Die bayerischen PIRATEN unterstützen türkische Internetnutzer aktiv beim Kampf gegen die Zensur

Bild: CC-BY 2.0, Tobias Eckrich

Um die von Ministerpräsident Erdoğan angeordneten Sperren von Twitter und YouTube zu umgehen, haben die bayerischen Piraten einen freien, für alle offenen und unzensierten DNS-Server zur Verfügung gestellt. Ein DNS-Server dient der Übersetzung von Sitenamen in die von Computern benutzte numerische Entsprechung (wie zum Beispiel 127.0.0.1). Man kann Internetsperren einfach umgehen, in dem man auf seinem Rechner die Adresse eines solchen alternativen Servers verwendet.

Weiterhin betreiben die bayerischen Piraten seit langem einen Server für den Anonymisierungsdienst „TOR„. Derartige Netzwerke bieten in vielen, auch totalitären Staaten oftmals die einzige Möglichkeit, unzensierte Informationen anonym zu erhalten.

Die bayerischen PIRATEN sehen in den Anordnungen der türkischen Regierung unter Ministerpräsident Erdoğan, nach Twitter nun auch noch YouTube zu sperren, einen massiven Angriff auf die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie selbst.

»Dabei geht es Erdoğan darum, zu vertuschen, dass er in einen der grössten Korruptionsskandale in der Geschichte der Türkei verwickelt ist. Nach gewalttätigen Übergriffen auf die eigene Bevölkerung ist eine komplette Abriegelung des Netzes nach chinesischem Beispiel anscheinend sein nächstes Ziel auf dem Weg in eine Diktatur«,

so Nicole Britz, Vorsitzende der bayerischen Piratenpartei.

Seit letzter Nacht findet man auf der Tor-Webseite der bayerischen PIRATEN alle nötigen Informationen und Programme zur anonymen Internetnutzung.

Die IT-Abteilung der Piratenpartei Bayern steht außerdem in Kontakt mit türkischen Piraten, um schnell weitere benötigte Dienste und Server bereitstellen zu können.

Quellen:
[1] Adresse DNS Server: 78.46.227.176
[2] Tor-Exit-Node: http://tor1.piratenpartei-bayern.de/
[3] Torproject-Mirror: http://tormirror.piratenpartei-bayern.de/

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

8 Kommentare zu Die bayerischen PIRATEN unterstützen türkische Internetnutzer aktiv beim Kampf gegen die Zensur

  1. Klamaukpartei schrieb am

    Hallo,

    wenn ihr sich soviel für Meinungsfreiheit einsetzt, warum löscht ihr dann die gesamte Diskussion von eurer Seite? Es geht um den vorherigen Artikel zur Türkei. Es wurde lediglich Kritik an die Partei geübt und keine Beleidigungen oder sonstwie strafrelevante Dinge geführt und trotzdem wurden 8-10? Kommentare gelöscht. Wie kann das sein und wie könnt ihr das verantworten?

  2. Klamaukpartei schrieb am

    Hi sorry, tut mir leid, Fehler lag bei mir, weil ich mich verschaut habe, hatte in dem Artikel zur Türkei die Diskussion gelesen mit den 15 Kommentaren. Am nächsten Tag ein Artikel zur Türkei geöffnet und mich gewundert habe, dass keine Kommentare vorhanden waren. ;)

  3. Ingenieur schrieb am

    Warum hat Erdogan die Wahl so hoch gewonnen? Er hat doch die“Meinungsfreiheit“ eingeschränkt, indem er Twitter und You Tube gesperrt hat. Und die Piraten haben dem türkischen Volk doch so toll geholfen und ihnen die Meinungsfreiheit ermöglicht.
    Zeigt vielleicht das Wahlergebnis, das Twitter und YouTube doch nicht so wichtig sind?
    Oder war die Aktion der Piraten einfach zu spät(?), dafür aber wahlwerbewirksam für die EU- Wahl?

    Nein. Erdogan weiss ganz genau, das eine Türkei mit einer diktatorischen Staatsführung niemals in die EU aufgenommen wird. Das Sperren von twitter und YouTube war grenzwertig, aber offensichtlich nicht schädlich. Wenn es eine ernsthafte Kritik an der Staatsführung der Türkei gibt, dann wird sie auch ohne dem Internet Erfolg haben!
    MFG, Thomas

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: