Video: Überwachungsstaat für Dummies: PRISM – Jeder ist im Fadenkreuz!

Bild: Tobias M. Eckrich

Amerika und England überwachen jeden Bürger im Internet, dieses Video erklärt was es damit auf sich hat. Und warum es uns alle betrifft.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

2 Kommentare zu Video: Überwachungsstaat für Dummies: PRISM – Jeder ist im Fadenkreuz!

  1. K. West schrieb am

    Sicherlich hat der Staatsschutz seine bereichtigte Aufgabe sowie die Polizei, Bürger zu schützen. Dennoch ist es erstaunlich, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert nach scheinbaren Stichwörtern – nur dass kein Verantwortlicher wissen, will wie es funktioniert. Alle wissen, dass sie von nichts wissen ( und das es funktioniert ).

    Ich habe definitiv nichts zu verbergen – mir ist das ganze völlig egal!

    So dachte ich auch, bis ich mich mit der Thematik beschäftigte und heraus fand, dass es doch die Programmierer von Spezialprogrammen sowie deren Anwender sind, die nach illegaler Rasterfahndung, auch irrtümlich Verdächtige in den Fokus stellen. Aber was sind sog. Algorithmen und wieso könnte eine Mustererkennung kritisch sein? http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-06/mustererkennung-algorithmen-terror/seite-1

    Nicht umsonst ist auch die sog. „Rasterfahndung“ juristisch verboten worden, weil es kriterien, wie „schwarzhäutig, religios mit Ausprägung xyz,… “ u.W. nicht geben darf ( bei Flügen in die USA auch: „Essensbestellung mit / ohne Schweinefleisch“, nach denen zunächst gefiltert wird – Generalverdacht für alle, die diese Kriterien erfüllen. Es sollte stets die Unschuldsvermutung in einem demokratisch, legitimierten Rechtsstaat gelten.

    So dachten es auch die nachfolgenden Personen:
    1.) Ein Twitter-Eintrag einer Professorin – sowie eine merkwürdige, nachträglich korrigierte Argumentation der staatlichen Beamten bzw. Angetellten:
    http://gutjahr.biz/2013/06/mollath-polizei ( Danke für den Hinweis, gefunden über http://gutjahr.biz/2013/07/dagger-complex – Hyperlink ! )

    2.) Ein Muster-Lebenslauf, ein politischer Werdegang sowie eine eigenartige Recherche über Privatleben etc. – wieso erscheinen oft vor Wahlen bei politischen Verantworltichen inoffizielle Daten aus dem Privatsleben, die sich zum Teil auch als haltlos später erweisen? Sind dies Beispiele, wie erpressbar Datensammlungen machen? http://www.scilogs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens/usa/2013-07-06/sollten-sich-anst-ndiger-b-rger-wegen-der-berwachung-sorgen-ein-erfahrungsbericht-aus-den-schattenkriegen

    3.) Schnell auf Facebook veröffentlicht und Besuch vom Staatsschutz erhalten:
    http://www.stern.de/panorama/besuch-vom-staatsschutz-nach-facebook-eintrag-wie-ein-griesheimer-ins-visier-der-nsa-geriet-2038324.html bzw.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spaziergang-zum-dagger-complex-interessiert-die-polizei-a-911215.html

    4.) NSU-Morde aus rechtsradikaler Gesinnung oder Döner-Morde, alles eine Sache der Eingabe ins Prism-Programm ( oder wie auch immer das Programmteil heißt )

    5.) Krefelder Schafskopf- und Ponnymörder in Untersuchungshaft – er konnte nicht erklären, warum er mit einem Hosengürtel in der Hand an einer Pferdekoppel stand. Nach mehreren Tagen wurde er frei gelassen: Er war unschuldig.

    6.) Weil er seinen „konkreten Sachverhalt“ nicht kennt, wird seine „Akte nach Gesetzeslage zur dauerhaften Hängepartie“, rechtliche Verteidigung unmöglich aus mangel an Akteneinsicht und unklarer Faktenlage – ein Glück, dass Deutschland – im Gegensatz zu den USA (Guantanamo), GB (Afganistan), Russland (?) und China (??) keine Lager ohne Anklage hat.
    http://priebshow.mathias-priebe.de/2013/07/10/classified-matter-mein-briefwechsel-mit-der-nsa

    7.) Sie sind der Freund einer Freundin, dessen Freund … : Sie gehören nicht nur in die >Güteklasse III – U.S.A. – friend category<, die ohnehin als "Angriffsziel" erklärt wurden, sondern sind unmittelbar unter terristischer, indirekter Überwachung. Ihr Navi von tomtom (US) bzw. garmin/navigon(US) gibt ebenso wie Ihr Handy-Aufenthaltsort bzw. der ihrer Freunde, sowie ihre Internetaktivitäten ein aufschlussreiches Profil. Erstaunlich oft treffen Sie sich indirekt ( nicht geplant und freiwillig ) mit dem Unbekannten Mr. X, der sich für Basteln und Modellflugzeuge zu interessieren scheint. Doch bastelt er keine Drohnen oder doch und welche Bedrohung stellt er für Sie nun dar?

    Dabei kann doch gar nicht so viel gespeichert werden. Muss es auch nicht, ein Teil wird erst zwischengespeichert, automatisch ( nach Rasterfahndungs-Methodig ) selektiert und dann gespeichert – pro Mensch, eine Festpatte im Utah Data Center in Bluffdale (U.S.A): http://www.ndr.de/ratgeber/netzwelt/nsa117.html

    Was kommt noch auf uns zu? http://www.sueddeutsche.de/digital/chaos-computer-club-zur-nsa-da-kommt-noch-mehr-auf-uns-zu-1.1694365

    Kein Generalverdacht, keine Totalüberwachung, keine Rasterfahndung.
    Ein freies Netz, eine freie und unabhängige Medienlandschaft, eine freie,
    demokratisch gewählte Politik – für ein friedliches Europa mit gültiger EU-Verfassung
    und ohne Geheimabkommen, Geheimverträge und geheimen Kontrollgremien!

    Deswegen braucht die Welt eine unabhängige Gewaltenteilung, unabhängige und freie, vielfältige ( Netzneutralität ! ) Medienlandschaft sowie Menschen, die wie Edward Snowden (temporär) in einer "lupenreiner Demokratie" gewzungen werden, Asyl aufzunehmen: http://www.freitag.de/autoren/orlando-furioso/snowden-beantragt-asyl-in-russland

    Es ist nicht richtig eine anti-amerikansiche Einstellung nun zu entwickeln, aber ein Gespür dafür, was aus dem Ufer ( aufgrund 9/11 ) gelaufen ist und wieso es wichtig ist, in einer Demokratie sich für die freien Menschenrechte einzusetzen. Hierzu gilt es, den Bürgern die Möglichkeit der freien Meinungsäußerung zu geben und den (mündigen) Bürgern selbst die Nachrichten auswählen zu lassen ( Netzneutralität = Vielfalt ) ohne Internetsperren und -einschränkungen sowie ohne einen Generalverdacht. Es gilt stets die Unschuldsvermutung und nicht die Umkehrung bis das Opfer sich nicht mehr wehren kann ( vgl. russische Scheinprozesse ! ). In den USA bewegt sich zum Glück in Form von Sammelklagen ein Gegengewicht, das diese unverhältnismäßige Rasterfahndung hoffentlich wieder ins Gleichgewicht bringt:
    https://netzpolitik.org/2013/prism-eff-und-19-weitere-organisationen-reichen-sammelklage-gegen-nsa-ein

    "Deutschland beweg(t) sich", eine Initiative in Anlehnung an …

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: