George Orwell hätte auch unterschrieben

Bild: Tobias M. Eckrich

Zum »Aufruf der Schriftsteller zur Verteidigung der Demokratie im digitalen Zeitalter« erklärt Björn Semrau, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland:

»Wir unterstützen den Aufruf der internationalen Schriftsteller, da die orwellschen Fantasien längst größere Ausmaße angenommen haben als von ihrem Autor ersonnen. Es heißt kämpfen und Flagge zeigen gegen eine Gesellschaft, in der ein durch Angst erzeugtes vermeintliches Sicherheitsgefühl einen höheren Stellenwert einnimmt als die Unschuldsvermutung. Diese Grundwerte gilt es zu verteidigen und wir PIRATEN sind höchst erfreut über weitere Unterstützer an dieser bürgerrechtlichen Front.

Der Aufruf zeigt, dass Überwachung kein Problem ist, welches nur eine Zielgruppe beschäftigt, sondern vielmehr, dass dieses Problem weltweit und altersunabhängig kritisch beobachtet wird. Es gilt, die Weltöffentlichkeit für ihre eigene Freiheit zu sensibilisieren.«

Der Aufruf kann unter Change.org mit gezeichnet werden. Das englische Original findet sich unter http://www.authorsforpeace.com/

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

Ein Kommentar zu George Orwell hätte auch unterschrieben

  1. Schreck schrieb am

    Ach all die Digitalen Informationen nützen nur was wenn man auch Humanagenten in leitenter Funktion in einem Staat hat die Gegenmaßnahmen aktiv verhindern.
    Da stellt sich mir die Frage ob die Rosenholz Datei wirklich alle Namen enthielt oder ob davon Einige für eigene Zwecke (Agent) verwendet werden ?

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: