»Wie schön, dass Du geboren bist …«: Piratenpartei wird heute sieben Jahre alt

Bild: Tobias M. Eckrich

Kurz vor der Bundestagswahl begeht die Piratenpartei Deutschland einen für sie noch wichtigeren Jahrestag: ihren siebten Geburtstag. Am 10. September 2006 wurden die PIRATEN im Berliner Hackerspace C-Base nach dem Vorbild der schwedischen »Piratpartiet« von einigen wenigen Mitgliedern gegründet. Heute zählt die Partei über 30.000 Mitglieder und ist damit die siebtgrößte Partei im deutschen Parteiensystem.

»Glücklicherweise sind wir nicht abergläubisch, sodass wir uns von der Zahl 7 nicht verschrecken lassen. Im Gegenteil: Die Piratenpartei hat in diesem Jahr die realistische Chance, in den Bundestag einzuziehen und nun mehr als 25 Jahre nach dem Einzug der Grünen erstmals mit einer neuen Fraktion die verschlafene und eingefahrene politische Landschaft in Berlin nachhaltig aufzumischen«, so Bernd Schlömer, Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland.

Die Piratenpartei Deutschland sieht sich selbst als Partei der Informationsgesellschaft und Teil einer europäischen und internationalen Bewegung. Sie ist Mitglied der Pirate Parties International und seit diesem Jahr auch der Europäischen Piratenpartei. 2006 spielte sich erstmalig in der Geschichte Deutschlands die Vorbereitung einer Parteigründung vorwiegend im Internet unter den Augen der Öffentlichkeit ab. Satzung und Programm der Piraten sind durch diese transparente Vorbereitung einhellig begrüßt und fast einstimmig angenommen worden. Und auch heute noch ist das Internet ein wesentliches Medium der transparenten und orts- und länderübergreifenden Zusammenarbeit der Mitglieder.

»Durch unseren Fokus auf die Freiheit im Netz und unseren Kampf gegen eine staatliche Regulierung dieser Sphäre treffen wir den Nerv vor allem der jüngeren Generation«, erläutert Schlömer. Auch heute kämpfen die PIRATEN für stärkere Bürgerrechte, mehr direkte Demokratie und Mitbestimmung, eine Reform des Urheber- und Patentrechts für den freien Informations- und Wissensaustausch, einen besseren Datenschutz und die Achtung der grundrechtlich verankerten Privatsphäre, mehr Transparenz und Informationsfreiheit, freie Bildung und ein freies Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Lebensmodellen.

»Mitten im Wahlkampf bleibt eigentlich wenig Zeit zum Feiern«, meint Wahlkampfleiter Salomon Reyes; eine kleine Party hat er trotzdem für die Parteimitglieder organisiert. Auf dem Programm stehen neben einem Grußwort vom Vorsitzenden Schlömer eine kleine Videopräsentation, Torte und Tanzen.

Zeit: 10. September 2013 ab 20:00 Uhr (Programm ab 20:30 Uhr)
Ort: Wahlkampfzentrale, Franz-Jacob-Straße 16-18 in 10369 Berlin

Die PIRATEN sprachen anlässlich des Jahrestages mit Jens Seipenbusch, Mitgründer der Piratenpartei und langjähriger Vorsitzender und Mitglied des Bundesvorstands.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

8 Kommentare zu »Wie schön, dass Du geboren bist …«: Piratenpartei wird heute sieben Jahre alt

  1. K.West schrieb am

    Gratulation, Liebe Piratinnen und Piraten,
    liebe Interessenten der Piratenpartei !

    Als Geschenk wäre ein Punkt je Jahr sehr wünschenswert, ein halber Punkt wäre (noch) zu wenig. - vielleicht schafft Ihr es über den Weg jeweils in drei Wahlkreisen ( vgl. http://www.wahlrecht.de/bundestag ) ein Direktmandat zu gewinnen?

    Viel Erfolg!

    http://www.silicon.de/41555789/fuenf-jahre-piratenpartei-deutschland (nach fünf Jahren)
    http://www.das-parlament.de/2012/07/Beilage/005.html (nach sechs Jahren)
    http://11k2.wordpress.com/2013/09/10/7-jahre-piraten (nach sieben Jahren)
    http://www.piratenpartei.de/2013/09/10/jens-seipenbusch-zum-siebten-geburtstag-der-piratenpartei/

    http://www.fr-online.de/bundestagswahl—hintergrund/bundestagswahl-nichtwaehler-jung–arm–ungebildet–nichtwaehler,23998104,24261428,view,asFirstTeaser.html
    http://www.bundestagswahl-2013.com/themen/wahl-o-mat-zur-bundestagswahl-2013-entscheidungshilfe/156
    http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/kleine-parteien-bundestagswahl100.html
    http://wiki.piratenpartei.de/Wahlen/Bund/2013/Wahlprogramm
    http://criminologia.de/2013/08/kriminalpolitischer-parteien-check-zur-bundestagswahl-2013-teil-6-piratenpartei
    Wie wäre ein Erfolg wie in Berlin (http://www.heise.de/tp/artikel/35/35515/1.html), NRW, SH und SL?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Piratenpartei_Deutschland

    Nutzt die Briefwahl , wenn Ihr flexibel sein wollt, liebe Wählerinnen und Wähler : http://www.bundestagswahl-2013.com/themen/briefwahl-fuer-bundestagswahl-beantragen/147

    Folgt einer sinnvollvollen Mitbestimmungs-Alternative:
    https://de-de.facebook.com/PiratenparteiDeutschland?ref=stream&_fb_noscript=1
    https://twitter.com/Piratenpartei

  2. Klaus schrieb am

    Gratulation, wir haben die Piraten heute nötiger als je. Die anderen nehmen sich des Themas Datenschutz nicht an.
    Die zentrale, bündelige Überwachung jedes Einzelnen auf dieser Welt, hat ungeahnte Ausmaße erreicht. Es geht um den Kampf gegen eine faschistische Überwachungsstruktur. Die zentrale Kriegs- und Internetkontrolle muß den Amerikanern entzogen werden. Politik muß handeln.
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-09/bruce-schneier-guardian

  3. Freichrist776 schrieb am

    Die Piratenpartei sollte sich von einigen asozialen Positionen (Freigabe von Inzest, Drogen usw.) verabschieden. Und es sollte eine vernünftige Wirtschaftspolitik angestrebt werden. Das gesamte Wirtschaften kann in nur 40 Jahren 10-mal einfacher werden. Es kann u. a. jedes herkömmliche Haus durch ein S-House ersetzt werden. Und danach wird es explosionsartig zunehmend weitere Vereinfachungen geben.
    Es wird wieder eine schwarz-gelbe Regierung geben. Zudem bekommen glücklicherweise einige kleinere Parteien (Piraten, AfD, FW, Pro, ÖDP) relativ viele Stimmen.

    • Gedankenverbrecher schrieb am

      Benutzen sie für ihre Vorhersagen eine Kristallkugel, oder verwenden sie schon moderne hochwissenschaftliche Astrologische Berechnungen?

      Fragend
      Gedankenverbrecher

    • K.West schrieb am

      Glücklich über die Tatsache, dass viele kleinere Partreien Stimmen bekommen bin ich nicht, da sie letztlich der Piratenpartei auch fehlen. Diese fehlt dann mindestens mit ihren Kernkompetenzen der Mitbestimmung und des Datenschutzes im Bundestag.

      Jodoch, besser aus Protest eine kleine Partei auswählen, als gar keine – sonst gehen die Lügen, das Aussitzen und Nicht-Kontrollieren in Deutschland so weiter wie bisher – ebenso wie die Datenskandale ( erst heute neu: Vodafone-Skandal).

      Bei den Piraten gefällt mir, dass sie mit Höhen und Tiefen zu kämpfen hatten, nicht aufgeben und sich Menschen einbringen können. Sie sind (noch) am Authentischsten – was Grüne und FDP mittlerweile auch verloren haben.

      Die Wahlwerbung bzgl. Wahlversprechen kommen übrigens gut an:
      http://dreads2null.files.wordpress.com/2013/08/piratenpartei_wombat_btw13.jpg
      https://twitter.com/HannaMetalman/status/377767950054617088/photo/1

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: