Die Piratenpartei Deutschland begrüßt die friedliche Protestaktion „Zeigt her eure Fahnen“

Bild: Tobias M. Eckrich

Die Piratenpartei Deutschland begrüßt die friedliche Protestaktion „Zeigt her eure Fahnen“ des FC Schalke 04 Supportersclub e.V. zum kommenden Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 31.08.2013.

»Mit Sorge betrachten wir die Eskalationsstrategie der Polizei Nordrhein-Westfalens im Verhältnis zu Fußballfans. Die Auswärtsspielverbote für den Wuppertaler SV, die gezielte, jedoch glücklicherweise nicht erfolgreiche Provokation gegenüber Dortmunder Ultras vor dem Spiel gegen Braunschweig und zuletzt der gewalttätige Übergriff auf die friedliche Kurve der Schalker Fans, sind nicht länger als bedauerliche Einzelfälle zu entschuldigen. Innenminister Jäger versucht anscheinend, sich auf dem Rücken der Fans als Hardliner zu profilieren, indem er erst Ausschreitungen provozieren und diese dann öffentlichkeitswirksam niederschlagen lässt«, so Bernd Schlömer, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland.

Frank Hermann, Abgeordneter der Piratenfraktion im Landtag NRW ergänzt:
»Die letzten Vorkommnisse werden auf unseren Antrag hin am 12. September Thema im Innenausschuss des Landtags sein. Wie kommt es zu diesen unverhältnismäßigen Polizeieinsätzen im Fußball? Warum werden Entscheidungen auf Grundlage fragwürdiger und veralteter Daten getroffen? Das derzeitige Vorgehen fördert das Misstrauen aller Fans in die Polizei. Ist das der Dialog, den Innenminister Jäger Ende der letzten Saison angekündigt hat?«

Die Piratenpartei beschäftigt sich seit längerem mit dem Problem der stetig wachsenden Grundrechtseinschränkungen für Fußballfans und thematisiert diese als einzige Partei in ihrem Wahlprogramm. Die Abgeordneten Lukas Lamla und Frank Herrmann, sowie die Bundestagskandidaten Melanie Kalkowski und Thomas Weijers werden am 31. August ebenfalls im Stadion sein, und am Rande des Spiels den Fans für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen.

Hintergund der Protestaktion sind die Ereignisse während des Championsleague Qualifikationsspiels zwischen dem FC Schalke 04 und PAOK Thessaloniki. Um ein angeblich volksverhetzendes Banner eines befreundeten mazedonischen Fanclubs zu entfernen, das sich als vollkommen legale Darstellung der ehemaligen Nationalflagge des EU-Beitrittskandidaten Mazedonien entpuppte, hatte die Polizei mit einer Hundertschaft, unter massivem Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray, den Block der Ultras gestürmt. Bei der Aktion wurden zahlreiche Fans und auch Sanitäter verletzt.

Auch die Fans in Bayern fordern bei einem Mottospieltag dieses Wochenende eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte. Zu der Aktion sind alle Fans der 1. Bundesliga bis Regionalliga aufgefordert sich lautstark und auf Spruchbändern für die Einführung einer einheitlichen Kennzeichnungspflicht einzusetzen.

Quellen:
[1] http://supportersclub.de/zeigt-her-eure-fahnen/
[2] http://www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/drk-einsatzkraefte-durch-pfefferspray-verletzt.html
[3] http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Mottospieltag-Fans-in-Bayern-fuer-Kennzeichnungspflicht&folder=sites&site=news_detail&news_id=6529&gal_id=223&bild_nr=7

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

2 Kommentare zu Die Piratenpartei Deutschland begrüßt die friedliche Protestaktion „Zeigt her eure Fahnen“

  1. K.West schrieb am

    Richtig so. Das war nicht in Ordnung auf Schalke:
    http://www.piratenpartei-nrw.de/2013/08/22/polizeieinsatz-in-der-schalker-nordkurve-am-21-08-2013-war-unverhaltnismasig

    Schön, dass mal Bürger ihre Meinung sagen und sich wehren!
    Denn dies ist weder im Datenschutz bedauerlicherweise der Fall,
    noch als Mitarbeiter, die als Billigkräfte ausgenutzt werden
    und ihre Rechte nicht einfordern: http://www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/minijobs-bei-450-euro-muss-nicht-schluss-sein-1.1412084

    Gleiches Recht für Alle – somit bin ich auch für eine Kennzeichnungspflicht der Polizisten, die in anonymisierter Form nachträgtlich mit Videoaufzeichnungen angeklagt werden können.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: