Das PirateTaxi und Ulrike Pohl

Bild: Tobias M. Eckrich

Das PirateTaxi tourt durch Berlin und interviewt dabei Piraten zu Aktuellem und Generellem und was die Welt sonst noch bewegt. In dieser Folge kommt Ulrike Pohl, thematisch Beauftragte für Inklusion und Menschen mit Behinderungen zur Barrierefreiheit zu Wort.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

9 Kommentare zu Das PirateTaxi und Ulrike Pohl

  1. Marc (tm) schrieb am

    Boah…..das ist einer der Gründe, warum ich keine Piraten wählen werde.

    Inklusion z.B. in Bezug auf Behinderte dient nur dem Staat um Kosten zu sparen.
    Soll jede Schule und jeder Unterricht nun Gebärdensprecher vorhalten? Hat jede Schule Rollstuhlrampen? Was ist mit jemandem, der ALS (ja, die kann bis ins hohe Alter gehen) hat?

    Absurd!
    Das würde vermutlich 20 Jahre Schule bedeuten (auch für die Nichtbehinderten).
    Hier reden wieder Nichtbetroffene über Situationen, die ihnen nicht gefallen. Das ist typisches, philosophisches Stammtischniveau im Politikbetrieb: „Ach es wäre doch so toll, wenn…“.

    Auch die „einfache Sprache“ zeigt sehr schön auf, wo ihr euch selbst seht. Schwebend im Elfenbeinturm, den „dummen“ Menschen etwas Komplexes mit simpler Sprache zu erklären. Das hat ja fast katholische Züge!
    Die Menschen schön da lassen, wo sie sind. Anstatt die Parteiprogramme mit erklärenden Zusätzen zu versehen und somit für aktiv für Bildung zu sorgen. Aber das wäre ja aufwendig und man müßte sich in andere Menschen reinversetzen.

    Ihr seit in der Realität angekommen, liebe Piraten! Ging jedenfalls schneller als bei den Grünen.
    Establishment par excellence.

    Ach ja: GdB80, G, einseitig blind nur falls jemand jetzt meint, hier spricht auch ein Nichtbetroffener.

    • Anita schrieb am

      Warum spart es Kosten wenn alle Schulen z.B. rollstuhlgerecht umgebaut werden würden?
      Das ist gerade bei alten Schulgebäuden mal richtig teuer.

  2. MaWo schrieb am

    Ich erinnera an die „Änderung zum Besseren“ (bei Behindertten) unter Kanzler Dr. Kohl:
    „Minderung der Erwerbsfähigeit“ wurde ersetzt durch „Grad der Behinderung“. Ein Aufwand der zudem nur funktioniert hätte, wenn den Personalchefs gleichzeitig die Einnahme einer „Verdummungpille“ verordnet worden wäre.
    In sehr vielen Fällen würde es völlig genügen Hilfestellungen für das jeweilige Einzelproblem anzubieten. Genau das ist nie vorgesehen gewesen und wird auch nie eine Realität.
    Da ist es halt einfacher (wird von allen Politikern praktiziert) per Pauschallösungen, wie mein Vorredner deutlich machte, die Kosten in die Höhe zu treiben mit den Ergebnis eines ganz kleinen Nutzens.
    M.f.G. (Betroffener mit einem GdB90)

  3. K.West schrieb am

    Weil ich das Piraten-Taxi nicht antreffe, stelle ich hier mal meine Anfrage:

    Wenn ich z.B. nach Indien reise benötige ich einen Reisepass, den vorwiegend Herr Otto Schily (SPD) – auch ein Datenhamster (http://www.piratenpartei.de/2013/08/06/der-datenhamster) wie Herr Schäuble oder Herr Friedrich (CDU), eingeführt hat.

    Dieser enthält zwingend biometrische Daten, sprich Fingerabdrücke – wie Verbrecher sie abgeben müssen: https://de.wikipedia.org/wiki/Biometrischer_Reisepass#ePass_und_Datenschutz

    Was machen die Piraten dagegen?

    Gibt es tatsächlich gültige Ersatzdokumente, mit denen nach Indien geflogen werden kann?
    http://www.worldservice.org/docpass.html

    Es gab‘ einst ein paar wenige Proteste, u.a. durch den Chaos Computer Club (http://www.golem.de/0706/52914.html), wenig Gegenwehr. Doch angesichts der laxen Datenschutz und -sicherheits- Einstellungen frage ich mich: Sind diese Daten sicher?

    Wie äußerte sich der Europäische Gerichtshof im März dazu?
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-03/fingerabdruck-klage-eugh

    Ergebnis: „EuGH-Gutachter billigt Fingerabdrücke „: http://www.zeit.de/news/2013-06/13/d-eugh-gutachter-billigt-fingerabdruecke-im-reisepass-13124803

    „Die Bundesregierung und die EU-Verantwortlichen hingegen sind davon überzeugt, dass digitale Fingerabdrücke in Reisepässen die öffentliche Sicherheit erhöhen. […] Zwar stelle die Speicherpflicht einen offensichtlichen Eingriff in das Grundrecht auf Datenschutz dar. Aber dieser Eingriff sei verhältnismäßig.“: http://www.mdr.de/mdr-info/biometrischer-fingerabdruck-im-reisepass100.html

    Es ist immer die Sicherheit, der Terror und niemals der Schutz vor missbräuchlicher Nutzung, der Schutz der persönlichen Daten, die in der EU und Deutschland geschützt werden. Beispiel Österreich: Zugriff auf RFID-Daten ggü. nicht auszuschließen. Es gäbe dort jedoch keine öffentliche Fingerabdruck-Datei, was widerum die Frage aufwirft nach der erhöhten Sicherheit: http://www.argedaten.at/php/cms_monitor.php?q=PUB-TEXT-ARGEDATEN&s=19230olg

    Angesichts der immer fortschreitendere Technik, dem zunehmenden Datenmissbrauch (vergleiche auch die zahlreichen Fälle – auch in öffentlichen Behörden: http://www.projekt-datenschutz.de )
    und der unverhältnismäßigen Totalüberwachung fordere ich auf, die Pflicht der Vollregistrierung der Bürger Deutschlands zu stoppen.

    Mich wundert es immer wieder, dass viele Parteien – u.a. BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN – an Regierungen beteiligt sind bzw. in der Opposition aktiv sind und DATENSCHUTZ und -SICHERHEIT in ihren Wahlprogrammen vollündig stehen haben, jedoch NICHTS dagegen tun. Auch in der SPD hieß es 2010 noch „Man kann mit dem unbescholtenen Bürger nicht wie mit einem Verbrecher umspringen“, doch es ist still geworden in diesem Thema: http://www.sueddeutsche.de/politik/elektronischer-personalausweis-schlimme-finger-1.796922 Mich würde auch nicht wundern, wenn es ein Programm gäbe, dass sich „PRISM-2-FP (PRISM-to-fingerprints)“ nennt – nur ist dies wieder mal Geheimsache!

    LINKE-Position einst: http://www.ccc.de/en/updates/2007/biometrie-unsinn-deluxe

    Wo Daten sind, sind immer auch Interessenten dieser Daten und Sicherheitslecks: http://www.trojaner-info.de/news2/reisepass-rfid-chip-daten.shtml

    Weitere Informationen:
    http://www.datenschutzbeauftragter-info.de/rechtsanwalt-klagt-gegen-biometrischen-reisepass-beginn-einer-revolution
    http://www.n-tv.de/ticker/EuGH-entscheidet-ueber-digitale-Fingerabdruecke-im-Reisepass-article10281681.html ( erste Entscheidung scheiterte nur aus formalen Gründen – trotz Bedenen?!?)
    http://www.haufe.de/recht/datenschutz/eugh-der-fingerabdruck-im-reisepass-ist-rechtmaessig_224_185620.html

  4. K.West schrieb am

    Noch ein Thema – im vernachlässigten Verbraucherschutz.

    Was wäre, wenn Frau Hannelore Kraft (SPD) die Position von Frau Ilse Eigner (CDU) inne hätte?

    Sie würde sich vermutlich stark machen für einen Verbraucherschutz im Lebensmittelbereich.
    Warum? Weil sie selbst ihre Diagnose im Internet entdeckte – eine Krankheit, die keiner erkannte:
    http://www.rp-online.de/aktuelles/die-krankheit-die-keiner-erkannte-1.2514952

    Da die Lebensmittelindustrie Roggen-Weizen-Extrakte als Geschmacksverstärker nutzt, sind nahezu 95 Prozent unserer Lebensmittel glutenhaltig.

    Gewinnmaximierung durch Lebensmittelzusatzstoffe (http://de.wikipedia.org/wiki/E-Stoffe), Geschmacksverstärker, Frucht- und Joghurtzubereitungen ( statt Frucht und Joghurt ), Käsezubereitung (http://www.buzer.de/gesetz/5770/b15508.htm), Analog- statt „Digital“-Käse,… immer mehr Lebensmittel-Tricksereien, auch was Verpackungsinhalt und -müll betrifft. Täuschende Produkte mit irrtümlicher Bezeichnung und Vieles mehr.

    Weiterführende Links:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/analogkaese-gel-schinken-und-co-verbraucherschuetzer-decken-lebensmittel-tricksereien-auf-a-635367.html
    http://www.nutricium.de/ernaehrung/zusatzstoffe-was-ist-drin-unserer-nahrung
    http://www.n-tv.de/ratgeber/Nicht-ganz-sauber-article1587686.html
    http://www.vzhh.de/ernaehrung/72233/ohne-geschmacksverstaerker-aber-mit-tuner-fuers-image.aspx

    Kein Wunder, dass die Lebensmittelintoleranz und Allergien weiter steigen (http://www.pressetext.com/news/20091022035 2009 bzw. http://www.ok-personaltraining.de/news_2012/oktraining_oktober_12.pdf (2012, PDF), http://www.gegen-blaehungen.de/2012/09/fakten-zu-lebensmittelintoleranzen), http://www.apotheken-wissen.de/nahrungsmittelintoleranz-lebensmittelintoleranz

  5. Al Srader schrieb am

    Wo drauf sitzen die? Und warum sind die nicht angeschnallt? Anzeige folgt,glaube ich, in Kürze. Die NSA hat dieses Video schon gespeichert.

  6. Felix schrieb am

    Super Freiheitspartei..
    Denen steht es sogar frei, den Sicherheitsgurt zu benutzen.

  7. Ulrike Pohl schrieb am

    Zu den Piktogrammen: Das ist unser Wahlprogramm in Leichter Sprache mit Erklärungen und Piktogrammen und nach dem BITV-Standard.

    http://www.piraten-zur-wahl.de/index.php/wahlprogramm/programm-in-leichter-sprache/

    Es ist sowohl von Menschen mit Lernschwierigkeiten als auch von Menschen mit Sehbehinderungen geprüft.

    Zu den Nichtbetroffenen: Mein Grad der Behinderung ist 100.

    Und mit einer Körpergröße von unter 150 cm bin ich in normalen Pkws von der Gurtpflicht befreit. Infos dazu gibt es in jedem Straßenverkehrsamt.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: