Einladung zur Online-Diskussion am 18. Juli: Piratenfraktionen gegen PRISM

Bild: Tobias M. Eckrich

Die AG Netzpolitik lädt ins Neuland ein:

PRISM ist derzeit in aller Munde. Grund und Anlass genug, das Thema in einer umfassenden Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 18. Juli, aufzugreifen. Begrüßen dürfen wir an diesem Abend den Bundesbeauftragten zum Thema PRISM, Jens Stomber, sowie Piraten aus den Landtagsfraktionen. Die Abgeordneten werden zunächst berichten, was die Fraktionen bisher gegen Überwachungsgesetzgebungen tun konnten. Weitere Themen sind die Enthüllungen durch Edward Snowden und die Folgen, die daraus entstanden sind und noch erwachsen könn(t)en. Abgerundet wird die Veranstaltung mit der Konzeption und Kommunikation zukünftiger Aktionen.

Ort und Zeit:
Zeit: 18. Juli, 20.00 Uhr
Raum: Konferenzraum NRW Mumble: ( http://is.gd/KJEzl7 ) http://wiki.piratenpartei.de/NRW:Mumble-Server

Inhalte:
Was haben PIRATEN bereits gemacht?
Was können PIRATEN als Opposition aus den Landtagen überhaupt erreichen?
Wie sieht die weitere Planung aus?

Teilnehmer:
Jens Stomber (@ZombBi), Bundesbeauftragter der PIRATEN für #PRISM
Alexander Spies (@sozialpirat), Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin, PIRATEN
Daniel Schwerd (@netnrd), Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen, PIRATEN
Michael Hilberer (@hillecrane), Mitglied des Landtags Saarland, PIRATEN
Wolfgang Dudda (@Oreo_Pirat), Mitglied des Landtags Schleswig-Holstein, PIRATEN
Moderation durch Markus Barenhoff (@alios), stellvertretrender Bundesvorsitzender der PIRATEN

Ihr könnt Eure Fragen vorab in das folgende Pad eintragen:
https://ag-netzpolitik.piratenpad.de/Piratenfraktionen

Hier erfahrt ihr mehr zu unserer Veranstaltungsreihe.

Wir freuen uns auf Euch!

Die AG Netzpolitik

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

6 Kommentare zu Einladung zur Online-Diskussion am 18. Juli: Piratenfraktionen gegen PRISM

  1. marzi schrieb am

    Sehr spannend! Wird die Veranstaltung aufgezeichnet? Das wäre super, für all diejenigen die nicht live dabei sein können.

  2. Der T schrieb am

    Warum kündigt ihr solche sinnvollen Aktionen immer erst so kurzfristig an?

    Ich weiß so nicht, ob ich es schaffen werde.

  3. Ruediger schrieb am

    Moin Moin,

    nicht warten … jetzt zeichnen … E-Petition Id-Nr. 43539

    „Datenschutz – Ausschöpfen aller politischen Möglichkeiten gegen
    Ausspähung vom 25.06.2013“

    gruss
    ein pirat

  4. K. West schrieb am

    Ja, früher kundgeben wäre gut. Es waren einige Leute online und ich lernte jemanden kennen, die meine Kommentar freischalten. Lustig, auch als Nicht-Pirat, aktiv und nah‘ am Geschehen zu sein. Das macht doch eine Bürgerpartei aus. Danke für die kompetenten Beiträge und Diskussionen. Ich freue mcih bereits auf Montag.

    Das wäre eine Schlagzeile – von heute: „Deutsche Kapitulation“ – nicht nur Merkel sieht scheinbar „kaum Möglichkeiten zur Klärung der Spähaffäre“!!!
    http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/merkel-sieht-kaum-moeglichkeiten-zur-klaerung-der-spaehaffaere-1.1375329#commentsForm-502272

    Dreister doch noch die provokative Aussage des NSA-Chefs, der meint, dass sie uns nicht alles sagen, was sie machen. Fordert das denn wer? Es reicht, wenn sie unsere Fragen beantworten über die Aktivitäten, die fragwürdig und gegen Datenschutz, Grundgesetz, politische Geflogenheiten und Menschenrechte sind. Logisch, dass er wieder mit der Zahl „50“ hantiert – Beweise, Quellen – Fehlanzeige. Snowden? Who the F… is Snowden? NSA-Mitarbeiter, deren Moral momentan etwas gesunken ist, „sind Helden, nicht dieser Geheimnisverräter“*.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article118202632/Wir-sagen-ihnen-nicht-alles-was-wir-machen.html

    Das A.schl.ch Keith Alexander möchte ich gerne mal in einer 24h- Videoüberwachung sehen, sogar mit Bild und Ton auf dem Klo würde ich mir antun. Ich möchte ihn an dieser Stelle grüßen und korrigieren – wobei sie das sicherlich in den Medien schon häufiger gelesen haben werden:

    Edward Snowden ist ein Freiheitskämpfer, ein Aufklärer im 21. Jarhtausend und ein Augen- und Türöffner für sich scheinbar verselbstständigte Geheimdienste. Ich bin keineswegs gegen Amerika, auch nicht gegen Geheimdienste – und alles muss ich nicht wissen. Was ich jedoch wissen möchte, ist, ob mein Land ein demokratisches Land ist, die Umwelt, die Menschen ( Bürger, Politiker, Firmeninhaber,…… ), die Wirtschaft, …. schützt.

    Solche Aussagen des NSA-Chefs ( deswegen auch meine o.g. Beschimpfung ) führen zu einem Anti-Amerikanismus, den weder ich möchte noch der Großteil unserer Regierung und Bevölkerung. Es ist unproduktiv für die U.S.A. als auch für Europa. Nicht Edgar Snowden sondern Mr. Keith Alexander ist mitverantwortlich für den Schaden, den Amerika erleidet. Immer dieselben Begründungen – doch weder ist in der UN, noch in G20 oder G8- Treffen, noch in der deutschen Regierung ein Terrorist – hier geht es sich ausschließlich um die Wahrung amerikanischer Interessen aus wirtschafltichen, egoistischen Gründen. Deutsche Politiker, die dies unterstützen – da wir ein „Angriffsziel“ sind – kann und werde ich auf gar keinen Fall mit meiner Stimme ( geschweige Spende ) unterstützen!

    Deutschland erwache – es ist Herbst: 23. September 2013. Wir sind nicht im Krieg ( zum Glück ),
    wir wollen auch keinen mehr – wir sind mitten im Wahlkampf und scheinbar das Angriffszielland Nr.1,
    denn >20% der Firmen – insbesondere der Elitebranchen wie Ingenierwesen – haben bereits lt. der Cooporate Trust Studie – Wirtschaftsspionage bemerkt. Wann wird Deutschland geschützt?

    Die Überlegungen der EU bzgl. des auf Eis gelegten Datenschutzes sind ein kleiner 1.Schritt,
    denn auch viele Firmen scheinen sich um Gesetze und Daten nicht zu stören – das stört mich!

  5. Dr. Munzert schrieb am

    Für Bürger Neuland – für Geheimdienste Juwelen die Kanzlerin kennt sie auch:
    Mikrowellenstrahlung: Kronjuwelen der Geheimdienste
    Orwells Big Brother wäre neidisch: Unauffälliges Beobachten, Abhören
    und Angreifen von ahnungslosen Bürgerinnen und Bürgern mittels EINER
    UMFASSENDEN TECHNOLOGIE. Der Einsatz gepulster Mikrowellenstrahlung
    macht’s möglich!

    „Es gibt in westlichen Gesellschaften inzwischen eine Vielzahl von
    Menschen, die behaupten, Opfer von gezielter Mikrowellenbestrahlung
    zu sein, was darauf hinweisen könnte, dass Geheimdienste bereits seit
    Langem Mikrowellenwaffen verdeckt einsetzen, um die Waffen entweder
    zu testen oder bestimmte Individuen gezielt zu schädigen, wenn nicht
    gar zu töten“ (Prof. Armin Krishnan in Gezielte Tötung 2012).

    Wer nichts ahnt, hat keine Chance: Mikrowellen sind unsichtbar,
    lichtschnell, gehen durch Wände und haben heimtückische
    Eigenschaften, die Big Brothers begeistern.

    Es gibt Durch-Mauern-Scanner mit denen man von aussen unauffällig in
    die Lebensräume der Überwachten hinein sehen und dabei mit
    Mikrowellenstrahlung / Mikrowellen-Waffen angreifen kann.

    Geheimdienste wissen, dass man mit Mikrowellenstrahlung nicht nur
    beobachten, sondern auch elektromagnetisch durch Mauern hindurch
    angreifen kann, sowohl Elektronik als auch Menschen. In
    Geheimdienstkreisen, bei Sicherheitsdiensten und HighTech-Kriminellen
    sind Mikrowellen seit Bestrahlung der US-Botschaft in Moskau beliebte
    Mittel für verdeckte Operationen!
    Ein neuer Nachbar zieht ein, ein Van fährt vors Haus und schon kann’s
    losgehen.
    Jeder kann heute bereits Mikrowellensender und andere relevante
    Geräte legal erwerben, und bei technischer Kompetenz sowie mit
    Software, die gewissen Kreisen bereits zur Verfügung steht, Personen
    durch die Wände ihrer Wohnung oder ihres Hauses in Echtzeit
    beobachten, bei welchen Aktivitäten auch immer Es könnte nicht mehr
    lange dauern, bis „Nachbarn-Beobachten“ mit HighTech zum Volkssport
    wird und zum allgemeinen Ende des Privatlebens führt. Sogar ohne
    Geheimdienste.
    siehe auch:
    > http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Mikrowellenstrahlung-Kronjuwelen-der-Geheimdienste/forum-260632/msg-23819178/spm-eNqrViosTS2qVLJSys3MLsovT83JSc1T0lEqLk5NLgGKGgLZ-WlpxakgjoFSLQCUfQ-A185cf5/read/

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: