UPDATE: April, April.

Ein Gastbeitrag von Sascha Ruschel.

Als Mitglied der SG Social Media und Mitinitiator wird mir die Ehre zuteil, den Aprilscherz von heute aufzulösen. Die Heiratsvermittlung von Edward Snowden war leider eine Ente. Edward Snowden hat für die Enthüllungen und der Gefahr derer er sich aussetzt unser aller Respekt verdient. Auch wenn wir uns noch so sehr gefreut hätten wenn die Option der Einbürgerung und Immunität funktionieren würde, aber wie der fleißige Piratenleser weiß: So einfach ist es nicht.

Dennoch möchte ich – passend zum heutigen Tag – einen kleinen Aufruf starten.

Liebe Leser,

vertraut keiner Webseite, keiner Fanpage oder Kommentar. Prüft die Informationen die ihr aufnehmt.

  • Nur weil etwas X-mal wiederholt wird, heißt es nicht das es richtig ist.
  • Nur weil etwas viele „Likes“ bekommt, heißt es nicht das es richtig ist.
  • Nur weil viele das gleiche behaupten, heißt es nicht das es richtig ist.

Nehmt das gesunde Misstrauen gegenüber den konsumierten Informationen vom heutigen Tag mit in die übrigen 364 Tage.

Kurz gesagt: INFORMIER DICH!

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

41 Kommentare zu UPDATE: April, April.

  1. Matthias Frede schrieb am

    Super Idee!!! Klar, warum nicht!

    Apropos, die Kanzlerin wäre eigentlich in der Pflicht. Was erwartet ihr von solch CDU-durchsetzen Menschen??!!

  2. Tobias schrieb am

    Und ihr habt ihn auch gefragt ob er überhaupt Interesse hat und was er davol hält?

  3. Geisterkarle schrieb am

    »Eigentlich hätten wir da ja die Kanzlerin in der Pflicht gesehen.«
    Ich glaub, die Merkel ist schon verheiratet!
    ;)

    • Stefan Fricke MdL schrieb am

      Edward Snowden ist auch verheiratet. Deshaln schlagen wir vor, Polygamie zuzulassen.

      • Dirk schrieb am

        Das ist richtig. Warum sollte nicht eine Frau mit zwei Männern zusammen leben können oder, umgekehrt, zwei Männer mit einer Frau.

        • Lollerich schrieb am

          Eben. Wenn man 24 Stunden Freizeit am Tag hat dann muss man den irgendwie füllen. EIN Lebenspartner ist da viel zu wenig. Wird doch langweilich.

          • Dirk schrieb am

            Arm, wer im Partner nur den Pausenclown sieht. Zusammenlebenwollen, füreinandereinstehenwollen ist doch eine tiefe, emotionale Frage, die sich für mich vielleicht anders beantwortet als für Dich. Was mein Ding in dieser Beziehung ist, geht Dich nichts an. Aber was Dein Ding in dieser Beziehung ist, geht mich auch nichts an. Wer bin ich denn, den »Wert« der Beziehung eines anderen Menschen zu beurteilen? »Consensual adults« vorausgesetzt sollte es mir doch nun wirklich wurscht sein, mit wie vielen Menschen welchen Geschlechts auch immer Du dieses Füreinandereinstehenwollen willst. Den unterschwelligen Versuch allerdings, Zusammenlebensmodelle, die nicht Deinem Normalbild entsprechen, in den Zusammenhang mit der Abwesenheit von Brotarbeit zu stellen finde ich – gelinde gesagt – geschmacklos. Liebe unter den Menschen in den Ruch »spätrömischer Dekadenz« zu rücken, überlassen wir doch lieber anderen.

    • Llarian schrieb am

      Du glaubst richtig. Und Bigamie ist in Deutschland illegal. ;-)

  4. Burkhard Lensing schrieb am

    Und bei welcher Wahl wollt ihr noch ein Mandat gewinnen?

  5. Conny schrieb am

    am 01. April veröffentlicht? Das verspricht mehrfachen Spaßfaktor? oder Ernst? :-)

  6. Dr. Michael Berndt schrieb am

    Egal ob Aprilscherz oder nicht – einfach nur geschmackos!

  7. elsflethBarbara schrieb am

    Heut ist der 1.April. Denkbar ungünstig für eine solche Aufforderung. Und wenn mich nicht alles täuscht, hat sich schon eine Russin dazu bereit erklärt. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Und ja, schade, dass man mir meine Heiratswilligkeit wegen meines Alters nicht abnehmen würde!

  8. Idee schrieb am

    Mal vom 1. AS-Entwurf abgesehen ;) Ist die amerikanische Staatsbürgerschaft nicht besser als die Immunität von Politikern irgendeines anderen Staates? Und wieviel Druck muss auf Politikern/einzelnen Menschen liegen, die ihre Immunität freiwillig ablegen oder lieber ihr Unternehmen/U-Inventar zerstören?
    Beispiele:
    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=422692
    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=402240&pid=1984749#pid1984749
    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=367110&pid=1847414#pid1847414

  9. Horst Orff-Lein schrieb am

    geschmacklos? im gegenteil: diese pressemitteilung schmeckt lecker nach hühnchen.

  10. torgar schrieb am

    Also ich finde „Weibliche Bewerbende werden bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt behandelt.“ diskriminierend!

    • Idee schrieb am

      :) 0%, 50% oder 100% Frauenquote…sowenig Auswahl und dann auch noch „lebenslänglich“ :)

    • grafenburger schrieb am

      @dirk, danke.
      das war aber für uns nicht zu erkennen da es direkt über die hp hier verlinkt wurde.

  11. Suxxess schrieb am

    Die Idee ist gut, allerdings bezweifel ich, dass Snowden trotz eventueller Immunität hier sicher wäre.
    Der direkte und der indirekte Einfluss der Amerikaner in Deutschland ist einfach zu groß. Größter undenkbarer Abhörskandal der NSA in der Geschichte und man bekommt von der Kanzlerin nur zu hören, dass sich dies unter Partnern nicht gehören würde.

    Was ist mit den Unterseekabeln und der Mithilfe der Britten? Ich hätte erwartet, dass man die Abhängigkeit nun schrittweise zurückfährt / den europäischen Einfluss erhöht. z.B. Produzieren viele Autohersteller bereits direkt in China. Dies könnte man für Google und Co. ebenfalls durchsetzen. Entweder eure Rechenzentren stehen in Europa für Dienste in Europa oder es wird steuertechnisch teuer.

  12. Günter schrieb am

    Moin,

    wie kommt Ihr darauf, dass die US-Behörden einen gesuchten Strafverdächtigen aus der Staatsangehörigkeit entlassen? Diese Scheinehe ist vollkommen sinnlos. Dass er nicht deutsch spricht, halte ich nach den Interviews auch sehr wahrscheinlich.

    • Dirk schrieb am

      Ihr habt natürlich alle völlig Recht. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert. Den Rest des Jahres dann wieder ernsthaft – auch wenn es manchmal schwerfällt.

    • Suxxess schrieb am

      „Dass die US-Behörden einen gesuchten Strafverdächtigen aus der Staatsangehörigkeit entlassen?“
      Sie haben doch bereits seinen Pass für ungültig erklärt und ihn damit faktisch staatenlos gemacht… .
      Vor diesem Fall schützt uns das Grundgesetz aber die Amerikaner sind da halt anders.

      Und ich bin mir gerade nicht sicher ob er nicht von Putin einen russischen Pass bekommen hat um vom Flughafen wegzukommen. Es ist traurig aber es ist nun mal so, dass Herr Snowden in Deutschland nicht sicher wäre. Um eine realative Sicherheit zu gewährleisten müsste er untertauchen und eine andere Identität annehmen. Sich mit diplomatischer Immunität in der Öffentlichkeit zu verstecken hilft nicht gegen die USA.

      Es sei denn du möchtest eines Tages lesen, dass Herr Snowden tot im Hotelzimmer aufgefunden wurde. Es wird von Herzstillstand ausgegangen. Für die USA ist er ein Terrorist und Landesverräter und so werden sie ihn auch behandeln…Fakten schaffen…politische Immunität interessiert dabei nicht.

      • Andrea schrieb am

        Dann müssten sich die US-Stützpunkte hier aber auch unbequemen Fragen stellen, vielleicht würde sich das Klima für sie zumindest stark verschlechtern, wenn eine Partei gewählt würde, die wieder eher auf Schröders Linie liegt. Das will die US-Seite sicher auch nicht. Daher macht man es sich generell zu einfach, wenn man sagt, er sei hier nicht sicher, dies und das helfe nicht. So einfach sollten die USA auch nicht aus der Verantwortung entlassen werden. Man sollte mit ihnen diskutieren, fragen, ob sie es für ihren Vormachtsanspruch förderlich halten, das Vertrauen der Partnerländer (nicht nur in ihre Rechtsstaatlichkeit) leichtfertig zu verspielen und auch den einzelnen Gesprächspartner, was er davon hielte, wenn mit ihm so umgegangen würde, oder eb er nicht froh wäre, wenn sich eine Handvoll Leute für ihn einsetzen würden und damit durchkämen. Im Übrigen war dieser Aprilscherz ziemlich geschmacklos, da wurden Hoffnungen geweckt, wo keine waren.

  13. Dirk schrieb am

    Ja, leider ist es ganz und gar nicht klar, wie genau man Herrn Snowden einen sicheren Aufenthalt hier garantieren könnte. Klar scheint: Wo ein Wille wäre, wäre auch ein Weg. Aber im einzelnen ist es in der unübersichtlichen Gemengelage der internationalen Vertragswerke dann doch komplex.

    Unser Aprilscherz wäre sicher nicht die präferierte Variante, aber er legt auch – von den meisten leider niht bemerkt – den Finger in eine andere Wunde der rechtlichen Situation. Ich habe die Piraten aus dem Fachbereich Asyl und Migration gebeten, hier einen Hintergrundartikel zu schreiben, wie genau das mit dem Heiraten funktioniert und warum aus unserer Sicht (auch) hier erhebliche qualitative Lücken in der Rechtslage bestehen. Stay tuned.

  14. Anonym schrieb am

    Ja, so ist das im Piratengarten: Jeden Tag ist erster April! – April, April :-)))! – Was ist ernstgemeint, was ist Spass? – Ja, aber das wissen wir doch erst nach der nächsten Online-„LF“-Spontanabstimmung! – Nun, das macht gar nichts, dabeisein und (im erlaubten Strom) mitzirkulieren ist alles! – Wir kennen zwar keine Hintergründe, aber wir sind voll dabei und dann auch frei heraus! … (Etwaige Kaperversuche sind sinnlos: Konsequent linksprogrammatisch und schon voll vergeben! — By the way (für komplett Ahnungslose): BIG BROTHER IS WATCHING YOU!)

    • Dirk schrieb am

      Die Piraten veranstalten keine »Online-”LF”-Spontanabstimmungen«. Das Grundsatzprogramm und die Wahlprogramme sind auch ernst gemeint, stehen lange genug vor den Wahlen zur Verfügung, um sie mit Piraten ausführlich zu diskutieren (was wir natürlich schon vor den Beschlüssen gemacht haben), und ändern sich eigentlich auch eher selten.

      • grafenburger schrieb am

        schön, und wann fangt ihr an, ich meine nicht labern, sondern machen???

  15. Dr. Michael Berndt schrieb am

    Dieser Mann verdient die größte Hochachtung und den größten Respekt! Und die Piratenpartei macht ihn zum Gegenstand eines Aprilscherzes. Wie bereits geschrieben: geschmacklos und zudem politisch absolut instinktlos. Und diese Partei möchte von der Öffentlichkeit ernst genommen werden…

    • Bernd schrieb am

      Lieber Dr. Berndt

      das ist richtig, und ich bin ebenfalls unschlüssig, warm man denjenigen, dem die Piraten weltweit eigentlich Hochachtung entgegenbringen müßten, verballhornt, und das auch noch Aprilscherz nennt.
      Vielleicht muß man den Piraten mal erklären, was ein Aprilscherz ist: Das ist eine Falschmeldung, die Sachverhalte ironisch überspitzt, aber so, dass sie eventuell sogar hätten wahr sein können, und auf den ersten Blick nicht als Fake erkannt werden, sondern erst auf den zweiten Blick. darin liegt ihr Reiz.

      Die Snowdenmeldung erfüllt schon dieses Kriterium nicht, deshalb ist sie doppelt daneben.

      Das nächste Mal also bitte etwas Niveau, und denkt euch einen angemessenen Aprilscherz aus. Dann klappts auch mit dem Wähler.

    • grafenburger schrieb am

      möchte sie das? danke für die >information.

      aber das können sie besser:

      Gewählt wurden auch zwei Kandidaten der PPEU für das Amt des Kommissionspräsidenten. Dieses Amt muss durch das EU Parlament bestätigt werden, in der Regel werden also nur Kandidat*innen der größten Fraktionen eine realistische Chance haben.

      Aber so what. Die PPEU ist selbstbewußt (vorlaut,frech,naseweiss/respektlos sucht euch was aus)

      und für uns ist diese Kandidatur einfach eine politische Ansage!

      Unsere beiden Kandidat*innen sind Peter Sunde, u.a. Gründer der Piratebay und von Flattr sowie EU Kandidat der finnischen Piratenpartei und Amelia Andersdotter.

      ***Peter konnte leider selbst nicht dabei sein, er wird per Haftbefehl gesucht***

      das muss man sich doch auf der zunge zergehen lassen!!!

      und von einer frau im besten alter. irgendwie muss mit dem eintritt in die pp eine regression verbunden sein.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: