nicht erkennen und ich habe mir JEDES Video von ihm angesehen. Die Gründe für den Rauswurf beim RBB waren nach meinen Recherchen genauso mysteriös und unbewiesen wie Ihre Behauptungen hier. Soll die Nennung des realen Namens von Herr Jebsen irgendetwas unterstellen?

            „Popp ist Goldhändler und kündigt regelmäßig den Kollaps des Wirtschaftssystems an, um so seine Zuhörer zum Kauf von Gold zu animieren.“

            Das macht Herr Popp aber schlecht, den er vergisst regelmäßig seine Goldfirma zu erwähnen. Sorry, aber nicht mal Google konnte etwas finden dass diese (darf ich es wieder sagen?) Verschwörungstheorie in irgeneiner Art und Weise bestätigt.

          • Think schrieb am

            Das sind doch einfach nur Verleumdungen.. aus welchen Quellen beziehst du denn bitte Deine Infos?? es ist schade dass es nicht mehr Menschen wie Ken Jebsen gibt, Menschen die unbequeme Wahrheiten offen aussprechen und versuchen aufzuklären..

          • Dirk schrieb am

            Mehr Menschen, die »unangenehme Wahrheiten«, wie diese »offen aussprechen«? Solltest Du – was ich nicht hoffe, aber befürchte – nicht verstehen, wo bei derartigen Reden das Problem liegt, dann lies bitte hier nach. Und ann frag Dich dann nochmal: Willst Du wirklich, dass noch mehr Menschen derartiges Gedankengut streuen?

          • Andreas Jung schrieb am

            Ich habe den Artikel gelesen und langsam wird mir klar woher Sie ihre Argumentationsgrundlage beziehen. Herr Jebsen und auch sonst niemand hat jemals das amerikanische Zentralbanksystem mit dem Judentum in Verbindung gebracht. Auch sucht man in diesem Artikel Beweise vergeblich. Nur Vermutungen und Behauptungen mit rudimentär realem Hintergrund. Darf man das dann nicht (ich will es nochmal sagen.) mit gutem Gewissen Verschwörungstheorie nennen?

          • Ingo schrieb am

            Beweise gibt es schließlich bereits. Ihr stretet es bloss ab! Ich hab jetzt eine Woche lang versucht meine Zweifel an den Mahnwachen zu relativieren. Und nach gegebenen Interviews von Andreas Popp und Lars Mährenholz kann ich für mich ganz klar sagen, dass im Hintergrund die Dunkeldeutscheste Volkstümelei mitschwingt. Was stets durch den Oberflächlichen Konsens widerlegt werden soll. Jedes längere Interview hatte stets mehrere Punkte, an denen man hellhörig wurde und den Vorwurf der Querfront als absolut berechtigt wahrnehmen musste!
            Eine eindeutige Warnung von mir, für alle, die sich nicht rechts fühlen!

          • Andreas Jung schrieb am

            Bitte Beispiele. Mit Behauptungen kann ich nichts anfangen.

          • HamburgFrank schrieb am

            Ich denke das trifft es ganz gut. Für alle für die links sein zu ihrem Selbstverständnis gehört, sind diese Montagsdemos unangenehm, weil da offensichtlich auch Leute dabei sind die eben nicht eindeutig links sind. Also wird es so sein, dass links ideologisierte da nicht hingehen. Und die Piratenpartei Deutschland hat zumindest eine so starke linksideologisierte Strömung, dass eben so eine eindeutige Stellungnahme gegen die Montagsdemos rauskam. Das trifft denke ich die interne Realtität der Piratenpartei Deutschland ganz gut. Man will auf jeden Fall nicht in der Nähe von rechts sein. Es ist schweirig auszuhalen wenn man sachlich zu den gleichen Postionen gekommen ist wie gegen TTIP, gegen ESM. Das ist für viele schon eine Zumutung, weil eben nicht die Sachpolitik für sie im Vordergrund steht. Es gab auch Piraten, denen war das egal, die haben von der Sache her gedacht und nicht von den Personen aber diese Linie konnte sich nicht durchsetzen nach meiner Wahrnehmung. Ich erinnere ein Vorfall aus 2009 oder 2010 als der Vorstand einer rechten Zeitung ein Interview gab und das letzlich als Fehler empfunden wurde. Jetzt ist es halt so, daß aus Anlaß der einseitigen Berichterstattung der Medien siehe hier http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/zapp7411.html und einer guten Intuition der Menschen bzgl der Ukraine und Rußland sich gegnügen Leute finden die auf die Straße gehen. Es hätte für die Piratenpartei auch die Chance bestanden in der Sache neutral zu bleiben, sich weder an den Demos zu beteiligen und dazu aufzurufen noch sie zu bewerten. Das hätte ich für angemessener gehalten, es hätte eher meinen Werten entsprochen, zu respektieren, daß da Menschen entscheiden ob und wofür sie demonstrieren. Das könnte man denke ich jedem selbst überlassen ob er da hingehen will oder wo anders hin. Die Hinweise hier selbst zu recherchieren und sich ein Bild zu machen finde ich gut und richtig. Ich persönlich finde da vieles eher nicht so toll, aber habe mit Abstand kein komplettes Bild zu der Sache schon gar nicht von der Mehrheit der Menschen die dort sind. In einem Video hatte ich gesehen, daß auf Aufforderung von Ken Jebsen sich alle oder fast alle hingesetzt haben, ohne dass das Sinn machte. Das hatte was sehr manipulatives und da hätte ich mich nicht wohl mit gefühlt und wäre – hoffentlich – stehen geblieben und vermutlich wäre ich dann weggegangen.

          • Andreas Jung schrieb am

            Das allgemeine Hinsetzen machte schon Sinn. Er hatte vorher davon gesprochen dass wir alle auf Augenhöhe miteinander umgehen sollten und er selbst sass da ja auch schon auf der Bühne und später stand er gar nicht mehr auf einer Bühne. Es ging ihm beim Hinsetzen darum, dass nicht mehr irgendjemand meint über anderen „stehen“ zu müssen. Manchmal frage ich mich ob sich einer von euch wirklich mit dem Thema beschäftigt hat oder ob ihr alle nur irgend ein Quatsch nachplappert den ihr durch Zufall irgendwo im Netzt aufgeschnappt hat. Somit ist auch jede Parteisitzung der Piraten manipulativ, da irgendwann irgendjemand sagt dass man sich setzen soll; und alle tuns. Ihr kleinen miesen Demagogen ihr ;-).

          • Dirk schrieb am

            > linksideologisierte Strömung, dass eben so eine eindeutige Stellungnahme gegen die Montagsdemos rauskam
            Dir ist schon klar, dass an der Erstellung der Texte hier kein Pirat aus dem – wenn es sowas gibt – »linken Flügel« beteiligt war? Ich sag das jetzt nur aus Gemeinheit, weil ich Dir dein schönes Vorurteil nicht lassen mag 🙂
            Wie wir das in der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Thema Ukraine gehandhabt haben, ist in Frage Q9 der FAQ beschrieben.

          • HamburgFrank schrieb am

            Zustimmung Dirk, es gibt hier imo eigentlich sehr gute Leute die nicht linksideologisiert sind und offensichtlich dennoch vor den Montagsdemos warnen. Es kann natürlich sein, daß man einfach zu unterschiedlichen Bewertungen kommt, das erklärt aber nicht den ziemlich heftigen Gegenwind, den ihr in den Kommentaren bekommt. Ein alternativer Erklärungsversuch ist, dass nicht-links-ideologisierte Piraten aus Angst man könnte in ihre Außerungen eine Sympathie für rechtsextremes Gedankengut interpretieren, glauben sich scharf gegen rechts abgrenzen zu müssen und damit das Kind mit dem Bade ausschütten, sprich leider dann auch die Mitte der Gesellschaft vergraulen. Ein Beispiel: der Begriff nationale Identität wurde von Bundespräs. Gauck in einer Grundsatzrede zu Europa als legtim neben eine europäische Identität für Europäer in einer europäischen res publica gestellt. Als Europäer sollten wir alle den Begriff nationale Identität nicht nur auf seine Bedeutung im bundesdeutschen Diskursraum begrenzen, sondern auch seine Bedeutung in unseren Nachbarländern wie zb Frankreich, die Niederlande oder Italien mit berücksichtigen. Der Begriff nationale Identität wird aber auch von rechts-außen-Parteien gerne verwendet, die daraus ganz andere Schlußfolgerungen ableiten und ihn mit einem autoritären Wertesystem verbinden. Deshalb aber die Mitte der Gesellschaft zu vergraulen, in dem man den Begriff selbest negativ unterlegt und alle die ihn verwenden als rechts-außen oder bestenfalls unbedarft brandmarkt, ist suboptimal.

          • Dirk schrieb am

            Du hast völlig recht: Wir sollten diejenigen nicht verlieren, die sich in der »Mitte der Gesellschaft« wähnen, aber nicht informiert und gefestig genug sind, solchen Leuten nachzulaufen. Deswegen habe ich mich nach langem Überlegen dazu durchgerungen, gestern um 21:11 doch so ein Kleinodium feinfühliger Argumentation von einem der Hauptredner vom Brandenburger Tor zu verlinken – für die, die nicht selbst suchen. Gegenüber denjenigen hingegen, die diese »Mitte der Gesellschaft« in einen dumpfen Populismus hineinziehen wollen, oder denen die sich bereits dorthin haben ziehen lassen, müssen wir deutlich Position beziehen. Hey Leute, wir haben Werte – Slasch hat sie in seinem Kommentar von 2:36 hervorragend beschrieben – für die wir eintreten, auch wenn das mal unbequem wird.

        • der Russe schrieb am

          Ja, genau. Geht auf die Strasse! Geht hin zu den Montagsdemos und macht Euch ein eigenes Bild, anstatt hier die Presseartikel zu kopieren. Vielleicht wisst ihr dann auch, dass es ein offenes Mikro gibt, wo jeder seine Meinung sagen darf. Also wer hindert Euch dort Eure Meinung kund zu tun?

          • Das eine schliesst das andere nicht aus. Für Antisemitismus, Gegnerschaft zur EU und krude Verschwörungstheorien gibt es hier Widerspruch. Und am Mikro nochmal. Das ist der Grund, warum man sich immer 2x im Leben trifft 😉

          • Andreas Jung schrieb am

            Und nochmal: Beispiele bitte. Was verstehen Sie unter Antisemitismus? Ich habe keinen gehört. Was ist eine krude Verschwörungstheorie in Ihren Augen? Dass die FED gewollt under ungewollt die Welt kontrolliert? Das tut sie durch den Dollar und Dollar brauchst Du um Öl zu kaufen und ohne Öl gibts keine Infrastruktur. Wo ist die Theorie? Das ist so. Was ist für Sie „Gegnerschaft zur EU“? Meinst Du EU, ein halbdemokratisches Konstrukt mit Sitz in Brüssel, oder Europa, die Landmasse, ZuHause für die unterschiedlichsten Menschen oder die Währungsunion, die nur durch massives Aufweichen der einst zugrundeliegenden Kriterien heute noch existiert? Sie behaupten die ganze Zeit nur wirres Zeug.

          • Freddy schrieb am

            Ich weiß nicht, wie oft man die Kritiker noch darauf hinweisen muss. Diese Tatsache scheinen sie immer bewusst zu ignorieren. Wann kapiert ihr es endlich! Es gibt dieses offene Mikro. Aufgeblasen im Schreibtischstuhl sitzen und einen auf dicke Hose machen bringt rein gar nicht. Einen Arsch in der Hose haben und seine Kritik auf einer Montagsdemo äußern hingegen schon. Lasst uns diskutieren, Informationen austauschen und einen geile Zeit haben. Man lernt nie aus. Wer nichts weiß, muss alles glauben! IHR SEID WILLKOMMEN!

    • Mensch schrieb am

      Das war es für mich mit den Piraten, lange hielt ich Euch für eine Weltverbesserunsalternative, doch nun wo es endlich soweit ist, dass immer mehr Menschen zusammenhalten und eine richtige Hoffnung entsteht die Welt wenigstens ein bisschen zu verbessern, springt ihr auf den Ditfurht Zug auf, unglaublich macht euch schlau oder buddelt euch ein. I am out

    • didi schrieb am

      [Videolink entfernt /Maschinenraum]

      tja, so was nennt man Meinungsvielfalt! bin ich deswegen ein Antisemit, weil ich die Verantwortlichen beim Namen nenne???
      egal! leben und leben lassen! Jedenfalss beteilige ich mich an keinen Hetz-und menschenjagden! Ich glaube immer mehr die haben eine ganz krasse Sache hinbekommen: nämlich linke meinungsbildung zu infiltrieren, Gleichschaltung und Konformismus zu installlieren und jede Kapitalismuskritik mit Lösungen zu diffamieren! Klappt anscvheinend sehr gut! Hey, ich bin ein Visionär- war ich schon immer: Ich sehe die Gefahr, das die neuen Faschisten links sein werden! Ich sehe da eine klare Strategie! Lasst euch nicht verarschen! Entweder wir holen den Bürger alle zusammen ab, lassen uns nicht spalten, suchen den Diskurs auf der Strasse und machen Occupy 2.0 – oder dieses Land wird in einer Scheisse versinken, wie selbst du sie dir niemals vorstellen konntest! Und ja, das meine ich total ernst! THINK! AND TALK! AND THINK!

      es kann nicht sein, das die unsere Leute in den eigenen Reihen dazu bringen, die Drecksarbeit zu machen und alle Systemkritiker (die Bankster und Akteure kritisieren) und Menschen, die aufwachen zu verfolgen!!!

      Eine ehrliche Presse ist legal kaum möglich, da die Medien nach dem Krieg sich Lizensen bei den Alliierten abholen mussten. Das CIA hat 27000 Personen, die sich ausschließlich damit beschäftigen, das die richtigen Nachrichten veröffentlicht werden. Wenn man dann noch bedenkt, dass Deutschland immer noch ein besetztes Land ist und uns auch heute noch beständig ein Friedensvertrag von den USA verweigert wird, muss man sich über unsere Nachrichten nicht wundern.

      wenn mans distanziert betrachtet läuft einfach zu viel schief auf der Welt um sich davon einschüchtern zu lassen.. 😉 :-p

      An Alle!!!!

      Nach der peinlichen Vorstellung von Frau Ditfurth und vielen weiteren Schmierfinken, war ich ziemlich gekränkt, absolut traurig und später wütend. Viele von uns, wurden durch diese niederträchtigen Aktionen mit böser Energie aufgeladen. Ich bin alles andere, als das was man uns da vor wirft. Seit über 10 Jahren beschäftige ich mich schon mit alternativen Geldsystemen und weiß das unsere Bewegung 100% richtig ist. Seit vielen Jahren werden die Geldreformer mit diesen Vorwürfen so bombardiert das sich nicht mehr raus trauen.

      Diese Leute wollen erreichen, das wir Emotional werden, das wir uns in Hass gegenseitig schädigen und noch mehr Hass produzieren, so das wir nicht mehr zum denken kommen. Es war die Saat des Bösen, der Gewalt, der Zwietracht und des Verderbens das diese finstere Frau gesäet hat. Lasst es nicht zu, das dieses Saat nun in uns aufgeht. bleibt Friedlich und Sachlich, betet für diese Frau und all diese Schmierfinken, sie sollen zu Einsicht kommen, betet egal welcher Konfession ihr angehört und was ihr auch immer glaubt. Macht euch gute gedanken von liebe und Frieden. Sucht das Glück in euren Herzen, und last andere daran teil haben, macht weiter mit den Mahnwachen, da stehen eure Freunde mit euch zusammen und es werden immer mehr Menschen die sich uns anschließen werden. Wir werden der Welt sagen, was wir wollen, wir wollen das die Welt besser wird, Zeigt das ihr Menschen seid, die liebe geben, lasst uns liebe Pflanzen. Wir müssen uns, auf unsere Ziele Konzentrieren und nicht den Hass erliegen oder mit Ditfurths abgeben, ignoriert diese Personen. Wir wollen eine bessere Welt für alle Menschen! macht es möglich, das diesmal eine friedliche Revolution aus dem herzen Europas kommen wird, die Tür Ist offen!

      Zur Erklärung: Zuvor hatte das semi-korrupte „attac“-Netzwerk, (bzw. irgendein Typ mit login-Daten zu deren Seite) es sich nicht nehmen lassen entblödenderweise die Friedensbewegung mit der NSDAP zu vergleichen.

      Damit wurde nun auch offziell der erste Godwin gepullt („Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.“ s. dazu auch Godwins law: http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law)
      Als Mitglied des bundesweiten Koordinierungskreises von Attac distanziere ich mich ausdrücklich von pauschalisierenden Aussagen wie „rechte Montagsdemos“ und bitte Euch nicht auf diesen Populismus den mittlerweile recht viele hier im Netz verbreiten hereinzufallen. Beteiligt Euch am Wochenende an den Ostermärschen, ebenso an den Montagsdemos gegen Krieg und bringt Euch dort inhaltlich ein. Angesichts der aktuellen Entwicklungen ist eine starke Friedensbewegung jetzt absolut wichtig. Nato und Bundesregierung betreiben Kriegstreiberei und unterstützen offen Nazis in der Ukraine. Deutsche Eurofighter sind bereits auf dem Weg in den Osten und von Rammstein aus wird der Drohnenkrieg gesteuert. Von hier geht Krieg aus. Darum: Montags auf die Straße gegen Krieg und Faschismus! 18 Uhr, Augustusplatz Leipzig.

      • Dirk schrieb am

        > Ich glaube immer mehr die haben eine ganz krasse Sache hinbekommen: nämlich linke meinungsbildung zu infiltrieren, Gleichschaltung und Konformismus zu installlieren und jede Kapitalismuskritik mit Lösungen zu diffamieren!

        Wahrscheinlich hast Du nicht das gemeint, was Du geschrieben hast, aber wenn es Dich interesseiert, was Piraten im Bereich Kapitalismuskritik zu sagen haben, dann kannst Du z.B. unserer Europalistenkandidatin Anke Domscheit-Berg (hier bei Anne Will) zuhören. Wie »diffamieren« hört sich das meiner Ansicht nach nicht an.

    • ---- schrieb am

      Eine Partei, welche sich selbst „Piratenpartei“ nennt, kann nicht wirklich eine Lösung sein. Pirat oder besser Piraterie nutzt Gewalttaten, Eigentumsdelikte und Freiheitsberaubungen für die Durchsetzung eigener Zwecke. Somit gibt der name schon genügend Aufschluss über die Denkweisen. Erzählen kann jeder viel!

    • Marko Franke schrieb am

      Ja, is klar! Anne Helm ist ja der beste Beweis für Eure absolut ehrenhafte Integration in ein bestehendes (verwerfliches) System! Ihr steht für nichts, ausser Euch selbst! Für eine Sache eintreten heißt aufopfern! Ihr seid genauso dränge und vollgefressen wie der Rest Eurer Zunft! Wer Euch braucht sind die Drahtzieher an der Spitze, aber mit Sicherheit nicht die Basis des Begehrens ! Wir können`s auch alleine! UND WEHE IRGEND JEMAND NENNT MICH NOCHMAL ANTISEMMITISCH ODER NATIONAL! Mein Aufbegehren begann mit dieser Bewegung! Vorher habe ich immer nur „Links!“ gewählt, Ihr Flachzangen!

    • Reiner Fluss schrieb am

      Wie dumm seit ihr denn? Ich dachte Piraten sind Leute sie selber denken!? Eine Friedensdemonstration ohne Partei einfach nur Bürger, das muss Nationalismus, Antisemitismus, Antiamerikanismus oder Rechtspopulismus sein? Wer hat euch den ins Hirn geschissen? Die Piraten waren Menschen die ihre eigenen Standpunkte haben oder nicht ? Schaut euch selbst das mal an. Ihr könnt da auch mal sprechen es ist offen!
      Bitte lasst das Dumm Geschwätz!

    • Tobias Freund schrieb am

      Piratenflagge zu verkaufen. Fast 5 Jahre alt, sieht aber aus wie neu, da gut gepflegt. Leider muss ich mich von ihr trennen, weil die Piraten nicht länger für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit für ALLE Menschen auf der Erde stehen. Das ist mir jetzt klar geworden. Ich habe lange an euch geglaubt, oft mit dem Kopf geschüttelt und vieles durchgehen lassen. Jetzt ist Schluss. Das ist das zweite Mal, dass ihr eure eigenen Wähler in den braunen Sumpf schreibt. Das war’s. Ihr könnt mich mal.

    • Victor schrieb am

      tja, damit könnt Ihr bei CDUSPDCSUGRÜNEFDP voll einsteigen! Wann ist Vereinigungsparteitag?
      Wir dachten, Ihr seid anders, aber einmal an der Macht geschnuppert, schon mit im Parteienkartell!
      Also unsere Stimmen sind für die Piraten gestorben! schade!

    • Tom schrieb am

      Ihr PIRATEN habt doch seit 2009 jeden Zug wegen der gleichen Ängste verpasst.
      Ich erinnere mich noch an die Zeit als die Leute gegen den ESM auf die Straße sind und die Piraten vor lauter Ängsten etwas falsch machen zu können sich wochenlang lieber mit sich selbst in ihren Medien beschäftigt haben. Als es dann zu spät war, da fingen die Piraten an, wie sooft.

      Aber an sich egal, ich habe euch seit 2009 nicht mehr gewählt. Manchmal frage ich mich, wie ich überhaupt noch auf Aussagen einer Kleinpartei gestoßen werden kann, die mal fast ein kleines One-Hit-Wonder war.

    • klaus schrieb am

      Hi, Ihr wollt was tun für die Bedürfnisse Aller Menschen? Dann seit ihr Neurechte. Denn ihr seid für völkisches Gedankengut. Ihr seid auch Antisemitisch, denn ihr arbeitet für die Menschen und nicht für die Banken. Also seid ihr gegen ihre Politik. Gegen Banken = gegen FED = gegen Rothschild = gegen Juden …. und sogar = gegen Israel. Außerdem seig ihr faschistisch und diktatorisch. Ihr wollt Eures über die ganze Welt verbreiten. Ihr wollt die Grenzen erweitern-, ja aufheben …. Ein Führer, eine Welt, ein Volk. Na prost Malzeit. Man muss sich von euch distanzieren. Zumal sicher auch Rechte einige Thesen und Aussagen von euch unterstützen oder das gleiche propagieren wie ihr. Also mit euch rechten Antisemiten, mit völkischen Weltmachtsfantasien will ich nichts zu tun haben. Und ich werde jeden vor euch warnen.

      • Thomas schrieb am

        Du darfst jeden vor uns warnen. Deine eigene Meinung kann und will Dir niemand nehmen. Woher Du allerdings Deine Interpretation herleitest entzieht sich mir. Und ich bin International für die Piraten unterwegs und kann Deine Wahrnehmung weder bestätigen noch unterstützen. Denn sie erzählt etwas was einfach nicht stimmt.

        • Ralf Schurig schrieb am

          Der Beitrag war doch sehr gut. Selbige Art von Herleitungen werden gegenüber den Montagsmahnwachen doch auch geduldet, sind offenbar sogar erwünscht. Ein bisschen Selbstreflexion täte hier vielleicht mal gut.
          Ich finde es eigentlich sehr schade, dass sich die Piratenpartei von einigen wenigen Systemschreiberlingen, die die Partei unterwandert haben, nun auch so zerfleischen. Ihr alle seid auf das Teile-und-Herrsche-Spiel wunderbar reingefallen. Putzt mal eure Reihen von den ganzen Maulwürfen! Vielleicht werdet ihr dann auch wieder handlungsfähig. Aber nachdem ihr diesen Text, der ganz offensichtlich von einem Maulwurf geschrieben worden ist, habt durchgehen lassen, sehe ich für die Zukunft dieser Partei schwarz. Wie naiv kann man eigentlich sein?

          • Verzweifelter Pirat schrieb am

            Um das klar zu stellen. Ich bin (noch) Pirat. Man hat mich nicht gefragt bevor man diese schwachsinnige Stellungsnahme der Partei hier veröffentlicht hat. Ich stehe nicht zu dieser Aussage. Wer für Frieden demonstriert steht auf der richtigen Seite. Es ist vollkommen egal wo ihn Kritiker sehen wollen (links oder rechts). Frieden ist immer die richtige Wahl. Nur Faschisten ist die Auseinandersetzung (Krieg) wichtiger als Frieden. Viele der lauten Piraten scheinen solche Faschisten zu sein, vor allem die die sich Antifa(schisten) nennen. Es ist unerträglich.

          • Dirk schrieb am

            Für Piraten, die aufgrund des Textes Fragen gestellt bekommen, denen aber mangels eigener Recherche die richtigen Antworten noch fehlen, haben wir eine FAQ erarbeitet, die bald veröffentlicht wird. In der Zwischenzeit reicht es, die Kommentare hier zu lesen, um zu erkennen: Das war dringend notwendig.

        • CCR schrieb am

          Hallo! @Thomas Also macht klaus mit Euch das Gleiche wie die Medien mit den Montagsdemos. Denk mal darüber nach.

    • Peter schrieb am

      Und mal wieder seiht man das die Piraten selbst faschistische grundzüge tragen…. keinen meter weiter Denken = Piraten

    • Marius schrieb am

      Unglaublich verblendet.
      Ihr armen schnallt es auch nicht, das ist so schade. Wir brauchen keine korrupten und uns blendenden Verwalter mehr, danke sehr.
      Recherchiert doch mal etwas nach, und macht eure Glotze aus. Was für Piraten seid ihr eigentlich?

      • Dirk schrieb am

        Wir sind solche, die sorgfältig überlegen, wessen Ziele wir unterstützen, bevor wir wo hingehen.

        Hinweis: In den nächsten Stunden wird die Kommentarmoderation ausgesetzt. Ich habe Gäste. Alles was inzwischen in die Moderationsqueue läuft, wird dann erst heute abend freigegeben. Wir brauchen noch 22 Kommentare für Platz 1. Also strengt Euch an. Aber bitte: Was neues wäre escht fein. Das »ihr unterstellt allen Besuchern, rechts (oder sonstwas) zu sein«, das »ihr werdet bezahlt« und das »ihr kommt nicht und schaut es euch selbst an« sind inzwischen durch…

    • Leonator schrieb am

      Ach wieder dies ollen, dummen Vokabeln, rechts, völkisch und so weiter.. So selten dummes Geschwafel nun leider auch von den Piraten, ihr wart mal gut, aber ihr seid gesamt politisch gelähmt und blind. Die antifa hat euch unterwandert…. Thanks Bomber Harris, thanks Bomber Harris Leute.. Ganz große Klasse !

    • Marc schrieb am

      Bisher hatte ich euch immer gewählt, aber ich merke ihr macht eure Arbeit nicht richtig. Wenn ihr eure Arbeit nur in diesem nicht richtig machen könnt: Frage ich mich wie eure andere Arbeit aussieht. Ich werde euch definitiv nicht mehr unterstützen bzw Wählen und dabei hatte ich euch auch noch wegen eure Rechtsvorwürfe damals verteidigt. Im nachhinein schäme ich mich dafür… Ich glaube viele die dort hingehen „fühlten“ sich den Piraten am ehesten verbunden. Ihr vergrault euch gerade einen kleinen Teil eurer Wähler. Gratulation.

    • Markus S. schrieb am

      Liebe Piraten! Von einer Partei, oder offenbar deren geistiger Elite, von der man jetzt auch noch gute Tipps zur ideologischen Untersuchung etwaiger unterwanderter Demonstrationen ans Herz gelegt bekommt, werde ich als Wähler mit noch selten dagewesener innerer Überzeugung Abstand nehmen. Ich weiß nicht wer bei Euch das Sagen hat, aber langsam frage ich mich in wie weit und von wem ihr unterwandert seid. Ich brauche keine Belehrungen in Sachen Politik und Gesinnung, danke! Wenn andere Parteien durch ihre Politik den Glauben an Demokratie zerstören, führt ihr sie regelrecht ad absurdum. Wenn ihr lieber auf Facebook demonstriert, nur zu! Demonstrieren vom heimischen Wohnzimmer aus; solch brave Demonstranten sind den Regierenden natürlich am liebsten. Eure Demokratie ist mir zu flüssig …

  2. Romio D. schrieb am

    Na toll ,
    Nun fängt auch nch die EINZIGE Partei , die mir noch sympatisch war so an .
    Gibt es denn in diesem Land irgendeine Partei die man noch wählen kann ?
    Muss ich wohl bei der Europawahl zuhause bleiben , auch wenn ich gegen nichtwählen bin .

    • Dirk schrieb am

      Das tut mir leid. Denn wir freuen uns über Wählerstimmen. Aber wir werden uns nicht irgendwelchen Rechtspopulisten anschließen, um mit »einfachen Lösungen« auf Stimmenfang zu gehen.

      • Frank schrieb am

        Das ist sehr schade. Ihr hättet Euch vielleicht besser informieren sollen bevor ihr so ein Statemant abgebt. Ich werde Euch dann doch nicht wählen!

        • Frank, ich bitte dich sogar bei der nächsten Wahl keine Piraten zu wählen. Weisst du, wir als Piratenpartei können uns die Wähler ja nicht aussuchen. Aber wenn es etwas in unserem Programm geben sollte das ausgerecht deinen Zuspruch findet haben wir etwas falsch gemacht. Die Gegnerschaft von jemandem mit deiner Vorstellung was die Welt im Innersten zusammen hält …. das adelt uns 😉

        • Grnd schrieb am

          +1 mit dem statement holt ihr höchstens ein paar stimmen von der CDU oder SPD weg, aber keine neuwähler ins boot. Im Gegenteil, ihr verprellt euch eher noch welche. Habt ihr eigentlich für acta gestimmt? Könnte man meinen….

      • Marcel Krieg schrieb am

        Was für Rechtspopulisten denn bitte? IHR wart einmal eine gute Alternative, aber mittlerweile spielt Ihr deren Spiel mit und das wisst Ihr ganz genau !!! Das ist es, was das Parteiensystem aus einer Bewegung macht: Es schläfert sie ein mit Geld, Bequemlichkeit und der Aussicht auf ein bisschen vom Glanz, welcher eher ein falscher Schein ist und der im Moment sogar langsam anfängt zu flackern…
        Ihr seid mittlerweile Teil des Systems und das nicht erst, als sie mit Hetze und Intrigen gegen auch interveniert, eure privaten Angelegenheiten ins Blitzlicht der Schmuddelpresse gezogen und euch unterwandert und als rechtsorientiert hingestellt haben. IHR müsstet es besser wissen, aber Ihr wollt nicht mehr. Ihr seid satt, faul und angepasst, folgt Joschka und den anderen. Kein Respekt für euch, keine Rücksicht, keine Unterstützung, keine Sympathie mehr. Die Piraten haben sich selbst gekapert und schießen nun aus der günstigeren Position auf diejenigen, die sich nicht auf den s(t)inkenden Kahn BRD-GmbH schwingen wollen und ein WIRKLICH freies Leben in einer WIRKLICH freien Welt ohne zinsgeldgeschwängerte Sklaverei leben wollen und ohne ein korrumpiertes Parteiensystem, welches sowieso (wie der Name PARTEI schon sagt) immer nur einen Teil Volkes´ Willen vertritt, selbst, wenn alles sauber läuft. DAS ist es, was euch Angst macht, denn ohne unsere Zustimmung durch Wahlen gibt es nämlich auch keine leistungsfreie Bequemlichkeit mit dicken Diäten mehr für euch !!! Ihr habt euch verraten, Ihr habt eure Idee verraten, Ihr habt eure Wähler verraten, Ihr habt alles verraten, wofür Ihr einmal Stimmen bekommen habt. Und deswegen habt Ihr nicht im entferntesten das Recht, eine friedliche Bewegung als rechtspopulistisch zu verunglimpfen, denn DAS ist wahrlich undemokratisch. Aber das wisst ihr doch längst…

      • Wolf schrieb am

        na Ihr entwickelt Euch auch so langsam zu einem nicht sagendem Etwas und tschüss

      • Zimbi schrieb am

        Dirk „Denn wir freuen uns über Wählerstimmen. Aber wir werden uns nicht irgendwelchen Rechtspopulisten anschließen, um mit »einfachen Lösungen« auf Stimmenfang zu gehen.“

        Wenn dies Rechtspopulisten sind, was hier einfach in den Raum gestellt wird, dann gibt es wohl auch Linkspopulisten, oder wie bezeichnet ihr eine Frau Ditfurth, die die Methoden der FED in die Schuhe der Juden steckt. Merkt ihr eigentlich noch was ihr da glaubt, bzw. was die Frau da gerade macht?

    • JVG schrieb am

      Nö, Du kannst die BüSo wählen. Die werden genauso propagandistisch und manipulativ bearbeitet, wie die Mahnwachen, aus den gleichen Gründen, von den gleichen Kräften in konzertierter Aktion. Die Piraten als „neue Grüne“ sind genauso eine Kriegspartei, wie alle anderen. Sie führen Krieg gegen die Interessen der Menschen im eigenen Land. Ganz klar fremdgesteuert, denn woher haben sie den gleichlautenden Unsinn?

    • Rocan Alabay schrieb am

      Na das gibt es doch nicht !!! Ich bin kurde und als kurde habe ich in montag demos teilgenommen für frieden auf der welt und gegen kapitalismus!!! was sollen das ?? ich war richtige fan von euch !!!! aber das hat sich erleidigt!!!! boah was ist los mit euch ?? und mit linke auch wieso macht ihr mit in so eine lüge ?? ich verstehe garnichts mehr !! ich weiß nur eins die montag demos sind nicht antisemitisch !!! Völlig entäuscht !!!

    • Pogo schrieb am

      @ Romio D.
      Mach es wie ich: Lass Dir die Briefwahlunterlagen kommen, verbrenne den Stimmzettel vor laufender Kamera und verbreite es über FB.
      Warum Briefwahlunterlagen? Damit diese Wahlhelfer, die kaum jemand kontrolliert nicht auf die Idee kommen, die nicht erschienenen Wählerstimmen für irgendeine Partei quasi einfach so als Wahlschein in die Urne zu werfen. Durch die Briefwahl gibts nen Sperrvermerk im Wählerverzeichnis, da die davon ausgehen, Du wählst. So schlägst Du das System mit ihren eigenen Vorschriften und sie können Deine Stimme nicht für Manipulationen verwenden, da Sperrvermerke mit abgegebenen Stimmen im Verhältnis zu den gesamten Wahlberechtigten gegengerechnet wird.

      Ausserdem ist es ein wunderbarer Protest gegen diese Farce des EU-Korruptionsparlamentes. Hochbezahlte Nullen, die uns in eine düstere Zukunft führen.

      • Ingenieur schrieb am

        Da habe ich eine deutlich bessere Idee. Teilnehmen an der Wahl, sich aber enthalten. Ein solches Verhalten wird auch aufgeschrieben. Wenn die Teilnahme an der Wahl hoch ist, aber sehr viele Enthaltungen dabei sind, zeigt das, das sich das Wahlvolk interessiert aber zu den Wahlvorschlägen kein Vertrauen hat. Somit wird den Parteien die Schuld zugeschrieben, nicht die richtigen Leute aufzustellen.
        Eine Meinung zu haben und diese Kundzutun, das ist unsere Aufgabe in diesem demokratischen System.
        MFG, Thomas

        • Freddy schrieb am

          Hä? Entschuldige Ingeneur! Wie willst du dich enthalten, wenn du ZUR Wahl gehst? Es gibt kein Feld in dem steht und welches du ankreuzen kannst … ICH ENTHALTE MICH… oder … ICH WÄHLE KEINE DER GENANNTEN PARTEIEN. Ist mir jedenfalls nie aufgefallen. Alles durchstreichen oder kluge Sprüche draufschreiben bringt ebensowenig. Das macht in meinen Augen keinen Sinn. Lasst uns am Wahltag lieber eine fette Party ZUSAMMEN (INFO-PARTY) feiern. Pogos Anmerkung hingegen macht Sinn. So wirds gemacht. Von mir gibt es kein Geld mehr für die Joseph-Goebbels-Propaganda-Idiotenbox-Zwangsabgabe mehr und mit Wahlbeteilung meinerseits hat es sich auch erledigt. Es ist schön, so viele neue Freunde zu haben. Ich hatte jahrelang immer eine große Sorge. Aber diese Sorge habe ich nicht mehr. ICH BIN NICHT ALLEIN 🙂

          Danke für den Tipp, Pogo 🙂

          • Gabi schrieb am

            Jede Partei wenn sie es geschafft hat über ihre Prozenthürde zu kommen, ist im System angekommen. Sie wird zu einer Art “ Firma“ und muss tun, was von ihr verlangt wird, sonst gibt es kein Geld für die Partei.
            Wahlen helfen nur den Parteien ihr “ Brot“ zu sichern. Es ist eine Farc. Politiker lösen keine Probleme, sie schaffen ständig neue. Meine Stimme bekommt auch niemand mehr. „Wenn Wahlen was bringen würden, wären sie längst verboten“, hat ein kluger Mensch gesagt.

    • Rob schrieb am

      Ich bin auch immer bei den Montagsdemos dabei aber das was du da geschrieben hast ist schon sehr weit hergeholt… Ich bin mir ziemlich sicher das auch du weißt das mit „Pirat“ eher „Rebell“ gemeint ist (da sie ja vieles „neues ausprobieren“ und mit dem Internet arbeiten etc….), nur hört sich Piratenpartei eben schöner an und ist einprägsamer als Rebellenpartei…

  3. unfassbar schrieb am

    hier zeigt sich die Unterwanderung der Antideutschen Linksradikalen.
    Schade um die Piratenbewegung, mit ihren richtigen Idealen und Prinzipien. Hätte eine echt gute Partei werden können, aber so? Ab in die Tonne zu den anderen Radikalen und Extremisten.

  4. Che Guevara schrieb am

    Sondern wo demonstrieren, wenn man mal fragen darf? Die antideutschen Extremisten wissen immer sofort, wovon und wogegen man sich abgrenzen muss. Nur wenn es mal darum geht, wofür man eigentlich steht, dann herrscht auf einmal betretenes Schweigen.

    Also konkret: Wo ist der Aufruf der Piratenpartei Deutschland zu Friedensdemos, die sich außerhalb dieser Montagsdemos bewegen? Und nochwas: Wie wollt ihr eigentlich verhindern, dass die selbe Klientel, die in diesem Beitrag kritisiert wird, nicht auch bei der von euch präferierten Demo auftaucht?

    Oder ist es vielleicht eher so, dass man von Seiten der antideutschen Extremisten gar kein Interesse an Frieden hat? Hat man doch so ziemlich jeden völkerrechtswidrigen Krieg der USA und anderer „Williger“ in der Vergangenheit breit applaudiert!

    • Dirk schrieb am

      Viele Fragen…

      1. Wofür wir stehen, kannst Du in unserem Parteiprogramm und in den Wahlprogrammen zur Europawahl 2014 und zur Bundestagswahl 2013 nachlesen.

      2. Aktuelle Aufrufe zum Besuch von Friedensdemos findest Du hier (als Artikel) und hier (als Pressemeldung).

      3. Die Organisierenden von Demos, denen es wirklich um Frieden geht, werden sich gegen rechtspopulistische Unterwanderung zu wehren wissen.

      4. Woran »antideutsche Extremisten« ein Interesse haben, fragst Du am besten »antideutsche Extremisten«. Denn abgesehen davon, dass alleine der Begriff problematisch ist… Wir hier so: Piratenpartei.

      • Serge schrieb am

        Soll ich erst 6 Artikel durchlesen damit ich eure Antworten versteh?
        Für mein Verständnis: Warum sind Friedensdemos rechts?

        • Dirk schrieb am

          Im Text wird nirgendswo die These aufgestellt, dass generell »Friedensdemos rechts« seien. Vielmehr bleibt unsere Aufforderung bestehen, sich an Friedensdemos und an Ostermärschen zu beteiligen. Aber doch bitte nicht an Querfrontveranstaltungen, die nur im Mäntelchen einer Friedensdemo daherkommen.

          • Andy schrieb am

            Dirk meinte am
            17.04.2014 um 23:18 Folgendes:
            Das tut mir leid. Denn wir freuen uns über Wählerstimmen. Aber wir werden uns nicht irgendwelchen Rechtspopulisten anschließen, um mit »einfachen Lösungen« auf Stimmenfang zu gehen.

            .
            Es waren ihre Worte!!!!

          • Pogo schrieb am

            So Leute wie Sie lieber Dirk und andere sind der Grund, warum immer mehr Leute politikverdrossen waren. Jetzt lügen sie schon frech den Leuten im Blog entgegen, dass Ihre Aussagen nicht von Ihnen wären oder sie es nicht gesagt haben. Merken sie eigentlich, wie unglaubwürdig sie sind. Unwählbar für alle, die grosse Hoffnung in sie gesetzt hatten. Ich würde mal sagen ein klassischer Fall von: Der Schuss ging mächtig nach hinten los.
            Schlafen Sie weiter in mit ihrer Auffassung, doch ein Erwachen wird es geben, nur ob es dann nicht ein böses ist, dass werden die Wahlen ja zeigen…
            Über die Piraten wird bestimmt noch ein Essay verfasst frei nach dem Motto: Rohrkrepierer der Web 2.0 Demokratie – oder wie eine Partei sich selbst zerlegte

          • Dirk schrieb am

            Es wurde gefragt »Warum sind Friedensdemos rechts?« und geantwortet, dass im Text nirgendswo die These aufgestellt werde, dass generell »Friedensdemos rechts« seien. Wir haben – eben damit dies nicht falsch verstanden wird – im Text sehr genau darauf geachtet, un immer präzise auf die Veranstaltungen am Brandenburger Tor zu beziehen und gerade nicht auf andere Friedensdemonstratioenn, zu denen wir ja explizit aufrufen. Worin siehst Du da eine »Lüge« oder gar eine »freche Lüge«?

          • Ralf Schurig schrieb am

            Würde jetzt auch gerne mal langsam mal Beweise für die Behauptungen sehen! Ich bin Mitveranstalter und wüsste gerne mal, mit was Sie Ihre Behauptungen untermauern können.

            Sie wissen, was in §187 StGB steht?

      • HrFalkenstein schrieb am

        Also, von Parteien organisierte, reglementierte Friedensbewegungen sind in Ordnung, aber vom Volk ausgehende im rechten Spektrum anzuordnen. Check. Hab’s kapiert.
        Frage: Darf ich als „offensichtlich Rechter“, der ich zu sein scheine, ebenfalls auf die Bewegung 2.0 gehen?

        • Dirk schrieb am

          Du kannst hingehen, wo Du willst. Die Empfehlung ist: Schau hin und lass Dich nicht von Populisten instrumentatliseren.

          • Rocan Alabay schrieb am

            nach dem ich das lese !! kann ich eher die frage für euch stellen !!! ihr lässt euch mit diese äußerung (zu mindest nach meine ansicht) von den banken und massenmedien instrumentalisieren,die euch damals genauso diffamiert haben !!!! aber was solls ,jeden tag über lobbys meckern dann die anderen als antisemitische verschwörungstheoritiker oder als rechts diffamieren, nur weil sie vor euch draussen waren und keine partei sind !!! einfach armselig!!!!

          • Stefan Fricke schrieb am

            @Rocan Alabay:
            nach dem ich das lese !! kann ich eher die frage für euch stellen !!! ihr lässt euch mit diese äußerung (zu mindest nach meine ansicht) von den banken und massenmedien instrumentalisieren,die euch damals genauso diffamiert haben !!!! aber was solls ,jeden tag über lobbys meckern dann die anderen als antisemitische verschwörungstheoritiker oder als rechts diffamieren, nur weil sie vor euch draussen waren und keine partei sind !!! einfach armselig!!!!

            Ach so ist das. Noch so ein Demokratiefeind, der an diesen „Montagedemos“ teilnimmt. wer nicht deiner Meinung ist, der ist kirgendwie beeinflusst von den Medien. So stellt ihr euch über alle anderen. Macht euch seölbst zu vermeintlichen Übermenschen, ganz im Sinne des Faschismus.

      • angelogener Wähler schrieb am

        achja, die Sache mit dem Freibrief für die Linksextremisten … Gewalt ist ja auch solange schlecht, solange sie nicht den eigenen politische Zielen dient. Oder wie war das mit der nicht-relativierenden Gewaltdistanzierung? (z.B. der Mollotov-Anschlag auf eine Russische Botschaft von einer Berliner Landesvorstands Kandidatin der Piraten; die Beteiligung eines Abgeordneten der Piraten an einer Demo, auf der als Demo Ziel der Abriss des Hauses eines anderen Politikers festgesetzt wird; …)

        Antideutsche gibt es ja auch gaaaaar nicht bei den Piraten, nicht auf der EU-Liste, nicht als Berater des Bundesvorsitzdenden und auch nicht als Abgeordnete mit Mandaten für die Piratenpartei.

        Wer so dreist LÜGT! ist unwählbar!

      • Ben schrieb am

        Liebe Piraten,
        könntet Ihr bitte kurz darauf näher eingehen woher eure Informationen, bezüglicher der politischen und ideologischen Orientierung der Montagsdemo 2.0 Teilnehmer, stammen?
        Nur ein paar Anregungen die ich gerne in den Raum werfen möchte:

        Diese Demos gibt es mittlerweile in über 20 deutschen Städten
        http://nblogs.de/montagsdemonstrationen-2014-protest-fuer-den-frieden-3542/

        Diese wurden von den meisten Medien (u.a. ZDF, ARD, SPIEGEL, TAZ, FAZ) in Deutschland ignoriert bis die Bewegung über einen so genannten „Internet Shitstorm“ auf den jeweiligen Seiten der Medienvertreter auf sich aufmerksam machte.
        Als Antwort auf die Unterstellung einseitiger Berichterstattung, wurden Berichte verfasst in denen den Montagsdemo Teilnehmern unterstellt wird, Rechte und Verschwörungstheoretiker zu sein.

        Immerhin kämpfen die Medien um Ihre Glaubwürdigkeit genau so wie die Gegenbewegung.

        Nun würde ich gerne von euch wissen woher Ihr eure Informationen über die Montagsdemos habt und ob Ihr die Berichterstattung die von den Demonstarneten kritisiert wird kritisch hinterfragt habt und euch vor Ort ein Bild gemacht habt, da man folgende Aussage als einen Aufruf zum Boykott der Montagsdemo am Brandenburger Tor deuten kann:

        „Lasst euch nicht aus dem verständlichen Wunsch nach Frieden heraus zum Spielball von Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretikern machen! Lasst uns für Frieden und gegen weitere internationale Eskalation auf die Straße gehen. Gerne auch montags – aber nicht dort!“

        mit freundlichen Grüßen,
        Ben

        • Dirk schrieb am

          Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich darüber amüsieren: Du zitierst wirklich ein Blog, das auch die »Neue Mitte« bewirbt? Andere haben »Klagemauer TV« verlinkt, ein Internet-»Sender« der seine Quellen aus dem Kopp-Verlag bezieht und auch gerne mal über Chemtrails berichtet. Wieder andere beziehen sich auf Ken Jebsen – über den irgendwelche bösen »Mainstream-Medien« nichts erfinden müssen, denn er veröffentlicht sein Zeugs ja freiwillig selbst im Internet.

          In der Tat verhalten sich gewählte Politiker nicht immer im Interesse der Wähler. Die trotz abschlägigem EuGH-Urteil weitergeführte Vorratsdatenspeicherungs-Debatte, das sog. »Freihandelsabkommen« TTIP und menschenunwürdige Behandlung von Arbeitssuchenden sind prominente Beispiele, aber nur die Spitze des Eisberges.

          Wir PIRATEN sind angetreten, hier Abhilfe zu schaffen. Wir haben Freiheit und Teilhabe im Internet erlebt. Die Stärkung der individuellen Freiheitsrechte, im »real life« genauso wie im Netz, und die dazu notwendige Absicherung der gesellschaftlichen Teilhabe, materiell und demokratisch, ist unser Programm.

          Das Internet bietet uns allen fantastische Möglichkeiten der Vernetzung, und der unabhängigen Verteilung von Informationen. Eine große Chance für Bildung, Kultur, Nachrichten und auch für Politik. Aber leider bedienen sich auch »Medien« wie nblogs, Klagemauer, Kopp und Co. und Vorredner wie Jebsen dieser Medien. Für uns als Konsumenten dieser Information wächst damit die Verantwortung: Ist diese oder jene Quelle im Internet vertrauenswürdig? Welchen Zweck verfolgt der »Absender«? In welches Licht werden Tatsachen und aktuelle Ereignisse gerückt? Und die angesprochenen – und hier in den Kommetaren leider zahlreich verlinkten – Medien geben da Anlass zur Sorge, dass das auch immer geschieht. Umso wichtiger ist es, jedes Mal aufs neue zu warnen.

          • Ben schrieb am

            Den Blog habe ich nur als Verweis darauf genommen, dass in über 20 Städten in Deutschland Bürger auf die Straßen gehen.

            Sich an dem Blog und dessen Ursprung aufzuziehen ohne konkret auf die Frage einzugehen woher eure >>euch vorliegenden Informationen<< über die Teilnehmer der Montagsdemonstrationen kommen.

            Ich habe daher ein zweites Mal gegoogelt und folgende Quelle herausgesucht, ich hoffe diese amüsiert bzw. macht euch weniger traurig wenn Ihr euch mit der Thematik beschäftigt:

            http://akduell.de/2014/04/neue-montagsdemos-linke-spinnerei-oder-rechtes-manoever/

            Ich bitte dennoch um die Beantwortung meiner Frage die ich hier konkretisiere:
            Auf der Grundlage welcher euch vorliegenden Informationen oder persönlicher Erfahrung (Quelle wäre sehr nett), ruft Ihr, die Piraten zum Boykott der Montagsdemonstrationen auf?

            Beste Grüße

            Ben

          • Dirk schrieb am

            Ken Jebsen ist uns – leider – bestens bekannt und über den Tiefgang der Gedanken des anderen Hauptredners kann man sich gut ein Bild machen, ohne persönlich in Berlin anwesend zu sein. Wir haben bereits im Artikel betont, dass wir davon ausgehen dass viele, wenn nciht die weitaus meisten Menschen wirklich friedensbewegt sind und dort in der ehrlichen Absicht hin gehen, gutes zu bewirken. Gute Absicht entbindet uns allerdings nicht von der Notwendigkeit, zu prüfen, wessen Wort wir da durch unsere Anwesenheit Gewicht verleihen. Der akduell-Beitrag liefert einen schönen Überblick als Leitfaden für eigene Recherchen 🙂

            Und noch einmal – damit wirklich niemand den Artikel falsch verstehen kann: Wir wenden uns nicht gegen Friedensdemonstrationen. Wir laden vielmehr dazu ein, an Ostermärschen und Friedensdemonatrationen teilzunehmen. Geht auf die Straße – mit Piraten oder ohne – und prüft, wo ihr mitlauft.

          • Ralf Schurig schrieb am

            Wunderschön ausgewichen. Hauptsache die kritischen Klippen umschiffen und wenn man nicht weiter kommt, einfach ignorieren, Beweise schuldig bleiben und den Gegener einfach diffamieren. Der perfekte Systempolitiker. Super geschult.

          • ---- schrieb am

            Sie warnen vor diesen Berichterstattungen. Jedoch kann uns kein Medium die Richtigkeit der gekürzten und zugeschnittenen Informationen gewährleisten. In Sachliteratur des 18./19. Jahrhunderts warnen viele Intellektuelle vor genau den Dingen, die eben ein Ken, die Wissensmanufaktur usw. ansprechen. Wie viele alte Bücher (100-500 Jahre alt) haben Sie, lieber Dirk, gelesen?

          • Pascal Horn schrieb am

            Hallo Dirk,

            hier schreibt der Bloginhaber, der auch einen Artikel für die Neue Mitte geschrieben hat. Zu dem du geschrieben hast: „Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich darüber amüsieren: Du zitierst wirklich ein Blog, das auch die »Neue Mitte« bewirbt?“
            -> Genau der bin ich.

            Eigentlich habe ich keine große Lust darauf, auf so etwas zu antworten. Aber die plumpe Anschuldigung und Pauschalisierung deinerseits – ohne auf die Inhalte einzugehen – wäre grob fahrlässig. Vielen Dank überhaupt, dass du darauf reagierst. Aber wie gesagt, schade nur, dass du auf den verlinkten Artikel von mir als auch auch auf Informationen anderer Quellen in deinem Kommentar nicht wirklich eingehst. Oder anders, dass ein Pauschalurteil abgeliefert wird, nach dem Motto: „Nur weil der mal etwas anderes geschrieben hat, gehört der nicht zu uns.“

            Ich möchte hier kurz auf die vorangegangene Frage von Ben anknüpfen (vielen Dank für die Erwähnung an der Stelle), um wenigstens einen Mehrwert zu schaffen: „Nun würde ich gerne von euch wissen woher Ihr eure Informationen über die Montagsdemos habt und ob Ihr die Berichterstattung die von den Demonstarneten kritisiert wird kritisch hinterfragt habt […]“

            1. Ich bin ein ganz normaler Bürger, der Fragen stellt.
            2. Ich bilde mir meine eigene Meinung auf Basis der Informationen, die ich erhalte.
            2.1. Zum damaligen Zeitpunkt war die „Neue Mitte“ für mich eine potentiell, wählbare Alternative. Das ist sie heute nicht mehr, aber deswegen lösche ich nicht einfach meine veröffentlichte, private Meinung. Es steht im Beitrag, wann dieser veröffentlicht wurde und muss nicht meine heutige Meinung widerspiegeln.
            2.2. Informationen besorge ich mir nicht mehr ausschließlich über die öffentlich-rechtlichen und Massenmedien. Um zu sehen was in der Welt passiert, lese und sehe ich internationale Nachrichten.
            3. Ich bin ausgebildeter Bürokaufmann. In der Ausbildung wird einem das Problem des Zinsgeldsystems deutlich vermittelt – wenn auch von anderen Standpunkten aus. Aber man erkennt, dass das Zinsgeldsystem immerzum Kollaps führen MUSS.
            4. Habe ich auch nebenher für Online Magazine gearbeitet und gebe diesen heute Tutorials und Hilfen an die Hand, wie man eigene Magazine als Alternative aufbaut. Und ich weiß warum. Ich brauche keine Erklärung für grundlegende Probleme in der Medienwelt, denn ich habe diese SELBER ERFAHREN! Mit deinem Kommentar kommt nur ein Zähler hinzu.

            Und by the way: Auch ich versuche nur, das beste zu wollen. Und da habe ich nach vielen Jahren festgestellt, dass die Information das wichtigste Gut ist. Deswegen habe ich auch eine Chronik verfasst: http://nblogs.de/montagsdemonstrationen-2014-chronologie/
            -> In der alle Quellen aufgenommen werden. Auch die Piraten. Damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann.

            Aber der Inhalt ist anscheinend egal, denn ich habe vor einem Jahr einen Artikel über die Neue Mitte geschrieben.

            Für mich ist es hieran kein Wunder, dass ihr Piraten euch regelmäßig selbst demontiert.

            Trotzdem wünscht euch allen (auch Piraten und Nicht-Piraten) schöne und besinnliche Ostergrüße

            Pascal Horn, nBlogs.de

      • Zimbi schrieb am

        »antideutsche Extremisten« klar, hat man ja bei der Zerlegung mit Bombergate, Bomber-Harris gesehen, und alle die zu tiefst verletzt waren, wegen diesem Wahnsinn sind aus der Partei ausgetreten. Was ist denn Antideutsch, wenn nicht der Wunsch nach einer neuen Bombardierung von Dresden, was ihr die letzten Wochen gefeiert habt, als um uns herum über die wirklichen Nazis Hochkonjunktur haben. Man muss schon arg mit Blindheit gestraft sein, und ich würde echt langsam aufpassen, ob ihr da einer Ditfurth folgt, die bringt die Juden in Verbindung mit den Medthode der FED, stellt also einen Schuldigen hin wie die Nazis, niemand anderes, aber das hatten ich gestern schon erwähnt.

      • Rene schrieb am

        Nichts gegen euren Aufruf zu Friedensdemonstrationen … aber das ist ja dann nach eurer Auffassung, das gleiche in Orange… Ich lehne es ab,mich von einer Politischen Ausrichtung o. Partei vor deren Karren spannen zu lassen für eine „parteiische Friedensdemo“ besser nicht, man diffamiert mich nachher noch ein Pirat zu sein… irgendwann is auch mal Schluss mit Lustig.

        Das gleich gilt für die Montagsdemo in Berlin. Bin ich mit den Rednern einverstanden, welche am 21.04.14 dort sein werden ? Nicht wirklich, doch möchte ich mir vor Ort ein Bild machen. Nur den Hauch von Rechtsextremen Kommentaren (Auch von Nett verpackten) und das Ding ist für mich gegessen. Eine Demo für den Frieden, darf nicht Politisch unterwandert werden, Scheiß egal von welcher Partei.

        • Dirk schrieb am

          An Kommentaren haben wir ja nun hier genug 🙂 Mindestens kannst Du dir hier schon mal vorbereitend ein Bild machen, was für Leute Du dort auch treffen wirst. Dennoch vermute ich stark, dass die goße Nehrzahl der Menschen, die es dort hinzieht, aus ehrlicher Unzufriedenheit mit der Politik vieler Parteien und mit der Informationsqualität der von ihnen qua Rundfunkrat etc. beeinflussten öffentlich-rechtlichen Medien dort hingehen. Man kann da viele Fragen haben. Ich glaube aber nicht, dass Jebsen, Elsässer und Popp da die richtigen Antworten haben. Nenn es einen Zufall, aber ich glaube, dass die richtigen Antworten hier, hier und hier drin stehen.

  5. Chris schrieb am

    Hallo Piraten, willkommen im Mainstream! Wenn man das so liest, könnte man meinen, das dritte Reich ist auch aus einer Friedensbewegung hervor gegangen. Was stört Euch genau? Das oberste Ziel ist FRIEDEN! Soweit mir bekannt ist, wird in Berlin nicht dazu aufgerufen rechts zu wählen. Eher dazu, bei den Wahlen zuhause zu bleiben. Ah ok, vergesst meine Frage 😉 BTW: Die Anti-Stuttgart21-Proteste nennen sich auch „Montagsdemo“ -Hat mich auch noch nie gestört. Ansonsten kann ich mich nur Romio D. anschließen: Meine Stimme habt Ihr verloren…

  6. farddizzle schrieb am

    13 Sätze mit durchschnittlich 20 Wörtern pro Satz. „verschwörungstheoretische Querfrontparolen“, “ eindimensionalen Erklärungsmodellen“, …

    Der Text liest sich wie die Arbeit eines Politikwissenschaftlers. Ich empfehle euch Texte vor Veröffentlichung mal analysieren zu lassen. Z.B. hier: https://www.schreiblabor.com/textlabor/statistic/
    Euer Text ist nach der Fleisch-Formel auf einem sehr schwierigen Niveau, vergleichbar mit Doktorarbeiten. Auch nach der Wiener Sachtextformel hat der Text mit 12 ein sehr hohes Niveau.

    Ein solch komplexer Text erzeugt bei mir den Eindruck, dass es den Autor*Innen vor allem um eine Innenwirkung geht. Eine Art Selbstbestätigung, auf der richtigen Seite zu stehen. Das ist btw. natürlich auch vollkommen richtig.

    Wichtiger wäre jedoch der Versuch die hunderte Menschen, welche auf die neuen sogenannten Montagsdemos gehen, anzusprechen. Sie dort abzuholen wo sie sind und ihnen zu erklären wo die Gemeinsamkeiten und wo die Unterschiede zwischen Montagsdemos und Piratenpartei liegen. Mit einem Text wie oben gelingt das kaum.

  7. Bayer-Produkte von A bis Z schrieb am

    Die Piraten also auch. Mir ist zum Heulen zumute :,(

  8. ich schrieb am

    Man möge mal bitte Beweise liefern wo das was mit „Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.“ wo das geschieht!!!
    Und wenn ihr nicht Teilnehmt heisst das ja ihr wart nie da. Woher könnt Ihr dann urteilen???

    • Zimbi schrieb am

      Sagen sie ja, am „Rand“, es wurden 3 Nazis gesehen auf 100 Veranstaltungen also von 100.000 Personen, das wird gefeiert als Triumph und Beweis der Verschwörungstheorie nach Ditfurth. Wenigstens sind andere Verschwörungstheorien harmlos, weil eben Theorien, aber dieser wird jetzt blind Glauben geschenkt. Demnächst laufen die Piraten auch mit Aluhut herum, ich sehe es schon kommen.

  9. Wir wollen im Gegensatz zu diesen Extremisten keine antideutsche oder antiamerikanische Stimmungsmache betreiben: Wir setzen uns für eine gemeinsame friedliche Welt ein, die zusammen in Harmonie und Wohlstand lebt. Liebe Grüße Thomas

    • chewbacca schrieb am

      ***Und alle tanzen glücklich auf dem Regenbogen des ‚Weltfriedens‘, dazu Einhörner die Glitzer furzen*** bullshit!!!
      1 Stimme weniger 😉

      • benjamin kaczmarek schrieb am

        Ihr sprecht von globaler Versklavung und nennt es eine gemeinsame friedliche Welt.

    • Markus Geissler schrieb am

      Wenn ihr für Frieden seid dann eine Frage:euer Wortschatz=Antiamerikanismus, ich bin nicht gegen Amerikaner aber gegen die amerikanische Weltpolitik.Antideutsch= wer etwas verändern möchte ist nicht Antideutsch.Und ist euch nicht aufgefallen das auch ihr nicht in den deutschen Medien vorkommt?Verschwörungstheorie?Möglicherweise ist nicht alles korrekt was auf den Demos rüberkommt aber die tun was!Und wenn wie jetzt rund Ukraine so viele Menschen den gleichen Eindruck haben das die Medien lügen und verschweigen dann ist das der immer noch funktionierende Volksinstinkt.Und wenn ihr nicht seht das Brüssel absolut nichts mehr mit Bürgern,Menschen, Demokratie zu tun hat dann seid ihr eine Ansammlung von Blinden.Wenn ihr nicht seht das Amerika sich in alles einmischt was EU oder Nato tun und sogar Antworten an Putin auf Post an EU Länder aus Amerika kommen dann seid ihr bereits tot.
      Markus

      • marsupilami schrieb am

        Da kann ich Markus nur zustimmen. Bin Pirat aber schäme mich für das Agieren hier von einer kleinen Gruppe die antipiratisch ohne Legimitation der Partei handelt (keine Basisdmokratie; kein Beschluss, keine LQFB- Ini) und keine Transparenz. Niemand hat offen diesen Beitrag unterschrieben und selbst ich als Pirat weiss nicht, wer das geschrieben hat. Und auch in der Bundesgeschäftsstelle will niemand etwas wissen, wer das geschrieben hat. Habe selbst gestern persönlich dort nachgefragt.
        Nur traurig, unsere Vertreter halten sich nicht an unsere eigenen Prizipien. Das ist halt auch schon dem Wähler aufgefallen. Nur weiter so, dann machen wir uns selbst überflüssig.
        Schwarmintelligenz, Transparenz, alles Fehlanzeige.

  10. HA schrieb am

    Wer gibt euch das Recht die Montags-Friedensbewegung durch „Rechter Populismus und Verschwörungstheorien“ zu diffamieren. Wo bleibt eure VERANTWORTUNG. Wart ihr schon dabei und habt ihr irgendwelche deutliche rechtspopulistische Tendenzen beobachten können; durch die einzelnen Menschen die da waren. Die MontagsDemo ist eine Friedensbewegung und keine Hassbewegung. Da habt ihr Piraten genauso wie viele andere Parteien etwas gravierendes nicht oder deutlich falsch verstanden. Eine Schande ist das. Dies ist nur ein Beweis, dass ihr euch genau so wie alle anderen Parteien dem System untergeordnet habt. Ein lächerlicher Artikel. Da fehlt Einem die Worte und die Lust irgendwie sich mit den Piraten weiter zu beschäftigen. Wollt ihr eine MontagsDemo die für den Frieden ist ABSCHAFFEN und SELBST eine gründen? Lächerlich. Und warum dieser KONKURRENZGEDANKE, kommt doch auf die MontagsDemo und unterhaltet euch. Aber bitte ohne Fahne und ohne gleich Partei zu ergreifen. Denn dann ist man ja schon parteiisch und verfolgt schon von vornherein gewisse Interessen. Seid vorurteilslos und reden mit. Die Welt ist mit so einem sinnlosen und lächerlichen Artikel nicht gerettet. Ganz im Gegenteil… (Kopfschütteln)!

    • Dirk schrieb am

      Im Artikel ist keinesfalls die Rede von »der Montags-Friedensbewegung«. Wir stellen lediglich fest, dass eine ganz bestimmte Querfrontveranstaltung diesen Namen missbraucht und das wir das missbilligen.

      • Ralf Schurig schrieb am

        Würde jetzt auch gerne mal langsam mal Beweise für die Behauptungen sehen! Ich bin Mitveranstalter und wüsste gerne mal, mit was Sie Ihre Behauptungen untermauern können.
        Wir fühelen uns zwar sehr geehrt, dass man für uns neue Begriffe wie „Querfront“ oder“neurechts“ erfunden hat aber einen stichhaltigen Beweis habe ich noch immer nicht gesehen.

        Sie wissen, was in §187 StGB steht?

        • Paul schrieb am

          Als Mitveranstallter müssen sie sich auch an ihren Aussagen messen lassen.

          Ein Beispiel:

          Mährholz Partner mit einem Bein im Knast

          Mindestens an der Grenze von legalen Äußerungen bewegt sich ein Mitstreiter von Lars Mährholz, der Aachener „Lebensberater, Kristallarbeiter und Schamane“ Ralf Schurig.

          Schurig ist mit vier weiteren Personen bei Facebook als Co-Gastgeber der wöchentlichen Montags-Mahnwachen in Berlin eingetragen. Auf der vergangenen Montags-Mahnwache war er der dritte Redner. [20]
          Seit zwei Jahren betreibt Ralf Schurig den Internet-Blog „Spiritualität des Alltags“ (spirit.blog.de). [21] Dort gibt sich Schurig erst einmal chemtrail-verschwörungsideologisch.
          Hinzu kommen antisemitische Beiträge, die den Eindruck erwecken, Schurig wolle sich bei der NPD als Redner für die nächste „Bombenholocaust“-Demo bewerben. Und so steht geschrieben: (…) „Was das deutsche Volk erlitten hat ist in meinen Augen schon lange nicht mehr fair. Ich leugne nicht, dass es einen Holocoust gab und ich empfinde tiefe Trauer für die vielen Gestorbenen. Die Leugner sitzen auf einer ganz anderen Bank. Es wird geleugnet, dass es nach dem zweiten Weltkrieg einen zweiten Holocoust gab, nämlich an den deutschen Kriegsgefangenen. Wer es liebt, dass sich ihm die Nackenhaare aufstellen, der mag sich das Thema ‚Rheinwiesenlager‘ etwas näher ansehen.

          Ich leugne nicht, dass die Deutschen gegen Hitler hätten aufstehen müssen aber ich leugne auch nicht, dass die US-Bürger nach ihrem Reichstagsbrand ganz genauso gehandelt haben wie die Deutschen.“ (…)

          Oder: (…) „Schon schlimm genug, dass in Deutschland Juden verfolgt und getötet wurden. Noch viel schlimmer jedoch, dass die Zionisten diesen Umstand als Tarnkappe für den eigens angezettelten Genozid verwendet haben und noch heute verwenden.“ (…) „Auch die Juden haben einen Holocaust betrieben und an einer geschichtlichen Aufarbeitung sind die Zionisten aus gutem Grund nicht interessiert. Es könnte ja ruskommen, dass die Zionisten ihr eigenes Volk verkauft haben.“ (…) „Israel ist ein Fremdkörper im mittleren Osten und jeder Fremdkörper wird vom umgebenden Gewebe angegriffen, damit er rauseitern kann. Israel ist und war seit Jahrtausenden Ausgangpunkt für Krieg und Leid in der Welt.“ (…)
          Diese Worte finden sich in mehreren Pamphleten auf Ralf Schurigs Blog.

          Quelle
          [Link entfernt. /Maschinenraum]

          Ansonsten teile ich die Meinung der Piraten sich von solchen Leuten wie ihnen fern zu halten.

          • Steffen schrieb am

            Dem ist nichts hinzuzufügen. Diese Beispiele sind exemplarisch für die gesamte Montagsdemoscheinheiligkeit und Ihrer geopferrollten Deutschdemonstranten, die ihre fadenscheinigen Argumente mit mindestens 4 Ausrufezeichen in die Welt plärren müssen. Hier soll eine Pattsituation erzeugt werden, über diese man dann durch Geschichtsrevisionismus die Deutungshoheit erreichen will. Und der geneigte Blickerblogger latscht mit seiner Wühltischlektüre brav hinterher. Yawn.

        • rooni schrieb am

          Ich hoffe Sie wissen aber auch was § 240 StGB ist. Nicht soweit aus dem Fenster lehnen. Das kann nach hinten losgehen.

  11. Patrick schrieb am

    Axel Springer BILDet nun also auch Piratenmeinung! Glückwunsch! Sie sind etabliert!
    Ich bin also jetzt rechts von den Rechten, weil ich u.a. mit Menschen mit Migrationshintergrund am selben Platz für Frieden demonstriere? Danke, dass Ihr mir hiermit den letzten Grund geliefert hab NICHT mehr zu wählen! Ihr wart meine letzte Hoffnung, aber es zeigt ja nur wieder wie sehr Macht Menschen korrumpiert!

  12. gehtdichnixan schrieb am

    Liebe Piraten , langsam werdet ihr zu dem was alle anderen Parteien sind … nämlich ein Haufen Mist ! Ihr distanziert euch von den Montagsdemos weil wir Antisemitisch und rechts sein sollen ?! So ein Schwachsinn ! Die meisten sind selbst Ausländer ! Schämt euch !

    • Dirk schrieb am

      Hier auch für Dich nochmal: Nein, wir distanzieren uns nicht von »den Montagsdemos«, sondern ausschließlich von den unter diesem Deckmäntelchen abgehaltenen rechtspopulistischen Veranstaltungen am Brandenburger Tor.

      • Rocan Alabay schrieb am

        was ist denn da rechts??? ihr wurdet genauso früher diffamiert als komische spinner,möchte gern kommunisten ohne konzept usw. usw. ich bitte dich dirk . ich habe in dortmund ein wort gesagt und ich habe auch gesagt dass ich kurde bin und über antisemitismus geredet !!nächste tag hieß es in eine blog ein stundent hat sich als nationalist geoutet!! was soll denn das?? ich habe gesagt dass ich dieses land liebe deswegen man mir nationalist sagen kann , und weil ich alle menschen liebe und deswegen man mir kommunist sagen kann. ich war außerdem auch aufgeregt weil ich sowas noch nie gemacht habe.!! darf man nicht diskutieren oder was sagen ?? was unterscheidet dann dieses land von türkei bitteschön !!!!wir leben schon in eine Nazi deutschland !!! denn wenn ich mir eure alte geschichte angucke sehe ich wenige unterschied zu heute!! gestern waren es juden heute sind es afrikaner die wegen euch sterben und ganze länder und regierungen die ihr mit waffen beliefert!! und wenn ken jebsen das sagt ist er deswegen antisemit ?? oder guru sekten führer?? oder die anderen die da reden !!! nach der logik seid ihr einpaar spinner die fahrkarte umsonst verteilen wollen und irgendeine komische grundeinkommen verteilen wollen !!! wo ist denn bitteschön die logik ?? ich habe von allen erwartet aber nicht von euch!!!

      • Ralf Schurig schrieb am

        § 187 StGB

        Wenn Sie sich nicht selbst mit Ihrem Verhalten so dermaßen schädigen würden, würde längst eine Welle an Klagen gegen den Autor anlaufen. Wir schauen aber gerne zu, wie Sie sich in Ihrer Verzweiflung angesichts einer Bewegung, gegen die Sie nichts auffahren können außer billigster Polemik und Diffamierung, selbst zerstören.

        haben Sie vielen Dank. Sie nehmen uns sehr viel Arbeit ab.

      • sven ott schrieb am

        Wer und bitte die detaillierten Hintergrundinformationen die dieses belegen

  13. Arnold R. schrieb am

    Ich habe eben erst den aktuellen Artikel von der Berliner Zeitung über die angeblich rechten und verschwörungsbeinhaltenden Montagsdemos 2.0 gelesen und jetzt lese ich ein scheinbar kopiertes Abbild von diesem hier auf der Seite der Piratenpartei !
    Eins fällt mir bei beiden und sonst auch allen Artikeln Ähnlicher Art auf – keiner der Autoren dieses geistigen Dünnschisses war dort und haben sich ein Bild davon gemacht was für Menschen da überhaupt hingehen und welche Interessen diese mitbringen!
    Ich möchte gern ein Kommentar zitieren der von jemanden unter dem Artikel der Berliner Zeitung gepostet wirde!
    Zitat…“Was für eine Propaganda! Ich bin selber Jüdin, meine Großeltern waren in Buchenwald! Jeden Montag gehe ich zur DEMO. Ich bin erschüttert, wie hier die Menschen diffamiert werden. Der gesunde Menschenverstand muss doch spätestens jetzt erkennen, dass hier so einiges faul ist.“…Zitat Ende!
    Noch ein Kommentar: Zitat…“Ich bin erschüttert, ich gehe regelmäßig zu den Montagsdemonstrationen und 40-50% derer die dort erscheinen sind nicht mal Deutsche! Sie beleidigen mich und viele tausend andere Menschen in ganz Deutschland mit diesem Artikel!“ …Zitat Ende!

    Wenn wir uns dort hinstellen und unter anderem für freie Presse demonstrieren dann werden wir sofort in die rechte Ecke geschoben, wenn sich aber ein Horst Seehofer hinstellt und eine PKW-Maut für Ausländer fordert ist das normal und akzeptabel??

    Ich war immer ein Fan der von ihnen vertretenen Partei muss mich aber leider meinem Vorredner anschließen ! Man fragt sich wirklich wen man noch wählen kann! Ich habe mich gefreut mein kreuz zur Europawahl der Piratenpartei spenden zu dürfen und nun habe ich schon beinah Angst davor!

    Meine Bitte: gehen sie kommenden Montag doch mal nur als stiller Beobachter auf diese Demonstration und lauschen sie nicht den Rednern sondern eher den Menschen die sich dort versammeln und bilden sie sich ihre Meinung aufgrund von Fakten und nicht aufgrund von Mainstreamberichten, denn das habe ich bislang eigentlich immer an der Piratenpartei geschatzt, schade sie sind eben doch nur Politiker !

    Gruß,

    Arnold R.

    • Dirk schrieb am

      Genau das ist das Problem und genau darauf wollten wir hinweisen: Wahscheinlich sind die meisten Menschen, die dort hingehen, aus ehrlichen udn friedensbewegten Motiven da. Und unterstützen damit selbstverständlich die Sache derer, die vorne stehen und reden. Und das können wir nicht für gut heißen. Und das sollest Du auch nicht.

      • Pogo schrieb am

        Aha Dirk, Du und die Piraten können es nicht gutheissen. Es geht euch doch nur um die Deutungshoheit bestimmter Themen, die nun Leute wie Ken Jebsen und andere ansprechen. Ihr seid so in eurem Parteiselbstbildnis gefangen, dass ihr die dringenden Themen der Leute, die sie beschäftigen und auf die Sie Antworten wollen nicht ernstnehmt. Es ist immer dass Gleiche. Sobald mal einer intuitiv merkt, dass etwas grundlegend Falsch läuft und Mitstreiter findet, werden diese Leute gleich in Schubladen gepackt. Es ist so schön einfach sich nicht damit zu beschäftigen sondern seine Vorurteile zu pflegen. Damit disqualifiziert ihr euch soweit, dass ihr froh sein könnt überhaupt ins Europaparlament einzuziehen. Auch wenn die Hürde auf 3% gesenkt wurde habt ihr mit dieser Pauschalkritik und selbstgerechten Art und Weise ne Menge potenzieller Wähler für immer verloren. So kann man sich versenken, bevor überhaupt der Stapellauf begonnen hat. BRAVO…

      • Ralf Schurig schrieb am

        Ein bisschen sturköpfig erscheint Ihre Position ja schon, angesichts der vielen Aussagen von echten Augenzeugen der Montagsdemos, zu denen Sie offenbar nicht gehören. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie sich und Ihre Partei mit jedem weiteren Kommentar, der die Meinung des Volkes missachtet, tiefer in die Scheiße reiten? Nun gut. Mir soll es Recht sein, denn je weniger Menschen den Parteien (Teilvertretungen), ihr Vertrauen oder gar ihre Stimme schenken, um so mehr Menschen erlangen ihre Stimme und Souveränität wieder. Sie spielen uns wunderbar in die Hände. Haben Sie dafür vielen Dank.

        Ich erwäge zunächst Anzeige gegen Sie zu erstatten, da ich ebenfalls Mitveranstalter und Redner der Mahnwache in Berlin bin und Ihre Beiträge hier den Strafbestand der Verleumdung definitiv erfüllen. Wenn ich aber die Kommentare der User hier sehe denke ich, dass Sie sich schon selbst genug Schaden zugefügt haben.

        Ich habe ein gewisses Verständnis für Ihr Vorgehen. Schließlich kritisieren wir durch unser unparteiliches Vorgehen das System, in dem Sie es sich offenbar inzwischen sehr gemütlich gemacht haben. Auch ich hatte mal Hoffnungen in die Piratenpartei gelegt, die sich jedoch nach näherer Betrachtung schnell zerstreuten. Die Unterwanderung ist offensichtlich und war absehbar. Zum Glück waren wir mit unserer Bewegung nicht so naiv und ließen uns durch Geld und Macht verblenden. Wir haben kein Parteiprogramm. Wir können und wollen nicht gewählt werden. Daher stellt sich mir auch immer wieder die Frage, wie man überhaupt auf Unterstellungen wie jene in Ihrem Artikel kommen kann. Eine Partei, die einfache Bürger beschimpft und beleidigt, zeigt ihr wahres Gesicht und ich kenne das System hinter dem System zu gut, um nicht zu wissen, wer hier die Feder geführt hat.

        Ich kann im Moment vom menschlichen Standpunkt aus nicht nachvollziehen, wie Sie hier krampfhaft auf Ihrem Standpunkt, der offensichtlich ncht auf Erfahrung beruht, beharren können. Vielleicht werden Sie dazu gezwungen, denn ich an Ihrer Stelle, würde zumindest den kritischen Kommentaren gegenüber etwas aufgeschossener sein. Ihre Null-Toleranz-Einstellung, ist ein erschütterndes Zeugnis für Sie und lässt das Schlimmste vermuten.

        mit – nein, „freundlichen“ sicher nicht – Grüßen – Ralf Schurig

          • Ralf Schurig schrieb am

            Wie gesagt. Bei Ihrem Verhalten müssen wir Ihnen nicht noch extra Schaden zufügen. Wir sparen unsere Energie lieber für den Frieden und die unvoreingenommenen Menschen am Montag.

          • Tina Kämmler schrieb am

            Lieber Dirk, ich kenne sie nicht und wenn ich ehrlich bin, war und sind Die Piraten eh keine eine Partei, die für mich wählbar ist.
            Ich bin ein ganz normaler Mensch, Mutter, berufstätig und vielleicht vieles, aber niemals rechtsgerichtet.
            Aber ich habe etwas verstanden, von dem sie anscheinend noch weit entfernt sind: das wir so nicht mehr weitermachen können!!
            Ich bin nicht mehr bereit ein Leben zu führen, in der Geld und Macht über alles gestellt wird: Freiheit, Friede, Menschenleben, Gesundheit, etc.
            In der Moral, Mitgefühl und Gerechtigkeit nur noch leere Floskeln sind!
            Und ich mit mit dieser Erkenntnis nicht allein! Da draußen sind ganz viele, die sagen: wir spielen dieses Spiel nicht mehr mit, denn das Spiel ist ganz großer Mist! Wir hinterfragen das System und erkennen, es nicht gut für UNS!
            Ein System, in der Menschen in Schubladen gesteckt und ihnen Stempel aufgedrückt werden! Damit WIR beschäftigt sind, uns gegenseitig anzufeinden und einige Wenige (in Relation zur Masse) von unserer „Dummheit“ profitieren.
            Ich persönlich habe aufgehört, Vorurteile gegenüber Menschen zu haben, die ich nicht kenne sondern habe angefangen, mit ihnen zu REDEN! Und habe dabei festgestellt, dass wir eigentlich alle das Gleiche wollen: ein lebenswertes Leben für uns und die Generationen, die nach uns kommen.
            Vielleicht sollten sie sich das auch mal zu Herzen nehmen und ihre eigene Position in diesem „Spiel“ hinterfragen!
            Und ansonsten kann ich ihnen nur empfehlen: kommen sie und ihre Kollegen doch einfach mal auf diese Mahnwachen, reden sie mit den Menschen dort und bilden sich ihre EIGENE Meinung. Sie werden positiv überrascht sein!

          • Slawin Svana schrieb am

            (y) ….DANKE für deine Worte….. freu mich auf Montag ….. denn „Mainstream-Nachgeplapper“ ohne fundierte eigene Recherche und vor Allem fehlende eigene Meinungsbildung durch (unterlassene) Gespräche mit Teilnehmern der Mahnwache in Berlin!!! sind Missachtung des freien Willens jedes Teilnehmers auf eigene Entscheidung….. und das hält mich GANZ SICHER nicht davon ab, am 21.04. auf dem Potsdamer Platz in Berlin wieder dabei zu sein <3 <3 <3 …

          • Dirk schrieb am

            Wie bereits gefühlt hundertmal gesagt: Das Gespräch mit Teilnehmern hilft nicht weiter, da sich unter diesen ganz sicher in großer Mehrzahl Menschen befinden, die aus ehrlichen Motiven dort hingehen – und sich eben nicht über die Menschen auf dem Podium informieren. Das ist nicht »unvoreingenommen«, das ist uninformiert. Macht aber nix, denn wir kümmern uns ja.

          • Slawin Svana schrieb am

            @Dirk ich bin ganz sicher nicht „uninformiert“ über die Redner „die vorn stehen“…. das ist eine Unterstellung…. die Wissensmanufaktur z.Bsp. hab ich seit Monaten in meinen Favoriten (da war an die Mahnwachen noch gar nicht zu denken)…. und ich bin seit der 2. Mahnwache dabei….und am Montag werde ich versuchen, ein paar Worte zu sagen….. (wenn meine Gesundheit es zu läßt)…. und ich werde sprechen als MENSCH, als Mutter von 4 Kindern, Oma von 2 Enkeln, selbständige Darstellerin einer Slawin um das Jahr 1000….. als ein MENSCH, der auf die offiziellen Medien seit Jahren verzichtet….. der zwar zu DDR-Zeiten in der SED war (auch das….) und seit dem links gewählt hat….. seit 1990 gehe ich meinen eigenen Weg…. keine Partei, kein Verein ….. wenn ich es schaffe, am Montag ein paar Worte zu sagen, dann hat die Piratenpartei mich „hochgeschupst“….. dafür danke ich euch….

      • sven ott schrieb am

        Dann kotz dich doch mal aus und und klage all diese an die deiner meinung nach von rechts unten pushen. Ich hör zu 100 % IMMER nur unbelegtes negatives gefasel von dir dirk. Auf gehts sonst gejts ab…lol

        • sven ott schrieb am

          Ich bin raus aus der nummer. Ich habe nicht klage an sondern etwas vollkommen anderes geschrieben. Hier werden offensichtlich sofort meine posts zurechtgebastelt wie es der nächste leser in ihren augen gerne zu lesen hätte.wir sehn uns im persönlichen gespräch und ich spüre wenn ich es mit scientologen zu tun habe obwohl das hier nur als metapher verstanden werden sollte

  14. Ragga schrieb am

    Furchtbar. Es soll das zinsystem nich pauschal kritisiert werden? Hat der Besuch von Kissinger also Wirkung gezeigt. Es ist nur noch traurig das niemand mehr mit anders denkenden redet und alle ihre Dogmen vor sich her tragen. Und wenn 10000 nazis sozis und konservative gleichzeitig für Frieden demonstrieren stelle ich mich dazu denn die kleinste schnittmenge ist (kann) ein konstruktiver Konsens (sein).

    • Dirk schrieb am

      Dieser Text ist ausdrücklich im Namen der Piratenpartei Deutschland veröffentlicht. Es ist kein Namensartikel eines Piraten. An der Erarbeitung des Textes waren viele Piraten beteiligt.

      • Dirk schrieb am

        ok, und auf welchem Bundesparteitag wurde das beschlossen? bzw. auf welche Limesurvey-/sonstige Umfrage unter den Mitgliedern stützt sie sich?

        Kann mich nicht erinnern, daß Piraten hinter jedem Grashalm nen Nazi sehen…

  15. Nordpirat schrieb am

    Piraten können vieles – aber keine Kommunikation.
    q.e.d.

    PS: War schon der Beitrag, der der Auslöser für diese „Gegendarstellung“ war, alles Andere als ein kommunikatives Meisterwerk, schafft es dieser Text, da noch einen drauf zu setzen.

  16. Boris Behnke schrieb am

    Moin

    Wo bitte ist hier rechtes Gedankengut zu hören?
    [Link entfernt /Maschinenraum]

    Auf Facebook habe ich dieses Statement geschrieben:
    Halt Stop, das ist keine beschlossene Piratenpostion. Das hat ein einzelner Pirat auf die Webseite der Piraten geschrieben. Es gibt keinen Parteitagsbeschluss dazu. Entweder haben diese Piratenpolitiker Angst, Ihre Macht zu verlieren, oder es sind linke, die versuchen die Schubladen links und rechts zu erhalten. KenFM sagte, es gibt für uns kein links und recht.
    Wenn es kein rechts gibt, dann gibt es auch kein Betätigungsfeld für die linken, die gegen die rechten bollern.
    Gruß Boris

    • Ralf Schurig schrieb am

      Interessant. Man lässt also Gegendarstellungen gar nicht erst zu. Freie Meinungsbildung steht nicht im Parteiprogramm?

  17. markus schrieb am

    jetzt springt sogar die piratenpartei auf die nazikeule auf – tsss

    anscheinend habt ihr ungeprüft die schlagworte des mainstream übernommen aus gründen die sich meiner kenntniss entziehen

    naja wer an die macht will muss wohl mit den wölfen heulen

  18. anne schrieb am

    Demos sind also nur in Ordnung, wenn Gewalt gegen Polizisten und Eigentum der Bürger inbegriffen ist. Distanzierungen gab es da ja nicht.
    Aber einfach so für Frieden demonstrieren, wo kämen wie da hin. Da muss sich distanziert werden.

    Die Linksextremisten haben die Partei echt ruiniert.

  19. rudi lasses schrieb am

    Abgewählt,

    einfach nicht mehr zur Wahl gehen, es macht keinen Sinn und a… dav.. .u. .bha.t..g d.r .ahl a..f…e.n.
    Jungs, was Ihr geschafft habt, ist echt traurig. Eine Volksstimme schafft es in den Bundestag und Gier hat sie dahin gerafft. Noch schnell 4 Jahre und die Soli ist mir sicher… Zu mehr reichts dann doch nicht…und die, die vom Glanze unken, die lachen weiter…

  20. markus schrieb am

    hallo piratenpartei

    mit dieser verbeugung vor der macht habt ihr wohl sicher euren untergang eingeleitet, hättet ihr doch vom schicksal der grünen lernen können

  21. Johannes schrieb am

    Ok, das wars dann wohl… mit dieser gehirngewaschenen und vorlauten Frechheit habt ihr euch meinen Parteiaustritt redlich verdient. Ihr besitzt ernsthaft die Arroganz für alle Piraten zu sprechen ohne je die Basis zu befragen und tut es dann noch in Form einer vorurteilsschwangeren Meinung???
    Was ist passiert mit euren Grundsätzen!? Wo ist eure Liquid Democracy jetzt!? Wer hat euch ins Gehirn geschissen, dass ihr die Montagsdemos am Brandenburger Tor als rechte Veranstaltung einstufen wollt!? Das hetzerische Boulevardblatt „Berliner Zeitung“ (auf welche diese „Richtigstellung“ ja eine Antwort sein will) etwa!?
    Ich erinnere hier gern an Alexander von Humboldt: „Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nicht angeschaut haben.“
    Macht es euch ruhig bequem hinter dem Monitor und redet euch ein ihr hättet mit ein paar klicks und einer einst guten Idee die Welt verbessert – ein Scheiss ist passiert! Ihr seid absolut realitätsfern, denn Ihr ruft dazu auf sich nicht an einer realen kritischen Friedensbewegung zu beteiligen, obwohl ihr nicht anwesend ward und euch kein echtes Bild gemacht habt – Wie arm ist das eigentlich!

    So wünsche ich euch ganz tolle Internet-Meme’s, viel Ablenkung und glorreiche Shitstorms in eurer digitalen Traumwelt – ein (ab heute) ehemaliger Pirat!

  22. Karin schrieb am

    Für die antideutschen Linksextremisten in der Piratenpartei ist alles rechtspopulistisch, was nicht links von Honecker steht. Ich habe euch das letzte Mal für Berlin gewählt. Bei der nächsten Berlin-Wahl wähle ich euch sicher nicht mehr. Dann doch lieber gleich die Linke, denn die sind sozialer und weniger ausgrenzend als ihr.

    Was die Montagsdemos 2.0 angeht werde ich mir demnächst selbst ein Bild machen. Leider kann man auf Aussendungen der Piraten nichts mehr geben, da ist ja die Bild sachlicher und ehrlicher.

  23. Borchert Vera schrieb am

    Werte Piratenpartei! Also überall lese ich die Redner sind rechts orientiert gut aber niemand schreibt was an den Reden denn rechts ist !ich bin 1956 geboren bitte liebe Leute klärt mich auf habe anscheinend ein falsches Bild von rechtsgerichteter Propaganda .

  24. Maik schrieb am

    Querfrontveranstaltung? Mein Gott, redet doch bitte in normalen Sätzen. Wenn euch die Redner vor Ort nicht gefallen, dann sorgt dafür das dort Leute was sagen die Ahnung haben und über jeden Zweifel erhaben sind. Und pauschalisiert nicht einfach, das tun die anderen Parteien schon zur Genüge. Fakt ist, dort stehen tausende normale Menschen denen die von den Medien propagierte Meinung, das der Russe an allem Schuld ist, nicht passt. Hinterfragt, stellt die richtigen Fragen habe ich in der Schule gelernt. Die richtige Frage lautet, WER PROFITIERT AM MEISTEN? Die Antwort dazu kann sich jeder gescheite Mensch selber bilden, kleiner Tipp, die normalen Bürger der Ukraine sind es nicht.

    Ps. Wie steht eigentlich die Piratenpartei zur Stationierung amerikanischer Truppen in Deutschland und Europa sowie der Stationierung amerikanischer Atombomben neuester Bauart in Deutschland? Wäre es vll. angebracht einen Abzug derer zu fordern?

    • Dirk schrieb am

      Auf Deine Frage nach Atomwaffen hier bei uns: Das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013 – es handelt sich um ein bundepolitisches Thema – nimmt hier eindeutig Stellung:

      Die Piratenpartei setzt sich für den unilateralen Abzug der US-amerikanischen Kernwaffen aus allen europäischen Staaten ein. Dies wäre eine vertrauensbildende Maßnahme, mit der weitere nukleare Abrüstung erleichtert werden soll.

      • Rocan Alabay schrieb am

        „Die Piratenpartei setzt sich für den unilateralen Abzug der US-amerikanischen Kernwaffen aus allen europäischen Staaten ein. Dies wäre eine vertrauensbildende Maßnahme, mit der weitere nukleare Abrüstung erleichtert werden soll.“

        amerika feindlich!!!! antisemitisch!!und gegen interresse unsere führerin uppss kanzlerin =) Angela Merkel

      • Sebastian schrieb am

        Nicht nur die Atombomben sollen verschwinden, sondern auch die Besatzer. Habt ihr dafür auch einen „Plan“.

  25. Kalrunddeutlcih schrieb am

    Genau Piraten! Lasst uns die Welt aendern!! …aber dabei bloss nichts veraendern… *kotz*

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Kalrunddeutlcih – wieso muss man dazu Antisemitismus und Antiamerikanismus mit einbringen?

      • Kalrunddeutlcih schrieb am

        Wenn man dafuer steht das USA sich an Ihre Grundwerte und Internationales Recht halten soll, was sie z.B. in Guantanamo nicht tun und Irak luege etc, pp.. oder das die Abschaffung einer Privatbank die das Recht auf Gelddrucken hat was eigentlich des Friedenswillens dem Staat unterliegen sollte oder generell frei von jedweder Kontrolle sein sollte um keine Monopole oder Geldblasen und inflation zu vermeiden, dann ist man Antiamerikanisch und Antiwhaaaat???!! ich checks nicht sorry, vielleicht kannst du mir erklaeren wieso ich anscheinend menschen wegen ihrer herkunft wegen hasse, wenn ich kritik an bestimmten systemen uebe die die ganze welt beeinflussen… Ist doch egal wer dahinter steckt oder wer das verbrechen begeht , meinst du nicht…? also ich fuelh mich hier von 2 keulen bedroht, die linke und die rechte…. da heisst es ducken und ihr haut euch gegenseitig doof ^^ Piiihce!

  26. Justin schrieb am

    Und wieder einmal werden die Montagsdemos in den Dreck gezogen. Ich verwette mein gesamtes Hab und Gut darauf, dass kein einziger von euch dort wirklich anwesend war und sich ein echtes Bild von der Lage gemacht hat. Da diese Demos gegen die momentan herrschende Scheindemokratie sind werden sie natürlich von allen etablierten Parteien als Gefahr angesehen. Und was macht man gegen solche Bewegungen? Natürlich:Die Nazi-Keule, die hilft immer wenn einem die Argumente ausgehen 🙂 Dass sich jetzt selbst die Piraten, die ich persönlich nicht als etablierte Partei zähle, dagegen ausprechen und diese primitive Form der Unterbindung von Meinungsbildung betreiben zeugt davon wie mächtig dieses System bzw. wie dumm ein großer Teil der Deutschen geworden ist. Armes Deutschland. Arme Welt.

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Justin – wie du sicherlich dem Text entnommen hast geht es hier ausschließlich um die Montagsdemos in Berlin also bitte nicht verallgemeinern. Ebenso schwingen wir mit „Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.“ doch keine Nazi-Keule.
      Ich bitte darum den Text noch mal deutlich zu lesen.

      • Arnold Reinhardt schrieb am

        Hallo Sascha, wo ist Dirk geblieben? Ist er müde vom ganzen getippe? 😀

        Aber mal zum Thema du sagst ZITAT…. „Ebenso schwingen wir mit “Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.” doch keine Nazi-Keule.
        Ich bitte darum den Text noch mal deutlich zu lesen.“ …ZITAT ENDE

        Meinst du das wirklich ernst? Oder weißt du nicht was du da gerade verteidigt hast? Hier mal ein Link um dir zu erklären was „Querfront“ bedeutet: http://de.wikipedia.org/wiki/Querfront

        Natürlich war das eine Rechte Keule die ihr dort geschwungen habt, wenn auch nicht so offensichtlich wie alle anderen Mainstream-Medien aber ihr habt es getan.

        • Sascha R. schrieb am

          Ich meine das exakt so wie es da steht, ich kann es auch noch mal mit einem anderem einfacheren Beispiel verdeutlichen.
          Du kennst sicherlich die ganzen „Todesstrafe für Kinderschänder“ Seiten in den Sozialen Netzen die entweder von rechts aufgezogen oder von rechts unterwandert wurden. Leider kann man dieses Methode auch auf das „RealLife“ adaptieren. Ich erwähne ausdrücklich das ich nicht verallgemeinern möchte und das sicherlich nur einen geringen Prozentteil dort betrifft.

  27. Michael Zinner schrieb am

    Und nun distanziert sich die Piratenpartei von den Montagsdemo! Wie sollte es auch anderst sein…..jede Partei die irgendwo ein Sitz inne haben schwimmen mit dem Strom der Politik! Hauptsache Diäten kassieren….!
    Es ist eben traurig das Ihr die Massen nicht Mobilisieren könnt…..und das ärgert Euch!
    Na die nächste Wahl kommt bestimmt. …und dann Tschüss Piraten!

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Michael – mehr als die Überschrift gelesen? Super dann hast du auch gesehen, dass es sich dabei nur um die Demo in Berlin handelt. Bitte nicht verallgemeinern das machen wir schließlich auch nicht.

      Für weitere Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

  28. Michael schrieb am

    Sehr schade liebe Piraten, hätte euch wirklich gerne gewählt…

  29. Rhino schrieb am

    Jetzt habt ihr noch einen Wähler weniger. Selbst Schuld.

    Ihr seid als Partei auf eine Medienlüge reingefallen. Wer soll euch jetzt noch ernst nehmen?

    • steffen schrieb am

      nein nicht ihr auch noch, der letzte funken hoffung einer Partei geht auch noch flöten. ich habe die schnauze voll! ;/ wozu noch wählen… Danke für nichts!

      • Arnold Reinhardt schrieb am

        Ich gebe dir Recht, meine Enttäuschung ist genauso groß! Wählen gehen müssen wir aber trotzdem, sonst schenken wir unsere Stimme der CDU – und das will doch wohl keiner hier oder?

        Das die Piraten nach der Keule hier einige Wählerstimmen verloren haben bestreitet ja nun keiner mehr zu der zähle ich meine Stimme auch! Wählen müssen wir aber trotzdem um unsere Stimme nicht der CDU zu schenken, denn das tun „Nichtwähler“ nunmal leider. Sie schenken ihre Stimme immer der Führenden Partei. Nur die Frage was man jetzt wählen soll? Die AFD und NPD als auch die CDU/CSU, SPD und neuerdings auch die Piratenpartei kommt für mich nicht in Frage….Bleiben ja leider nicht mehr viele über.

        Nichtwählen = euer Kreuzchen bei der CDU. Also geht wählen! 🙂

    • Ocin schrieb am

      Dies zeigt nur Wiedermal das alle Parteien alles zulassen nur eins nicht, das Volk zu Worte kommen lassen! Das sind ganz normale Leute die einfach die fresse voll haben! Weil sie einfach sehen das sie jeden Monat mehr zahlen müssen um über die Runden zu kommen wärend sich Leute in den Parteien 800€ diätenerhöhung gönnen! Ihr könnt euch alle eure scheiß verschwörungstheoretiker/Nazi/Antisemiten Keule sonstwo hinschieben! Ich kann diese scheiße nichtmehr hören… Unser Geschichte besteht nicht nur aus 12 beschießenden Jahren wann kapieren die Menschen in diesem Land das endlich mal?

      Für mich ist eins klar, ich werde in diesem Land keine Wahlzettel mehr ausführen und für Leute der Parteien keine steuern mehr bezahlen wenn ich mich dafür als nazi beschimpfen lassen muss!

      Ich gebe mal einen Denkanstoß für die Piraten und die restlichen Flachzangen unserer Bundesregierung
      „ALLE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS“

      Und das Volk hat langsam von euch die fresse voll!!!

      Guten Abend!

      • Dirk schrieb am

        > das alle Parteien alles zulassen nur eins nicht, das Volk zu Worte kommen lassen
        Gerade das kann man den Piraten ja nun nicht vorwerfen. LOL. Einen schönen Beweis siehst Du gerade hier in dieser Kommentarspalte. Es zwar nur ein kleiner Ausschnitt »des Volkes«, der sich hier gerade lautstark Luft macht. Aber wir dulden sogar sowas hier. Vergleiche das mal mit anderen Parteien und versuche mal, eine Pressemeldung der CDU zu kommentieren 🙂

    • MinusMensch schrieb am

      Wenn ich könnte würd ich euch ne minus Stimme geben. Ihr habt alles verraten, wovon ich Gedacht habe ihr würdet es vertreten.

      • Dirk schrieb am

        Dann ist gut, dass Du es rechtzeitig gemerkt hast. Ich mach Dir nen Vorschlag: Hör Dir die Rede von Ken Jebsen von letzer Woche an. Und dann sag mir einen einzigen Lösungsvorschlag, den er hat. Ein einziger konkreter Lösungsvorschlag. Du wirst in den ganzen 54 Minuten keinen einzigen finden. Im Gegensatz dazu haben die Piraten für viele drängende Probleme konkrete Lösungsvorschläge erarbeitet und in ihren Programmen aufgeschrieben. Wenn Du dich in diesen Programmen wiederfindest, dann solltest Du den Piraten Deine Stimme geben. Wenn nicht, dann nicht.

    • ben schrieb am

      ..genau so siehts aus…naja piraten sind ja auch nicht grad das friedlichste volk, aisserdem brngt wählen auch nichts, je höher eine partei steigt desdo mehr gleicht sie den bereits bestehenden, ..kann man vergessen…

      • Dirk schrieb am

        Sagen wir mal so: Die 28,5% Nichtwählenden stellen die zweitgrößte Fraktion im Bundetag. Hätten sie ihre Stimmen irgendwo hin gegeben, dann wären jetzt nicht 40% der Wahlberechtigten im Bundestag überhaupt nicht repräsentiert und wir hätten nicht eine »GroKo«, die im Prinzip sogar mit verfassungsgebender Mehrheit durchregieren könnt – was sie nicht kann weil sie sich selber nicht einig wird: Toll, wie »gleich« die sind…

  30. Zabor Dupp schrieb am

    Nach allen uns vorliegenden Informationen
    Das heißt so viel wie: „niemand von und war selbst je dort und hat sich ein eigenes Bild gemacht.“ Ja, danke. Das kennen wir schon. Stefan Maas zum Beispiel (siehe DLF), der ist auch nur vorbeigefahren. Vielleicht kommt jemand von den Piraten einfach mal vorbei und ergreift das Mikrofon? Wir stehen jeden Montag dort, in allen größeren deutschen Städten. Für noch sehr lange Zeit. Wir freuen uns auf Euch!

  31. alpha_bln schrieb am

    Naja, damit hat sich‘ erledigt mit den „Piraten“, sie sind eben angekommen. „Plumpen Ressentiments gegen die USA und pauschale Ablehnung des so genannten »Zinssystems«“ – und es kommt ja noch besser: es „werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.“ Eigentlich lohnt es garnicht auf solche Verunglimpfungen einzugehen (das übliche Gelaber wenn die Argumente ausgehen, fehlt nur noch die Nazikeule). Aber bleiben wir beim ersten, dem „Antiamerikanismus“: Es handelt sich nicht um Antiamerikanismus, sondern es ist vielmehr so, dass die Leute das artikulieren was sie in Bezug auf die Politik der USA in den letzten Jahren wahrnehmen: Guantanamo, Kriege gegen den Irak, Afghanistan, Libyen (im Übrigen ausnahmlos alle mit einer Lüge begründet wie auch schon in der Geschichte, z.B. Vietnam, doch da hat längst der politische Alzheimer eingesetzt, alles Lügen, nichts als Lügen), Drohnenangriffe – das Töten von oftmals unschuldigen Menschen vom „PC“ (ach ja, das sind ja dann Kollateralschäden – pardon, das Einmischen und Unterwandern in anderen Ländern, die Ausspionierung quasi der hanzen Welt – Stichwort NSA u.v.a.m. Und herhalten müssen dann stets solche aufgewärmten Vokabeln wie „Demokratie“, „Menschenrechte“ usw. Libyen war beispielsweise im letzten Jahrzehnt ein blühendes Land, mit beispiellosen Sozialleistungen, von denen selbst wir Deutsche träumen, doch von diesen sind die Libyer ja nun „befreit“ worden (bischen informieren, liebe Piraten!). Ach ja, die einseitige und amerikahörige Berichterstattung in unseren Medien wird immer unerträglicher…

    • Dirk schrieb am

      Zu vielen der Kritikpunkte, die Du nennst, haben die Piraten sehr klare Positionen – und zwar völlig in Deinem Sinne. Der Unterschied besteht darin, mit welchen Zeilen und mit welchen Mitteln man Abhilfe anstrebt.

  32. Sabine schrieb am

    Oh man, armes Deutschland. Es sollte auf den Wahlzetteln zur Auswahl stehen “ Ich wähle KEINE der auf diesem Wahlzettel aufgeführten Parteien“. Wir brauchen euch Politiker nicht, ihr seid nur rausgeschmissenes Geld. Wir sollten es so machen, wie es die Isländer in Ihrem Land geschafft haben. Komischerweise wurde hierüber in Deutschland fast nicht berichtet…. Warum wohl?!

    • Dirk schrieb am

      Soweit ich mich erinnern konnte, wurde das von sehr vielen Medien ausführlich begleitet. Und in der Tat: Süddeutsche, heise, Deutschlandfunk, taz, Focus, Welt,…

      Und dieses – leider nur kurze – Aufflackern der Bürgerbeteiligung hat die Piraten inspiriert, sich folgendes ins Wahlprogramm zu schreiben:

      Wir fordern die Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung (Verfassungskonvent) für die Europäische Union. Ziel des Verfassungskonvents ist es, das politische System der EU und ihre Beziehung zu den Mitgliedstaaten und Regionen neu zu strukturieren und auf eine demokratische Basis zu heben. Der Prozess der Ausarbeitung einer europäischen Verfassung muss transparent geschehen und die europäischen Bürgerinnen und Bürger umfassend beteiligen. Die Mitglieder dieser Versammlung sollen demokratisch gewählt werden und gleichzeitig die Vielfalt innerhalb der Union repräsentieren. Über den erarbeiteten Verfassungsentwurf stimmen die Bürger unionsweit und zeitgleich ab.

  33. Hanne Fortuna schrieb am

    Ich verstehe hier gar nichts, von dem was Ihr schreibt!
    Ich habe erkannt, dass ich als Bürgerin diese Politik nicht mehr vertreten kann. Ebenso wie viele Menschen sind die Medien einseitig gepolt und ich meine, für mich eine Begründung erkannt zu haben.

    Vor drei Wochen ergab sich für mich die Möglichkeit, meine Stimme erheben zu können, nicht mit Wahlen, sondern als ganz reale Bürgerin. Ja, ich demonstriere nicht nur montags und habe schon viel umgestellt, sehe andere Sender, lese andere Nachrichten. Aber das ist für mich eine Überzeugung und keine Demo. Meine Intention ist, dass die herrschenden Personen mitbekommen und nicht mehr ignorieren können, dass es Bürger gibt, die selbständig denken können, die eine Bedrohung fühlen, die nicht einverstanden sind mit TTiP, der Geldverteilung, der bedrohenden Armut in der Rente und vor allen Dingen der militärischen Aufrüstung.

    Also gehe ich mit 55 Jahren das erste Mal auf eine Mahnwache. Und natürlich mit all der Angst, die mir in meinem Leben anerzogen wurde: Bin ich jetzt ungehorsam? Werde ich jetzt überwacht? Werde ich vielleicht sogar von organisierten Personen verprügelt, wie die Stände der AfD?

    Ich nehme all meinen Mut, meine eigenen Bedenken, gegen etwas zu sein, zusammen und mache mich auf für meine Zukunft und die meiner Kinder. Und muss dann immer lesen, dass ich entweder rechts, links oder Nazi oder eine Person bin, die laut Jutta Ditfurth unter einer Lebenskrise leidet, mit der sie nicht fertig wird. Hierin sehe ich eine grobe Beleidung, aber diese kranke Person geht mir am A… vorbei. Ich finde es viel schlimmer, dass 3sat dafür eine Sendung gezeigt hat.

    Und damit wäre ich hier beim Thema: Kann sich denn niemand vorstellen, auch hier nicht, dass es Bürger gibt, die absolut unparteiisch, unpolitisch auf die Mahnwachen gehen, die noch alle Tassen im Schrank haben, aber ihre eigenen Werte und Moralvorstellungen vertreten wollen?

    In den Diskussionen lese ich nur sehr selten, wie toll es ist, dass sich nun wildfremde Menschen treffen, sich gemeinsam ein Ziel setzen, egal aus welcher Richtung oder Persönlichkeit.
    Auf unserer Mahnwache sprach ein Schwerstbehinderter über das Grauen im Pflegenotstand (er kommt nicht vor 23.30 Uhr ins Bett, weil nicht genügend Pfleger da sind), ein Rentner erzählte mir von GEZ-Eintreibern, die ihn genötigt hatten, einen Vertrag zu unterschreiben, obwohl er nur 700 Euro bekommt und somit befreit ist? Da gab es eine Russin und einen Ukrainer, die gegenüber der Krim gegensetzlicher Meinung waren, sich „aber trotzdem liebten“, da gab es einen Russen, der uns bat, den Mainstream gegen Russland genauer anzuschauen und dann gibt es da noch mich, die die Mütterrente als ganz saumäßig große Lüge erkannt hat.

    Da ist meine Angst, mit meiner Rente noch nicht einmal mehr einen eigenen Pflegeheimplatz bezahlen zu können, um dann dem Staat ausgeliefert zu sein, der mich hinstecken kann, wo er will?

    Ich möchte auch nicht mehr so dermaßen belogen werden, ich will unter meinem Namen keinen Krieg! Warum versteht das niemand? Geht doch selber hin, schaut es Euch an.
    Wir in Hannover sagen und schreiben es immer und immer wieder: Wir sind absolut autark von Berlin, ich schätze L. Mährholz, weil er den Anfang gemacht hat. Ansonsten habe ich weder mit Mährholz noch mit Jebsen eine Berührung.

    Endlich stehen auch die „einfachen Bürger“ auf. Das ist gewiss nicht leicht, wie schon geschrieben, es gehört sehr viel Mut dazu. Aber ich kann doch nicht das ignorieren, was mir meine Mutter, Trümmerfrau im zweiten Weltkrieg, ans Herz legte:
    Kind, begehe nicht den Fehler, den wir machten, stehe auf, wenn Du merkst, dass Deine Zukunft und die Deiner Kinder auf dem Spiel steht. Es wird immer richtig sein, denn es gibt keine mächtigen Menschen, die für das Volk denken.

    Soweit bin ich jetzt und ich wünschte mir, dass meine Person und mein Empfinden nicht immer in irgendwelche Schubläden gepresst wird, von denen ich noch nicht einmal Ahnung habe und die mir überhaupt nichts sagen.
    Rechts und links, das brauche ich, um nicht immer im Kreis zu laufen. Mehr nicht!

    Ich bin fassunglos. So eine junge Partei, die nicht weiß, was Demokratie heißt? Die nicht merkt, dass so viele Menschen sich wehren wollen und müssen gegen das gesamte Lügengebilde der Mächtigen? Und Ihr warnt auch noch vor Menschen, die für den Frieden aufstehen? Das ist ja wirklich wirklich unfassbar!

    • Dirk schrieb am

      > Und muss dann immer lesen, dass ich entweder rechts, links oder Nazi […] bin
      Aber nicht hier! Wir warnen ja gerade davor, dass sich Menschen, die in ehrlicher Absicht zu diesen Demos gehen – und dabei spreche ich wie der Artikeltext nicht von irgendwelchen Demonstrationen an Montagen, sondern speziell von diesen Veranstaltungen – von Rechtspopulisten als Meinungsverstärker missbrauchen lassen.

      • Hanne Fortuna schrieb am

        Wie kommt Ihr bloß darauf, selbst wenn Ihr Recht hättet, mit Berlin, alle anderen Mahnwachen auch noch mit in den Schmutz zu ziehen? Und wie kann es denn sein, dass tatsächlich geglaubt werden könnte, Lars und Ken würden innerhalb von 4 Wochen Menschen so hypnotisieren, dass mittlerweile in 30 Städten Mahnwachen organisiert wurden? Ihr habt nichts anderes gemacht, als der Medienhetze hinter herzulaufen. Oder wolltet Ihr Euch einfach dem wohlwollenden Mainstream der großen Zeitungen anschließen? Wieso habt Ihr damit so vielen Menschen auf die Füße getreten und wieso meint Ihr, Menschen warnen zu müssen? Wieso traut Ihr Menschen damit kein eigenständiges Denken zu? Wieso ward Ihr überhaupt nicht wenigstens einmal vor Ort oder habt Euch über Youtube über andere Mahnwachen informiert? Das ist glaube ich nicht mehr hinzubiegen, denn ganz ehrlich, wir haben von Ratschlägen oder Erziehungsmethoden oder Manipulationen der Medien im Schutze der Fürsorge dermaßen die Nase voll, das es schon nicht mehr zu ertragen ist. Und wenn aus dieser Krise etwas gelernt werden kann, dass die Menschen Mut und Courage zeigen, dass sie wieder zusammenfinden, dass sie eingeengte Denkweisen über Bord werfen können. Von Eurer Partei hatte ich das mehr als erwartet!

        • Zimbi schrieb am

          Das ist doch Bullshit, das hat Ditfurth so ausgeben, wer nicht für uns ist(LINKS) ist gegen uns(RECHTS, ganz einfache Losung, und auf diesen Zug sind alle aufgesprungen. Aber von den Piraten habe ich nach Bombergate eh nichts mehr erwartet, aber dann gleich alle mit so einer Diffamierung, nur weil sie SO durch die Presse ging davon abzuhalten, sogar AUFZUFORDERN, na dann FORDERT doch eure Mit-glieder dazu auf in die Ukraine zu ziehen, mit Lanze und Gewehr. Ach warte da war ja noch etwas, richtig, Atombomben, ach scheiß drauf, hauptsache ich war noch LINKS, und komme in Ditfurth’s Himmel, und muss nichts für ihre Bücher zahlen.

      • Enttäuschter Wähler schrieb am

        Das kommt für mich alles etwas schwammig rüber. Werdet doch mal konkreter.

        Welche Demo meint ihr denn speziell ? Die in Berlin die von Lars Mährholz organisiert wird ? Und wer genau sind denn dort die Rechtspopulisten und warum ?

  34. jana wagner schrieb am

    ich verbitte mir von einer partei ins rechte eck gestellt zu werden, die selber mit solchen vorurteilen zu kämpfen hatte! statt verständnis und solidarität sind die piraten jetzt auch zu kriechern geworden? wir sind ein ganz normaler haufen von ganz normalen bürgern, die sehend und hörend durch die welt gehen und es auch noch wagen, nachzudenken!….soviel zur existierenden demokratie….sagt man seine meinung und paßt sie nicht in den kram, sind die halt rechts…hat ja schon immer geklappt, warum sollte das nicht wieder klappen?

  35. Serdj schrieb am

    Echt schade das die Piraten die Friedensdemo nicht unterstützen wollen. Eure Unterstützung hätte viel bedeuten können. Bin Serbe und lebe schon lange in DE (hab auch hier Studiert). Keine Spur von Antisemitismus auf der Demo zu finden – nicht die Geringste! Hätte ich nicht von Euch erwartet…

  36. Stefan schrieb am

    Woher Sie diese Information beziehen kann ich mir nur allzugut vorstellen. Wer war nochmal gegen NSA Abhörspielchen und Krieg im Irak usw. waren das nicht auch SIE? Das dieses „sogenannte“ Zinssystem nicht gut für Mensch und Umwelt ist verstehe ich sogar mit meinem Hauptschulabschluss. Und ist im übrigen auch kein Geheimnis (mehr). Partei kommt von „part“ also Teil. Die Menschen sollen sich aber nicht teilen sondern zusammenfinden, deswegen ist mir auch nicht bekannt das es bisher jemals eine Partei geschafft hat die Probleme dieser Welt zu lösen, im Gegenteil. Ich bin auch gegen rechten Populismus, sowie Popolismus jeder Art. Warum fordern Sie dazu auf NICHT auch die Leute anzuhören die angeblich auf der anderen (rechten) Seite stehen, was Sie NICHT tuen. Wovor haben Sie Angst? Ich kann es mir denken, es sind die Redner die dazu auffordern NICHT wählen zu gehen, RICHTIG? Ich fordere alle die dieses hier lesen auf hinzugehen und sich ein eigenes Bild zu verschaffen. Dabei nicht die Meinung anderer blind zu übernehmen, die Menschen sollen wählen gehen, dürfen/sollen aber ihre eigene Meinung nicht selbst bilden dürfen. Sind SIE es vielleicht selbst die hier Faschistische Züge erkennen lassen? Ich weiss warum ich sit meinem 20. Lebensjahr NICHT mehr zur Wahl gehe, danke für ihre bestätigung meines Handelns.

    Mfg Stefan aus Münster

  37. Danny schrieb am

    Also ich bin auch Parteimitglied seit 2011 (ich beginne mich zu schämen) und muss dem Artikel auch entschieden widersprechen! Die Ansicht „der Piraten“ ist das nicht! Nicht meine und wie ich den fast ausschließlich negativen Kommentaren entnehmen kann, auch nicht die Meinung vieler anderer!

    Wenn man von etwas keine Ahnung hat, sollte man lieber nichts schreiben! Ihr habt euch mit diesem Text keinen Gefallen getan, denn ihr lauft Gefahr, viele Sympathisanten zu verlieren. Nur weil es scheinbar seit einigen Tagen eine verbreitete, ansteckende Krankheit ist, sich von diesen Demonstrationen/Mahnwachen zu distanzieren, muss man das nicht zwangsläufig auch tun.

    Die meisten der angeprangerten Redner betonen AUSDRÜCKLICH keinerlei Posten, Vorteile oder sonstwas damit anstreben zu wollen! Und das tun sie aus meiner Sicht absolut glaubhaft. Es ist absoluter Blödsinn zu behaupten, dass sich dort Leute profilieren wollen! Und ich achte da wirklich sehr drauf!

    Das einzige Positive an dem Artikel: Die Kommentare! Die machen mir Hoffnung und ich freue mich schon auf den Ostermontag in Berlin. Wenn ich normale Mitmenschen treffe, die endlich den Arsch hoch bekommen, sich auf die Strasse stellen und endlich mal aktiv werden.

    Kann es sein, dass die Piraten etwas neidisch sind, weil sie soetwas nicht (mehr) hinbekommen würden? 😉

  38. PrinceVince schrieb am

    naja. nun ich bin kein freund von politik.kasperletheater um die narren zu beschäftigen/verwirren.
    die drahtzieher lachen sich ins fäustchen..
    piraten.. sind das plündernde,brandschatzende hanlunken?
    wie passend zu skulls n bones..

    oho.. hier hat jemand angst um sein geld und seinen kleingeistigen spaß..
    dreckiges piratenpack ^^

  39. Eulenspiegel schrieb am

    Seid doch froh, dass euch eure weltanschaulich gefestigte Führung zeigt, wo’s langgeht …

  40. Bob schrieb am

    Das haut mich nun doch vom Hocker… seit 2009 unterstütze ich die Piratenpartei – und gehe nur wegen ihr überhaupt noch zur Wahl….. aber mit diesem Statement hätte ich nun gar nicht gerechnet. Die neuen Montagsdemos beobachte ich jetzt seit 3 Wochen und finde die dort vorgetragenen Bedürfnisse, Wünsche und Forderungen sehr ausgewogen und nachvollziehbar.

    Immer wieder folgt dort der Aufruf, man solle sich selbst bilden und niemandes Meinung übernehmen. Welch freieres und demokratischeres Anliegen kann man denn noch äußern?

    Sollte die Piratenpartei sich tatsächlich von den dortigen Bürgerbedürfnissen distanzieren, wird sie meine Stimme leider nicht mehr bekommen.

  41. Felix schrieb am

    Ich muss sagen das ich etwas enttäuscht von den Piraten bin nun
    auch noch diese haltlosen Hetze gegen die Montagsmahnwachen zu
    unterstützen.

    Natürlich habe auch ich mitbekommen was alles für Vermutungen und
    Behauptungen über den Veranstalter in Berlin verbreitet wurden. Also
    bin ich erstmal mit gemischten Gefühlen dahin gegangen. Ich habe dort
    dann ein harmonisches Zusammentreffen vieler Menschen
    unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Typs erlebt. Alles war
    friedlich und freundlich, es gabt keine Hassparolen oder politische
    Statements oder irgendwelche Versuche irgendeine Ansicht zu
    vermitteln. Auch nach den Reden war alles ruhig, einige sangen
    zusammen Lieder andere lernten einander kennen und tauschten sich
    aus.

    Da ich den Veranstalter nicht persönlich privat kenne, weiß
    ich auch nicht welche Verbindungen er evt. irgendwo mit irgendwem
    hat. Aber das spielt auch keine Rolle. Ich muss mich ja auch nicht
    mit ihm anfreunden oder so. Es geht um die Sache an sich. Da schafft
    es endlich mal jemand das die Leute „auf die Straße“ gehen anstatt
    nicht immer nur online darüber zu schreiben, und es wird von allen
    Seiten dagegen geschossen. Das ist nicht nur falsch, es ist auch
    dumm. Denn anstatt die Energie und Zeit in die Hetze zu stecken,
    sollten diejenigen sich vielleicht lieber selbst einen Eindruck vor
    Ort verschaffen oder sich gar an der Organisation beteiligen und
    einbringen. Das wäre zumindest effektiver und sinnvoll. Aber diese
    Hetzerei ist einfach nur lästig und dämlich!

    Mag sein das sich irgendwo zwischen den Teilnehmern auch Leute mit rechter Gesinnung befunden haben. Aber die Anzahl derer dürfte den einstelligen Prozentbereich kaum übersteigen. Das einzig faschistische was ich im Zusammenhang mit diesen Veranstaltungen mitbekommen habe ist das Verhalten derjenigen die pauschal alle Teilnehmer als „neurechts“ in einen Topf werfen ohne zu differenzieren.

  42. Yen schrieb am

    Wenn „rechte“ für Frieden sind und „linke“ dagegen(zumindest tun sie nichts dafür)… dann muss ich mir meine Seite wirklich überlegen.

  43. Badesalz schrieb am

    Der Grund, warum ihr, die Piraten, gewählt wurden, habt ihr vergessen, oder nicht verstanden???
    Hier fällt mir direkt ‚Badesalz‘ ein: “ An Abgrund der Dummheit…“

  44. gatekeeper schrieb am

    Leute, jetzt kommt doch wieder zu Verstand! Mindestvoraussetzung für eine funktionierende Demokratie ist ein gutes Diskussionsklima. Wollen wir doch alle, oder? Unabhängig davon, was man von diesem Artikel hält: Es hat keinen Sinn, einen Shitstorm zu starten.

    Ich weiß, wie schnell es geht, vor lauter Aufregung die eigene Netiquette zu vergessen. Aber ich appelliere an euch alle. Lasst uns die Sache vernünftig führen. Hängt euch nicht an Personen auf. Wer etwas dauerhaft ändern will, der darf sich nicht an Personen aufhängen. Was länger wirkt, ist ein System. Das System der Piratenpartei hat zumindest ein Problem mit der Öffentlichkeitsarbeit, wenn nicht noch an anderen Stellen. Aber uns vereint doch gerade, dass wir Systeme verbessern wollen. Auch das eigene, bitte.

    Suchen wir doch Lösungen für die Probleme. Wenn es das Problem gibt, was im Namen der Piratenpartei veröffentlicht wird, dann reden wir darüber. Bitte 🙂

    Ich spreche den Autoren dieses Artikels meinen tiefsten Respekt für die dicke Haut aus. Achtung an alle: So ist die Reihenfolge: Auf einen Shitstorm folgt die dicke Haut, dann kommt die Distanz zur Basis. Jetzt noch nicht. Bitte passt mit Shitstorms auf.

    • gatekeeper schrieb am

      Denkt doch mal daran, dass nicht immer alles gleich böswillig gemeint ist. Es kann auch mal Missverständnisse geben. Wir sind alle nur Menschen. Redet ’so‘ und nicht ‚SO!!!‘.

    • Dirk schrieb am

      Kein Problem, wirklich nicht. Als politische Partei müssen wir unsere Ansichten erklären, auch wenn die Fragen mal etwas rauher gestellt werden.

  45. Ronald Langert schrieb am

    Ich bin _kein_ Sympathisant der Montagsdemonstrationen am Brandenburger Tor, beobachte sie jedoch als Außenstehender.
    Nun verwundert mich die explizite Distanzierung der Piratenpartei hier doch sehr stark, da die Piraten doch eigentlich sachlich argumentieren und solch schwere Anschuldigungen normalerweise auch mit klaren Belegen untermauern.
    Warum aber werden in dieser Stellungnahme die Vorwürfe als Tatsachen hingestellt, welche nicht belegt werden müssen?
    Warum antwortet Dirk auf Alles, aber nicht auf die Nachfragen nach Belegen für diese heftigen Anschuldigungen?
    Auf mich wirkt das weder sachlich noch transparent, was bei mir wieder mal Zweifel auslöst, ob ich weiter Mitgliedsbeitrag zahlen will und ob die Piratenpartei wirklich noch wählbar ist.

    • Dirk schrieb am

      Lieber Ronald, da Du mich persönlich ansprichst, will ich Dir auf diese Frage auch gerne persönlich – also nicht als Redakteur dieser Webseite hier – antworten:

      Statt Feiertag zu machen, statt einen Artikel zum Tanzverbot schreiben oder einen zu der unglaublischen Watschn, die der neue Drogenbericht der Verbotspolitik der Bundesregierung verpasst hat, lese ich mich den halben Tag durch Kommentare, die kein Klischee auslassen, denen kein Medium zu populistisch ist, es zu verlinken. Und weil ich nur Verlinkungen entfernen will, wenn das wirklich unumgänglich ist, lese ich das zuerst und höre ich mir den ganzen Kram an.

      Ich bin abgestoßen von dem was ich lese und höre. „Erwache“ brauche ich genausowenig wie Gustave Le Bon-Zitate. Und – bei aller Kritik am Bankensystem – wer nichts besseres zu tun hat, als »die Fed« für alles verantwortlich zu machen – so sehr dass er damit sogar einem Rechtpopulisten wie Jürgen Elsässer auf die Nerven geht – dessen Einlassungen werde ich nicht dadurch adeln, dass ich sie zu Beweiszwecken wiederhole oder verlinke. Hör Dir die Stunde YouTube von der letzten »Montagsdemonstration« am Brandenburger Tor an, wenn Du das aushältst, und urteile dann selbst. Mich kotzt das an.

      • Ronald Langert schrieb am

        Lieber Dirk,

        vielen Dank für Deine persönliche Antwort; das, und auch Deine Arbeit hier als Redakteur, weiß ich zu schätzen.
        Die FED für alles verantwortlich zu machen, ist natürlich Schwarzweißdenken.
        Jedoch bleibt der gigantische Fakt, dass die Zentralbank, welche die Weltleitwährung herausgibt, zu 100% in privater Hand ist. Das dies ein extremes Problem für eine gerechte Gesellschaft darstellt ist eigentlich so sonnenklar, dass unsere EZB bewusst in öffentlicher Hand ist, und hier sogar alles andere an Undenkbarkeit grenzt.
        Nun zur Stimmungsmache auf einer Demonstration gegen die FED zu schießen, geht voll in die richtige Richtung und ist doch erst einmal zu begrüßen? Das kann weder mit „rechtsradikal“ oder „Verschwörungstheorie“ gemeint sein. Vielleicht ist deine Kritik gerechtfertigt, dass Formulierungen zu populistisch sind … ja. Darum geht’s aber nicht.
        „Mahnwache Berlin 14.04.2014 – Rede von Ken Jebsen (KenFM)“ habe ich mir auf Dein Anraten komplett aufmerksam angesehen und der knallharte Vorwurf seitens der Piraten, die Demonstration wäre rechtsgerichtet, ist offensichtlich für Viele einfach unhaltbar.
        Den Hintergrund zum Vorwurf Ken Jebsen persönlich wäre rechtsradikal findet man in der Wikipedia: er ging von Herrn Broder aus.
        Herrn Broder fragte ich vor einigen Jahren auf einer Lesung mal persönlich, an welchen Zeilen des Grass Gedichts er die damaligen Antisemitismusvorwürfe festmache, woraufhin er mich beleidigte. Er machte den Eindruck, als könne er Antisemitismus und Kritik an der Siedlungspolitik der israelischen Regierung nicht trennen. Selbst die Recherchen von Amnesty International sind für ihn nicht ernst zu nehmen.
        Bei weiteren Recherchen stieß ich auch auf die Sendung in der Ken Jebsen Israels Außenpolitik in seinem gewohntem Stil kritisierte. Der Stil mag einem Nicht gefallen – das kann ich nachvollziehen – jedoch erweckte Herr Jebsen bei mir den Eindruck, dass er nicht Juden, sondern die Regierung Israels anprangert. Kritik an Regierungen ist das zentrale Moment der Demokratie, immer notwendig und sollte sachlich und somit unabhängig davon sein, ob die Bevölkerung jüdisch, muslimisch, christlich oder pastafari ist. Es ist schwierig diesem Ideal in der Realität gerecht zu werden, was sich im Falle der Politik der Regierung Israels ganz besonders bestätigt: In Deutschland bedarf es gerade wegen der Antisemitismuskeule großen Mut sich als Journalist diesem Thema sachlich, kritisch zu nähern.
        „Antiamerikanismus“ ist ein Wort, dass in Mainstreammedien immer häufiger gebraucht wird um Wut auf die Irakkriegslüge, Guantanamo, Killerdrohnen, NSA, TIPP etc, etc mit einem Schlag abzutun. Das sollten die Piraten auf keinen Fall mitmachen.

        • Dirk schrieb am

          Das machen die Piraten auch nicht. Wir haben zwar keine detaillierte Position zu Guantanamo – aber vermutlich eher weil dies schlicht niemand für nötig gehalten hat, weil unsere Sicht so klar ist. Zu den anderen Themen schon. Und ganz ohne Pauschalisierungen. Denn wir werden von allen möglichen Geheimdiensten abgehört und ausgeforscht, unter anderem von der NSA – aber nicht von »den Amerikanern«. Dagegen wollen wir uns wehren – und fangen vor der Haustür damit an. Wir sind gegen Drohneneinsätze gegen Menschen – egal wer das tut. und wir sind, glaube ich, die einzige Partei, die TTIP in seiner jetzigen Form grundsätzlich ablehnen. Aber der Verlauf der TTIP-Verhandlungen ist – so meine tiefe Überzeugung – kein Ringen »Amerika« gegen Europa, sondern Ausdruck übermächtigen Einflusses bestimmter Interessensverbände und Industrieunternehmen auf demokratisch gewählte Regierungen beiderseits des Atlantik. Und Nur was Th. de Maiziere immer mit seiner Vorratsdatenspeicherung hat, passt bei Piraten nicht in den Kopf rein…

          • Ronald Langert schrieb am

            Ja, aber wie genau werden jetzt die Vorwürfe, diese Demonstration wäre rechtsgerichtet, bekräftigt?

          • Zabor Dupp schrieb am

            Das ist jetzt aber schon etwas merkwürdig, oder? Exakt diese Themen (u.a.) werden auf den Montagsdemos auch von den Menschen besprochen und diskutiert. Macht Euch mal bitte frei von Eurer Vorstellung, wie es auf den Demos vor Ort wohl abgeht. Geht einfach selber hin. That easy. Es sollte doch leicht möglich sein, die große Schnittmenge der Themen herauszustellen. Wieso nutzt Ihr das für Euch nicht aus, dass die Leute schon freiwillig auf die Straße gehen, anstatt zu warnen und damit zu sorgen, dass die Leute aus Angst lieber zuhause bleiben?

            Das sind nämlich keine Popkonzerte, wo die Leute nur wegen eines einzigen Redners hingehen. Die gehen dort in erster Line deshalb hin, weil sie merken, dass einige Dinge auf der Welt nicht stimmen können, und sie wollen mit Gleichgesinnten darüber diskutieren. Sie wollen endlich Antworten auf die Fragen, die sie quälen. Und sie stellen die richtigen und wichtige Fragen! Sie merken, dass aus den Medien immer nur die selbe weichgekochte Einheitssscheiße über das Land gegossen wird, und diese Inhalte nicht übereinstimmen mit dem, was sich im #Neuland über alternative Quellen in Erfahrung bringen lässt, wobei die Reihenfolge völlig egal ist: Was hat es überhaupt mit dem Schuldgeldsystem auf sich, mit Zins und Zinseszins? Wer zog auf dem Maidan in Kiew wirklich die Fäden, und wer zieht sie in der Ukraine noch? Wie kommt es, dass sich ein Steinmeier nicht zu schade ist, sich zusammen mit übelsten Nazis der Swoboda-Partei fotografieren zu lassen, um dann verlogen von „Reformkräften“ zu sprechen? Wer hatte ein Interesse daran, Leute wie Jazenjuk an die Macht zu putschen? Wer schoss auf dem Maidan auf wen? Das alles sind Themen, die ich hier nicht diskutieren will, aber diese Themen waren für mich und die Menschen auf den Demos Anlass genug, seit Anfang des Jahres mal zu versuchen, etwas genauer hinzuschauen. Wer sich nicht ausschließlich auf die Meldungen der deutschen Leitmedien verlässt, erkennt rasch, dass es da sehr viele Dinge gibt, die weit mehr Substanz haben, als nur mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ abgetan werden zu können.

            Die berechtigen Ängste vor einem möglichen Krieg in der Ukraine und einer Ausweitung zu einem Flächenbrand in Europa kommt in den Medien viel zu kurz! Stattdessen werden Sanktionen des Westens gegen Russland schöngeredet und vorsorglich schonmal wieder die alte Rethorik aus dem Kalten Krieg bemüht. Da braucht sich wirklich niemand wundern, wenn sich dann solche Bewegungen bilden – und darauf können wir alle verdammt stolz sein! Wir haben aus der Vergangenheit gelernt! Die politischen Parteien haben es wohl so richtig verpasst, die Zeichen der Zeit zu erkennen, wie mir scheint.

            Ich verwahre mich darüber hinaus gegen die feiste Behauptung, dass alle Montagsdemos, von denen es deutschlandweit mittlerweile fast dreißig geben dürfte, Tendenz steigend, gleich seien und damit der Eindruck erweckt wird, dass hinter allen Versammlungen immer nur die drei erwähnten Protagonisten vom Brandenburger Tor stünden. Ja, es stimmt: ohne die Initiative eines Lars Mährholz hätte es vermutlich länger gedauert, bis sich etwas geregt hätte. Er brachte jedoch nur einen Wagen ins Rollen, dessen Motor schon auf Vollgas lief. Lars hat nur den Gang eingelegt. Die Teilnehmer der Montagsdemos brauchen keinen Mährholz, Jebsen oder Popp, um zu erkennen, dass eine Menge Dinge hier massiv falsch laufen. Das wussten die Menschen schon vorher. Deshalb gehen die Menschen jetzt dort hin, weil sie jetzt endlich erkennen, dass sie nicht alleine sind.

            Die Menschen vor Ort haben, glaube ich, ein ziemlich präzises Gefühl dafür, wer was sagt, und sie können das gut einschätzen. Sie brauchen keine ewigen Mahner, die überall nur das Böse wittern und dadurch die Menschen davor abschrecken, jetzt endlich mal auf die Straße zu gehen.

            Hört endlich auf mit dieser Rechts-Links-Wir-Ihr-Scheiße, das ist ja wirklich nicht mehr zu ertragen. Was mutet ihr den einfachen Menschen damit eigentlich zu? Was wir brauchen, ist eine Verständigung auf die gemeinsamen Inhalte, von denen es mehr als genug gibt. Wir brauchen Strategien, wie wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen können.

            Es ist doch nicht wichtig, woher jeder einzelne von uns kommt, und das lenkt auch nur vom Thema ab. So lange versucht wird, diese gemeinsamen Ziele friedlich und gewaltlos zu erreichen, ist es mir so ziemlich wurscht, in welche Ecke mein Nächster von den Medien gestellt wird, echt. Und das sollte es uns allen sein.

  46. Micha K schrieb am

    Ich bin dann mal weg. Morgen bekommt ihr meinen Austrittbrief. Den Mitgliedsbeitrag den ihr bisher bekommen habt, werde ich dieses Jahr Herrn Jebsen spenden.
    Meine Stimme bekommt ihr auch nicht mehr.

  47. Thomas Dördelmann schrieb am

    früher oder später werden sie alle korrupt…… ich wähl schon lange nicht mehr und es war bisher die beste wahl die ich treffen konnte!

  48. mono117 schrieb am

    Ihr hattet bei der letzten Bundestagswahl meine Stimme bekommen, wenn auch mit einigen Vorbehalten. Meiner Meinung nach habt ihr Potential, und ich wollte gucken wohin sich das entwickelt.
    Nun, bei der Europawahl habt ihr meine Stimme verspielt. Euer Statement zur Krim krise und Ukraine hat mir überhaupt nicht gepasst („zitat: „mit unseren Erfahrungen der Ukraine helfen, eine Demokrateaufzubauen). Dazu muss man nicht viel sagen, weil unsere Demokratie ja selbst seit Jahren versagt.
    Dazu hab ich mir noch nicht viel gedacht. Aber dieses Statement verstehe ich nicht. Ihr wisst doch, wie sehr wir überwacht werden und wie weit die Macht der Geheimdienste geht – Und glaubt tatsächlich das wir Rechtspopulistisch sind? Ich gebe zu, ein stolzer Deutscher zu sein, und man kann mich durchaus als Patrioten bezeichnen. Aber ich bin bestimmt nicht Rechtspopulistisch und ganz sicher nicht antisemitisch oder was auch immer die Medien berichten! Oder hab was gegen Ausländer (hab selber meine Wurzln im Ausland). Desweiteren bin ich kein Verschwörungstheorethiker oder was auch immer, nur weil ich glaube das die Nato tief mitdrin in dem Konflikt in der Ukraine steckt und das das Volk was tun muss, um einen erneuten kalten Krieg noch irgendwie abzuwenden (wenn wir nicht schon voll drinstecken).
    Ihr berichtet genau das, was die Medien uns auf den Hals hetzen, und von einer PIRATENPARTEI hätte ich da echt mehr erwartet, nicht um opportunistisch zu widersprechen, sondern weil das nicht von diesen Vorwürfen nicht stimmen kann:
    1. Wenn wir so rechtspopulistisch sind, wieso ist jeder willkommen, wieso steht dann jeder farbige und Türke gleichbereichtigt neben uns in der Demo? War jemand überhaupt von euch schonmal da, der beurteilen kann was für „Parolen“ die Leute dort haben?
    2. Wenn wir so rechts sind, wieso unterstützen wir dann nicht die Regierung, welche ihrerseits Rechtsradikale Kräfte in der Ukraine (Stichwort Swoboda) unterstützt, sondern suchen ein FRIEDLICHES MITEINANDER IN EUROPA MIT RUSSLAND?

    Denkt mal drüber nach. Mit diesem Statement kann und will ich euch in der Europawahl leider nicht wählen, auch wenn ihr ansonsten doch einiges gutes tut. Eine PArtei, welche sich so sehr für Meinungsfreiheit, Freiheit im Internet und ein grenzenloses Europa einsetzt und dann so ein Statement bringt hat seinen eigentlichen Zweck augenscheinlich komplett verfehlt.

    • Dirk schrieb am

      Ich schreibe es gern auch noch zwanzig Mal heute abend: Wir wenden uns nicht gegen die Teilnehmer, sondern gegen die von den Organisatoren und Hauptrednern vertretenen Thesen.

  49. Rob schrieb am

    1. Bitte denkt nochmal über Euren Parteinamen nach…
    2. Geht mal zur Demo und hört zu…
    3. …ihr könntet etwas lernen…
    4. Setzen 6

  50. Jollyto schrieb am

    Ich war damals sehr glücklich, dass es eine neue Partei, wie die Piraten der etablierten Einheitspartei von GRÜN/SPD/FDP/CDU/CSU entgegen trat. Heute muss ich ernüchtert festellen, dass Ihr genauso angepasst seid an dieses kranke System aus Politik-,Wirtschaft- und Medienmafia.
    Mit diesem undifferenzierten Artikel habt ihr Eure letzte Glaubwürdigkeit verspielt. Ihr seid definitiv Vergangenheit. Danke für Nichts!
    Ich werden in Zukunft AFD oder Linke wählen.

  51. Danny schrieb am

    Also jetzt wird’s ja immer verrückter! Nur weil eine eindeutige Mehrheit der Kommentatoren (verständlicherweise) anderer Meinung ist, hat das noch lange nichts mit Shitstorm zu tun. Auch kann ich nicht erkennen, dass sich hier irgendwo besonders derb im Ton vergriffen wurde! Hier haben ganz normale Mitmenschen ihre sich der Dinge erklärt und zurecht gefordert nicht als neurechts oder sonst etwas abgestempelt zu werden. Es wurde mehrfach darum gebeten doch bitte Fakten für die angestellten Behauptungen zu nennen, was nicht auch nur ansatzweise geschah. Desweiteren ist erkennbar, dass der/die Artikelersteller nie auf der kritisierten Montagsdemo war.

    Tut euch selbst den Gefallen: Erkennt und gesteht euch ein, dass der Text weder bei der Basis gut ankommt, noch in irgendeiner Form ordentlich recherchiert und belegbar ist. Und dann springt über euren Schatten und löscht diese Erklärung.

    Ich glaube nicht, dass diese Demos euch tatsächlich sooo gefährlich erscheinen sollten, um so viele Austritte zu kassieren bzw. Wählerstimmen zu verlieren wie hier angekündigt.

    Denkt mal drüber nach! Oder beweist uns endlich mit Zitaten oder Videobeweisen die angeblich so üble Nazihetze auf den Demos!

    • Ronald Langert schrieb am

      Wenn bis Montag nicht auf diese oder eine der vielen anderen inhaltsgleichen Kommentare geantwortet wird, werde ich sofort austreten.

  52. baerchi08 schrieb am

    Bravoooooo, damit sind hier 4 Wähler weniger und ich werde noch einige informieren. Und euch haben wir mal gewählt. Pfui, kein Deut besser als die anderen.

  53. Danny schrieb am

    Aha, die Redner und Organisatoren sind also die Bösen!? Komisch, die kommen bei den Leuten aber super an. Also sind wir wohl doch alle Nazis. Muss ich mich nur noch daran gewöhnen, empfand ich mich selbst doch durch und durch eher linksgerichtet….

    Einer der mir am meisten von Ken Jensen in Erinnerung gebliebenen Statements: „Wir werden diffamiert als Nazis, Verschwörungstheoretiker, Antisemiten usw. Aber eines sind wir auf gar keinen Fall: Normale Menschen die aktiv werden, weil sie begriffen haben, was alles schief läuft und deshalb ihre Stimme erheben.“ (sinngemäß).

    Wie recht er doch hat! Ihr tut euch genauso schwer zu begreifen, dass es für diese Demo keine althergebrachte Schublade gibt. Ist quasi „Neuland“ für euch. 😉

    • Dirk schrieb am

      Persönlich kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der überwiegende Anteil der Anwesenden genau aus dem von Dir genannten Grund dorthin gegangen ist.

  54. chris schrieb am

    Hey Leute,
    gute Entscheidung. Weiter so, abgrenzen von den Spackos und Trollen.
    Zu ebenjenen (also dem Großteil meiner Vorkommentatoren): Getroffene Hunde heulen.

  55. Horst-Kevin schrieb am

    Ist doch okay, wenn die Piraten davor warnen, an rechtsextremen Veranstaltungen teilzunehmen.

      • Zimbi schrieb am

        Was wäre denn DANN ein gerechter Begriff??? Geht es noch eine Stufe krasser, oder wollt ihr gleich wieder KZ’s errichten, für die die nicht so denken wir ihr das wollt?

        HALLO, FRIEDEN???

  56. Danny schrieb am

    Über den Spacko-Mann muss man sich wohl nicht wirklich äußern und der Kommentar von Horst-Kevin war hoffentlich ironisch gemeint…

    Aber Dirk, wenn du selbst sagst, dass der überwiegende Teil der Teilnehmer aus durchaus berechtigten Gründen und mit positivem Beweggründen anwesend sind, dann sollte man doch gerade erst recht dazu auffordern teilzunehmen, damit noch mehr ganz normale Menschen mit ihren Problemen dort hingehen! Um so kleiner wird dann auch die Quote der von dir abgelehnten Anschauungen!

    Ich rate doch auch niemanden von der Piratenpartei ab, nur weil es da auch schon Querelen mit Leuten mit braunem Gedankengut in der Vergangenheit gab. Sowas heilt sich von alleine raus, wir sind nicht in einer Situation wie vor Hitlers Machtergreifung! Die absolute Mehrheit aller Bürger hier lehnt sowas rigoros ab!

  57. hagen schrieb am

    … das schlimmste, was den Parteien und ihrem sich auf dem Weg nach oben selbst korumpierenden Apparat passieren kann, ist doch wohl das sie niemand mehr wählt… euch nicht und auch andere Parteien nicht… der erste Weg zur Änderung: Fang bei dir selbst an, denke selbst und lass dich nicht von „globalen Piraten“ oder wem auch immer bevormunden… genau das ist euer Problem, dehalb die unterschwellige unheimliche Wut und Hilflosigkeit … all was da noch geht, ist andere (unbekannte)Menschen zu diffamieren…. es ist so traurig, dass es einem schon wieder leid tun könnte

    • Zimbi schrieb am

      Der Spacko-Mann, dir ist schon ein Begriff, was Faschismus ist, ja? Früher nannte man sie in euren Kreisen Untermenschen, 2. Klasse…. von Ausgrenzung auch noch nichts gehört. Und es geht hier nicht um einen „überwiegenden Teil“ sondern um fast alle die hier in einen Topf gesteckt werden mit Dingen die eine Frau Ditfurth behauptet, weil einer der Redner mal auf einen Pult stand, wo auch ein Leugner stand.

  58. Kai-Andreas Degen schrieb am

    Neue rechte? Man was für Schlafschafe seid ihr? Dann ist Volker Pispers auch ein Nazi und Günter Schramm ein Antisemit. Die haben alle schon vorher das FED-System kritisiert und auch Kritik an der Siedlerpolitik von Israel geübt. Nur wenn man die israelische Politik angreift ist man ein Neurechter und Antisemit. Und wenn man die deutsche Regierung kritisiert ist man wohl ein Antideutscher. Armes Deutschland. Nicht immer die DPA-Presse nachplappern. Selbst recherchieren und denken. Ken Jebsen ist kein Antisemit. Er kritisiert die israelische Regierung, nicht das Volk. Semiten sind übrigens auch Araber und Jebsen ist selbst Araber. Schramm hat die FED auch harsch kritisiert. Ist er nun ein Nazi? Die Mainstreampresse versucht die Montagsdemos mit übelsten psychologischen Tricks zu diffamieren. Tricks, die schon Göbbels angewendet hat. Und der Störsender geht voll darauf ab! Armutszeugnis! Schlaft weiter, alles ist gut. Merkel wird es schon richten und die Amis sind die Guten. Hier könnt ihr eure Nazis in Aktion sehen: https://www.youtube.com/watch?v=RL80NP6Boao… SCHLAFSCHAFE!!!!!

    und hier euren Kollegen und Obernazi Schramm, wie er antisemitisch die FED kritisiert: https://www.youtube.com/watch?v=INMEZ-Rfjzc

    ENDELICH geht das Volk auf die Staße und prangern längst überfällig die Misstände an und propagiert Frieden und ihr kneift Feige den Schwanz ein weil sich der eine oder andere rechte auch auf diese Demos verirren könnte. Paranoisa ist das! Ihr geht dem System so auf den Leim, es ist erbärmlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Aber wärend der DPA-Einheitsbrei versucht, diese bewunderswerte neue Bewegung als Naziamache zu diffamieren, schreiben schweizer Medien sachlich: „Ärzte, Bäcker und Schlosser, Pöstler, Banker, Beamte und Bauarbeiter, Kindergärtnerinnen, Künstler, Soldaten und Polizisten versammeln sich, um gemeinsam für ihre Ziele zu demonstrieren. Sie wollen das Land verändern und ohne die bisherigen Parteien nach ihren Vorstellungen formen und gestalten. Die Menschen kommen aus allen Schichten, jeden Alters und finden zusammen, um ein neues und besseres Deutschland zu erschaffen.“
    http://www.schweizmagazin.ch/…/19046-Montagsdemos…

  59. Mpu Abschaffen schrieb am

    Was habt ihr parteien denn wirklich in den letzten jahren den gemacht ? Ihr habt alle versagt und jetzt kommen einige leute in die menge und sagen genau das was die masse denkt. Die parteien haben alle versagt es gibts keine partei mehr in der ich selbst mein vertrauen schenken. das politische system ist am ende. Ich sehe es selbst in meinem fall der name sagt das ja schon aus MPU ABSCHAFFEN es wurde nur so her geredet aber nicht wirklich was getan. Jetzt kommt die bundesregierung auf die idee das die MPU Reformiert werden soll aber sehr viele bürger verlangen eine Abschaffung weil das gegen die emenschenrechte verstösst und auch gegen das grundgesetzt. Ich habe erkannt das die Politik nicht die interessen der bürger vertetet egal welche partei oder organisationen es ist, es geht immer gegen die menschen aber nie für die menschen. Ihr habt versagt und wir kommen runter auf die strasse und wir sind sehr wütend und werden auch diese wut ganz laut schreien das es alle welt hört und mit uns zusammen auf steht es reicht endlich diese ganze unterdrückung. diese politischen parteien haben mein leben versaut weil die es nicht schaffen für das volk politik zu machen sondern immer nur der industrie und der mafia wirtschafts Unternehmen dienen. Jetzt versucht ihr uns alle ein zu reden das wir nicht auf die strasse gehen sollen weil da rechte auf der strasse sind. wenn da rechte auf der strasse sind dann sorgen wir schon dafür das die sich aus unseren reihen sich entfernen müssen. BYE BYE ANTI MENSCHLICHES POLITISCHES SYSTEM: WILLKOMMEN DEMOKRATIE FÜR DIE MENSCHEN

  60. Florian Christian-Alexander schrieb am

    Leider hat es nun auch die Piraten erwischt… Somit genauso wenig wählbar wie alle anderen… Ich kann mich auch nicht zu 100% mit dem gesagten auf den Mahnwachen anfreunden aber damit unsere Regierung auch mal wieder aufwacht und überdenkt was sie mit ihrem handeln verursacht gehe ich dort hin… das größte Problem ist es jedoch das man es niemals allen recht machen kann genau dadurch kommen doch die ganzen Probleme…

  61. Achim schrieb am

    Ich verfolge aus der Schweiz seid einiger Zeit die Aussagen der Redner an den Demos und habe mir auch dank ihrer Informationen ein Bild der aktuellen Lage in Europa machen können.
    Rechtes Gedankengut, antisemitische Parolen und nationalistische Vorurteile habe ich bisher noch nicht entdeckt (dies habe ich bisher nur bei der Ukrainischen Regierung gefunden, die mit Hilfe unserer Politik nun an der Macht ist).
    Kann die Piratenpartei bitte genau erklären wo sie dieses Gedankengut bei den Montagsdemos oder den Rednern aufgeschnappt hat?
    Bei den Demos geht es um Frieden und um Aufklärung welche wir in unseren „normalen“ Medien leider nicht mehr erfahren.
    Es wird bei den Demos zum Nachdenken und aufgefordert und die Redner wollen Frieden mit unseren Nachbarländern.
    Wenn das rechtes Gedankengut ist, dann bin ich extrem Rechts!
    Schämt Euch für diese Diffamierung, seid ihr wirklich so blind oder hat man euch gekauft?

  62. Smitty schrieb am

    Ich liebe die Piraten, ich werde weiter Piraten wählen.

    Lief wahrlich nicht alles gut bisher. Aber waren andererseits oft auch scheiss Voraussetzungen. Egal.

    Die sehr kontroverse Diskussion hier zeigt, dass sich jeder besser sein eigenes Bild machen sollte bevor er entscheidet am Brandenburger Tor teilzunehmen oder nicht. Das kann jeder für sich tun, das muss man nicht in diesem Forum diskutieren.

    Und ansonsten bitte: Zurück zur Netzpolitik, Freiheit und Sozialpolitik. Alles andere ist mir in dem Kontext hier ziemlich egal. Tragt das bitte woanders aus, wählt bitte jemand anderen. Hier ist (äh sollte) vor allem mal Netzpolitik angesagt (sein).

  63. Roman schrieb am

    Piraten? wuhahahaha das ich nicht lache. ihr solltet euch schämen. ihr seid gegen zensiertes Internet gewesen somit auch gegen zensierte Medien und nehmt jetzt genau deren Meinungspopulismus in euer Statement auf. es ist einfach nur erschreckend wie uniform doch unsere Politik ist. merkt ihr nicht das es komplett egal geworden ist wem man sein Kreuz gibt? jeder, egal welcher Partei, ist auf dem weg nach oben und aus Angst in eurem fall wieder bedeutungslos zu werden korrumpiert. aber macht euch bitte keine Illusionen. Politik ist inzwischen bedeutungslos. nur vielleicht für euch nicht da ihr eure Kohle damit bekommt, nicht verdient.

    • Zimbi schrieb am

      Danke, zum Kopf schütteln, und einfach nur noch peinlich, obwohl Internet, wahrscheinlich Neuland, nach Merkel…

  64. Igor schrieb am

    Und über eure Partei habe ich mal einen positiven Vortrag gehalten. Ihr seit genauso blind wie so viele andere!!! Wacht endlich auf!!!! Ihr habt bei mir verspielt und ich werde auch meinen bekannten davon abraten euch zu wählen!!!

  65. Manfred Steffan schrieb am

    Seid doch froh, dass euch eure weltanschaulich gefestigte Führung zeigt, wo’s langgeht …

  66. DINXDA schrieb am

    Danke Piraten, ihr habt mir die Überlegung abgenommen, ob ihr für mich bei der nächsten Wahl in Frage kommt. Ich war bei der Demo, also beschimpft ihr mich als rechts und verschwörungstheoretisch. Und ihr müsst das nicht mal belegen, ihr behauptet es einfach. Definitiv bekommt ihr nie ein Kreuz von mir.

    Ich frage mich gerade, was ihr davon habt? Weil’s nicht eure Idee war?
    Oder besteht eure Partei auf nur noch aus dem Verfassungsschutz?

    • Dirk schrieb am

      Wie schon gefühlt ein Dutzend Mal gesagt: Aus Deiner bloßen Teilnahme an der Demonstration folgern wir überhaupt nix.

  67. just sven schrieb am

    ..*seufz* ..ach dirk ..würd dich jetz am liebstn in den arm nehmn :_) ..könnt wettn, du meintest es eigentlich nur gut und jetzt kackn se dir alle aufn tisch x_D ..schreib mir ruhig ne mail, wenn du redn willst und ne schulter brauchst <3 (denn auch nazis von der dunklen seite des mondes habn n'herz ..u know ^^)

    • Zabor Dupp schrieb am

      Ach nein? Schon vergessen, was dort oben steht? Du analysierst, dass die Menschen dort hingehen, um „offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens zu dulden, wenn nicht gar gerne zu sehen“ sowie „um plumpen Ressentiments gegen die USA und pauschaler Ablehnung des so genannten »Zinssystems« das Wort zu reden“. Vielleicht habt Ihr es ja nicht ganz mitbekommen, weil Details in der momentanen Hetzerei gegen diese neue Erscheinung gerne unterschlagen werden: ein ganz entscheidendes Kriterium der Montagsdemos ist das „Offene Mikrofon“. Die Menschen gehen dort nicht hin, um einem von Euch erkannten Führer zu huldigen. Jeder Mensch kann dort das Wort erheben!

      Erbärmlich. Durch Euer Statement habt Ihr ganz schön die Hosen runtergelassen.

      • Dirk schrieb am

        Es ist ziemlich geschickt, wie Du das Zitat verfremdest:

        Original: »Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.
        «
        Verfremdet: »… dass die Menschen dort hingehen, um “offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens zu dulden, wenn nicht gar gerne zu sehen”«

        Leider bleibt die versuchte Inverantwortungnahme argloser Besucher der Veranstaltung nicht unbemerkt 🙂

        • Zabor Dupp schrieb am

          Dreh‘ und wende es, wie Du willst, aber genau diese Botschaft impliziert Euer Statement.

  68. Foley King schrieb am

    Trauerspiel Piraten, vom „klar machen zum ändern“ übers „bereit zum kentern“ bis nun zum „auslaufen des Systemkutters“ die Piraten haben innerhalb von Rekordzeit gezeigt wie man vom neuen Demokraten zum alten System Mainstream abdriften kann. Statt Demokratie 2.0 mit mehr Volksentscheid, gibt es nun die Nazikeule und Tanzveranstaltungen als lächerliche Demonstrationen gegen Feiertage…
    Ich war Jahrelanger verteidiger der Piraten und auch dessen Wähler, ich stand sogar kurz vorm Beitritt und war auf zahlreichen Veranstaltungen der Bielefelder Piraten… aber das wird sich in Zukunft ändern, ich lasse mich nicht als neu-rechter einstufen von den Politikern die mir gezeigt haben wie lkeicht man auf euch hereinfallen kann.
    In diesem Sinne, viel spaß beim kentern.

    PS: Ich würde gerne mal von euch Argumente hören, warum ihr die Montagsdemos als rechts gerichtet betrachtet, aber noch mehr warum ihr ca 10000 Menschen deutschlandweit und darunter auch bekannte Gesichter wie Ken Jebsen und Andreas Popp von der Wissensmanufaktur als rechts bezeichnet.

    Und wenn eine weitere Frage genehm ist, wenn die Rabiner in Israel gegen den Staat Israel und den Zionismus demonstrieren, sind diese für euch dann auch neue rechte Kräfte?

  69. Definition schrieb am

    Liebe Piraten,

    Ihr merkt, das klappt so nicht mehr mit lechts und rinks … was ist mit der Querfront-Definition? Noch aus dem letzten Jahrtaussend?
    Andere linke Politiker definieren das jetzt schon ganz anders. Aber Danke, ihr bestätigt diese neue „Annahme“ … habt ihr die Wählerwanderungen zur BTW 2013 angesehen? Uups, links-grün hat verloren, nein sowas, woran liegt das wohl? Nochmal die Kommentare studieren?!

    Ich bitte um täglich neue Veröffentlichungen dahingehend und/oder copy/paste der Texte der Vordenkerin. Vor allem wenn, genüßlich immer mit Antideutsch/Anti-Fa etc. auf Grün,Piraten und die Linke verwiesen werden kann. Und die o.g. Diffamierungen (Alu-Hut fehlt!) und allgemein Denuntiation/Stigmatisierungen. Beste Wahlkampf-Hilfe (für andere). Weitermachen!

  70. Zimbi schrieb am

    Vielleicht sollte sich der geneigte Pirat oder Piratin mal das Interview anschauen, was diese Proteste ausgelöst haben, eine Rüge für die Presse von Dozentin für Journalistik, Gabriele Krone-Schmalz, Und was hatten die Piraten zu dem Zeitpunkt auf dem Plan? Oder gibt es bei euch keine Abteilung die dafür zuständig sind was Presse betrifft. Wofür stehen Piraten eigentlich überhaupt noch?

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/zapp7411.html

    Außerdem was erzählt ihr den Menschen die nicht Deutsche sind? Aber egal, das bleibt euch überlassen, aber hier eine Statusmeldung noch von Mike Nagler Mitglied des bundesweiten Koordinierungskreises von Attac, vielleicht können sich ja paar von euch daran ein Beispiel nehmen, und nicht der neuen Verschwörung nach Ditfurth nachlaufen, wovon die Presse alles 1 zu 1 übernommen hat:

    „Als Mitglied des bundesweiten Koordinierungskreises von Attac distanziere ich mich ausdrücklich von pauschalisierenden Aussagen wie „rechte Montagsdemos“ und bitte Euch nicht auf diesen Populismus den mittlerweile recht viele hier im Netz verbreiten hereinzufallen. Beteiligt Euch am Wochenende an den Ostermärschen, ebenso an den Montagsdemos gegen Krieg und bringt Euch dort inhaltlich ein. Angesichts der aktuellen Entwicklungen ist eine starke Friedensbewegung jetzt absolut wichtig. Nato und Bundesregierung betreiben Kriegstreiberei und unterstützen offen Nazis in der Ukraine. Deutsche Eurofighter sind bereits auf dem Weg in den Osten und von Rammstein aus wird der Drohnenkrieg gesteuert. Von hier geht Krieg aus. Darum: Montags auf die Straße gegen Krieg und Faschismus! 18 Uhr, Augustusplatz Leipzig.“

    https://www.facebook.com/Mike.Nagler/posts/10204074296243682?stream_ref=5

    In diesem Sinne, wenn man mehr Angst hat vor Russland, als vor dem 3. Weltkrieg, dann läuft einiges schief in diesem Land. HEIL BILD

    • Dirk schrieb am

      Wir sind völlg einer Meinung mit Mike Nagler. In den letzten Tagen hatten wir mehrfach zur Teilnahme an den Ostermärschen aufgerufen und im obigen Text auch bereits gesagt, dass sich unsere Bemerkungen ausschließlich auf die Demonstrationen am Brandenburger Tor beziehen. Pauschalaussagen lehnen wir genauso ab wie Mike.

      • Zimbi schrieb am

        Dann schreibt das gefälligst dazu, und schaut euch wenigstens die Rüge an von dieser Frau auf NDR, wenn ihr uns schon nicht glaubt. Sie sagt auch, man müsse sich das unter den Nagel reißen, also die Veranstaltungen, aber ihr könnt halt auch nicht ohne eure Fahnen, dient ja nicht der Sache, wobei es so oder so egal ist, welcher Sache es am Schluss dient, wenn nicht um die der Menschheit. Von dem her, weiß man auch wo die Piraten stehen, wie das ganze verkackte System, nicht auf der Seite der MENSCHHEIT. Das muss man sich auch erst mal durch den Kopf gehen lassen. Wenn man durch eine Evolution ein System ändern könnte, klammern sich manche in Gedanken an eine Revolution, die hier gar nicht im Raum steht, sondern nur in euren Köpfen.

        • Dirk schrieb am

          Die beherzten Äußerungen von Frau Krone-Schmalz sind mir bekannt und ich freue mich sehr darüber. In der Tat haben wir uns ziemlich lange mit der Bewertung der Situation in der Ukraine sehr schwer getan. Wir hatten nur wenig Information aus erster Hand. Obwohl wir dafür durchaus scharf kritisiert wurden, haben wir uns deswegen auch zurückgehalten. Zumal recht früh klar war, dass die Oppositionsbewegung keine homogene Gruppe ist und sich darunter eine ganze Reihe von Leuten befinden, die gegenüber Janukovic keinen Fortschritt darstellen würden.

  71. Ben schrieb am

    Zu meiner Person: Ich bin polnischer Abstammung, habe Verwandtschaft in Holland, England, Slowenien, dem Kosovo und ich finde den türkischen Freund meiner Schwester echt klasse. Und ich VERBITTE mir das irgend ein dahergelaufener Pirat mich oder die Bewegung der ich sehr viel Herzblut schenke als rechtsradikal abstempelt. Ich bin VERDAMMT NOCHMAL nicht rechts oder rechts-esoterisch, ich bin KEIN Antisemit und auch kein Verschwörungstheoretiker nur weil irgendeine Ditfurth das von mir behauptet.

    Das war blöd von Euch liebe Piraten. So richtig blöd.

    Was Andres fällt mir dazu auch leider nicht mehr ein. Ich würde gerne mehr Achtung und Respekt zeigen, aber den habt ihr mit diesem Statement verloren. Und damit auch einen weiteren Wähler.

    Ich kann euch nur raten: Kommt zu den Demos, schaut sie euch an und beurteilt DANACH was wir sind. Und dann widerruft dieses Statement mit ein wenig Scham aber gutem Gewissen!

    • Dirk schrieb am

      Auch für Dich noch einmal: Aus Deiner Teilnahme an der Veranstaltung folgern wir kein rechtes Wertebild und den Ausdruck »rechtsradikal« hast Du ins Spiel gebracht, nicht wir.

      • Zimbi schrieb am

        Das mit Radikal hat sogar Popp erklärt, für mich schon lange nichts neues, weil es wird ja immer nur die Symptome behandelt in diesem System, damit auch ja alles so schön weiter läuft, hier ein Pillchen hier ein Vollrausch. Aber ja nicht die Wurzel behandeln, ne die lässt man so.

        „Selber denken, selber haben“ und dies kommt von wem, der hat wirklich nichts mit dieser Rechts-Links-Faschisten Ideologien-Kacke zu tun, der meinte nur, wenn euch Kacke so schmeckt, dann fresst halt Kacke, muss ja schließlich schmecken, wenn sich alle darum balgen.

  72. Greg schrieb am

    Sieht aus als sollte sich die Piratenpartei schleugnist entschuldigen, da sonst niemand mehr übrig bleibt der sie wählt.
    Ihr seid entstanden aus einer bewegung die das Internet,freie Meinugnsäßerung darin und der Idee eines veränderten Copyrights entstanden ist(liege ich da falsch?).
    Und eben diese Leute die euch einmal gewählt haben, diese widerlichen rechten Schafe die alle einem RIEEEESEEEN Irrtum erliegen haben euch damals gewählt.
    Ein Schuß ins eigene Bein?
    In der Tat.

    • Dirk schrieb am

      Nein, ich werde nicht noch einmal wiederholen, dass sich unser Text – ausdrücklich – nicht auf die Teilnehmer solcher Demonstratioenn bezieht.

  73. Rolf schrieb am

    “ Die PIRATEN verweigern sich daher grundsätzlich eindimensionalen Erklärungsmodellen, zumal wenn diese mit nationalistischen Vorurteilen verbunden sind. Rechter Populismus und Verschwörungstheorien liegen uns fern “

    Die wirkliche Verschwörungstheorie wird jeden Tag im TV gezeigt.Jeder der etwas Zeit investiert und sich aus verschiedenen Quellen infomiert kann ganz deutlich eine andere Wahrheit recherchieren als die, die im TV gezeigt wird. Ich schäme mich in einem Land zu leben welches ganz offen diese Kriegshetze unterstützt und nebenbei auch noch ein rechtspopulistisches Swobota Regime in der Ukraine unterstützt das nichtmal demokratisch gewählt wurde! ( http://de.wikipedia.org/wiki/Allukrainische_Vereinigung_%E2%80%9ESwoboda%E2%80%9C )Eigentlich müsste man jeden der die derzeitige Regierung unterstützt als Rechtspopulist hinstellen, denn diese unterstützt offiziell eine nicht demokratisch gewählte rechtspopulistische Partei in der Ukraine, aber wir die auf demo gehen sind rechts?! Ihr habt se doch nemme alle! Die Amerikaner investieren(5Milliarden laut Frau Nuland) um Profit zu machen und es ist ihnen scheissegal ob dabei 10, 10000 oder 100 000 Menschen umkommen. Diverse Amerikanische und Europäische Firmen haben sich schon angemeldet sie würden gerne an die Schiefergasvorkommen in der Ukraine. Früher war mein häkchen bei euch, jetzt werd ich garnimmer wählen. Ich finde dieses ganze „Wahlsystem“ total fürn ARSCH. Was nützen dem deutschen Volke Parteien die nicht dem deutschen Volke dienen ??? Sondern nur alles versprechen und tun um im Bundestag zu bleiben (wie ihr)und nebenbei ja und amen sagen zu unseren Freunden von Übersee beiläufig noch die Bevölkerung mit Chlor Hühnchen und Genmais usw. vergiften. Wenn ich sehe wie wir unterdrückt werden könnt ich nur noch Kotzen!Jeden Tag wird uns ein stückchen Freiheit weggenommen und durch die maßgebliche Sicherheit ersetzt. Und deswegen +DEMONSTRATION -Piraten danke fürs lesen 😉

  74. Michael Schnurr schrieb am

    Vielleicht fällt es beim Zentralkomitee der Piraten irgendjemand einmal auf, mit Antifa Schutztruppen arbeitende möchtegern Politiker, und jetzt auch noch ganz normale Menschen aus der Mitte der Gesellschaft als Rechtspopulisten hinzustellen, genau so reihen sich die Piraten bald in die lange Liste der 0,x% Parteien ein. Wäre es im Angesicht der Europawahl nicht intelligenter zu diesen Menschen zu stehen?

    • Dirk schrieb am

      Auch für Michael der übliche Hinweis, dass wir im obigen Text – ausdrücklich – nicht die Teilnehmer einer solchen Demonstration angesprochen haben. Danke für die freundliche Beachtung.

  75. fx schrieb am

    Die 3 prominenten Zugpferde für die kommende „Montagsdemo“ auf dem Postdamer Platz sind:

    1. Andreas Popp
    2. Jürgen Elsässer
    3. Truther-Band „Die Bandbreite“

    Popp ist ein Goldhändler, Autor und Medienunternehmer mit einem Faible für Verschwörungen, Pseudomedizin und Esoterik, der regelmäßig bei zwielichtigen Veranstaltungen auftritt, wie z.B. bei „Bewusst TV“ des Rechtsaußen-Esoterikers und „Kommisarische Reichsregierung (KRR)“-Anhängers Jo Conrad, oder bei der „Antizensurkonferenz (AZK)“ des Sektengründers Ivo Sasek. Auf der AZK tritt so ziemlich alles auf, was in der rechtsesoterischen/verschwörungsideologischen Szene Rang und Namen hat: Anhänger der „Germanischen Neuen Medizin (GNM)“, Chemtrails-Spinner, HIV/AIDS-Leugner u.v.a.m., aber beispielsweise auch die wegen Volksverhetzung und Holocaustleugnung verurteilete Nazi-Anwältin Sylvia Stolz (Freundin von Horst Mahler).

    Elsässer ist der Inbegriff von „Querfront“ in Deutschland, früher schrieb er mal für Konkret und Jungle World, heute versucht er sich in Querfront-Strategien wie z.B. der von ihm initierten (gefloppten) „Volksinitiative gegen das Finanzkapital“, die auch von der NPD begrüßt wurde. Er gibt das Verschwörungsmagazin „Compact“ heraus und veranstaltet Konferenzen wie die letzten Herbst in Leipzig, auf der Thilo Sarrazin, Eva Herman und die Macherin des russischen „Anti-Homo-Propaganda-Gesetzes“ über den „Untergang der Familie“ durch „Genderismus“ und „die mächtige Homolobby“ schwadronieren durften, und die im Vorfeld monatelang intensiv von rechtspopulistischen/islamfeindlichen Blogs wie „pi-news.net“ beworben wurde.

    „Die Bandbreite“ sind ein bekanntes Truther-Hip-Hop-Duo aus Duisburg, das (neben außerst sexistischen Texten in ihrer Frühphase) v.a. für platten Antiamerikansimus, Antizionismus und Texte zu „9/11=Inside Job“ etc. bekannt sind. Sie traten auch schon bei der oben erwähnten Bekloppten-Konferenz „AZK“ auf und sind eng befreundet mit dem österreichischen „Klimalüge“-Rapper „Kilez More“, mit dem sie öfter zusammen auftreten.

    Schlechter als mit diesen „Main Acts“ könnten die Veranstalter*innen der Berliner „Montagsdemos“ ihren verschwörunsgideologischen und rechts-esoterischen Background beim besten Willen nicht kaschieren!

    Danke @ Piratenpartei für das obige Statement!

    • Tja liebe Leute, hier habt ihr mal genau zusammengefasst, warum man Euch als „rechts“ oder „querfront“ sieht. Anscheinend kann auch keiner von Euch das entkräften!

      • Stefan Fricke schrieb am

        Die sind manipuliert und gehirngewaschen. Wenn man ihnen einredet, dass sie nur den eigenen Medien trauen können und alle anderen nur lügen, dann ist das eine bei Sekten gebräuchliche Methode des Abschneidens vom Informationsfluss.

    • neue Zeit schrieb am

      Genau, und Psiram nicht vergessen!
      UND da hat jemand ein Like auf Farcebook bei der Wissensmanufaktur gesetzt, dessen Freundin ist befreundet mit jemanden deren Freund ein Like unter einen Text von jemanden der zum AfD-Freundeskreis gehört.
      Nein sowas, bindet A.Popp einen Maulkorb um, nein besser noch: erhängt ihn!
      Inner-Parteiliche Denunziation, klappt auch nach außen. Linke Politik. PIRATEN!

      • Dirk schrieb am

        Das ist schon ein Problem: Die meisten, die bei sowas »Like« drücken, lesen nur ein Textbröckchen, fühlen sich in ihrem Unmut auf »das System« angenommen und klicken dann eben. Wirklich tiefgehende Recherche bleibt meist aus. Auch nochmal für Dich: Den meisten Teilnehmern untersellen wir keinerlei merkwürdigen Ansichten – wir denken, dass es wirklich Menschen sind, die mit »der Poltik« unzufrieden sind. Wir wünschen uns aber eine ernsthafte Auseinandersetzungen mit realen Abhilfemöglichkeiten – als Partei natürlich vor allem mit parlamentarischen Mitteln.

        (Den Aufruf zur Gewalt gegen »A.Popp« interpretiere ich als ironisch gemeint.)

        • Latten schrieb am

          Deine Antwort läßt darauf schließen, dass Ihr (die Piraten insgesamt) wohl nicht verstanden habt, woher die Empörung hier kommt. Das hat weniger mit dem Ausgangstext zu tun, sondern eher für was die Piraten mittlerweile stehen, bzw. als was sie gesehen werden. Das Programm aus der Anfangszeit konnten viel noch mittragen und als gut bewerten. Doch die Unterwanderung und „Aktionen“ Eurer Vordenkerin D. (Entliken, Hetze, Denunziation) ist das Symtom für die wahrgenommene herrschende politische Kultur (unter dem „Gutmenschen“ – Ettikett). Dazu passt auch die Piraten-Aktion von A.Helm. Ich glaube es hackt, habt ihr es nicht begriffen? Für die meisten zählt nur noch: Kein Pirat aus Deutschland in die EU (Glück für Euch das die 3% gefallen sind), bzw. zerschlägt diese EU (für die Zukunft Europas). Für viele ist es unerheblich, ob ihr ein „Europa-Programm“ habt. Es geht um die EU-Diktatur und nach innen um die BRD-Diktatur, da seit ihr ein Symtom. Das Problem, nicht die Lösung.

  76. Otto schrieb am

    Ich mein… noch ist es nicht zu spät zu revidieren und zur Teilnahme aufzufordern

  77. Hans Franz Kunze schrieb am

    Ich bin mal zu meiner Schande mal Piratenwähler gewesen. Zu meiner Schande aus dem Grunde, weil sich mehr und mehr bestätigt, dass der frische Wind, den die Piraten einst in die deutesche Politik gebracht haben komplett abgeflaut ist. Die Partei zerfleischt sich selbst von innen und reiht sich somit in das Verhalten der Großen ein. Wieder mal ein sehr gutes Beispiel der einseitigen Berichterstattung deutscher Medien und die Piraten springen auf den selben Zug. Da ich mich bereits seit Längerem mit diesen Themen auseinandersetze, weiß ich auch aus welchem Lager dieser Schwachsinn kommt und es ist mir unbegreiflich, wie die Medien derartige Behauptungen ungefiltert aufgreifen und veröffentlichen, ohne sich persönlich vor Ort ein Bild zu machen. Auslöser dafür dürfte Jutta von Ditfurth sein. Leider nur wenigen ein Begriff, aber ich kenne sie schon etwas länger aus div. Talkrunden. Ich selbst habe sie immer für ihren Mut geschätzt, welchen sie aufbrachte um gesellschaftskritische Themen offen auszusprechen. Um so fragwürdiger ist es, dass eine Frau wie Jutta von Ditfurth heute die Teilnehmer der Montagsdemos pauschal in die rechte Ecke zu schieben versucht, weil sie für Dinge auf die Straße gehen, für welche sie selbst einmal stand. Ihre alten Themen sind offensichtlich gänzlich vom Tisch, stattdessen zieht sie fortan ausschließlich und in aller Öffentlichkeit über die von ihr selbst geschaffene „Neue Rechte“ her.

    • Dirk schrieb am

      Im Moment wird eher hier durch zahlreiche falsche Behauptungen über den Inhalt unseres kurzen Textes oben Kapazität gebunden, die wir gerne in zielführende politische Arbeit investiert hätten.

      Immer wieder wird – offensichtlich in einer bestimmten Absicht – fälchlicherweise behauptet, wir würden die Teilnehmer an solchen Demonstrationen pauschal als »Rechte« oder sonstwas abstempeln. Wie Dir bei Lektüre des Textes auffallen sollte, ist dies nicht der Fall. Und jetzt behauptest Du dasselbe von Frau Ditfurth. Aber eine Nachprüfung ergibt auch in diesem Fall rasch, dass der Vorwurf haltlos ist.

  78. Enttäuschter Wähler schrieb am

    Die Piraten also auch. Hier wird sich nun gewunden wie ein Aal, dennoch bleibt die Aussage bestehen. Gerade von euch, hätte ich was anderes erwartet, aber nicht das.

    Piraten auf Facebook schon mal „ent-liked“, wählen werde ich euch auch nie wieder und ich wollte noch Mitglied werden vor einiger Zeit, habe aber gezögert, man gut.

    • Dirk schrieb am

      Wir winden uns nicht, sondern wir haben eindeutig Stellung bezogen und sheen uns nun zahlreichen unzutreffenden Behauptungen über unseren kurzen Text ausgesetzt. Wir sind genauso gelangweilt vom Schreiben, wie Du offenbar vom Lesen, wenn wir das zum gefühlt hundertsten Mal richtigstellen müssen.

      • Enttäuschter Wähler schrieb am

        Ich bin nicht gelangweilt vom lesen, was soll solch ein Kommentar ? Es gibt auch nichts richtig zu stellen, eure Aussage ist doch eindeutig.

        • Dirk schrieb am

          Ich bin sogar sehr gelangweilt davon, dass zum wiederholten Male gezielt versucht wurde, aus unserem Text abzuleiten, dass a) wir die Besucher solcher Veranstaltungen pauschel für »Rechte« oder sonstwas helten oder dass wir b) wir alle Montagsdemos oder – noch hanebüchener – c) alle Friedensdemos in die rechte Ecke rücken würden. In einem hast Du allerdings Recht: Es gibt nicts rcihtig zu stellen. Unser Text war absolut eindeutig: Nichts von diesem ist darin enthalten.

          • Enttäuschter Wähler schrieb am

            Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch aber Passagen wie:

            Plumpe Ressentiments gegen die USA
            Der gute Name Montagsdemo wird missbraucht
            völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen
            nationalistischen Vorurteilen verbunden sind. Rechter Populismus und Verschwörungstheorien liegen uns fern

            Transportieren für mich, dass ihr der Meinung seid, diese Demos sind etwas braun angehaucht und mit dem Eindruck stehe ich scheinbar nicht alleine da.

            Ihr sehr die den Namen „Montagsdemo“ missbraucht und damit entwertet. Vorwürfe in Richtung USA wie TTIP, NSA, sinnlose Kriege etc. pp. sind plumpe Vorurteile. Auf jeder Demo (eigentlich ja Mahnwache) wird hingewiesen das diese Parteilos, weder rechts/links/mitte/oben oder unten sind. Ich finde der kleine Artikel und die damit verbundenen Kommentare hier zeigen doch eindeutig, dass der Artikel schon vielen Leuten vor den Kopf stößt und es da Klärungsbedarf gibt.

  79. Udo Jahnke schrieb am

    Rudi Dutschke würde sich im Grab umdrehen! Genau wie Er, stand dieser in der Medialen Meinungsschlacht und bezahlte mit seinen Leben. Aber Ihr die Piraten, jetzt wo man in Lohn und Brot steht in einem System von Lügen, Meinungsdiktatur. Nein, es ist einfacher nach Posten zu schachern und nach Diäten zu greifen. Die Menschen auf der Montagsdemo sind zu 95% weder Rechts noch Links, es sind Bürger mit Ängsten und ja, diese haben ihre Meinung die mal wie eine Waagschale etwas schwankt aber dann die Mitte findet. Ihr als Partei habt dies Mitte bereits verlassen und handelt wie ein Dressiertes Hündchen. Aber dies ist in der Deutschen „Einheitspartei“ Logik normal, nennen Wir sie doch einfach nur Groko…

  80. alpha_bln schrieb am

    Man kann Sie einfach nicht mehr ernst nehmen, wenn ich hier die unerhörte Falschaussage lese, dass Andreas Popp ein Goldhändler ist, dann fehlen einem fast die Worte. (am 19.04.14, 03:37h gepostet)
    Ich möchte Ihnen empfehlen sich mal mit den Ursachen und Zusammenhängen der Kriege der letzten 100 Jahre zu beschäftigen. Vor allem auch mit der betrügerischen und handstreichartigen Gründung der FED im Jahre 1913, die keine staatliche Notenbank, sondern eine im Besitz weniger einflußreicher Familien ist.
    Und man ist kein Verschwörungstheoretiker, wenn man erkennt dass diese über Umwege quasi die ganze Welt beherrschen und dass dieses Geld- u. Zinssystem die Wurzel allen Übels sind. Es würde den Rahmen hier sprengen darauf einzugehen (im Übrigen ist es so, dass sich Deutschland zur Wiedervereinignung verpflichten mußte die Siegerversion der Geschichte weiterhin zu lehren).
    Es wurde und wird gelogen dass sich die Balken biegen, nehmen wir die letzten Angriffskriege der USA / NATO: Afghanistan, Libyen, Irak, das Zündeln in Syrien, der Ukraine und anderen Ecken der Welt. Oder etwas länger zurückliegend: Der Vietnam-Krieg, mit einer gnadenlosen Lüge begonnen. Saddams nie gefundenen Massenvernichtungswaffen, der Tonkin-Zwischenfall, die besonders verwerfliche Brutkastenlüge, um nur einige Beispiele zu nennen.

  81. Anna schrieb am

    ehrlich, ich bin absolut für die montags Demos aber so Typen wie „ken jebsen“ gehen doch wirklich nicht. wenn man ihn und andere die in Berlin sprechern mal das micro aus der hand nehmen würde ständen die montags Demos auch am Brandenburger tor in einen viel besseren licht. lassen wir diese rechts Vorwürfe mal außen vor-irre ist der Kerl! U.A SEIN DUMM GELBER MACHT UNSERE MONTAGS DEMOS KAPUTT UND STELLEN SIE IN DAS SCHLECHTE LICHT IN DEM SIE EBEN STEHT! eine gute Sache verfolgen aber einen irren nacheifern kommt mir geschichtlich irgendwie auch bekannt vor.

  82. horst schrieb am

    Die Piraten sind tot. Wer glaubt ihr, hat euch die ganzen Jahre über gewählt, weil ihr doch irgendwie das System hinterfragt habt? Das waren Leute, wie sie jetzt auf die Montagsdemos gehen, weil die Strasse der einzige Ort ist, wo man sich artikulieren kann. Diese Diffamierungskampagne könntet ihr genausogut gegen eure eigen (Ex- ?) Wähler führen. Nun, da ihr ein sauberer Laden geworden seid, Grüne 2.0 sozusagen, noch systemtreuer und noch intoleranter, werdet ihr in der Versenkung verschwinden. Man braucht euch nicht mehr.

    • Joe schrieb am

      Die Idioten zerlegen sich noch mehr. Und ich habe die mal gewählt. Mein Fehler, wie ich eingestehe!
      Ich wähle als nächstes dann mal „die Straße“, kapiesche?!!

  83. Horst-Kevin schrieb am

    Man sieht an den Kommentaren, dass die Warnungen der Piraten berechtigt sind. Piraten sind oft politisch sehr gebildet und schauen hinter die Kulisse. So mancher gewandte Redner versteckt geschickt rechte und antisemitische Propaganda hinter schönen Worten. Die Rechten kommen nicht mehr als Glatzköpfe mit tätowierten Hakenkreuzen am Oberarm, sondern im feinen Zwirn daher.

    Politische Bildung bedeutet auch, dass man diesen Worten nicht bedingungslos glaubt und sich kritisch damit auseinandersetzt. Diesen Diskurs regen nur die Piraten an, während andere eben nur den neuen Rechten Beifall klatschen.

    Denkt selbst die die Devise!!!

    • Tanja Bauer schrieb am

      Ohja, linke werden zu rechten grade so wie es passt. Schließlich muss ja die politische Kaste die Deutungshoheit behalten. So läuft das. Und jeder der in DIESEM politischem System einblicke „erhält“ zahlt dafür einen Preis. Und dieser ist in den meisten Fällen die „Wahrheit“.

  84. Joe schrieb am

    Die Idioten zerlegen sich noch mehr. Und ich habe die mal gewählt. Mein Fehler, wie ich eingestehe!
    Ich wähle als nächstes dann mal „die Straße“, kapiesche?!!

  85. Rob schrieb am

    Schön das sich so viele Leute dieses oberflächliche und unkonkrete Geschwätz der Politiker nicht mehr einfach gefallen lassen. An den Autor: Werdet doch mal konkret! Einfach mal die Ausschnitte aus dem Youtube Video zeigen welche die obigen Behauptungen belegen.

  86. Stefan Neuwald schrieb am

    Wäre von Euch AfDlern natürlich kontraproduktiv vor der Wahl. Damit seid ihr leider aber leider auch bei mir raus! Sich Alternative FÜR Deutschland nennen (hört hört) und keine Alternative zulassen, das „für Deutschland“ solltet ihr dann aber ändern! Zu den Montagsdemos gehen politisch Interessierte, langsam wach gewordene Bürger Deutschlands. Ok da heisst es vielleicht des öfteren von Ken, geht nicht zur Wahl!!! Vielleicht habt ihr ja deshalb solche Angst vor den Rednern und ihren Zuhörern. Schade schade ihr seid eine „Schande für Deutschland“

  87. Abdelbary schrieb am

    Die Schere die Ihr im Kopf hat ist genauso schlimm wie damals bei den Nazis nur mit vertauschten Rollen.Ihr verbrämt dieses Gedankengut nur unter dem Deckmantel einer pseudodemokratischen Semantik und Freiheitsallüren die ferner davon sind als je in der Geschichte Eures Ursprungslandes.Mit Euren Attitüden und Vorgaben, NSA die Stirn zu bieten schafft Ihr gerade zu in deren Hände Ihr habt nichts kapiert. Armes schönes Deutschland ich wähle Euch nicht mehr!Salam!

  88. Tanja Bauer schrieb am

    …und ich hab mal den Piraten soviel Geld gespendet da ich dachte das hier ein offener Diskurs geführt würde.
    Anscheinend tummeln sich in den „Führungspositionen“ der Partei auch jene Elemente die genau die gleiche Denke haben wie bei allen Anderen.
    Hauptsache die Menschen spalten und all jene die das politische, wie auch wirtschaftliche System, welches nunmal von Menschen gemacht wurde und desshalb auch änderbar ist, zu diffamieren und zu verleumden.

    Schämt euch!

  89. Kahuna schrieb am

    So so, ihr schließt euch also dieser unerhörten Diffamierungskampagne an? Warum denn? Steht ihr etwa unter Druck? Ihr wisst schon, dass ihr euch damit aber letztendlich nur selbst ins Abseits schießt, oder? Wie dem auch sei, ich glaube kaum, dass irgendeine dt. Partei ihren Wählern vorschreiben kann auf welche Demo’s sie gehen können, und welche „Tabu“ sind, weil der US Statedepartment sich ins Höschen Kackt!

    • Dirk schrieb am

      Warum unter Druck? Wir machen nur erstmal ne Recherche, wenn wir überlegen, ob etwas unterstützendwert ist oder nicht.

  90. Jenny TheMoon schrieb am

    Wenn ich DAS nicht mal krass finde. Ich bin eine Montagsdemonstrantin, ich WAR bislang PIRATENWÄHLERIN und konnte das wirklich sehr gut mit meinem Gewissen vereinbaren, dank dieses Pauschalstempelns ist damit nun leider Schluß. Ich dachte tatsächlich ihr wärt wählbar, weil ihr eben nicht in den Parteisüppchen „der anderen“ schwimmt und euch bildet bevor ihr Stellung bezieht, traurig aber wahr eure WAHRHEIT zeigt ein anderes Bild. Ihr folgt damit der Mainstreammeinung und hofft so für die Europawahl doch noch ein paar Stimmen mehr zu erhaschen, doch Vorsicht die „fiesen Neurechten-antisemitischen-Verschwörungstheoretiker-mit-Aluhütchen“ sind nun schon über 10.000, DIESE Stimmen werdet ihr sicher nicht mehr erhaschen und die Tendenz der Mitbewegten steigt täglich.
    Ihr hättet, meiner Meinung nach, schon allein durch eine Enthaltung sehr viel Sympathie erreichen können. Da ihr es aber nicht einmal für nötig erachtet ein Gespräch zu suchen oder in Diskussion mit „DEN Montagsdemonstranten“ zu gehen sondern einfache Meinungsbildung per „Copy ans Paste“ betreibt, sorry NO_GO!

  91. Arnold Reinhardt schrieb am

    Dirk du hast geschrieben „Ken Jebsen ist uns – leider – bestens bekannt und über den Tiefgang der Gedanken des anderen Hauptredners kann man sich gut ein Bild machen, ohne persönlich in Berlin anwesend zu sein.“

    Ken Jebsen ist euch gut bekannt und deswegen bezeichnet ihr ihn als Nazi?
    Serdar Somuncu (alle die ihn kennen wissen wofür er steht und das er sich niemals mit „Neurechten“ treffen würde) hat sich mit Ken Jebsen getroffen und sehr lange gesprochen, hier ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=BgMZCwX9j3s (bin mal gespannt ob das auch von Ihnen zensiert wird wie viele andere Posts – Zensur auf der Seite der Piratenpartei – Halleluja!)
    Und Sie unterstellen damit Serdar Somuncu das er nicht differenzieren könnte? Dieser Mann würde sich nicht mit jemanden treffen, ohne seine Hintergründe zu kennen!

    Und um nochmal genauer auf ihr Zitat einzugehen welches da lautet: „über den Tiefgang der Gedanken des anderen Hauptredners kann man sich gut ein Bild machen, ohne persönlich in Berlin anwesend zu sein“
    Das ist falsch! Wie kann man über etwas urteilen bevor man sich kein eigenes Bild darüber gemacht hat? Richtig! Durch den Mainstream! Ihr schwimmt mit dem Strom! Schade Piraten!

    Das ihr ne‘ Menge Wähler verliert mit diesem geistigen Dünnschiss dürfte euch ja klar sein.
    Ich zähle im übrigen auch dazu! Hätte mehr erwartet von Euch und war ein echter Befürworter eurer Partei!

    • Dirk schrieb am

      Protipp: Wir haben Ken Jebsen nicht als Nazi bezeichnet.
      Und »der andere Hauptredner« stellt seine Wortbeiträge frei verfügbar ins Internet – kein Problem also, sich selbst ein Bild zu machen 🙂

      • Arnold Reinhardt schrieb am

        Hat dieser „andere Hauptredner“ denn auch einen Namen? Oder hatten sie keine Zeit den zu recherchieren und wollten nur schnell einen Artikel raus hauen? Wenn man Personen rechte Interessen vorwirft wie Sie es tun aber keine Namen nennt dann wirkt das automatisch als Verallgemeinerung.

        Ein Zitat von Ihnen: „Aber wir werden uns nicht irgendwelchen Rechtspopulisten anschließen, um mit »einfachen Lösungen« auf Stimmenfang zu gehen.“
        Noch ein Zitat von Ihnen, Dirk: „Du kannst hingehen, wo Du willst. Die Empfehlung ist: Schau hin und lass Dich nicht von Populisten instrumentatliseren.“

        Wer sind die Poppulisten in Ihren Augen? (Es ist nicht schwer zu erkennen das Sie damit den rechten Populismus meinen!) Und noch viel wichtiger, belegen sie diese These! Ein guter Artikel zeugt von Querverweisen und Recherchen, Offenlegungen der Informationen die zu diesen Artikel geführt haben. Belegen sie doch bitte mal ihre Ansicht!

      • Burkanar schrieb am

        ein Iraner der VT von sich gibt. Eine verfolgte Unschuld vom Lande. lol

    • Sebastian schrieb am

      Ja die Zensur hier ist mir schon unangenehm aufgefallen.

      Wisst ihr wann das Projekt Piraten gescheitert ist? Als man sich vorm Zentralrat gebückt hat und dann noch mit Kissinger geredet hat anstatt ihn in eine Südamerikanische Botschaft zu bringen damit er sich endlich für seine Vebrechen verantworten muss.

      • Dirk schrieb am

        Dieser Kommentar verletzt – aus guten Gründen – die Kommentar-Richtlinien. Ich lasse ihn dennoch stehen, weil ich von Dir wissen möchte: Welche »Zensur« ist Dir »unangenehm aufgefallen«? Und ich will da noch nicht mal Deine inhaltlich falsche Verwendung des Wortes »Zensur« kritisieren, sondern ich frage Dich ganz direkt: Welcher Kommentar wurde entfernt, der nach den Kommentarrichtlinien nicht hätte entfernt werden sollen? Wir werfen nix weg – alles noch da und dokumentiert für den Faktencheck.

  92. Claudia73 schrieb am

    Okay, nun seid Ihr für mich auch unwählbar! Schade! Eine Stimme weniger!

  93. ERnest schrieb am

    Hallo Piraten, auch ich (obwohl ich seit 2 Jahren Piratenwähler bin) werde euch nicht mehr wählen. Denn wenn ihr es für wichtiger haltet, eine Friedensbewegung zu spalten, auf der auch ich schon 3 mal war, und an der ich nichts von dem erkennen konnte, was in den Leitmedien darüber geschrieben wurde, dann ist das kontraproduktiv. Wenn ihr diese Mahnwachen suspekt findet, warum kommt ihr dann nicht einfach dort hin und nehmt auch einmal das Mikro zur Hand und setzt euch für den Frieden ein? Warum kommen auch andere Parteien dort hin und setzten sich für den Frieden ein? OHNE DABEI PARTEIWERBUNG ZU MACHEN, wohlgemerkt! Auch ein SPD Mann war Anfang April da (der hat seine Partei komplett aus dem Spiel gelassen, weil er erkannt hat, dass diese Parteien-Grabenkämpfe auf einer Friedensdemonstration nichts zu suchen haben.) Auf dieser Demo ist jeder willkommen und im Hinblick auf die prikäre Lage, die wir im Moment in der Ukraine haben. Ich bin weder rechts, völkisch, antisemitisch, rechtsesoterische oder sonst was, ICH BIN FÜR DEN FRIEDEN. Wenn ich jetzt sehe, wie ihr auf den Mainstream-Medien-Zug aufspringt und gegen Friedensdemonstrationen hetzt, dann ist bei euch etwas moralisch und ethisch nicht in Ordnung. Mfg ein EX-(Piraten Wähler)

    • ERnest schrieb am

      ich muss mich berichtigen, eure Meldung „hetzt“ natürlich nicht und springt auch nicht auf den Zug auf „gegen Friedensdemonstrationen“ zu sein. Dennoch springt sie auf den Zug der Mainstream-Medien auf (die nachweislich nicht vor Ort waren, was es ihnen deshalb auch nicht ermöglicht objektiv darüber berichten zu können. Ich bitte deshalb meine oben genannt Wortwahl zu entschuldigen. Alles andere meine ich genauso, wie ich es geschrieben habe.

  94. ---- schrieb am

    Bitte vergessen Wir hier nicht, dass die „Bewegung“ um Aufmerksamkeit gebeten hat. Die Piratenpartei macht nur ihre Stellung deutlich. Respekt erstmal dafür, dass Sie als Partei für Ihre Meinung auch Wählerstimmen aufs Spiel setzen. Es gibt ja immer noch regionale Parteien, die wählbar sind. Doch politische Unterwerfungen, wo tausende Menschen sich nach den Anweisungen von oben richten, sollte vermieden werden. Wir brauchen eine Parteienvielfalt und nicht nur eine Hand voll Parteien.

    • ERnest schrieb am

      Tut mir Leid, aber Respekt hat diese Position mit Sicherheit nicht verdient. Respekt hätte es verdient zu schreiben: Zwar wissen wir noch nicht genau, was wir davon halten sollen, weil bisher die Massenmedien die Mahnwachen zwar in die Rechte Ecke schreiben, die Internetgemeinschaft diese Berichterstattung aber kontrovers diskutiert. Deshalb gehen wir selbst hin UND MACHEN UNS SELBST EIN BILD….den für Frieden auf die Straße zu gehen ist in diesen Zeiten sinnvoller als Texte in Facebook/Twitter-Kommentarspalten zu hämmern. Das hätte Respekt verdient!

  95. anonym schrieb am

    Man kann keine Partei mehr wählen. Wir deutschen dürfen nicht mehr deutsch sein und sollten am besten nur willenlos die Befehle der Obrigkeit ausführen… Ihr fördert Rassismus und wundert euch das manche dahinter kommen die nennt ihr dann Verschwörungstheoretiker… Aber angestellten von Lobbyisten kann man ja trauen ihr seid genau wie die anderen Parteien…Ihr lügt wie alle anderen. Erzählt mal wie viel ihr dafür bekommt? € oder doch schon $? Tatsache ist das alle Politiker lügen, das man die Menschen (Proletarier) durch Medien manipuliert, das man uns vergiftet und das absichtlich und das egal was man wählt sich nichts verändert… wir leben in einer Diktatur! Wir sind ja so schlimm und alles Nazis und die Amerikaner sind die guten? Fragen wir mal die Amerikanischen Ureinwohner… Politiker sind Marionetten mehr nicht ihr könnt nur das nachplappern was euer marionettenspieler euch vorgibt das ist sehr schwach. Achja nur mal so ihr seid der Grund wieso es uns bald noch schlechter gehen wird und das ist Fakt. Anstatt uns zu denunzieren sollte ihr euch uns anschließen und für Freiheit und Frieden friedlich zu demonstrieren.

    • Arnold Reinhardt schrieb am

      Achso wir sind also alles Verschwörungstheoretiker? Also ich kann mich nicht erinnern einen Beitrag mit irgendeiner Theorie hier verfasst zu haben! Aber danke für deinen geistreichen Kommentar! 🙂

      • Arnold, Du brauchst hier auch keine Verschwörungstheorien verfassen. Du machst Dich unkritisch mit diesen Leuten gemein. Damit zählst Du dazu. Du könntest Dich davon ja auch distanzieren. Mitgefangen – Mitgehangen 😉

        • ERnest schrieb am

          das Wort „Verschwörungstheorie“ ist sehr wirkungsvoll, nicht wahr Niederrheiner? Denn dann kann man sich lange Diskussionen und die Vertretung eigener Standpunkte (wenns denn überhaupt welche gibt) sparen. Einfach schreiben (Schublade auf…): „Ihr seid doch alle Verschwörungstheoretiker“ (Schublade zu) und die Sache hat sich erledigt. Sehr schwach!!

          • Die bei Euch verbreiteten Verschwörungstheorien sind seit Jahren bekannt und widerlegt. Das müssen wir nicht noch mal alles durchkauen. Informiere Dich im Netz, aber NICHT auf Verschwörungstheoretiker-Seiten.

          • ERnest schrieb am

            schon wieder….du kannst es nicht lassen. Damit belegst du meine Aussage, vielen Dank Niederrheiner….viel Spaß weiterhin beim Aufspüren von „VERSCHWÖRUNSTHEORETIKERN“

          • Verstehe nicht, was Du willst. Ich starte hier keine Grundsatzdiskussion mit Dir. Wenn Du nicht bereit bist, dich zu informieren, was die Skeptiker zu den Verschwörungstheorien sagen, werde ich auch nicht meine Zeit für Dich opfern!

    • Roland schrieb am

      Ein Verschwörungstheoretiker ist doch nichts Schlimmes! Zu glauben, in der heutigen Zeit würden keine Verschwörungen existieren, ist doch total naiv!! Die Medien beispielsweise zensieren auch offensichtliche Verschwörungen nahezu vollständig. Ein Beispiel: Hacker haben Gespräche des türkischen Geheimdienstes abgelauscht, bei denen darüber diskutiert wurde, wie ein Anschlag auf das eigene Land vorgetäuscht und gleichzeitig Syrien die Schuld dafür in die Schuhe geschoben werden kann. Ziel war natürlich ein Nato-Einsatz gegen Syrien.
      Dieser offensichtliche Skandal wurde von den Medien entweder komplett verschwiegen oder eben marginalisiert.

      • ERnest schrieb am

        Daumen nach oben! Dieses Wort ist ganz einfach negativ behaftet um Kritiker sofort ins Abseits stellen zu können. Dass es Verschwörungen gab und gibt ist belegt und bewiesen.

      • Gut, dann konkretisiere ich mich: Ich meinte Anhänger ALBERNER Verschwörungstheorien.
        Sollte aus dem Zusammenhang klar geworden sein. Jemand, der echte Verschwörungen aufdeckt und Argumenten zugänglich ist, meinte ich damit nicht.

          • Eskapist schrieb am

            @ Sebastian
            Selbstverständlich entscheidet das jeder für sich selbst, ist anderst nicht praktikabel. Für mich persönlich sind Ufo Verschwörungen, „Alle Regierungen sind gesteuert“ und 09/11 Inside Job (einfach nur Beispiele) sehr albern. Und ich diskutiere Verschwörungstheorien diesen Nievous nur mit Leuten die mir auf anderen Gebieten positiv aufgefallen sind bzw Leute aus meinem direkten Umfeld.

            Ich spreche damit zwar nur für mich, gehe aber davon aus das das auch für andere Leute wie Nierrheiner gilt.

      • Becker Werner schrieb am

        Verschwörungsleugner sind entweder naiv oder man hat ihnen mit € die Augen zu gedrückt! beides ehrt sie nicht

  96. Holger schrieb am

    Liebe Piraten,

    damit ich nicht von vornherein in eine „rechtspopulistische“ oder „verschwörungstheoretische“ Ecke abgestellt werde kurze Vorbemerkung zu mir: ich bin 36, haben 1er Magister u.a. in Geschichte (habe mich u.a. intensiv mit Weimarer Republik und NS-Regime beschäftigt), arbeite im öffentlichen Dienst und kandidiere als Stadtrat für die LINKE. Ich habe keinerlei Verständnis für „Nazis“ – egal ob alte, NPD oder „neue Rechte“ – und zoffe mich regelmäßig auf Facebook, weil ich vehement gegen Verschwörungstheorie (wie z.B. Impflüge) argumentativ vorgehe.
    ICH war in Dresden auf einer Montagsdemo und gute Freunde von mir waren in Berlin. Und unser gemeinsames Fazit ist: das ganze ist in jeder Hinsicht viel zu brav, weil nämlich alle Redner ganz vorsichtig redeten. Lediglich Herr Jebsen hielt eine richtige Rede, aber dem ist das mittlerweile erkennbar unangenehm, weil er eben keine „Ken Jebsen Fan Demo“ haben will.
    Man muss diese Demos nicht gut finden, man muss da auch nicht hingegen. Man kann einzelnen Leuten gegenüber kritisch eingestellt sein oder Ken Jebsen Scheiße finden.
    ABER lasst bitte diese spätestens auf den 2. Blick und nach genauer Recherche unbegründeten „rechts“, „völkisch“, „antisemitisch“ etc. Vorwürfe – v.a. gegen Ken Jebsen. Ich habe bereits mehrere diesbezgl. Quellen (u.a. Henryk M. Broder oder Jutta Ditfurth) geprüft und im Kontext gelesen – und das ist NICHTs dran. Oder um es mal so zu sagen: wenn Jebsen „rechts“ ist, dann bin ICH das auch und „weite über 10 aber unter 50% der Gesamtbevölkerung“ auch.
    VIELLEICHT gerät KenFM in die Kritik, weil die a) „heiße Eisen“ anpacken b) Dinge sagt, die man auch bei Noam Chomsky, Naomi Klein, Attack, Krone-Schmalz u.v.a. kritischen Intellektuellen findet aber KenFM erreicht ein Vielfaches an Masse, c) die normalen Verlage einfach um Marktanteile und z.T. das Überleben ihrer Printmedien kämpfen und da ist ECHTE Konkurrenz durch ein Fundraising-Magazin überhaupt nicht erwünscht, d) Ken Jebsen seinen journalistischen Kollegen permanent deren eigene Schlampigkeit in Recherche vorhält (was in Sachen Bericht-Erstattung Ukraine gerade Krone-Schmalz auf ZAPP im NDR auch getan hat).

    ALSO wenn ihr etwas kritisieren wollt, dann prüft bitte selbst genau, was da dran ist. Fakten, nicht durch eine wie auch immer geartete ideologische Brille betrachtete Interpretationen.

    • Zitat: „wenn Jebsen “rechts” ist, dann bin ICH das auch“

      Holger, wenn man das so liest ist klar, dass Du ein Querfrontler bist. Und das auch, wenn Du es selber nicht merkst.

      Nur mal so nebenbei: Die Nazis haben in ihrer Anfangszeit auch eine Qeuerfrontstrategie gefahren und waren ja angeblich auch immer für den Frieden.

  97. Holger schrieb am

    Nachtrag: was da so am „Rande der Demos“ vorgeht – keine Ahnung. Meiner Einschätzung hier in Dresden eher Leute voller „politischer Naivität“, von denen MANCHE vielleicht eine Prise viel „verschwörungstheoretische“ Blogs gelesen haben. Wenn man kritisch was thematisieren sollte, dann eher die Frage, wieso gerade im „alternativen“ Milieu seit einiger Zeit eine eigentümliche Mischung aus „Alternativmedizin“, „Habt-euch-alle-lieb-Energie-Eso-Geschwafel“ mit grundlegender, aber nur mangelhaft seriös untermauerte SYSTEMKRITIK um sich greift…

  98. gatekeeper schrieb am

    Ich glaube, wir müssen nochmal grundsätzlich über Öffentlichkeitsarbeit bei den Piraten reden. Es scheint ja geradezu vor Missverständnissen zu wimmeln.

    1. Wer ist angesprochen mit „ihr seid korrupt“? Die Piratenbasis? Der Vorstand? Die Redakteure? Wäre das in dem Fall (ich gehe nicht davon aus) ein Grund zum Austritt oder nicht eher zur Reformierung der Öffentlichkeitsarbeit?

    2. Okay, vielleicht ist es nicht so sinnvoll, „in behalf of the crew“ zu sprechen 😉

  99. Andrea Feuer schrieb am

    Warum nicht alle zusammen? ?? Es bringt keinen etwas wenn sich alle gegenseitig fertig machen!

  100. sorry schrieb am

    Der ist gut. Die Piraten fordern transparenz, und üben Zensur. das ist doch ein Highlight!

  101. hoechts schrieb am

    2009 bin ich in die Piratenpartei eingetreten und habe regelmäßig Geld gespendet. 2013 musste ich leider austreten – habe aber nach wie vor Werbung für die Piraten gemacht, und bin mit Piraten Flaggen auf Demos gegangen. Jetzt muss ich leider auch meine Unterstützung aufkündigen.

    Als ich damals in die Piratenpartei eingetreten bin, hatte ich die Befürchtung, dass die Piraten innerhalb weniger Jahre im Mainstream ankommen wird, und sie somit unwählbar wird. Das finde ich sehr bedauerlich.

    Ich habe mir einige der Reden auf den Montagsdemos angesehn, und mich mit den Personen dort intensiv beschäftigt. Leider komme ich zu dem Ergebnis, dass die Piratenpartei nun auf offizieller Ebene eine anti-demokratische Hetze betreibt, und über der Rechts-Keule einen Angstmissbrauch betreibt.

    Das ist sehr bedauerlich.

  102. Jean Jaques Pierre schrieb am

    Neee natürlich nicht! Diese Montagsdemos haben KEINE Legitimation. Denn Die sind nicht POLITISCH KORREKT! Aus dem Mund der unfruchtbaren Mutti alias Merkel hätte ich diese Ansicht sofort nachvollziehen können. Schließlich hat sie schon 2005 öffentlich verkündet, dass es keinen Rechtsanspruch auf Demokratie Meinungsfreiheit und soziale Marktwirtschaft gäbe. Aber Ihr? Euer merkwürdiges Verständnis zu wissenschaftlichen und künstlerischen Leistungen wie Erfindungen ließ sich ja noch bei euch Internet-Nerds, die alles umsonst haben wollen nachvollziehen. Aber euer merkwürdiges Schweigen zur Sauerei der NSA und des GCHQ uns Bürger massenweise zu bespitzeln war schon beschämend. Wo waren da die Piraten? Ausgerechnet von den Bannerträgern des freien Netzes kein Ton! Und jetzt bezichtigt ihr die Gegner der Kriegshetze gegen Rußland als nationalistisch und völkisch orientiert!? Das erwarte ich von der CDU vielleicht… Um es als deutscher Bürger direkt zu sagen: eine Partei, die sich nicht für das deutsche Volk oder zumindest Europa einsetzen will, kann mir gestohlen bleiben! Was wollt ihr sein? Piraten? Nein! Eunuchen seid ihr, die sich freiwillig an die Riemen der Galeere haben anketten lassen!

  103. Roland Ziegler schrieb am

    Jetzt fangen auch noch die Piraten damit an, die Montagsdemonstrationen in die rechte Ecke zu stellen und sich den Hetzkampagnen der Mainstream-Medien zu ergeben. Damit ist der letzte Beweis erbracht, dass das Parteiensystem am Ende ist…

    • Sebastian schrieb am

      Nicht nur das… wir stehen heute da wo die DDR 1989 stand. Bald ist es vorbei, und wehe euch ihr Landesverräter und Kriegstreiber, dann wird abgerechnet.

    • Burkanar schrieb am

      sie sind jedenfalls nicht links zu verorten und Liberale sind dort auch nicht zu finden, was bleibt da über?

  104. Peter schrieb am

    Da hättet ihr euch aber echt besser und vor allem selbst informieren müssen!
    Die Stimme zur Europawahl bekommt ihr von mir nicht!

  105. Das Ende schrieb am

    Schade das tatsächlich die Piratenpartei die ich guter Hoffnung lag nun tatsächlich ebenso nicht gut recherchiert den falschen weg anbahnt.
    Damit hat sich dann auch für mich und meiner bekannten endgültig das Nein zu der Piratenpartei herausgestellt.

    Aber Danke für die aufrichtige Wahrheit auf wessen Gerüst ihr stehen wollt.
    Schade auch um die Zeit einer gutgeglaubten Zukunft.
    Also doch nur wiedermal ein reinfall und Pyramidensystem anstatt den Menschen.

  106. Ramazan schrieb am

    Ich bin nicht in Deutschland geboren und war schon auf der Mahnwache in Berlin. Viele Ausländer habe ich dort getroffen. Die Piraten haben jetzt also BILD Niveau erreicht. Ich habe sogar einmal die Piraten gewählt. NIE WIEDER!

  107. Anonymous schrieb am

    Ist natürlich echt blöd für Parteien (welche übrigens keiner braucht), wenn einfache Menschen das seit Jahren durch diese nichtsnutzigen Parteien runtergeleierte „Nächste Programm“ einfach auf die Strasse bringen und sich selbst um ihre Belange kümmern. Da kommt man schon mal in Erklärungsnot oder muss eben nach rechts schlagen. dafür habt IHR PARTEIPENNER ja im voraus hinlänglich gesorgt mit „dieser braunen Suppe“ und dem ständig währenden Schuldgefühl aller Generationen: „Wir dürfen das nie wieder zulassen, das sich SOWAS wiederholt“… Das hat lange genug funktioniert. Jetzt funktioniert das dumme Volk eigenständig und das passt EUCH nicht. Es kommen echt schlimme Zeiten auf EUCH PARTEIFUZZIS zu. Keiner will euch mehr haben, ihr könnt nicht wirklich viel, man wird euch nicht malk Arbeit geben… Willkommen in Eurer persönlichen Hölle, „dem einfachen VOLK“!!

    • Sebastian schrieb am

      Nicht nur das wir müssen auch langsam über die Bestrafung derer reden, die uns verraten und verkauft haben.

      Strafe ist ganz ganz wichtig.

    • Burkanar schrieb am

      wenn Rechtsradikale eine Friedensdemo oder Mahnwachen organisieren, wäre dies dir egal, Hauptsache es geht um Frieden?
      Wird eine gute Sache aus den falschen Gründen und Absichten betrieben, wird diese gute Sache korrumpiert.
      Also wer organisiert diese Mahnwachen. Was hat er zuvor gesagt, was sagt er dort?
      „…. der 9/11 war ein Insiderjob…..“ toll ein VTler
      „…..es gibt kein Links und kein Rechts, alle müssen zusammenarbeiten, um die Kapitalisten den Einhalt zu gebieten…..“ toll da biedern sich die Rechten den Linken an.
      „…wir gehören keiner Partei an….“ toll haben aber eine rechte Gesinnung und verbreiten VT.
      „….die Medien verschweigen unseren Protest….“ dort in Berlin finden am Tag so 9 Demos statt. Da fällt diese Veranstaltung nicht weiter auf.

      Wie soll man von der PP aus dort mit diesen Menschen zusammenarbeiten?

  108. Thomas schrieb am

    Schade, ich fand euch gar nicht so schlecht, eine Stimme weniger für euch. Fangt an investigativ zu recherchieren, am besten geht auf so eine Demonstration, dann könnt ihr eine Meinung haben, aber im Vorhinein Menschen in irgend eine Schublade zu stecken, ist wirklich schwach. Wenn ich auf einer Demo hör, was diese Menschen sagen, dann seh ich keinerlei Antisemitismus, Verschwörung oder irgendwelche rechte Bewegungen.
    Werdet autark!

  109. Tilo schrieb am

    Das ist das traurigste was ich seit langem gelesen habe. Ihr wart in der deutschen Politik meine letzte Hoffnung… Jetzt kann man in meinen Augen keine deutsche Partei mehr wählen. Bedeutet für mich jetzt erst recht auf die Strasse ! Weil wenn wir heute keine Gegenbewegung in gang setzten , werden unsere Kinder in einer furchtbaren Welt leben. Und das werden wir versuchen zu verhindern. !!!

    Der deutsche Frühling. Erwartet uns.

  110. Lisa schrieb am

    Wenn dem Staat gehörende Live-Kameras am Brandenburger Tor plötzlich abgeschaltet werden, wei Demonstrationen gegen die aktuelle Politik stattfinden… wenn in den gängigen Medien wie #SpiegelOnline und #Zeit die Kommentar-Funktion unter den Artikeln schlichtweg verschwindet… wenn Friedensdemonstrationen, an denen bekennende SPD-CDU-Grüne-Linke-Wähler teilnehmen, im staatlichen Fernsehen als RECHTS diskreditiert werden..

    Dann hätte man vermuten können, dass die Piraten ihr Thema gefunden haben. Doch weit gefehlt. Sie ziehen es vor, mit den großen Parteien im Chor zu blöken.

    Liebe Piraten, informiert zu sein, bedeutet nicht die Bild-Schlagzeilen machzuplappern oder Spiegel-Links zu konsumieren. Es heißt: Selbständig zu recherchieren, zu vergleichen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Doch dafür fehlt euch augenscheinlich an einem Zuständigen. War eine nette Idee, diese Partei. Mehr auch nicht.

    • Burkanar schrieb am

      ich dachte ihr seit gegen Überwachung? Soll also Dokumentiert werden wer alles bei der Demo dabei war? Des wegen werden diese Überwachungskammeras ausgeschaltet, damit es später nicht heißt, man überwache Demos.

  111. Timo schrieb am

    Ist das euer ernst? … Schade das ihr gegen uns stellt , es geht um den FRIEDEN nix anderes !!!

    • Burkanar schrieb am

      wenn Rechtsradikale eine Friedensdemo oder Mahnwachen organisieren, wäre dies dir egal, Hauptsache es geht um Frieden?
      Wird eine gute Sache aus den falschen Gründen und Absichten betrieben, wird diese gute Sache korrumpiert.
      Also wer organisiert diese Mahnwachen. Was hat er zuvor gesagt, was sagt er dort?
      „…. der 9/11 war ein Insiderjob…..“ toll ein VTler
      „…..es gibt kein Links und kein Rechts, alle müssen zusammenarbeiten, um die Kapitalisten den Einhalt zu gebieten…..“ toll da biedern sich die Rechten den Linken an.
      „…wir gehören keiner Partei an….“ toll haben aber eine rechte Gesinnung und verbreiten VT.
      „….die Medien verschweigen unseren Protest….“ dort in Berlin finden am Tag so 9 Demos statt. Da fällt diese Veranstaltung nicht weiter auf.

      Wie soll man von der PP aus dort mit diesen Menschen zusammenarbeiten?

  112. Antipirat schrieb am

    Schöner Artikel, den ihr da verfasst habt. Wer Wind sät, wird Sturm ernten…ROFL
    Und ja, ich gehe wählen: Jeden Montag. Das ist die bessere Alternative. Piraten sind aggressiv & kriminell. Zu solchen Leuten meide ich jeglichen Kontakt

  113. Fra76 schrieb am

    Was ich nicht lache.
    Rechte Szene, ich bin selbst Deutsche Staatsbürger mit Migrations Hintergrund.
    Ich war selbst da, und gehöre auch weder zum rechten noch zur linken Seite.
    Und ich habe auch nichts gegen mich selbst 🙂
    Tatsache ist das wir ganze Zeit belogen und verarscht werden.
    Falsche einseitige Berichte durch die Medien, die von uns finanziert werden, und Kriegstreiberei und Provokationen seitens der EU und die Amerikaner.
    Tatsache ist auch das der Westen (Nato) immer agrassiver wird, und andere Länder verwüstet und ausbeutet.
    In Syrien die Radikale Islamisten mit Waffen zu beliefern,die eine legitime Regierung stürzen müssen, die Rebellen die Frauen und Kinder ermorden ist keine Völkerrechtbruch?
    Das sind alles Themen von denen die Menschen in BRD langsam die Nase voll haben, wir auch wenn wir zur Zeit nur ein kleine Teil von der Bevölkerung sind, sind nicht blöd.
    Meine Stimme habt ihr auch verloren.

    • Burkanar schrieb am

      Russland liefert Waffen und Munition. Die Assad Regierung bombardiert die sunnitsche Bevölkerung, Frauen und Kinder sterben im Fassbombenhagel. Panzer zerstören systematisch ein Haus nach dem anderen, um die Sunniten zu besiegen. Toll
      Die FSA sind nicht die Islamisten und werden noch nicht genug mit Waffen versort.

      • Sebastian schrieb am

        @ Burkanar

        Quatsch, das sind Terroristen die von Assad bekämpft werden. Neulich konnte sogar eine alte christliche Stadt wieder von den Terroristen gesäubert werden.

        Assad sagt ja vorher wo er angereift damit die Zivilbevölkerung sich in Schutz bringen kann.

        Mit diesen Herz und Leberfressern und Kindermördern wird jetzt kurzen Prozess gemacht.

        Gut so, Assad sei bloss nicht zu weich!!!

        • Burkanar schrieb am

          wohin sollen Deiner Meinung nach die Eingeschlossenen fliehen, wenn die Bomben fallen? Terroristen müssen immer bekämpft werden, was ist mit Befreiungsorgansiationen, welche nur von der einen Seite als Terroristen bezeichnet werden? Sind sie nun Freiheitskämpfer oder Terroristen? FSA ist eine Befreiungsarmee. Die Hagana z.B. ist jetzt die Israelische Armee, was dem Terroristen sind,sind für die anderen Freiheitskämpfer.

          • Sebastian schrieb am

            Wenn dann noch Eingeschlossene sind dann liegt es eben an den Terroristen

            Schon Anne Helm vergessen?

            Thank you Assad…

          • Burkanar schrieb am

            Die FSA sind Befreiungkämpfer und was für eine Wahl haben die Sunniten?

          • Eskapist schrieb am

            Fast alle Gruppen die im Syrienkrieg in Erscheinung treten haben mächtig Dreck am Stecken. Deswegen hat man sich ja auch so schwer getan dort irgendjemanden zu unterstützen.
            Schade ist das man sich die ganze Zeit nur darüber Gedanken gemacht hat ob man die FSA unterstützen soll und wie stark. Würde man denen wirklich trauen hätte man ihnen wohl auch Luft Abwehr Raketen gegeben.
            Eigentlich müssten die westlichen Staaten die PYD, also die Kurdischen Truppen, unterstützen da nur dort für Werte gekämpft wird die unseren Werten im Westen nah sind. Aber es will sich wohl Niemand mit der Türkei verscheissen. Andere Gründe sehe ich nicht dafür das die PYD ignoriert wird.

            Und die Taktik Assads ist äusserst perfide. Er behauptet zwar nur gegen Terroristen zu kämpfen und zum Teil mag er das auch Wirklich tun. ABER er arbeitet indirekt mit ISIS (der schlimmsten Terrorgruppe von allen) zusammen. Die Truppen Assads greifen Nie (oder fast Nie) die Stellungen der ISIS an und die ISIS bekämpft in erster Linie die FSA. Beide Gruppen profitieren davon wenn die Opposition terroristisch erscheint. Ausserdem kämpft die Hisbollah auf der Seite von Assad und die fällt auch in die Kategorie „viel Dreck am Stecken“ und geht auch sonst garnicht.

  114. Oliver schrieb am

    Ich habe euch auch das letzte Mal gewählt (ist schon wieder so lange her) und werde in Zukunft jedweder Partei meine Stimme nicht mehr geben. Es ist schon so: Mit der Masse sinkt der Verstand, und das eigenständige Denken scheint gegen Null zu tendieren. Da werden auch schon mal ganz einfache Friedensdemonstranten zu „Verschwörungstheoretikern“. Mit mir nicht, ich bin Verschwörungspraktiker und lasse mich ganz unpraktisch für Sie nicht mehr auf ihre Verschwörungstheorien ein. Leben Sie wohl.

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Oliver – bitte noch mal den Beitrag lesen es geht um die Montagsdemos nicht die Ostermärsche(Friedensdemos).

  115. Dörr Jürgen schrieb am

    Euch hatte ich etwas mehr zugetraut aber anscheinend habt auch Ihr keine objektive Recherche mehr nötig und stellt einfach nur Behauptungen in den Raum. Nichts weiter als Neid. Ja ihr habt es geschafft, von mir werdet ihr kein Kreuz für was auch immer bekommen…… so etwas kann ich nicht mehr ernst nehmen!…… Schaltet mal wieder eure Gehirne ein! Ja das stimmt schon ….. Parteien sind keine Bürgervertreter mehr ihr vertretet nur noch euch selbst. Traurig!

  116. hallo ihr lieben,

    aber falls mal jemand mit mir reden möchte… muss ja nicht… hat ja bis jetzt auch keiner… aber falls einer will…
    von den Piraten… oder wer auch immer…

    03084317010
    01723908167

    frohe Ostern und alles liebe!

    lars

    • Sebastian schrieb am

      @ Lars

      Macht weiter so. Ihr habt da was angefangen was sich im positiven Sinne nicht mehr kontrollieren lässt,, deswegen jetzt auch die Panik.

      Ich konnte heute schon 4 Leute dazu bewegen morgen mit mir auf die Demo zu gehen. Für den Frieden.

      Scheiss auf solche Schlagworte wie antisemitismus, rechts usw. Sollte euch nicht interessieren.

      Das was die PP schreibt kann ich in den MSM überall lesen, wie armselig.

  117. eine krähe hackt der anderen nicht das auge aus und die fette made fühlt sich wohl im speck scheiß doch auf moral und ehre ja und vor allem auf den dummen pöbel ENDE na in gewisser weise ist der pöbel ja auch dumm also ihr die ihr euch hier über wahlbetrug beschwert ich zähle mich nicht dazu denn ich habe nicht gewählt habt ihr es immer noch nicht kapiert wir sind kein souveräner staat ,mit einer vom volk einstimmig gewählten verfassung wir sind ein tributpflichtiger versallenstaat der alliierten eine GmbH und von daher sind alle wahlen mit verlaub fürn arsch und ihr könnt sie in die tonne kloppen zum ausgangspunkt lasst euch keine angst einjagen oder beleidigen die können nicht anders macht weiter mit den montagsdemos und zeugt ihnen wo der hammer hängt natürlich bildlich gesehen und nicht wörtlich gemeint also bitte keine gewalt die heben wir uns auf wenn wir keine andere möglichkeit mehr haben diese teufel zu vertreiben bzw. ihrer posten zu entheben und zu verurteilen also macht weiter ihr seid gut

  118. Boris schrieb am

    Lasst uns ALLE Parteien abschaffen und nur noch vollverantwortliche Direktkandidaten als Vertreter einsetzen. Diese kriegstreibende Gutmenschen Parteien Mafia die von uns beauftragt sind und auch von UNS bezahlt werden, bekommen es nicht hin.

    Weiterhin überwachen wir ab dann unsere Vertreter und nicht die uns.

    • Dirk schrieb am

      Nicht bewusst. Für die Nichtfreischaltung von Kommentaren gibt es Regeln. Bei Dir sind sie über dem Kommentarfeld verlinkt.

  119. Sebastian schrieb am

    Danke an die Realos unter Euch fuers Verdeutlichen meiner Fehler. Ich habe tatsaechlich mit Euch geliebaeugelt und Euch auch wiederholt gewaehlt. Das hat sich hiermit erledigt. Politik gibt die Verantwortung immer ab und unterwirft sich scheinnar zwngslaeufig dem duemmlichen, korrumpierendem divide et impera Prinzip. Ich weiss nun noch deutlicher, warum ich Nichtwaehle. Ciao und viel Spass noch mit Eurem Drama.Urteilt und empfehlt mal schoen alleine weiter, ich genuege mir.

  120. Sascha R. schrieb am

    Ich glaube diese Gesellschaft wird irgendwann daran scheitern, dass Leute nur noch Schlagzeilen lesen.

    • Sascha R. schrieb am

      Um Missverständnissen vorzubeugen – das galt den Kommentatoren 😉

  121. Adam der Weisse schrieb am

    Piratenpartei du enttäuschst deine Wähler, welche einen kleinen Hoffnungsschimmer in dir gesehen hatten.
    Die Zeit ist da, in der das Falsche zum Unrechten wird, da das neue Richtige urteilt. Leider konntet ihr das nicht erkennen.

  122. Arnold Schiller schrieb am

    Wau über 200 Kommentare zu einer Meinung, dass sich eine Partei nicht an einer rechtsnationalen, populistischen Demo beteiligen will? Wenn ihr alle die Piratenpartei nicht wählen wollt, warum lest ihr die Mitteilung dann? Richtet sich ja nicht an Euch, sondern an die Menschen die die Piratenziele teilen und sich der Piratenpartei verbunden fühlen und die Ideale und Ziele teilen. Das ihr als leicht faschistisch angehauchte Persönlichkeiten mit der Piratenpartei nicht zurechtkommt, das sollte Euch nicht wundern und als solches braucht ihr uns nicht überzeugen, dass ihr so unterwegs seid. Ihr fühlt euch in dem rechten Umfeld wohl und wollt in die Richtung marschieren – wundert Euch doch bitte nicht, dass eine humanistische, aufgeklärte Bürgerrechtspartei das nicht mitmachen kann.

  123. ERnest schrieb am

    Wie wäre es wenn ihr das Kommentar, des Veranstalters der Berliner Mahnwachen, Lars Mährholz, nicht blocken würdet. Er wartet seit mehr als einer dreiviertel Stunde auf die Freischaltung. Er hat in seinem Kommentar lediglich seine private Telefon und Handynummer angegeben, sodass sich alle bei ihm persönlich informieren können und sich ein Bild machen können. Habt ihr es wirklich nötig, ein solches Kommentar zu zensieren?

    • Dirk schrieb am

      Wenn Du bei mir den alten Wurzelstock im Garten ausgräbst, hab ich mehr Zeit, hier Kommentare freizuschalten.

  124. Maggi Mei schrieb am

    Eine Paradebeispiel einer Selbstvernichtung.
    Erst die kriegshätzerische Anne-Helm-Aktion, jetzt der Verunglimpfung der aktuellen Friedensdemonstrationen.
    Toll anzuschauen, wie sich eine Partei selbst der Lächerlichkeit Preis gibt und sich selbst in den „Schlachthof“ zerrt.
    Bald nur noch eine Fußnote der Geschichte.

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Maggi Mei – ich würde dich bitten den Beitrag noch einmal zu lesen. Der Beitrag geht um die Montagsdemos in Berlin und nicht um Ostermärsche(Friedensdemos). Des weiteren verallgemeinern wir nicht in unserem Beitrag. Ich hoffe ich konnte mit meiner Antwort ein wenig Aufklärung bringen.

  125. Martin von Mendel schrieb am

    Hallo Dirk,
    es ist einfach nur unglaublich, wie schnell man in diesem System korrumpiert. Ich habe euch in der Vergangenheit mehrfach gewählt. Selbst noch, als ihr am System zerbrochen seid. Jetzt haben sie euch also endgültig unter Kontrolle.
    Ich fühle mich persönlich beleidigt. Diese Demos werden nicht unter der Schirmherrschaft jedweder Partei geführt. Hier kann jeder kommen. Auch Piraten. Auch Ausländer und Gläubige jeder Glaubensrichtung. Jeder kann sprechen und seine Meinung kundtun.
    Eine Bewegung zu diffamieren, ohne Beweise und nur mit profanen Unterstellungen, um diese zu stoppen ist Zensur im Kopf. Denkverbote einzufordern zu diversen Themen (Beispiel Chemtrail) führt zu einer oppositionslosen Einheitsmeinung im Sinne des Kapitalfaschismus. Früher war es gestattet, eine andere Meinung zu haben. Heute ist alles, was nicht mainstream ist, rechts. Und ihr, liebe Piraten, seid jetzt im System angekommen. Und somit unwählbar. Bye-bye.

  126. Rudi schrieb am

    Die beiden Bürger, die die Montagsdemo in Hannover für die nächsten Wochen angemeldet haben, waren heute bei unserem Piraten Infostand auf dem Friedensfest (ja das hieß so) in der hannoveraner City, um sich für die „negativ Presse zu bedanken.“ Das Mißverständnis konnte aufgeklärt werden.

    Das gab dann ein wenig „Hey es ist doch nur die Rede von der Demo in Berlin“ und „wir stehen Euch ja von den Themen her nahe.“ und als eben klar war, daß die Macher hier in Hannover auch keine Lust auf Reichsbürger und andere Nationalisten oder Verschwörungstheoretiker haben, ging es dann praktisch weiter: Mit einem Beratungsgespräch mit mir und Aktivisten anderer Gruppen, wie sich konkret derartige Meinungsäusserungen bei Demos unterbinden lassen und was man sonst noch beachten sollte.

    Als Pirat finde ich es zunächst toll, wenn Menschen ihr Versammlungsrecht wahrnehmen und Versammlungen auch organisieren. Man sollte sich aber bewußt sein, daß es in unserer Gesellschaft Meinungen gibt, denen man selber keine Bühne bereiten will und sich überlegen wie man damit umgehen will und das auch tun.
    Daß die aktuellen berliner Organisatoren der Montagsdemo, das nicht oder nicht entschieden genug und aus Piratensicht unzureichend getan haben ist schade. Den Organisatoren in den anderen Städten wünsche ich viel Erfolg.

    Rudi
    ps: @Dirk: Du machts das toll, Danke!
    pps: @All: Die Meinungsfreiheit ist ein Abwehrrecht gegenüber der Staatsmacht, keine Pflicht jedem immer zuzuhören.
    ppps: http://xkcd.com/1357/

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Rudi – Danke das du noch mal die wichtigsten Punkte im Detail anbringst. Leider lesen viele nicht mehr als die Überschrift.

      • Sebastian schrieb am

        Man braucht nicht mehr als die Überschrift zu lesen weil der Sermon der dort verzapft wird schon 1000. mal in anderen Zeitungen, Blogs 1:1 uns eingetrichtert wurde.

        Ey wir leben im Internat, heute sind die Lügen leichter zu erkennen als früher.

        • Sascha R. schrieb am

          Hallo Sebastian – ist das jetzt ein Geständnis das du nicht mehr als die Überschrift gelesen hast? Wie gesagt man muss sehr genau lesen denn im Gegensatz zu anderen Berichten scheren wir nicht alles über einen Kamm. Wir haben gemerkt das viele gegenüber den Mainstream Medien mit grundsätzlicher Ablehnung reagieren was hier aber durchaus nicht angebracht ist. Genau aus diesem Grund haben wir das Wort ergriffen. Scheinbar ist die Abwehrreaktion so tief verankert das noch nicht mal über die Option nachgedacht wird.

          • Sebastian schrieb am

            Das Gefasel habe ich mir schon durchgelesen, es ist aber immer noch das Gefasel von TAZ, SPON und Konsorten. Und zwar 1:1.

            Ihr wollt das die Leute NICHT für den Frieden auf die Strasse gehen!!!

            Ihr wollt auch keine andere Friedensbewegung, sondern gar keine!!!

            Und wenn schon die sog. „Rechten“ für den Frieden ist, dann solltet ihr euch lieber freuen.

            Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen und man kann sehen wer die Kriegstreiber sind.

            Jeder der für Frieden ist, ist es ja auch ein bisschen aus eigennützigen Motiven, weil man nicht will das seine Kinder verheizt werden oder sein Haus in Trümmern liegt.

            Deswegen haben sog. „Rechte“ genauso das Recht für den Frieden zu sein wenn sie es ernst damit meinen.

            Man darf in diese Bewegung niemnaden auschliessen, aber das rafft ihr einfach nicht ihr Spalter und Hetzer.

            Ihr seid nicht mehr die, die ich 2009 noch gewählt habe.

            Erst sich über Bombenangriffe auf Zivilisten freuen, jetzt gegen den Frieden sein…

            Euch braucht niemand mehr ihr Heuchler und Pharisäer.

          • Dirk schrieb am

            Wenn wir gar keine Friedensbewegung wollen, warum rufen wir dann eigentlich zu einer auf?
            Zur Frage, ob man jemanden ausschließen darf, bzw. vor wessen Karren man sich spannen lassen sollte, gibt Q7 in den FAQ Auskunft.
            Und weil Feiertag ist, lasse ich auch hier die Beleidigungen mal wieder stehen.

  127. Karl-Heinz Eckers schrieb am

    in dieser Situation der Kriegstreiberei durch die deutsche Regierung
    nehme ich zur Kenntnis, dass SDP CDU CSU GRÜNE LINKE zum Frieden keinen Beitrag leisten.

    Parteien wie die Piraten haben nur ein Ziel,
    in dieser Entwicklung alles zu tun, dass sie Merkel noch tiefer in den Hintern kriechen
    — so der Wähler sie denn läßt. Da sei Gott vor.

    Merkel macht eine unsägliche (nicht) Friedenspolitik.

    Aber bei der bestehende Parteienlandschaft
    denke ich, es macht ja mehr Sinn, wenn 100% CDU/CSU wählen,
    als zu glauben, das Parlament sei 2014 eine Volksvertretung.

    Also liebe Piraten. Für Euch. Euer Platz für eine deutsche Friedensdemo ist der Mond

  128. Richard schrieb am

    das hätte eure chance sein können. aber der beweis ist somit erbracht, dass sobald es eine partei geschafft hat ins politische geschehen zu kommen, sie zu einem schlappmaul der westlichen propaganda verkommt. denn nur wer verspricht am system nichts zu ändern, nur der darf aufsteigen in die reihen der politik.

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Richard – also um jetzt mal eigenkritisch zu sein wir sind sehr weit weg vom politischen Einheitsbrei sonst hätten wir mehr Stimmen 😉

      • Sebastian schrieb am

        Nein, es gibt nur andere Parteien die darin mehr Erfahrung haben. Ihr überschätzt euch einfach nur.

        Bevor jemand euch wählt kann er gleich die Grünen wählen.

        • Sascha R. schrieb am

          Da hast du was verwechselt, wir stehen für mehr Freiheiten und nicht für mehr Verbote 😉

          • Sebastian schrieb am

            Die sog. Freiheit die ihr meint besteht eher in EU Sklaverei wovon ihr noch mehr wollt.

            Wer die EU unterstützt wie ihr, und das tut ihr!, will mehr Verbote.

  129. Ava Secret schrieb am

    Mit Ihrem Statement haben Sie sich ja ein schönes Eigentor geschossen! Recht geschieht es Ihnen! Ich kann Ihre Partei jedenfalls nicht mehr ernst nehmen und wählen werde ich Sie selbstverständlich NICHT mehr.

  130. Gaby schrieb am

    Echt bedauerlich, daß ihr unreflektiert die ditfurthsche Hetze übernehmt. So kann man kritische Menschen nicht motivieren, Euch zu wählen. Wie kann man sich nur selbst so ins Aus schiessen? Bei Demos gegen Stuttgart 21 habe ich euch gesehen und war euch fortan zugetan. Das ändert sich jetzt.

  131. Ronald Langert schrieb am

    Warum liefert ihr kein einziges Argument, an dem ihr die Vorwürfe fest macht?
    Woraus schließt ihr, dass die Veranstalter rechts sind?
    Ohne Belege für diese heftige Behauptung betreibt ihr nichts anderes als Rufmord.
    Ihr ignoriert alle Nachfragen oder antwortet mit Aussagen, die rein gar nichts mit eurer Unterstellung zu tun haben.
    Dafür braucht man keine Piraten, das gibt’s schon bei CDU,SPD,FDP & Grünen.

  132. Ronny Jobs schrieb am

    Mit diesem Statement macht ihr mir eine weitere Mitgliedschaft nun völlig unmöglich. Eine entsprechende Kündigung habe ich gerade abgeschickt.

  133. Ruebe schrieb am

    Das war es nun endgültig mit mir und den Piraten.
    Ungesehen und ungeprüft die Rechtspopulismuskeule oder Antisemitsimusk. zu übermehmen und sie dazu noch auf die gesamte Bewegenung zu projezieren ist nicht nur eine Frechheit, sondern sehr, sehr schwach. Zuhören, Inhalte überprüfen und hinterfragen, etc.. ist wohl nicht zuviel verlangt.
    Ich wünsche dennoch alles Gute für die Zukunft…

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Ruebe – ich muss dich leider bitten den Beitrag noch einmal zu lesen denn wir haben nicht verallgemeinert! Ebenso wurde mit Piraten gesprochen die bereits in Berlin vor Ort waren.

  134. Kai-Andreas Degen schrieb am

    Vertrau keiner Piratenpartei-Aussage blind. Informiert dich! Hier die Rede von Ken Jebson vom 14.04.2014 auf der Montagsdemo – da ist nichts Rechtsradikales dabei: [Link entfernt /Maschinenraum]

  135. Klamaukpartei schrieb am

    311 Kommentare?! Wollt Ihr mich verarschen?!
    Friedensbewegung 2.0? Wie wäre es mit World of Warcraft und Twitter Level 80?
    Könnt ihr nicht einmal aufhören, diesen gewichtsoriginellen-aggressive-Nerds-Sprache zu verwenden? Ständig dieses Technikgequatsche. Immer dieses „Ich-trage-Brille-und-ein-Hörgerät-ich-bin-jetzt-ein-Cyborg“. Nehmt Ihr euch überhaupt noch selbst noch für voll? Ich will kein Bebashe und ich bin nicht 1337 genug. Aber solange die Wähler wissen was ihr meint, solange ist doch alles kein Problem. xD

  136. Martin schrieb am

    Das Verhalten der Piraten spricht mal wieder Bände. Ebenso werden andere Parteien von ihnen als Rechtspopulisten dargestellt – und das mit einer bemerkenswerten Ausdauer.

    Die Piratenpartei von heute ist nicht dieselbe wie vor 3 Jahren. Das Schiff ist von einer siechenden Krankheit befallen worden, die es jetzt nicht mehr loswird. Die Fortsetzung des Streiks „Kein Handschlag“ ist überfällig.

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Martin – Aufgrund deines Kommentares gehe ich davon aus, dass du Anhänger der AfD bist? Zumindest macht es auf mich den Eindruck. – Aber zurück zur Sache: mit deinem Kommentar spielst du sicherlich auf die Piraten Anhänger am Rand des Linken Spektrums an. Da muss ich dich leider enttäuschen die haben mit diesen Beitrag überhaupt nichts zu tuen.

  137. Karl schrieb am

    Zitat:
    „Lasst euch nicht aus dem verständlichen Wunsch nach Frieden heraus zum Spielball von Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretikern machen! Lasst uns für Frieden und gegen weitere internationale Eskalation auf die Straße gehen. Gerne auch montags – aber nicht dort!“

    Na dann legt mal los damit. Stellt was auf die Beine….. Wenn ihr so für den Frieden seit, dann bietet den Leuten was zum mitmachen. Wo bleiben die Dienstags-, Mittwochs-, Donnerstags-, Freitags-, Samstags- oder Sonntagsdemos?
    Das aktuelle schlecht reden, das kann jeder. Aber Alternativen bringen, das wäre lobenswert. Nicht nur sagen man kann (woanders) auf die Straße gehen….. sondern es auch machen.

    Die Beweggründe kennen nur die Leute selbst…. Aber nehmen wir an, es stimmt was ihr sagt….. gehen wir davon aus es sind „Rechter Populismus und Verschwörungstheorien“…. das ist jetzt keine Unterstellung von mir, sondern nur ein Gedankenspiel…. Also wenn das so ist……
    Sorry aber dann gehe ich lieber mit Nazis und Verschwörungstheoretiker auf die Straße und demonstriere für den Frieden, als dass ich mit meinem Ars*** zu Hause sitzen bleibe und auf den Krieg warte.
    Also zum Teufel nochmal….. Stellt ne Alternative auf und geht mit den Bürgern zusammen für den Frieden auf die Straße… wenn die anderen so schlimm sind, dann bietet was besseres an.

    Solange ihr das nicht macht, nehme ich euch nicht mehr ernst.

    • Dirk schrieb am

      Du hättest z.B. unserem Aufruf zur Teilnahme an den Ostermärschen folgen können oder am anschließenden Zombie-Outbreak (der allerdings vor allem gegen TTIP) in Berlin teilnehmen können.

      • Karl schrieb am

        und was ist für die kommenden Wochen geplant? Einmal Eierlauf an Ostern wird wahrscheinlich nicht viel bringen. 😀
        ich finde man muss solange auf die Straße, wie es einen Grund dazu gibt.
        Eben wie die Montagsdemos es machen

  138. Becker Werner schrieb am

    Kissinger hat euch wohl umgedreht, oder? Zuerst hielt ich es für ein Gerücht. Mich habt ihr als Wähler verloren, und tschüssss.

  139. Peter schrieb am

    Vielen Dank liebe Piraten, dass ihr zeigt wie beschränkt eine Sicht sein kann wenn man seine Information nur über ein paar Sucheinträge bezieht. Die Stellungsnahme wirkt wie Google -> Montagsdemoms -> ersten 10 Einträge lesen -> glauben und nicht hinterfragen -> copy -> paste.
    Geht doch mal am Montag hin und redet mit den angeblichen Nazis,Antisemiten usw.

    • Dirk schrieb am

      Warum nur schauen, was über sie geschrieben wird. Wir können doch hören, was sie sagen und lesen, was sie schreiben.

        • Dirk schrieb am

          Nö. Ich hab das schon mal als Antwort auf einen anderen Beitrag geschrieben: Ich brauch kein „Erwache“ und keine Le Bon-Zitate.

          • Sebastian schrieb am

            Schlafschaaf..MÄÄÄÄÄH 😉

            Die Welt dreht sich auch ohne euch weiter, wir Bürger brauchen euch nicht mehr.

            Wir nehmen die Sche selbst in die Hand.

  140. thomas franke schrieb am

    wer menschen die für frieden auf die straße gehen so darstellt-der ist für krieg! der ist für das jetzige geldsystem und möchte nicht das die geldschöpfung dem volk zu gute kommt. schämt euch für eure arbeit!

  141. Ronald Langert schrieb am

    Lieber Dirk,

    ich spreche Dich noch ein letztes Mal persönlich an: Bitte belegt den Vorwurf, dass die Veranstalter rechts sind.

    Danke und Grüße,
    Ronald

  142. Peter schrieb am

    Ok, das wahrs! Meine Kündigung der Mitgliedschaft bekommt ihr umgehend!
    Und wenn ich noch wählen würde, würde ich euch nicht mahl mehr für Geld wählen!
    Ich schäme mich ein noch Pirat zu sein! Aber nicht mehr lange…

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Peter – gerne kläre ich dich darüber auf das ein kauf von Wählerstimmen strafbar ist, daher denke ich nicht das die Piratenpartei dir ein solches Angebot machen würde.

  143. Kai-Andreas Degen schrieb am

    Ach übrigens: Meine Mitgliedschaft ist hiermit futsch. Meine Stimme ist ebenfalls futsch. Schade, war nett bei euch, aber in einem solch faschistoid-naivem Milieu haben meine Kräfte nichts verloren. Ich kann selbst denken und gut von böse unterscheiden, auch auf den Montagsdemos. Da brauche ich niemanden, der mir sagt, da nicht hinzugehen…

    • Sascha R. schrieb am

      Hallo Kai-Andreas – wie ich dir ja schon auf Facebook geschrieben habe, gibt es gute Gründe warum man diverse Aktionen als kritisch betrachten kann. Ein direktes Verbot kann ich übrigens im Beitrag nicht erkennen mehr ein Aufruf.

  144. Stephanus schrieb am

    Wer sich gegen Liebe und Frieden ausspricht und lieber auf einen „Hetzrei-Zug“ aufspringt ohne sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort gemacht zu haben, der hat es nicht länger verdient ernst genommen zu werden.

    Ein Armutszeugnis dieser Partei, die sich bereits das eigene Grab geschaufelt hat.

  145. horst schrieb am

    Ist das hier die Dirk Webseite? Bist du der Schlüsselmeister von Gozer? Ja wo dürfen denn gottesfürchtige Piraten für Frieden demonstrieren gehen? Oder darf man bei so viel völkischen Demonstranten am Montag überhaupt das Haus verlassen? Lauert der Rechte nicht überall? Entweder ist das hier bei vielen schon die lang prognostizierte Kifferparanoia oder schon die Frühdebilität. Als die Medien euch das Weibsvolk untergejubelt haben und euch der eigene Schweißgeruch peinlich wurde, seid ihr zu einer rot-grün-linksversifften Partei geworden. Und ihr seid so unbedeutend, dass euch sogar FIKA ignoriert.

    • Dirk schrieb am

      15 Frechheiten in 88 Wörtern, 6 davon geistreich. You made my day – wir hatten heute nicht viel besseres hier 🙂 Gute Nacht. Hinweis: Alles was ab jetzt in den Moderationsfilter läuft, wird dann wohl erst morgen freigegeben. Bitte lasst uns nicht im Stich. Wir brauchen noch 69 Kommentare für den Spitzenplatz ever.

        • Dirk schrieb am

          Falls es Dich beunruhigen sollte: Ich gehöre der Pirantifa nicht an (was immer man da unter »angehören« verstehen mag) – und wohl auch nicht dem hier so gerne gescholtenen »linken Flügel« der Piratenpartei.

  146. anderer Dirk schrieb am

    Das hat mich jetzt aber auch entsetzt. Obwohl ich schon immer Zweifel an der unkritischen Haltung der Piraten gegenüber den aggressiven Nato-Kriegen hatte, bin ich doch schon 2mal extra zur Wahl gegangen und hab ein Kreuzchen für euch gemacht.
    Aber jetzt lauft ihr schon perfekt im Gleichschritt mit der Propaganda der Konzernmedien und distanziert euch von einer neuen Friedensbewegung?
    Hallo?
    Mit den an den Haaren herbeigezogenen Verleumdungen der Massenmedien? Ich war zwar noch nicht auf einer der Montagsdemos, sondern kenne sie nur von den You-tube-Videos, aber wo bitte sind da „Rechtspopulisten“ und „Antisemiten“?!
    Günter Grass musste schon die Antisemitismuskeule aushalten für seine Israelkritik, weil ihm mit Argumenten schlecht widersprochen werden konnte, aber wenn eine Jutta Ditfurth so wirre Fantasien aufstellt, wie dass die Kritik am Bankstertum ein geheimer Code einer neuen Rechten für Antisemitismus ist, fragt man sich doch höchstens, was ihr dafür bezahlt wurde.
    Ich stimme auch nicht mit allem überein, was Jürgen Elsässer und Ken Jebsen sagen, schätze sie aber für ihr selbstständiges Denken.
    Wie wäre es mit einer differenzierten Auseinandersetzung statt mit platten Beschimpfungen? Vielleicht gibt es auch Gemeinsamkeiten?
    Oder habt ihr es euch schon so in den neuen Parteistrukturen gemütlich gemacht, dass ihr alles ablehnt, was nicht Parteiprogramm ist?
    Teile und herrsche. Funktioniert immer wieder super. Schön nützlich, die Piratenpartei, wenn sie den Linken ein paar Stimmen wegnimmt.
    Hauptsache keine einheitliche echte Opposition. Vor allem nicht in den wichtigen Fragen.
    Und dann „Verschwörungstheoretiker“!! Das heutige Totschlagargument gegen jeden unabhängigen investigativen Journalismus, dem mit Fakten und Argumenten nicht beizukommen ist. Was ist das für ein Niveau???
    Wenn jemand die Guantanamo- und Drohnenpolitik der US-Administration kritisiert, die seit Jahrzehnten ein Land nach dem anderen mit offenen Kriegen, geheimen CIA-Putschen und orangenen „Revolutionen“ überziehen, dann sind das „plumpe Ressentiments gegen die USA“?!
    Interessiert euch, wie viele Menschen durch diese „Politik“ massakriert, gefoltert, vertrieben und verarmt wurden? Es hat doch niemand was gegen Amerikaner, die sind doch auch das Opfer ihrer reichen 1%, aber
    Wenn ihr wirklich etwas gegen Nazis habt, könnten wir uns über ein Land in Europa mit einer neuen ungewählten Regierung unterhalten, wo der oberste jüdische Rabbi seinen Landsleuten nahegelegt hat, dass Land zu verlassen, weil es zu gefährlich ist. Deutsche und amerikanische Politiker verstehen sich bestens mit der neuen (EU-freundlichen) Regierung dort, obwohl daran wirklichen Faschisten teilhaben.
    Scheint es euch da nicht geboten, eure „Sicht darzustellen“? Wie wäre es, wenn ihr das ablehnt und dazu auffordert, da nicht teilzunehmen??
    Warum wollt ihr euch für ein freies Internet einsetzen, wenn ihr dann nur Konzern- und Staatspropaganda nachplappert. Da könnt ihr doch gleich die Laptops in die Tonne hauen und Fernseher kaufen.
    Die Grünen haben immerhin 20 Jahre gebraucht, bis aus Ihnen eine systemkonforme Kriegspartei geworden ist. Wollt ihr das in Rekordzeit schaffen?
    Ich hoffe, ich bin in meiner Empörung nicht zu unhöflich geworden, möchte aber die Anregung wiederholen, das Thema im Parteitag zu besprechen.
    Es scheint hier ja nicht wenige Kommentatoren zu geben, für die die Wählbarkeit der Piraten gerade in den Gulli gefallen ist.

    • Martin von Mendel schrieb am

      Vielen Dank für Deinen Beitrag!
      Es ist einfach nur erschreckend, wie hier Angst geschürt wird, eine freie Meinung zu bilden und zu äußern.
      Ich habe nicht das Recht, das Land, das die meisten Kriege dieses Planeten verschuldet und für die meisten Toten unter den Zivilisten verantwortlich ist (wer wird das wohl sein? Vielleicht die USA?) zu kritisieren? Ich habe nicht das Recht, das betrügerische Geldsystem mit seinem Zinseszins anzuprangern? Ich muß ja und amen sagen zu den verbrecherischen ethnischen Säuberungen der israelischen Regierung? Nur auf Grund der Schuld der Generation meiner Eltern? Weil angeblich jüdische Familien in Machtpositionen sitzen, muß ich das für gut befinden und darf das nicht kritisieren? Ich soll die nicht-demokratisch an die Macht gekommenen Faschisten in der Ukraine gut finden?
      Was verdammt noch mal ist los mit euch? Alles was wir wollen ist Frieden und Freiheit. Mit allen Menschen dieses Planeten. Leute, Medien und Parteien, die die Nazi-Keule schwingen, sind die wirkliche Gefahr denn hier geht es um Zensur und Denkverbote.

  147. Unbekannt schrieb am

    Wow schon ca 300 Kommentatoren die ein Problem haben wenn sich die Piratenpartei dagegen ausspricht:
    „Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.“ ???

  148. agni schrieb am

    Au wajja!!! Ihr auch???
    NANU???? Seid ihr gekauft worden oder zu faul gewesen um zu recherchieren?

    • Dirk schrieb am

      Guten Morgen. Und weiter geht’s mit lustigen Kommentarfreigaben. Als Beauftragter der Piratenpartei ist es natürlich meine Verpflichung, das alles hier durchzuwinken. Als interessierter Mensch würde ich mich allerdings freuen, wenn mal was neues kommen würde, jenseits von »Ihr auch???« oder »Ich wähle euch nicht mehr«. Die Kommentare, die uns erzählen, über was man alles »unvoreingenommen« nachdenken soll, finde ich viel informativer, weil sie uns Einblick in die Gedankenwelt vieler Unterstützer dieser Veranstaltungen bieten.

    • Dirk schrieb am

      Ah ja, das hatte ich eben vergessen. »Gekauft« – das wüsste unser Schatzmeister aber…

  149. Christian Stolle schrieb am

    Kritiker der Montagsdemos haben keine Ahnung vom Geldsystem und greifen blind zur Nazikeule. [Link zu einer Webseite entfernt, die für den Kopp.Verlag Werbung macht. /Maschinenraum]

  150. ranxerox schrieb am

    >>
    Nach allen uns vorliegenden Informationen handelt es sich dabei nämlich keineswegs um die legitime Fortsetzung der großartigen Montagsdemonstrationen aus den letzten Tagen der ehemaligen DDR. Vielmehr wird hier der gute Name missbraucht, um plumpen Ressentiments gegen die USA und pauschaler Ablehnung des so genannten »Zinssystems« das Wort zu reden. Am Rande dieser »Montagsdemonstrationen« werden offenbar völkische und verschwörungstheoretische Querfrontparolen mindestens geduldet, wenn nicht gar gern gesehen.
    <<
    au fuck. so ein wachsweiches gewinsel ist man doch sonst nur von den grünen gewohnt.
    das war wohl der kleinste gemeinsame nenner auf den ihr euch einigen konntet um auch ja niemandem auf die füsse zu treten.
    trotzdem danke, nun ist wenigstens klar wessen geistes kinder ihr seid.
    viel spass noch auf dem weg durch die instanzen. ich wünsch euch fette diäten und
    ne dicke pension.

    • Dirk schrieb am

      Dass wir niemandem auf die Füße getreten haben, scheint mir aufgrund des Aufschreis hier in der Kommentarspalte eine eher gewagte Behauptung. Allerdings scheinen wir genau den richtigen Leuten auf die Füße getreten zu haben. Sind die Redner nämlich (meist) ziemlich geschickt, offenbaren Kommentierende hier völlig freiwillig doch erheblich mehr. Ich erinnerne Verlinkungen zu mehreren Medien im Umfeld des Kopp-Verlages und anderen verschwörungstheoretischen Seiten und an einen Kommentar, in dem das »freie Reichsbürgertum« positiv reflektiert wurde.

      Zu Deinen Gedanken bezüglich parlamentarischer Bezüge: Die PIRATEN haben meines Wissens (noch) keinen Beschluss direkt zu Abgeordnetendiäten und -pensionen gefasst. Verschiedene Indizien weisen allerdings darauf hin, dass »Taschen füllen« nicht das Hauptmotiv der meisten Piraten ist:
      1. Die programmatische Inhalte und der eigene Umgang mit Parteispenden legen großen Wert auf Transparenz. Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch an unsere eindeutige Haltung zum §108e.
      2. Gewählte Repräsentanten der Piraten äußern sich regelmäßig in die gleiche Richtung.
      3. Wenn sich mal einer nicht eindeutig äußert und die Parteibasis das in den falschen Hals bekommt sind die Reaktionen sehr eindeutig. Viel Spaß beim Anwerfen der Suchmaschine Deiner Wahl…
      4. Vor allem aber: Sie tun was!

  151. Sven schrieb am

    Es ist mir peinlich, dass Ich euch mal gewählt habe.
    Liebe Menschen bei den Piraten,
    macht euch selbst ein Bild und kommt zu den Montagsdemos am Brandenburger Tor / Potsdamer Platz.

    Gerade Ihr solltet wissen, dass Informationen im Internet keine verlässliche Quelle dafür sind im Namen einer Partei eine Bewegung inhaltlich unreflektiert abzulehnen. Das ist lächerlich.

    • Dirk schrieb am

      Das muss Dir nicht peinlich sein. Spätestens beim Blick auf die Rednerliste für die nächste Demo dieser Art solltest Du selbst beginnen, nachzudenken. Den nach dem Auftakt mit noch ziemlich unbekannten Rednern kommen nun die in dieser Beziehung älteren Semester zu Wort.

  152. Trojan schrieb am

    Es ist legitim sich von einer parteilosen Bewegung als Partei Abgrenzen zu wollen, wenn diese eindimensionale Forderungen stellt und einige Forderungen nicht vereinbar mit Punkten aus dem eigenen Parteiprogramm sind. Nur müssten solche Feststellungen was genau Forderungen sind und was genau an der EINER besagten Mahnwache in Berlin gesagt wird auch selbst in Erfahrung gebracht werden.

    Sich hier jedoch auf EIN Medium zu beziehen und eventuell noch aus verschiedenen anderen Statements ist einer Partei nicht würdig welche ANDERS sein wollte als die bestehenden.

    Inhaltliche Kritik ist genauso gut anzubringen bei diesen offenen Mahnwachen, nicht nur der EINEN und es finden sich ganz sicher viele Kritik Punkte. Nur ist diese Friedensbewegung 6 Wochen jung. In 6 Wochen hat diese Bewegung sich alleine durch das Netz vergrößert. Zum Teil gegen massive Diffamierungen durch diverse Personen, Gruppen ect. als auch durch Nichtberichterstattung in den Medien.

    Und trotzdem kamen Bundesweit bei Wind und Regen viele tausend Menschen zusammen um für Frieden zu demonstrieren. Wie waren die PIRATEN nach 6 Monaten? Nach 18 Monaten? Seit wann werden Vorwürfe bei den PIRATEN genommen um zu URTEILEN?

    Schlimmer ist jedoch auch das die Piraten nicht die Parallelen sehen zu den eigenen Anfängen. Sie sehen auch nicht bei der EINEN Veranstaltung die vielen gemischten Menschen welche ganz piratischer Norm einfach MACHEN statt daheim sich an einen Rechner zu setzen um zu schreiben „gerne auch Montags, aber nicht da“.

    Ein Redner welcher am letzten Montag in Berlin das offene Mikro für 30 Minuten übernahm warb für das Grundeinkommen. Der ist bestimmt auch ein „Neurechter“ mit „völkischen Ansichten“.

    Selbst zu hinterfragen was wirklich der Grund sein könnte für solche Vorwürfe kommt solch inhaltsloses Statement was auch noch viele Menschen als Verführt bezeichnet.
    Parteien und deren Mitglieder wollen auch Verführen, wollen auch überzeugen und das geht oft auch nur mit direkter eindimensionaler Art. Dieses ganze Schreiben von komplexeren Welt und mehrere Ebenen mag ja gut klingen aber spricht niemanden an. Statt das zu lernen rauschen die Prozente nur so in den Keller.

    Statt Abend in Berlin einfach dabei zu sein, selbst sich Einzubringen, das sollen Piraten schon mal machen habe ich gehört, kommt eine Kopie von Solids und xyz Medien. Ok, aus Sicht einiger Berliner PIRATEN ist das schon „völkisch“, stimmt.
    Die Bayrischen Piraten war das damals und auch heute noch zu tiefst LINKS.

    Wo ist das Leitmotiv „Denke selbst!“ hin?

    Auch die Piraten waren vor Kaperungen damals nicht gefeit. Auch hier gab es den selben Druck von Außen diese bloß nicht zu groß werden zu lassen denn die könnten ja was ÄNDERN.

    Diese Friedensbewegung ist noch jung und hat es dennoch ganz im Sinne der Netzgemeinde geschafft sich im Netz selbst zu formieren, ohne Parteien, ohne Berichterstattung und hat sich trotz schwerster Anwürfe halten können und zu wachsen. Mehr noch, sie konnte es durch das Netz erreichen das das Thema Frieden und Medienberichterstattung Thema wurde und viele Ex-Journalisten Stellung bezogen gegen Propaganda und Manipulationen in unseren Medien.

    Was haben die Piraten geschafft? Wo ist die Friedensbewegung welche diese Partei so gerne hätte? Statt bei den 24+x Mahnwachen + ganz neue in anderen Orten durch ein breites lokales Bündnis mitzugestalten wird hier vermeintliche EINE Mahnwache in Berlin genannt und damit alle Mahnwachen als „braun“ angemalt.

    Menschen können und werden immer noch selbst Entscheiden wohin diese gehen, wem sie ihr Vertrauen schenken und ob diese sich für eine Sache einsetzen. Und wenn das so viele , durchweg gemischte Schichten und auch Hautfarben, an einem Montag trotz der ganze Anwürfe machen und wieder kommen wird es einen Grund haben und das ist ganz sicher nicht das was Sie hier meinen Anzuführen gegen diese Montagsdemonstrationen.

    Mehr noch, Sie haben hier nicht einmal das Recht einen legitimen Nachfolger der DDR Montagsmahnwachen zu küren. Genauso wenig können Sie dies Absprechen. Das ist eine sich selbst legitimierende Sache. Aber das ist nicht der Punkt.

    Der Punkt ist der das die Piraten meinen sich gegen etwas zu stellen statt das ganze „piratisch“ zu begleiten. Forderung nach Transparenz wäre ein guter Anfang. Sich einbringen in die Diskussion vor Ort oder im Netz erst recht. Statt dessen kommt solch ein Sicherheits-Statement damit die Piraten „auf der sicheren Seite“ sind.

    Ihr habt wieder einmal viele viele Menschen bundesweit Enttäuscht (auch in der Schweiz). Ihr habt wieder einmal bewiesen das Euch Macht wichtiger ist als ÄNDERN.

    Dabei war es die Gelegenheit für die Piraten hier mit zu segeln. Ein Aufruf zur Unterstützung mit klaren Ansagen gegen Rechts und Links Extremismus und für Frieden. Statt solch ein Statement wäre eine Einladung zu einem Gespräch mit den Veranstaltern der Weg gewesen. Wer mit einem Kriegsverbrecher als Piraten Parteichef reden kann kann erst Recht mit einem einfachen Bürger oder Bürgern reden (bevor solch ein Statement kommt)!

    Aber nein, was kam war dies und das spricht leider für sich.

    • Dirk schrieb am

      Trotz wall-of-text die Anmerkung: Nein, wir müssen uns nicht mit jedem einzelnen Textbeitrag auseinandersetzen. Die handelnden Personen sind hinreichend bekannt. Und sie sind ausreichend rhetorisch ausgebildet, um sich geschickt auszudrücken – auch eine Qualifikation.

      • Sebastian schrieb am

        Und was ist mit dem Kriegsverbrecher Kissinger???? Antwortet gefälligst!!!!

        • Sebastian schrieb am

          Genau das …schweigen im Wald. Mit Verbrechern trifft man sich und hält Kaffekränzchen, aber Menschen die für den Frieden sind wirft man noch Knüppel zwischen die Beine.

          Ihr habt euch schön selbst enttarnt. Wieviel habt ihr von Israel dafür bekommen?

    • Paul schrieb am

      Letztendlich distanziert sich die Piratenpartei mit dieser Stellungnahme von einer Friedensbewegung. Deren Redner und Initiatoren habt ihr vorverurteilt, wenn nicht sogar kriminalisiert. Und obendrein den eigenen Parteimitgliedern die Kompetenz abzusprechen sich eine differenzierte Meinung bilden zu können, erklärt die Existenz der 700 leidenschaftlich verfassten Kommentare. Ich fürchte das ist auch mit einer Entschuldigung nicht mehr zu reparieren. Trotzdem, liebe Piraten, werde ich euch wieder wählen, denn auch ihr dürft mal einen Fehler machen, oder zwei…weil ihr für mich in Europa alternativlos seid. Eure Intentionen sind gut, nur die Umgangsformen ungeschliffen. Das macht euch aber auch sympathisch 😉

      • Dirk schrieb am

        Mit den Umgangsformen muss ich Dir manchmal recht geben 😉 Nicht allerdings mit dem »vorverurteilt«. Denn die merkwürdigen Ansichten von Jebsen, Popp, Elsässer und Co., die bei diesen Veranstaltungen vorne stehen, sind ja keineswegs neu.

  153. Hans-Peter schrieb am

    Bin ab sofort Voluntarist. Werde nie wieder wählen.
    [Link entfernt. /Maschinenraum]

  154. bily the wild schrieb am

    es eilt! friedlicher Widerstand massenhaft in ganz Europa ist unerlässlich

    ..und in Deutschland hat die NETZGEMEINDE nichts besseres zu tun, als die Montagsdemo in die rechte Ecke zu drängen, die Medien berichten kaum noch ehrlich und manipulieren und Europa steuert immer mehr in einen amerikanisch gewollten Weltkrieg!?!?! Leute, das kanns nicht sein! UNSERE ANTWORT MUSS HEISSEN: WIDERSTAND!!!!!!! AUF DIE STRASSE- KOMMT NACH VORN!!!

    übrigens: unsere Nachbarn Spanien, Portugal, Griechenland, Italien und Frankreich gehen schon seit 2010 auf die Strassen und zwar zu Millionen jedes Jahr!!! Davon kriegen wir auch nur am Rande mit und die Medien manpulieren schon lange! Weil die Medien der neoliberalen Herrscherqulique gehören! Deshalb auch diese Merkel-Feindlichkeit im Ausland! Was meint ihr, wie eine spanische 80 Jährige sich fühlt, die schon längst begriffen hat, was diese €urokratur zu bedeutet hat für sie, ihre Rente und ihre Kinder und Enkel! Die Banken plündern den Sozialstaat und alle Kasssen und ANgela Merkel (=Troika)!15 Billionen € sind seit 2008 verbrannt worden um Zockerbanken zu retten, die für ihr Verhalten keine Verantwortung übernehmen wollen! 100 Millionen Menschen sind DIREKT wegen dieser Krise arbeitslos geworden! WELTWEIT! Wieviel Einwohner hat Deutschland noch mal!?? Nur Solidarität (trotz aller Unterschiedlichkeit) bringt uns weiter! 🙂 Lasst uns unseren Nachbarn zeigen, das wir kein Haufen von ignoranten Egoisten sind! Das wir auch Menschen sind und das gleiche wollen: nämlich in Sicherheit und mit einem satten bauch uns individuell in Freiheit weiterentwickeln können! … 🙂

    [22 Links entfernt. Da war sicher nicht nur Querfrontzeugs dabei, aber irgendwo sind die Grenzen der Einzelfallprüfung überschritten. Für die Veröffentlichung von Linklisten beutze bitte ein eigenes Blog. Dankeschön. /Maschinenraum]

    DIKTATUR!!!
    So soll schon mal aussortiert werden, wer nicht spurt, damit wir gar nicht erst die Chance bekommen jemand zu wählen, der etwas für uns tun könnte.
    Welche Werte sollen das überhaupt sein? Wie man Ländern Arumut diktiert und andere Länder überfällt oder was?
    und so schwindet weiterhin die meinungsfreiheit schritt für schritt mit verfassungswidrigen schritten im deckmantel der EU

    • Dirk schrieb am

      Die Piraten setzen sich gegen verfassungswidrige Gesetze ein und begleiten auch sonst die immer weiter gehende Einschränkung der Bürgerrechte kritisch. Bei der Lektüre unserer Programme und der Artikel auf dieser Webseite wird Dir das sicher auffallen.

  155. neue Zeit schrieb am

    Ich finde das auch komisch, daß die hochangesehenen Qualitätsmedien wie FAZ oder SZ, Artikel über die „Janukowtch-Geheim-Polizisten“ schreiben. Haben die doch so viele einfache Ukrainer umgebracht, welche nur für ihr Recht protestiert haben. Schließlich wird ja Janokowich jetzt von der neuen ordentlichen Regierung gesucht, wegen Massenmord, um dann vor dem Gericht zu stehen.
    Krude Theorien, welche überhaupt nicht bewiesen sind, finde ich nicht gut, dass diese von unseren Medien verbreitet werden. Verschwörungstheoretiker!

    • Dirk schrieb am

      Wir sind uns bewusst darüber, wie wenig wir über die Verhältnisse in der Ukraine wirklich wissen. Deswegen äußern wir uns auch nicht so laut und schnell zu diesen Dingen.

  156. Anonymousfe16 schrieb am

    Die haben da alle keine Ahnung 🙁 wir werden ganz schnell abgeschoben alsverschwörungstheoretikern Rechten USW
    Bleibt standhaft die Leute die über die Montagsdemos in den Medien sprechen sind nich nicht mal da gewesen und die FED Federal Reserve gibt es natürlich sie ist im am. Telefonbuch nicht unter Staatsbanken zu finden sondern bei den Privatisierten Banken.

    • Dirk schrieb am

      Mir ist völlig unklar, warum die Leute nicht z.B. einfach nachlesen, wie das amerikanische Federal Reserve System funktioniert. Dann fielen einem (oder einer) vielleicht viele valide Kritikpunkte ein. Bei den Piraten treffen sich Menschen in Arbeitsgemeinschaften, um genau das zu tun – allerdings evidenzbasiert und nicht mit Stereotypen wie »die sind an allen Kriegen schuld«.

      • Sebastian schrieb am

        Achso aber wenn es gegen Deutsche geht dann ist das OK oder wie? Antworten sie gefälligst sie Heuchler.

        Fahrt zur Hölle aber da seid ihr schon…

        Wer sich mit Kriegsverbrecher Kissinger trifft ist sowieso nicht ganz sauber.

        • Sascha R. schrieb am

          Hallo Sebastian – kleiner Hinweis was du da gerade machst ist beleidigen 😉 Ich vermisse allgemein in deinen Kommentaren den willen sich konstruktiv zu der Sache zu äußern.

  157. Enrico schrieb am

    So jetzt ist also auch noch die Piratenpartei für mich unwählbar geworden. Echt traurig, wenn ich bedenke wie ich Euch lange Zeit gegen jede Art von Ressentiments verteidigt habe. Ihr seid doch nur eine Partei wie jede andere.

  158. Lennix schrieb am

    Eines der geilsten und dümmsten Eigentore einer Partei! Das wars für euch Piraten, ihr habt euer wahres Gesicht gezeigt!

    • Dirk schrieb am

      Oder eine Probebohrung, auf welcher Ebene wir mit politischer Bildung anfangen müssen?

  159. R4mbo schrieb am

    Maaaaan, was soll denn dieses bescheuerte rumgetrotze?
    Die Vorwürfe gegen einzelne Redner sind offenbar korrekt. Das Problem ist, dass die gesamte Bewegung in die rechte Ecke geschoben wird. Hier werden zwar diese Demos abgelehnt, auf Grund einiger Redner, andere Medien und auch Frau Ditfurth kritisierten aber die ganze Bewegung = Überwiegend friedliche, nicht anti-semitische Leute. Deshalb reagieren hier wohl einige Montagsdemo-Teilnehmer sehr allergisch. Offenbar waren die Authoren des Artikels zu schlecht über die STRUKTUR der Montagsdemos informiert. Wenn da wirklich jeder Reden kann sollten die Demos nicht pauschal abgelehnt werden. Die Kritik an einzelnen Rednern ist aber berechtigt. DAS IST DEMOKRATIE LEUTE! Es gibt RECHTSPOPULISTEN in DEUTSCHLAND, lehnt die Piratenpartei deshalb GANZ DEUTSCHLAND ab? Ich finde es sollte deshalb noch ein Artikel verfasst werden in dem DEUTLICH gemacht wird, dass vor Einzelpersonen gewarnt wird die da häufig das Wort haben, die Piratenpartei aber nicht pauschal die ganze Bewegung verurteilt.

    • R4mbo schrieb am

      Denn die ganze Bewegung zu verurteilen, das wäre stupides Reflex-Handeln. Wenn man sich den Artikel aber genau ansieht, wurde das nicht getan. Es sollte nur noch mal DEUTLICH gemacht werden um sich auch von der pauschalen Hetze gegen die gesamte Bewegung mit samt allen Teilnehmern zu distanzieren.

      • rhabarbeer schrieb am

        Das heißt jetzt KONKRET zur geplanten Montagsdemo vor dem Brandenburger Tor:
        Die auf YT vorhandenen Videos zeigen genau das, was bei diesen Mahnwachen Thema war und passen zu Eurer (DEINER) Deutlichmachung?
        Ja oder Nein?

        • R4mbo schrieb am

          Ich habe mir die Youtube Videos teilweise betrachtet, und in erster Linie geht es um Frieden, Gewaltlosigkeit, das ist wohl der Hauptgrund weswegen sich die Leute dort versammeln. Deshalb würde ich nicht von einer „Neu-Rechten“ Bewegung sprechen. Die auf Youtube gestellten Videos zeigen aber auch verdammt viel. Und der Artikel richtet sich auf Bemerkungen „Am Rande“… *seufz* ich komm wohl nicht dran vorbei mir das jetzt ALLES anzuschauen und komplett auszuwerten. Ich melde mich wieder.

      • Dirk schrieb am

        ups, sorry, ich arbeite die Kommentare in Reihenfolge des Eintreffens ab und habe Deine Selbstantwort zu spät gesehen. Ja, ich lasse keine Möglichkeit aus, dass hier immer wieder zu betonen. Vielleicht sollten wir dem Artikel oben eine FAQ spendieren…

    • Dirk schrieb am

      Wichtiger Punkt! Ich glaub‘, ich hab das schon hundertmal geschrieben hier: In dem Artikel oben wenden wir uns nicht pauschal gegen die Besucher dieser Demos. Wir fordern vielmehr zu sorgfältiger Prüfung auf, vor wessen Sache man sich durch Besuch einer Veranstaltung spannen lässt. Und bei diesen speziellen Demos weisen – wie Du schon richtig sagst – die angekündigten Hauptredner deutlich den Weg: Drumrum.

  160. Frank William schrieb am

    Und die nächsten die sich selbst disqualifizieren. Herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren Nicht-Wähler der Piraten Partei. Wart ihr selbst nicht auch schon oft genug Opfer subjektiver-Bullshit-Hetze?

  161. anna z. schrieb am

    EIGENSTÄNDIGES denken???!!! in jeder selbstbetrachtung kommt der mensch zu dem schluß das seine ethik richtig ist. im vergleich mit anderen findet er immer welche die vermeindlich oder tatsächlich ihre eigenständigkeit und ihr politisches bewußtsein noch nicht so weit von lükenloser globaler gehirnwäsche, von der wiege bis zum grab, befreit haben. das macht selbstGEFÄLLIG. überall da wo sich gleichgesinnte treffen, gegenseitig stärken, und vor allem organisieren könnten, kommt es zu sinnlosen shit-storms. die besonneneren versuchen sinnvoll zu deescalieren. UND werden daraufhin wie ein markiertes ziel in die tonne gekloppt!!
    wenn hier schon ein artikel, der anscheinend ein einziges detail klar stellen wollte, zum anlass genommen wird sich über alles für und wieder der monday-demo auszulassen, warum wird dann ganz vergessen das die nächste weltweite stoppt monsanto-und-co demo ansteht?
    erst war es nur das essen das seit JAHRZEHNTEN kommentarlos geschluckt wurde und eure gehirne aufweichte.
    doch essen wird (noch) auf der ERDE hergestellet ihr NORMALEN menschen!! nachdem das GLOBAL schon jahrzehntelang so getrieben wird, verätzt selbst die luft die wir atmen unsere gehirne. wie kann man da überhaupt noch behaupten klar denken zu können?
    wo sind die 7 milliarden die dagegen seit 70 jahren täglich auf die straße gehen? wie kann man da noch behaupten politisch zu sein?
    und zu entscheiden eine partei zu wählen oder nicht zu wählen…? wer wählt der macht nix. wer IN eine partei geht hat politische veränderungen in der EIGENEN verantwortung.
    soooooo kindisch, statt merkel pisst ihr euch selbst auf den tisch!
    ich kenne verschiedene leute die zur montagsdemo gehen. manche sogar eng verwandt. aber im wahren leben ziehen sie nicht an einem strang.
    „…and so are you…“-zitat aus cabaret, und dann wurde er von den nazis zusammengetreten…

    • Dirk schrieb am

      Wir sind immer an Hinweisen zu Kundgebungen interessiert, die mit unseren porgrammatischen Aussagen kompatibel sind. Deswegen bitte her mit dem hinweis zur nächsten Demo gegen grüne Gentechnik.

  162. Bernd schrieb am

    Es gilt immer noch das Recht auf Meinungsfreiheit, aber nicht mehr bei den „Piraten“ nachdem sie von den rosa-grünen Antifa übernommen wurden. Ich gehe dort hin und wenn ihr dagegen seid könnt ja gern versuchen, gerichtlich vorzugehen. Aber ich muß damit nicht rechnen, daß ich als Abweichler auf Twitter und World of Warcraft öffentlich vorgeführt und denunziert werde.

    • Dirk schrieb am

      Ich kann mich nicht erinnern, dass PIRATEN zum Verbot oder zur Blockade dieser Montagsdemos am Brandenburger Tor aufgerufen hätten. Sie haben aber dazu aufgerufen, genau zu schauen, wessen Meinung man da unterstützt.

      • Zerstöry schrieb am

        Ja, wessen Meinung unterstützt man denn? Ich glaub es hakt!
        Oder nee, ich glaube ehrlich gesagt, es ist einfach blanker Neid, dass ihr es nicht schafft, so viele Leute auf die Strasse zu bekommen.
        Und sie werden da sein und auf eure peinliche und lächerliche “Warnung” einen lassen.

  163. j.d. schrieb am

    Zum Glück sind mir die Piraten schon länger egal, da ich bei der Organisation der Stopwatchingus-Demos gemerkt habe, dass ihnen selbst ihr Kernthema ÜBERWACHUNG nicht wirklich wichtig zu sein scheint. Man hat eine Person hingeschickt bzw. ist nur eine gekommen um an der ersten SWU Demo mitzuarbeiten, ich habe sogar hier in den Kommentaren und direkt per E-Mail nachgefragt, ob man sich an der Organisation beteiligen möchte.. zurück kam per E-Mail ein NEIN! Das war die Zeit letzten Sommer als jeden Tag neue Enthüllungen erschienen sind. Am Ende sind natürlich mehr Piraten zur tatsächlichen Demo gekommen.. alle schön in Orange und so getan als hätten sie die Demo organisiert. Da habe ich viele Piraten getroffen und gemerkt, dass diese Leute keine Veränderung bewirken werden bzw über 3% der Wählerstimmen bekommen werden. Man hat sich ausgeruht während der Snowdenenthüllungen. Es ging nichts von ihnen aus.. keinerlei Präsenz (ich habe euch trotzdem gewählt und 23 andere Stimmzettel für euch in meinem Freundes-und Familienkreis gesammelt) . Nur dumme Kostüme auf Demos. Jetzt ist die Partei eigentlich schon so gut wie tot (und ich hoffe, dass die vielen kompetenten Leute, die schon vor Zeiten ausgetreten sind, sich nochmal neu zusammen finden) und hat nichts besseres zu tun als auf einen peinlichen Medienshitstorm aufzuspringen und haufenweise Menschen in die rechte Verschwörungsecke zu drücken OHNE auch nur irgendwelche Alternativen anzubieten.. die Kriegsgefahr besteht schon seit Wochen und man müsste eigentlich täglich auf der Straße sein.. aber das einzige, was ihr vorschlagt ist, jetzt zu Ostern mal bitte demonstrieren zu gehen, auf politisch korrekten Demos. Das ist so lächerlich. Wenn ihr auch mal in der realen Welt aktiv werden wollt und nicht nur im Internet euch profilieren wollt, macht doch bitte eine alternative Demo.. bietet was an. Dazu wird es wahrscheinlich dann nicht kommen, weil ich schon bei SWU gesehen habe, dass ihr kaum Geld investieren wolltet, dass ihr nur mit euch beschäftigt seid, dass ihr euch nur ins gemachte Nest gesetzt habt und es am Ende auch noch Medien gab, die verbreitet haben, ihr hättet die Demos organisiert. Also tut mir den Gefallen und beweist mir das Gegenteil. . Macht ne bessere Demo ohne Verschwörungskacke, regelmäßig. Ich bezweifel schon stark, dass ihr das überhaupt könnt ohne lächerliche Kostüme, orangene Fahnenmeere, Diskussionen um Twitterhashtags.

    • Zerstöry schrieb am

      Ja, wessen Meinung unterstützt man denn? Ich glaub es hakt!
      Oder nee, ich glaube ehrlich gesagt, es ist einfach blanker Neid, dass ihr es nicht schafft, so viele Leute auf die Strasse zu bekommen.
      Und sie werden da sein und auf eure peinliche und lächerliche „Warnung“ einen lassen.

  164. Grimnir schrieb am

    „verschwörungstheoretische Querfrontparolen“ LOL. Merkt ihr denn nicht, dass die Konstruktion einer angeblichen Querfront selbst eine Verschwörungstheorie ist?

  165. wikinger schrieb am

    Ich habe mir die Montagsdemos selber angeschaut… Es sind ganz normale menschen wie du und ich… hört endlich auf mit diesem Schubladendenken… irgendwas müssen diese menschen ja richtig machen wenn die so angegriffen werden… weil das was ihr schreibt das passt niemals zu dem was ich mit eigenen Augen gesehen und Ohren gehört habe….