PIRATEN feiern offiziellen Wahlkampfauftakt in Berlin

Knapp 200 Piraten und Gäste sind heute aus dem ganzen Bundesgebiet zur offiziellen Auftaktveranstaltung für den Europawahlkampf in Berlin angereist. In der Berliner Szene-Location »Urban Spree« ist die Stimmung trotz der Turbulenzen der letzten Wochen ausgelassen.

»Eigentlich hat der Wahlkampf schon begonnen«, sagt Julia Reda, die gemeinsam mit Fotios Amanatides als Spitzenkandidierende die Europa-Liste der Piraten anführt.
»Letzte Woche in Brüssel haben wir die Europäische Piratenpartei gegründet, seitdem reise ich von Stadt zu Stadt und mache mit Piraten Wahlkampf vor Ort. Überall merke ich, dass uns Piraten in ganz Europa die Vision einer offenen Gesellschaft ohne Grenzen eint. Diese Energie nehme ich mit in die heiße Wahlkampfphase.«

Europa-Kandidat Amanatides kann dem nur zustimmen und ergänzt:
»Im Grunde unterbreche ich ja meinen Wahlkampf, um hier an der Veranstaltung teilnehmen zu können.  Auf meinen Reisen spreche ich mit vielen Menschen und höre dann, dass ihnen der Datenschutz durchaus sehr wichtig ist. Sie fühlen sich aber ohnmächtig und von der Politik allein gelassen. Das wollen wir ändern, das will ich ändern.«

Neben den Kommunalwahlen in vielen Bundesländern ist die Europawahl am 25. Mai die nächste große Chance der Piraten, Vertreter in die Parlamente zu schicken und damit politische Verantwortung zu übernehmen.

»Wir haben die Idee von einer Gesellschaft, die Wissen und Ideen teilt, und die sich vernetzt und so zu besseren Ergebnissen kommt, als das jetzt der Fall ist, weil wir die Ressourcen nutzen, die uns aus freien Stücken angeboten werden und von der alle profitieren können. Und diese Ressource ist groß. Wir werden diesen Wahlkampf rocken. Für die Piratenpartei und für unsere gemeinsame Idee«, so Thorsten Wirth in seiner Eröffnungsrede .

In einer Vorführung präsentieren die Piraten neben den Motiven für die Plakatkampagne, den ersten Radiospot, den Kaperbrief mit dem Europawahl-Programm, den ersten Europa-Flyer sowie die Wahlkampf-Ausgaben der Piraten-Zeitschriften »Kompass«  und »Flaschenpost«.
Bilder von der Auftaktveranstaltung können von der Fotoplattform der SG Foto geladen werden.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

46 Kommentare zu PIRATEN feiern offiziellen Wahlkampfauftakt in Berlin

  1. sarion schrieb am

    Kodex der (Erst-) Whler:
    1. Wir werden keine Personen wählen, die zu Gewalt – sei es tätlicher oder verbaler Art aufrufen, oder Andersdenkenden ihr Recht auf ihre persönliche Meinung absprechen, oder dieses bejahen und/oder anstelle diesem tätlich entgegenzuwirken durch ihr Stillschweigen zustimmen.
    2. Wir werden keine Personen wählen, die nicht zu dem stehen was sie gesagt/getan haben oder nicht gesagt/getan oder durch ihr Stillschweigen geduldet haben.
    3. Wir werden keine Personen wählen, die sich über die weitreichenden Konsequenzen ihres Handels nicht bewusst sind, oder durch nichtdurchdachte Provokationen nicht nur sich selbst, sondern auch die hinten ihnen stehenden Parteien/Organisationen diskreditieren und damit auch die Werte für die diese stehen unglaubwürdig machen.
    4. Wir werden keine Personen wählen, die der Lüge/des Betruges oder ähnlichen gegen den Wähler gerichteten überführt oder wegen einer Straftat vor einem ordentlichen Gericht verurteilt worden sind.

    • Idee schrieb am

      Wird das nicht etwas schwierig, überhaupt jemanden wählen zu können, wenn man Punkt 2 ernst nimmt:
      „2. Wir werden keine Personen wählen, die nicht zu dem stehen, was sie …nicht gesagt/getan…haben.“

      Muss die Person, die sich wählen lassen will, zu jeder Frage, die sich jemand stellen könnte, bereits ein Pamphlet, einen Wälzer veröffentlicht haben? Oder reicht es, wenn sich die Kandidatin zur Demokratischen Grundordnung bekennt bzw. zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte? *rotfl*

      • sarion schrieb am

        Reflexlügner der Dr.h.c. plag Fraktion gibt es bereits mehr als genug. Meistens erleben wir (die Wähler) ja erst nach der Wahl unser blaues Wunder – witzig nur, wenn sich bereits vor der Wahl jemand für diese Fraktion qualifiziert.

        Sie muss sich bekennen zu 1-4 des Kodex. Saubere Politik sollte möglich sein.

        • sarion schrieb am

          Ergänzung:
          „qui tacet consentire videtur, ubi loqui debuit atque potuit“;

          • Idee schrieb am

            Spaßvögel! :)
            Der Kodex hinkt der Praxis und dem menschlichen Verhalten um Jahrhunderte hinterher. Die Menschen kommunizieren nicht mehr old school, sondern modern. Je mehr Technologie eingesetzt wird, umso schneller können Menschen mit anderen kommunizieren oder zumindest ihre „eigene“ Meinung ins Netz husten.
            Wenn ein Politiker/Listenkandidat sich über jede Meinung eines anderen auslassen müsste, die auch nur im Entferntesten an die dem Kodex zugrunde liegenden Ethik heranreicht, käme er zu nichts anderem mehr.
            Beispiel:
            Allein auf Youtube wird in einer Stunde soviel Videomaterial hochgeladen, dass man 24h bräuchte alles zu sichten.
            Und auf welchem Kanal soll denn der Listenkandidat widersprechen, damit auch ja alle ihn hören.
            Und selbst wenn er/sie es schafft, auf alles ohne zeitliche Verzögerung zu reagieren, was der Kodex verlangt, wer will nachprüfen und sagen, dass er oder sie dem Kodex genüge getan hat? => Kuckt einfach mal ins Forum: Wenn einer einen Thread aufgemacht hat und auf Seite 20 von 100 sagt einer irgendetwas gefühlt menschenverachtendes, was dem Kodex nach aber vehement widersprochen gehört, aber der Listenkandidat nicht getan hat…
            Der Kodex ist ethisch verwerflich, weil er den Lk oder die Listenkandidatin zwingt, nicht mehr dem eigenen Gewissen und dem Wähler“auftrag“ zu folgen, sondern jenen, die schneller plappern oder tippen. Der Blick des Kodex zwingt den Kandidaten stets zurück zu blicken und gönnt ihm/ihr nicht einen Moment, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, denn nach der Wahl ist vor der Wahl; somit befindet sich dem Kodex nach der Kandidat immer in diesem Status.

            Darüber hinaus entzieht der Kodex dem Kandidaten die Meinungsfreiheit. Darunter ist auch die Freiheit zu verstehen, seine eigene Meinung zu irgendeinem Thema frei von Zwang zu äußern. Dazu ist er/sie aber dann nicht mehr in der Lage, weil er zuerst die Themen abarbeiten muss, die andere vorgeben. Der Kodex ist in sich also nicht schlüssig:
            „oder Andersdenkenden ihr Recht auf ihre persönliche Meinung absprechen“. => *tonne*klappezuaffetot*

            • sarion schrieb am

              @Idee:
              Ich denke das das Aneinander vorbeireden nicht eine ideologische sondern eine Generationsfrage ist. Zwischen erwachsenen im Leben stehenden Personen und prä- pubertierender Gegenargumente. Und Aufgrund deiner Argumentation halte ich dich für noch sehr jung.
              Ein erwachsener Mensch sagt was er denkt, steht dazu und steckt die Konsequenzen seines Handels ein. Er ist seinem GEWISSEN verpflichtet, d.h. eine moralisch integere Person mit seinem eigenen Ethikraster.
              Man mag die Meinung die er vertritt nicht teilen, in Zweifel ziehen oder ablehnen, aber man wird ihn für seine Authentizität achten.
              Dagegen stehen die infantilen „das war ich nicht“ Reflexlügner für die alle anderen, oder aber das böse böse Leben schuld sind, die nie aber Verantwortung für ihr Handeln tragen.
              Das ist weder gebunden an der Form der Verbreitung ab analog oder digital. Weder an old oder new school.
              Ein Mensch der Lügen ausspricht, egal in welchem Medium ist ein Lügner. So einfach ist das.

              • Idee schrieb am

                „Ein Mensch der Lügen ausspricht, egal in welchem Medium ist ein Lügner. So einfach ist das.“
                Es ist nicht so einfach, wie man es vermutet. Ob ein Mensch „Lügen“ ausspricht, hängt ganz stark u. a. von der Qualität und Quantität der Information sowohl beim Sprecher als auch beim Empfänger ab. Siehe dazu ein aktueller Thread im Forum:
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=427802&pid=2083208#pid2083208

                Für die Meinungsfreiheit ist irrelevant, ob ein Mensch jung oder alt ist:
                „Und Aufgrund deiner Argumentation halte ich dich für noch sehr jung.“
                Wo bleibt die Achtung der Authentizität, von der Du sprachst?
                Du diskriminierst mich als Gesprächspartner, allein auf eine Vermutung hin, ich sei sehr jung, und diskreditierst mich dadurch ein ebenbürtiger Gesprächspartner für andere zu sein, die das vielleicht nicht so gesehen hätten, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Du Deine Vermutung öffentlich geäußert hast, ohne nähere Informationen über mein Alter einzuholen und sie zu verifizieren. Wo bleibt der Weitblick, den Du im Kodex so hochhältst? Und wie kann man aus Argumenten, das tatsächliche Alter herausfinden? Ist es nicht eher so, dass Du etwas anderes damit gemeint hast?
                => Da kannste mal sehen, dass Dein Kodex nichts taugt, wenn Du Dich selbst nicht daran hältst, siehe Punkt 3:
                „3. Wir werden keine Personen wählen, die sich über die weitreichenden Konsequenzen ihres Handels nicht bewusst sind, oder durch nichtdurchdachte Provokationen nicht nur sich selbst, sondern auch die hinten ihnen stehenden Parteien/Organisationen diskreditieren und damit auch die Werte für die diese stehen unglaubwürdig machen.“

                Du hast Dich doch nicht ein bischen auf eines meiner sachliches Argument eingelassen oder auseinander gesetzt:
                „Liegt außerhalb von sachlichen Argumenten und auf diesem lvl bin ich nicht mehr bereit mich damit auseinanderzusetzen.“
                Oder denkst Du tatsächlich, dass mein letzter Ausdruck eine Argument gewesen wäre. *rotfl* Das mit „=> *tonne*klappezuaffetot*“ war Anleitung allein auf diesen Kodex (Affe) bezogen, die eine Prozedur beschreibt.

            • sarion schrieb am

              => *tonne*klappezuaffetot*

              Liegt außerhalb von sachlichen Argumenten und auf diesem lvl bin ich nicht mehr bereit mich damit auseinanderzusetzen.

            • angelika schrieb am

              1. => *tonne*klappezuaffetot*
              ist wirklich sehr unreif.

              2. Der Kodex hinkt der Praxis und dem menschlichen Verhalten um Jahrhunderte hinterher.
              Oder ist zukunftsweisend innerhalb einer humanen auf ethischen Prinzipien aufgebauten Gesellschaft in der alle Menschen frei von Sanktionen ohne den Egoismus EINZELNER mit vollen Menschenrechten leben können.
              3.Darüber hinaus entzieht der Kodex dem Kandidaten die Meinungsfreiheit. Darunter ist auch die Freiheit zu verstehen, seine eigene Meinung zu irgendeinem Thema frei von Zwang zu äußern.
              Ist hier nicht die Rede davon seine Meinung frei und ohne Druck oder Angst vor Repressalien äußern zu können?

              • Idee schrieb am

                Zu 1:
                Frag nach, bevor Du persönlich wirst. Siehe Kommentar darüber.
                Zu 2:
                „Ethische Prinzipien“ beruhen auf der Erkennung von „Gut“ und „Böse“. Und der Kodex lässt noch nicht mal Grauzonen zu. Sehr human, wirklich. Die Ehtik stößt an ihre Grenzen, wenn es um das echte, geschweige denn nackte (Über-)Leben geht. Und die Menschheit wird „neuderdings“ stets daran erinnert.
                BTW 2013 => Syrienkrieg
                EuPW 2014 => Krim…
                Weitere Beispiele ethischer Überlegungen:
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=349144&pid=1784520#pid1784520
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=349781&pid=1825214#pid1825214
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=377094&pid=1882941#pid1882941
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=377094&pid=1883057#pid1883057
                https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=377094&pid=1893948#pid1893948
                Zu 3:
                Und wie stellst Du Dir das vor, wenn
                – „2. Wir werden keine Personen wählen, die nicht zu dem stehen was sie …durch ihr Stillschweigen geduldet haben.“
                aufgrund der technischen Möglichkeiten jeder ins Netz seine Meinung hustet und bei dem einzelnen Menschen (Listenkandidaten) das Kommunikationsnetz zusammenbricht, einem „denial of service“ gleich. Wenn man als HartzerIN kein Geld hat, um sich zu entscheiden, ob man sich etwas zu Essen kaufen soll, oder ein neues Handy oder sogar Briefmarken, nur um mit der Familie oder Freunden wieder kommunizieren zu können? Der Kodex aber einem abverlangt sich stets zu äußern, weil Stillschweigen noch viel schlimmer wäre; es aber schon technisch nicht geht (geschweige denn von der Zeit, die der Listenkandidat verbringt, kommunizieren zu MÜSSEN. Meinungsfreiheit, ist auch die Freiheit, sich nicht zu äußern? => (siehe Punkt 1) :)
                – „4. Wir werden keine Personen wählen, die der Lüge/des Betruges oder ähnlichen gegen den Wähler gerichteten überführt…“
                a) dadurch Nichtwähler diskriminiert werden. Diese dürfen dann belogen und betrogen werden? Ah, das wird dann einfach in 1-3 subsumiert. *eg*
                b) und wer überführen darf? Wer bestimmt die Information, ob und wann sie wahr oder falsch ist und erst danach zu einer Lüge führen? Siehe Kommentar darüber bzgl. Qualität und Quanität von Informationen. Oder einfach die Überlegung, dass man früher lange Zeit dachte, die Sonne würde sich um die Erde drehen, bis man technisch dies widerlegen konnte. Sind es heute nicht die Geheimdienste, die bestimmen, was öffentlich ist und wann nicht mehr?

  2. Martin schrieb am

    Der Kodex von Sarion ist sehr sinnvoll! Man prüfe das einfach mal beispielsweise für Anne Helm. Dann kann man ja überlegen, wen man noch wählen kann.

    • Idee schrieb am

      Man prüfe den Kodex erst an allen anderen Parteien und deren Kandidaten und wenn auch nur einer übrig bleibt, dann wähle man diese Partei, anderenfalls wähle man die PIRATEN.

  3. LittlePirate schrieb am

    Ist es mit dem Datenschutzgedanken der Piraten vereinbar, den Radiospot nicht einfach hier hochzuladen, sondern stattdessen auf den Privatblog einer Person zu verlinken, der beim Anbieter wordpress.com liegt? Dort ist noch nicht einmal eine Datenschutzerklärung zu finden. Wenn das der offizielle Spot der Piraten ist, habt ihr doch hoffentlich die erforderlichen Rechte, den hier hochzuladen, oder? Oder ist Bruno jetzt unter die Urheberrechts-Haie gegangen und verlangt den Link zu seinem Blog, sonst drohen Abmahnungen? Würde mich ja echt mal interessieren.

  4. Peter Strohm schrieb am

    Der Kodex ist überhaupt gar nicht schlecht. Wenn es nachdem geht, dürfte man die „Piraten“ noch nichmals erwähnen werden.
    1. Hiermit ist nicht gemeint, daß man eine andere Meinung hat, sondern das alles andere niedergebrüllt, abqualifiziert wird, was nicht in meinem (rosa-rot-grüne) Weltbild passt. Dazu zählt auch das öffentliche Denunzierungen, Anpöbeleien oder sonstige Strategien. Dazu zählt auch das Kommentare wie auf der Berliner oder NRW Piratenseite angeblich nicht gelöscht werden.

    2. und 3. Wenn ich etwas äußere muß ich dazu stehen auch andere Meinungen zu hören. Wenn ich als Person Kriegstote verunglimpfe (egal ob nach Gutmenschendefinition Opfer 1. oder 2. Grades) dann muß ich mir das Echo gefallen lassen. Die Piratenpartei war nicht dazu in der Lage zu sagen: „Ok, daß war die Meinung einer Einzelperson“ oder Distanzierungen von dieser Meinung usw. Zu Sachen wie Ukraine oder Türkei kommt am selben Tag noch eine Pressemitteilung, aber bei sowas man sich wirklich fragen ob ihr als Partei nicht diesselbe Meinung teilt. Und dann darf man sich auch für den Ärger für die „Nicht-Reaktion“ wundern oder das einige Parteimitglieder nun komplett aussteigen. Aber lieber ein paar ewiggestrige Realos aussteigen lassen, als das Gesicht der eigenen Ideologie zu verlieren.

    Ich finde diese Diskussion merkwürdig. Erst fordert ihr, neues offenes Denken, neues Bewusstsein z.B. auf das Ziel einer 1-World-Ideologie, alles-ist-irgendwie-gleich, dann aber in anderen Punkten sagen, daß Menschen doch irgendwie egoistisch oder was auch immer sind und man die deswegen nicht umändern können/wollen. Warum sollen sich aber die Menschen in Punkto 1-World ändern? Warum muß man den Menschen aufzwingen zu einem globalen Überstaat aufzwingen, indem eigene kulturelle oder landestypische Eigenschaften verschwinden. Schaut euch mal Belgien an. Kein Belgier sagt, daß er Belgier ist, sondern entweder Flame oder Waloner. Sind diese Belgier irgendwie ’nationalistisch‘ oder sowas weil sie sich als Volk irgendwie identifizieren. Anscheinend ist das eine negative Eigenschaft bzw. eine Eigenschaft die bestimmten Interessensgruppen nicht passt. Das ist dann schlechte Rückständigkeit. Sich in Parteien zu beteiligen und nur das sagen was andere hören wollen um gewählt zu werden und später nicht dazu stehen, das ist positive Rückständigkeit.

    Ihr fordert erst direkte Demokratie und dann als in Schweiz gegen Ausländer abgestimmt wurde, ist das Prinzip von direkte Demokratie wieder falsch?! Natürlich sind diese Sachen nicht schön, aber das hättet ihr akzeptieren müssen und nicht eure 1-World-Mission durchdrücken zu versuchen. Oder soll wieder solange gewählt werden bis irgendwann das richtige Ergebnis kommt wie in Irland zum EU Vertrag? Achja, wir als Partei unterstützen einen EU Vertrag, der von 3-4 Ländern abgelehnt wurde, die Deutschen selbst überhaupt gar nicht erst gefragt wurden, blabla, aber wir als Partei wissen es besser. Wir wollen das die Menschen zu einem Superstaat verschmelzen, damit sich alle lieb haben und glücklich bis zum Lebensende werden. Wenn ihr so viel besser seid als CDU & Co. dann macht es gefälligst besser und entscheidet nicht über die Köpfe der Bevölkerung, entscheidet nicht das was sie zu denken oder fühlen haben. Entscheidet nicht aus eigenen Interesse, was für die Parteimitglieder selbst zum Vorteil wird, sondern macht es für die Menschen.

    • Idee schrieb am

      Ergänzend zu:
      „Kein Belgier sagt, daß er Belgier ist, sondern entweder Flame oder Waloner. Sind diese Belgier irgendwie ‘nationalistisch’ oder sowas weil sie sich als Volk irgendwie identifizieren. Anscheinend ist das eine negative Eigenschaft bzw. eine Eigenschaft die bestimmten Interessensgruppen nicht passt.“
      Das kann man bis zum eigenen Namen herunterbrechen, in Deinem Fall „Peter Strohm“. Bist Du etwa narzistisch oder „nationalistisch“, wenn Du Dich fremden gegenüber so vorstellt oder am Telefon so meldet? Man wird es wohl nicht mit:“Europäer hier, wer dort?“ machen. Ausserdem hat die Politik schon ganze Arbeit geleistet, das Gefühl des „divide et impera“ (Je kleiner, desto leichter zu beherrschen) an das Volk zu vererben.

      • Peter Strohm schrieb am

        Hi,
        ich weiß was Teile und Herrsche ist. ;) Ist die Frage ob die Teilung von oben gewollt oder ungewollt ist. Das es die Trennung ist Belgien gibt ist nicht abzustreiten, durch unterschiedlichen Sprache, durch traditionell gepflegte Antipathie etc.
        Man muß aber auch einigen Menschen zustehen dürfen, daß sie nicht unbedingt als Europäer bezeichnet werden wollen, weil es für sie und auch mich eine Art Alles-und-Nichts-Aussage ist. Klar, es gibt Menschen die sehen sich nicht als ‚Deutsche‘, sondern beispielsweise als ‚an woschechte Bayer‘ oder irgendwas regionales. Ich habe einfach keine Lust mich in diesen EU-Oceania-Vorstufe reinpacken zulassen. Die Staaten sollten unabhängig handeln dürfen auf Basis von Friedensverträge und nicht irgendein Überbau, der von oben nach unten befiehlt wo es lang geht.

        http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/nackt-piratin-bringt-die-anzeige-sie-zum-kentern-,7169128,26259956.html
        Ich meine irgendwie gelesen zu haben, daß auch die AfD Köln? Anzeige gegen Fr. Helm (Listenplatz 5 bei der EU-Wahl) erstattet hat.

        Und noch was: Frau Reda ist noch keine EU Abgeordnete. Versucht erstmal über die 1% zu kommen! „Als EU-Abgeordnete setzt sie ihren Fokus auf den Abbau von Grenzen und den Aufbau einer offenen Gesellschaft.“ https://www.piratenpartei.de/grenzenlos-europa/eu-kandidaten-2014/julia-reda/

        • Idee schrieb am

          Das ist nur natürlich. Man fühlt sich denen am nächsten, mit denen man die meisten Gemeinsamkeiten verbindet. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
          Das Problem an Europa ist auch, dass wir uns juristisch innerhalb der EU nicht diskriminieren dürfen; das Ausland, also nicht EU-Bürger aber schon. Vom Gesetz her war es früher so, dass die EU-Bürger teilweise auch EU-Unternehmen ggü. Nicht-EU-Bürger/Unternehmen schlechter gestellt waren, jedenfalls in manchen Belangen.
          Erinnerst Du Dich an das Verhalten von Merkel bei der BTW?
          https://www.youtube.com/watch?v=q8PNgxbTE0o
          Man stelle sich mal irgendeinen anderen Staats-Chef vor, der die Nationalfahne einfach mal so entsorgt. Ok, die Deutsche Fahne als solche war eh irgendwie seltsam, als wären die anderen Parteien nicht „Deutsch“. :) Man schwenkt doch eher die eigene Partei-Symbole, wenn man sich freut, dass gerade ihre/seine Partei die meisten Stimmen bekam.
          Ist aber das Freuen mit einer Deutschen Fahne heutzutage „Europa-Kritik“? Früher war „Made in Germany“ ein Verkaufsargument, weil Qualität und überhaupt. Heute sucht man diesen Herstellerhinweis meist vergeblich. Letztens habe ich ihn auf einem Großelektrogerät gefunden: Weiße Schrift auf transpartentem Aufkleber „versteckt“ im Rahmen einer Öffnung auf weißem Hintergrund. Man findet wenn überhaupt diese RFIDs in Textilien, Autos, Spielzeug, Verpackungen…
          Es ist stets ein „Überbau“, eine Minderheit die „von oben nach unten befiehlt wo es lang geht.“ Egal, ob Europa oder was anderes.
          Die 1% sehe ich jetzt als kein Problem an. Dafür sorgen schon Snowdens Enthüllungen, das ist wie ein unbezahlbarer Running Gag; ein nie endender Abhörskandal. Je mehr Telefonmitschnitte und andere Sachen wegen irgendwas geleakt werden, umso sensibler werden die Menschen. Am Anfang dachte sie noch, wenn der Staat schnüffelt, ist ok, der muss ja so manches wissen. Aber jetzt…jetzt ist zu befürchten, dass auch der Deutsche Michel schon im nächsten Leak dabei ist. Viele wurden schon von einem Hack betroffen (zwei Millionen Telefonkunden, E-Mail Server, Router etc.).
          Grenzen sind heutzutage irrelevant. Die Überwachung per Satelit, Drohne oder Kabel endet nicht an einer Grenze einer Landkarte, sondern – wenn überhaupt – ausserhalb des Stromnetzes.

      • angelika schrieb am

        “divide et impera”
        stimmt nicht. Den Bäcker um die Ecke können Kunden plätten.
        Multinationale Konzerne bekommt keiner mehr in die Knie und nichts ist undemokratischer wie die Europäische Union. Alle sind gleich – gleich arm?
        Niemand hat uns gefragt und wenn ich fundierte Informationen z.B. über die Verträge von Nizza haben wollte, habe ich sie ausschließlich über die Schweiz bekommen.
        Dort ist jedem Bürger der gesamte Wortlaut zur Abstimmung zugesandt worden während kein Deutscher diesen kennt.
        Über den Super-Staat Europa sollte oder noch besser darf alleine der Bürger entscheiden.

        • angelika schrieb am

          @ idee:
           Bist Du etwa narzistisch oder “nationalistisch”. —

          Ich hoffe dir ist die Bedeutung des Wortes bekannt!!!
          Andersdenkende, Kritiker als gestört zu bezeichnen
          http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus
          , auch wenn es innerhalb einer Frage ist, zeugt von einem sehr schlechten Stil.
          Oder beziehst du es in Ableitung auf Nazi?
          Umso schlimmer.
          Lass dir gesagt sein das jede Nation in Europa, im Gegensatz zu Deutschland, ganz selbstverständlich einen Nationalstolz besitzt. Dabei niemals dulden würde das dieser angekratzt wird.
          Sich selbst klein zu machen scheint typisch deutsch zu sein.
          @ idee:
           Bist Du etwa narzistisch oder “nationalistisch”. —

          Ich hoffe dir ist die Bedeutung des Wortes bekannt!!!
          Andersdenkende, Kritiker als gestört zu bezeichnen
          http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus
          , auch wenn es innerhalb einer Frage ist, zeugt von einem sehr schlechten Stil.
          Oder beziehst du es in Ableitung auf Nazi?
          Umso schlimmer.
          Lass dir gesagt sein das jede Nation in Europa, im Gegensatz zu Deutschland, ganz selbstverständlich einen Nationalstolz besitzt. Dabei niemals dulden würde das dieser angekratzt wird.
          Sich selbst klein zu machen scheint typisch deutsch zu sein.

          • angelika schrieb am

            sorry,
            könntet ihr bitte bei der Freischaltung den zweiten Teil das Doppelpost abtrennen, da editieren hier nicht funktioniert? Danke.

          • Idee schrieb am

            Es geht hier um Meinungsfreiheit. Wenn Du sie einschränkst, weil Dir ein Kopf oder ein Text nicht passt, dann stell Dir mal vor, wie es wäre, wenn es „Morgen“ Deiner ist, den andere nicht mögen. Es geht also auch darum, dass jede Gesinnung im rechtlichen Rahmen, die Meinung frei äußern kann. Und sind wir mal froh, dass das so ist, denn in den Kopf des Einzelnen können wir bislang nicht kucken, da ist es schon hilfreich, wenn es eine Äußerung gibt, die man „zuordnen“ kann. Bei einer computerunterstüzten Suche nach Texten und Gesprächen, die zwar im rechtlichen Rahmen, die aber nicht „mainstream“ sind, verschwindet die Ethik, verschwindet die Menschlichkeit, verschwindet unsere Freiheit, weil es nur noch einem Algorythmus obliegt, die Texte aus der Meinungsfreiheit herausfallen zu lassen.
            Beispiel:
            Für einen DoS „Angriff“ sind eine Vielzahl an Anfragen auf eine Adresse nötig, damit diese ihren Service nicht mehr anbieten kann. Der Adressinhaber kann dann auch nicht mehr „nach Hause telefonieren“, seine/ihre Meinungsfreiheit ist dann ohne Gerichtsbeschluss oder sonstige „demokratische“ Maßnahme eingeschränkt. Ein solcher DoS Angriff kann eine einzelne Person mit technischer Hilfe ganz allein durchziehen; oder aber eine Menge an einzelnen Personen mit jeweils einem Anruf. Manche bezeichnen letzteres als Shitstorm.

            Und um auf die rethorischen Frage mit den Worten „narzistisch“ und „nationalistisch“ zurückzukommen…je kleiner die Einheit „Familienname“ oder „Vorname“ (Telefon), desto einfacher beherrschbar ist sie für solche, die Macht haben und ausüben. Wir, alle, Bürger, Menschen werden von einer Minderheit regiert, nämlich von jenen, die Macht haben. Und sie werden von denen unterstützt, deren Interesse in dem Moment in die gleiche Richtung geht:
            https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=344216&pid=1763494#pid1763494
            „Was wäre, wenn Orwell schön und effizient wäre?“

            „Das Gefühl der Sicherheit und das der Freiheit sind zwei sehr subjektive Ansätze. Woher will der Staat denn genau wissen, wann es für das jeweilige Individuum sicher genug ist und wann sich ein anderer frei genug fühlt?“

            „Wann würde sich der Schreiber nicht mehr sicher fühlen: [Antwort] wenn der Staat seine Identität stielt, seine Bankkonten leer räumt und ihn und seine Familie töten will. Wenn also der Staat, genügend Bürger glauben, er wäre ein Terrorist bzw. er und seine Familie gehören einer kriminellen/terroistischen Vereinigung an.“
            Mach Gesetze, die die Freiheit der Bürger einschränken und es ist nur eine Frage der Zeit, wann sich die Suchrichtung ändert (siehe letzter Link).

  5. grafenburger schrieb am

    Und wieder die Nazikeule! Schwupp, zuschlagen, Maultod machen.

    Leute lasst es euch gesagt werden – wir können dieses Wort nicht mehr hören!!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Desensibilisierung

    Wir sind inzwischen beim inflationären Gebrauch von Nazi, Rechte, vermeintliche Nazi, Rechte, vermutete Nazi, Rechte, als Nazi, Rechte Diffamierte inzwischen so „desensilisiert“ das beim lesen dieser Begriffe unser Immunsystem anspringt.

    Die PiratiFA hat unserer Meinung nach an dem Punkt verkackt an dem sie aus einer Partei der Vernunft sich klar als antifaschistisch positionierte ohne Standards zu erklären und damit den LinksEXTREMISTEN mit ihren Hetzjagden, Onlinepranger und Diffamierungen Tür und Tor öffnete.
    Wo in einer Partei der Visionen des 21. Jahrhunderts der Mief von Vor-Vor-Gestern Einlass fand. Links(extreme)K-Gruppen gibt es genug da brauchen wir keine neue. Ansonsten macht es wie die Österreicher und schließt mit den K`s ein Bündnis. Vielleicht reicht es ja dann.
    Dann sind wir mal weg, Genossen brauchen wir nicht.
    https://www.youtube.com/watch?v=LaULlQAL30g
    bei ca. 11m. soll PIRATISCH sein?
    19. Jahrhundertmist für Menschen die im 21. Jahrhundert angekommen ist antiquierter Mist.

    P.S. Die Diffamierung uns gegenüber als Nazi, Rechte, rechter Gesinnung zieht AUTOMATISCH eine Strafanzeige nach sich.

  6. grafenburger schrieb am

    Zum Kodex von Sarion:

    Piraten NRW – war da nicht auch einer ich-war-das-nicht-mit-dem-Gutachten?

    Der heute wieder sein Fähnchen i.d.W.h. eh für alle Positionen kandidiert?

  7. Peter Strohm schrieb am

    Warum sind die Kommentare von 13:45 schon frei geschaltet und meiner von 13:20 noch nicht? Wo ist diesmal das Problem? Ich habe keine Beleidungen gemacht, meine Meinung nur geschrieben und die Sachen zu den Parteimitglieder stimmen doch. Sogar die Quelle angegeben.

      • Idee schrieb am

        Glaubst Du ernsthaft, dass diese (Piratenpartei) und jene Webseite von denselben „Kommentator-Freischaltern“ gepflegt werden?

        • grafenburger schrieb am

          Glaubst Du ernsthaft, dass diese (Piratenpartei) und jene Webseite von denselben “Kommentator-Freischaltern” gepflegt werden?

          nein

          da wir als soziale aussenseiter aber auf wohltätige menschen angewiesen sind die unseren auf dem sperrmüll gefundenen 386/win95 dann und wann in ihr netzwerk einwählen lassen haben wir ja auch nicht so viele möglichkeiten.

          p.s. unsere kommentare sind warten immer noch auf eine freischaltung*lol*

  8. grafenburger schrieb am

    aber piraten sind auch nicht so schnelle

    > ——– Original-Nachricht ——–
    > Datum: Tue, 25 Oct 2011 16:09:21 +0200
    > Von: „Alexander Reintzsch (RT) via RT“
    > An: Die.Grafenburger@gmx.de
    > Betreff: [helpdesk.piratenpartei-nrw.de #25028] Bitte um Unterstützung
    > bei eklatanten Menschenrechtsverletzungen – Angebot der Mitarbeit mit
    > vorhandenen Insider- und politisches Wissen.
    >
    > Ahoi Grafenburger,
    >
    > wir würden gern zu Ihnen Kontakt aufnehmen und würden ein Treffen
    > vorschlagen,
    > bei dem wir uns kennen lernen können. Vielleicht können Sie zwei Termine
    > und
    > einen Ort vorschlagen. So dass wir das dann auf unserer Seite besser
    > abstimmen
    > können?

    Antwort mit termin/ortsvorschlag:

    27.10.2011 um 17:55 Uhr

    warten auf antwort bis heute

    • Idee schrieb am

      Jetzt wissen wir wenigstens, wie sehr Du den Datenschutz und Datensparsamkeit einhältst…privat geglaubte Daten/Mails zu veröffentlichen. Und Piraten wundern sich, warum die Bevölkerung geradezu danach lechzt, ausspioniert zu werden.

    • grafenburger schrieb am

      1. steht nix vertrauliches drin.
      2. unsere Post und nen Brief kann ich auch zeigen wem ich will
      3. hats der NSA eh schon gelesen

      • Idee schrieb am

        Zu 1:
        Sagt die NSA auch, zu jeder E-Mail, zu jedem Chat, zu jedem Telefonat, zu jeder Datei (Passwort).
        Zu 2:
        Du weißt aber richtig gut, was Urheberrechte sind.
        Zu 3:
        Es „steht nix vertrauliches drin“, dann kann’s auch die NSA lesen. In der Zeit kann sie wenigstens nichts anderes lesen. *eg*

        • angelika schrieb am

          Zu 2:
          Du weißt aber richtig gut, was Urheberrechte sind.

          URHEBERRECHTE an einer – machen wir einen Termin wenn es beiden passen sollte – schreiben?
          *lol*
          und ansosnten da wir starter dürften unsn die urheberrechte gehören, nicht?

          ansonsten wollt ihr sie doch abschaffen – Post-Privacy, malm ernst genommen.

  9. zarathustra schrieb am

    moin

    „grosse chance ins eu-parlament zu kommen“!

    also ich hab 5 wahlprognosen durchgesehen – eine erwähnte die piraten extra, der rest unter sonstige.
    läuft auf um die 1% heraus.
    bitte bisschen mehr realismus.
    (ein halbes jahr vor lt-wahl nieders hies es von einem piraten, sie müssten aufpassen, nicht zu erfolgreich zu sein – bei ner landesliste von 43 kandidaten, als wenn zu befürchten wäre, die piraten bekämen bei ner wahl 44 mandate)

    na logo braucht mensch selbstvertrauen – aber grössenwahn?

    es geht nicht um mandate, es geht um wahlkampfkosten erstattung – mehr wird nicht rauskommen.

    delende kathargo: es wäre wünschenwert, die user dieser seite würden auf pers angriffe, beleidigungen, unterstellungen und al den annern sheet verzichten.

    die piraten brauchen ein Strg+Alt+Entf.

    eine neuaufstellung nach dem 25. mai.

    keinen grabenkrieg, keine beleidigungen….eine sachorientierte diskussion über fehler der vergangenheit und perspektiven für die zukunft.

    na logo kann mensch feiern, dass die piraten in franken und bayern 8-10 kommunalmandate gewonnen haben.
    die ödp hat 368.

    „träume sind unverzichtbar – aber leben muss man in der realität“

    also sprach zarathustra

        • grafenburger schrieb am

          klasse, wie du dich immer wieder selbst zitierst.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Wutb%C3%BCrger

          :– Wutbürger: aka „schnauze voll bürger“
          Hierin wurde er als Angehöriger eines bürgerlichen Milieus beschrieben, der „mit der bürgerlichen Tradition“ gebrochen und der Politik die Gefolgschaft aufgekündigt habe.

          Personengruppe, die sich mit „Wut“ und „Empörung“ gegen als Willkür empfundenen politischen Entscheidungen wendet, und sich durch einen ausdauernden Protestwillen auszeichnet.

          • grafenburger schrieb am

            siehe auch:

            MoVimento 5 Stelle
            Aus den Parlamentswahlen am 24. und 25. Februar 2013 ging der M5S aus dem Stand als zweitstärkste Partei hervor, die sich mit rund 25 % der Stimmen in der Abgeordnetenkammer und rund 23 % im Senat knapp hinter dem Partito Democratico einreihte.

            ne menge wut, oder? da brauchst schon ne menge kittel.

            ungefähr das wählerpotenzial das in deutschland keiner (mehr) bedient.

            viva la casta

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: