Video: Kattas und Miezes kleine Welt der Technik – Heute: PGP benutzen

Bild: Tobias M. Eckrich

Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

7 Kommentare zu Video: Kattas und Miezes kleine Welt der Technik – Heute: PGP benutzen

  1. K. West schrieb am

    Danke für das „Katta und Mieze“ – Video !

    „Die Massen sollten verschlüsseln lernen“ (http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-07/sigint-ccc-nsa), „wenn wir den Crypto*-Krieg gewinnen wollen“, sprich Privatsphäre und informelle Selbstbestimmung sowie einen sensibleren Umgang mit Daten sichern möchten.

    * Der Begriff „Crypto“ bzw. „Krypto“ fasst Werkzeuge für sicheres Kommunizieren zusammen. Jeder Mensch sollte das Recht auf Privatsphäre und sichere Kommunikation – wie zwischen Katta und Mieze – ab Geburt besitzen. Dies sollte sein Grundrecht sein, mit wem sie oder er seine Informationen kommuniziert, ob per Mail, Chat, Telefon oder persönlich.

    „Von der Politik erwarten sie wenig“, heißt es im o.g. Link. Dabei hat die Piraten-Partei bereits mit sog. „Krypto- Partys“ (http://www.piratenpartei.de/2013/07/09/digitale-selbstverteidigung-piraten-informieren-mit-kryptopartys-deutschlandweit) und dieser E-Mail-Verschlüsselungs- Kurzanleitung mit „enigmail“ (http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-01/serie-mein-digitaler-schutzschild-enigmail) das Gegenteil in der Praxis bewiesen. Gesondertes Feedback gibt es später, jedoch ist es ein durchaus gelungenes Video, wie ich finde.

    Deswegen bin ich dafür, dass sie auch eine Chance im September 2013 erhält, weil sie schon liefert bevor sie es in Wahlprogrammen unter Vorbehalt verspricht.

    In einigen Foren las ich bereits, dass E-Mail-Verschlüsselung zu kompliziert sei, man sich in die Thematik einlesen muss etc. – dies stimmt nur zum Teil, z.B. wenn man noch mehr Hintergrundwissen erlangen möchte (Beispiel: http://www.rrze.uni-erlangen.de/dienste/internet-zugang/shi/internet-software/thunderbird/verschluesselung). Oft sind die Anleitungen bedauerlicherweise (selbst bei einer Uni! ) überaltert oder nicht mehr verfügbar, wie das Video der Uni-Erlangen in letztem Link. Manchmal findet man auch gute bebilderte Anleitungen (http://uckanleitungen.de/thunderbird/gnupg-verschluesselung), wo jedoch nicht mehr die Screenshots der aktualisierenden Software entspricht.

    Dies sind jedoch aus meiner Sicht keine Gründe gegen eine E-Mail-Verschlüsselung, sondern eher eine Aufmunterung zur Aktualisierung – bspw. an den Universitäten und Schulen – wo ein leichter Umgang bereits mit der Aktualisierung von Bildschirm-Fotos (= Screenshots) ein erstes Heranführen an eine verschlüsselte Kommunikation ist. Wozu gibt es Workshops, Projekt- und Hausarbeiten sowie Kennenlern-Treffen zwischen Universitäten und Schulen? Früh übt sich, wer Datenschutz als Standard und Selbstverständlichkeit begreift. Es sollte meiner Meinung nach ein Umdenken in der Gesellschaft in Kraft treten.

    „Datenschutz ist nicht mehr realistisch“?
    >Katta und Mieze< sollten ihre Chance** bekommen!
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/ueberwachungsskandal-datenschutz-ist-nicht-mehr-realistisch-seite-all/8350628-all.html

    **eine Chance, selbst zu entscheiden, ob sie sie und mit wem sie kommunizieren möchten.

  2. doofe frage schrieb am

    Dazu hätte ich mal eine Frage. Kann die NSA das nicht trotzdem knacken? Und in einem TV Interview habe ich gehört daß gerade verschlüsselte Mails besondere Aufmerksamkeit erregen.

  3. Pingback: Verschlüsseln gegen Überwachung, mit Videoanleitung | PIRATEN Gifhorn

  4. Karl Hasenberg schrieb am

    Ich habe doch nichts zu verbergen, wer sowas nutzt kann ja nur irgendwas zwielichtiges zu verbergen haben.

  5. Pingback: Verschlüsseln gegen Überwachung « Piratenpartei Braunschweig

  6. Sven Herrmann schrieb am

    Wo finde ich den Schlüssel zur sicheren Kommunikation mit den Piraten?

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: