Mitmachaktion #fixVDS: Intime Weihnachtsbriefe an den Überwachungsstaat

Ihr wollt uns unbedingt überwachen – wir helfen Euch dabei.

Die Piratenpartei könnte natürlich jedem Bundestagsabgeordneten eine Drohne vorbeischicken, um ihn oder sie persönlich von den Schattenseiten allgegenwärtiger Ausforschung und Überwachung zu überzeugen. Aber wir machen dann doch erst mal lieber das mit der Post. Schreibt der neuen Regierung, die die anlassunabhängige Vorratsdatenspeicherung in den Koalitionsvertrag der »Großen Koalition« aufgenommen hat:

Ihr wollt uns unbedingt überwachen – wir helfen Euch dabei.

Ihre Überwachungsinstrumente werden immer absurder, ihr flächendeckendes Abschnorcheln macht uns ohnmächtig. Aber wir wehren uns! Wir schlagen die »Große Koalition« mit ihren eigenen Waffen. Und das machen wir indem wir Briefe und Mails an den Bundestag schicken, in denen wir unsere tiefsten Geheimnisse (und unsere banalsten Tagesabläufe) dokumentieren. Je mehr Menschen mitmachen desto besser: Bis Weihnachten sollen noch tausende Briefe beim neuen Justizminister Heiko Maas eingehen. Diese Briefe müssen dann bearbeitet werden – damit stören wir. Wir wollen, dass sie begreifen, wie sinnlos diese Datensammelwut ist und dass Menschen einfach nur Menschen sind und keine Verdächtigen.

Ihr könnt Eure Briefe unter dem Hashtag #fixVDS auf Twitter veröffentlichen. Aber bitte vergesst nicht, sie – korrekt mit 58 ct frankiert – auch wirklich abzuschicken:

Heiko Maas
Bundesministerium der Justiz
Mohrenstraße 37
10117 Berlin

Ihr könnt natürlich auch Mails schicken. Die Adresse ist relativ leicht zu finden. Ihr schafft das. Seid kreativ. Die besten Beiträge übernehmen wir ins Tumblr-Blog.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

9 Kommentare zu Mitmachaktion #fixVDS: Intime Weihnachtsbriefe an den Überwachungsstaat

  1. Andena schrieb am

    Was soll dieser Unsinn helfen, außer dass Ihr die Poststellenmitarbeiter mit Eurem Dummfug nervt?

    Macht mal Politik und lasst diese Kindereien endlich sein.

    • Gedankenverbrecher schrieb am

      Genau. Setzt Untersuchungskomissionen ein. Werft die schuldigen Minister aus ihren Ämtern und löst endlich die Geheimdienste auf.
      Nutzt endlich eure Regierungsgewalt um diesen Irrsinn zu stoppen !!!!1einself

      Wenn bis morgen 12:00 der Verfassungsschutz nicht aufgelöst ist, wähle ich euch NIE WIEDER!

      Gruß
      Gedankenverbrecher

    • idee schrieb am

      Hinter dem Artikel versteckt sich wohl ein Postlobbyist. Noch nichtmal ein anonymes Pseudonym. Würde jeder Arbeitssuchende die 58 ct für so einen Brief aufwenden, dann könnte es durchaus als Blindbewerbung wegen Jobsuche durchgehen und man bekäme das Geld vom Amt erstattet. ^.^ Und wehe einer käme auf den Gedanken seine Weihnachtspost woanders hinzuschicken und genauso abzurechnen. *eg*
      Ein bischen seltsam ist die Aktion schon, da die PIRATEN doch meist Datensparsamkeit predigen. Diejenigen, die mit ihren Daten nicht sparsam umgehen, verraten auf statistischem Wege diejenigen, die ihre Daten eben nicht allen auf die Nase drücken.

  2. Mein Reden schrieb am

    Ihr bindet damit eure eigenen Kapazitäten mehr als die des Ministeriums. Dort sortiert nur ein Typ alle schwachsinnigen Anschreiben aus und fertig. Zum Maas gelangt kein einziger.

  3. Jochen Hoff schrieb am

    Selbst wenn der, was bei einem deutschen Politiker schon ungewöhnlich wäre, lesen könnte, müsste doch jemand gefunden werden der ihm die Inhalte erklärt. Bei der schnellen Auffassungsgabe deutscher Politiker würde da pro Brief in sechs bis acht Wochen sicherlich grundsätzlich gelingen. Aber wozu. Es fragt ihn ja doch niemand.

    Das Großkapital will die Überwachung um rechtzeitig feststellen zu können wann es die Bundeswehr in die Häuser schicken muss, oder um doch zumindest erkennen zu können, wann sie abhauen müssen. Nein schreiben und demonstrieren ist sinnlos.

    Aber Berlin hat wunderbare Laternen mit viel Platz. Laternspaziergänge sind etwas tolles. Je mehr Menschen das machen, desto eher werden die Herrschaften kapieren wohin das ganz laufen wird.

  4. veri schrieb am

    Was für eine erbärmliche Partei mittlerweile die Piraten geworden sind. Mehr als peinliches Getrolle haben die Piraten leider nicht mehr drauf. Dem Herrn Maas wird es sowieso egal sein, da er sicherlich nicht die Briefe öffnen und lesen wird. Aber Hauptsache die Piraten konnten mal wieder Steuerzahlergeld verprassen, indem unnötig Beamte in Anspruch genommen werden. Leute, die nicht nur spammen und ein ernsthaftes Anliegen haben, werden sich sicherlich auch sehr darüber freuen, dass sie nun länger auf eine Antwort warten können.

  5. nk schrieb am

    > Diese Briefe müssen dann bearbeitet werden
    Aber die SPD hat doch diese Hochleistungsschlitzmaschinen. Damit geht Briefpost wie im Flug.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: