Statement von Edward Snowden in Moskau

Bild: Tobias M. Eckrich

Das folgende Statement soll von Edward Snowden stammen. Es wurde gestern via Wikileaks veröffentlicht und von der Piratenpartei Österreich übersetzt.
Wir stellen es auch auf unserer Seite zur Verfügung.

Statement von Edward Snowden in Moskau
1. Juli, 21:40 UTC

freesnowdenVor einer Woche habe ich Hong Kong verlassen, nachdem klar wurde, dass meine Freiheit und Sicherheit bedroht waren, weil ich die Wahrheit offenbart habe. Dass ich weiterhin frei bin, ist den Anstrengungen neuer und alter Freude, Familienmitglieder und anderer zu verdanken, die ich nie getroffen habe, und vermutlich auch niemals treffen werde. Ich habe ihnen mein Leben anvertraut und sie haben mit einem Vertrauen in mich erwidert, für das ich ihnen für immer dankbar sein werde.

Am Donnerstag hat Präsident Obama vor aller Welt erklärt, dass er in Bezug auf meinen Fall keine diplomatische Kungelei erlauben werde. Doch nun wird berichtet, dass der Präsident, nachdem er dieses Versprechen gegeben hatte, seinen Vizepräsidenten anwies, die Regierungschefs jener Länder unter Druck zu setzen, in denen ich um Schutz angesucht habe, damit sie meine Asylgesuche ablehnen.

Eine derartige Täuschung durch einen Weltpolitiker ist nicht rechtens, und ebenso verhält es sich mit der außergesetzlichen Bestrafung des Exils. Dies sind die alten, üblen Werkzeuge politischer Aggression. Ihr Zweck ist es, einzuschüchtern – nicht mich, sondern jene, die mir nachfolgen mögen.

Jahrzehntelang waren die Vereinigten Staaten von Amerika unter den stärksten Verteidigern des Menschenrechts auf Asyl. Von diesem Recht, das in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgehalten und mit der Stimme der USA beschlossen wurde, wendet sich die aktuellen Regierung meines Landes jetzt traurigerweise ab. Die Regierung Obama setzt nun die Strategie ein, Staatsbürgerschaft als Waffe zu verwenden. Obwohl ich keines Verbrechens verurteilt bin, hat sie meinen Reisepass einseitig annuliert, und mich dadurch zum Staatenlosen gemacht. Ohne jegliche richterliche Anordnung versucht die Regierung jetzt, mich davon abzuhalten, ein Grundrecht auszuüben. Ein Recht, das allen Menschen zusteht. Das Recht, um Asyl anzusuchen.

Letztenendes fürchtet sich die Obama-Regierung nicht vor Whistleblowern wie mir, Bradley Manning oder Thomas Drake. Wir sind staatenlos, eingesperrt, oder machtlos. Nein, die Obama-Regierung fürchtet sich vor euch. Sie fürchtet sich vor einer informierten, aufgebrachten Öffentlichkeit, die jene verfassungstreue Regierung einfordert, die ihr versprochen wurde – und das sollte sie sich auch.

Meine Überzeugungen sind ungebrochen und ich bin von den Bemühungen so vieler beeindruckt.

Edward Joseph Snowden
Montag, 1. Juli 2013

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

21 Kommentare zu Statement von Edward Snowden in Moskau

  1. acepoint schrieb am

    Ihr solltet vielleicht dazu schreiben, dass das Statement von Snowden stammen _soll_. Es gibt nämlich nicht ganz unberechtigte Zweifel daran.

    1. Das Datumsformat im Original ist nicht amerikanisch, sondern könnte auch australisch sein.
    2. »Jetzt veröffentlicht Assange schon Snowden-Statements auf wikileaks.org! Ja nee, is klar. Die Rhetorik in dem Statement klingt auch eher nach Assange als nach Snowden.« (fefe)
    3. Techdirt: http://www.techdirt.com/articles/20130701/15364423684/ed-snowden-releases-statement-moscow-though-its-unclear-if-snowden-actually-wrote-it.shtml »have been« »has been«

    • K. West schrieb am

      Traurig aber wahr. Wenngleich ich Wikileaks für wichtig finde ( openLeaks hätte mir mehr gefallen, ist jedoch down. Hier müssten die Leute sich trotzdem mal zusammensetzen und über ihre Schatten springen, denn die großen Brüder haben breitere Schatten, wie man am bolivischen Staatsstop in Wien wieder fest gestellt hat ).

      Es gibt weitere Belege, u.a. das Wort „programe“ statt „program“, die belegen, dass es nicht Snowden selbst ist. Hier würde ich mir wünschen, sie hätten ein „i.A. vorgesetzt oder in Vertretung für Snowden“. Das finde ich auch bei Wikileaks nicht gut, auch die bewussten Falschmeldungen der Vergangenheit. Publicity ist sicherlich nicht unwichtig, auch ein Abwegen und das eine oder andere Effekthaschen auch OK, aber ist es nicht insbesondere die Transparenz?

      Möchte mich auch nicht wundern, wer das Abhörmikrofon in der ecuadorianischen Botschaft in London installiert hat….

      Wie auch immer – Snowden braucht Unterstützer, wie wir es im Asyl-Antrag und den Reaktionen sowie den Überreaktionen mit dipomatischen Missstimmungen ggü. den OSA-Staaten sehen konnten. Assange ist ein Unterstützer, wenngleich er sich gerne im Mittelpunkt sieht.

      Freiheit / Asyl für Snowden – er sollte Kronzeuge und Schutzpatron für den Datenschutz in der EU sein: https://www.amnesty.org/en/news/usa-must-not-persecute-whistleblower-edward-snowden-2013-07-02

  2. Herbert Jacobi schrieb am

    Wir sollten für Edward Snowden unsere Stimme erheben und für ihn das Bundesverdienstkreuz beantragen! – Er hat es für uns gewagt und seine ganze Existenz in die Waagschale geworfen gegen eine verlogene Politik einer US-Regierung. Sein Gewissen war stärker und ließ sich nicht gefangen nehmen. Hier noch etwas zum Nachdenken:
    —-
    Als sie die ersten Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; denn ich war kein Kommunist. Als sie die ersten Juden holten, habe ich geschwiegen; denn ich war kein Jude. Als sie die ersten Katholiken holten, habe ich geschwiegen; denn ich war kein Katholik. Als sie mich holten, war niemand mehr da, der seine Stimme hätte erheben können.

    Martin Niemöller
    deutscher evangelischer Theologe (1892 – 1984)

  3. Vor einer Woche habe ich Hong Kong verlassen, nachdem klar wurde, dass meine Freiheit und Sicherheit bedroht waren, weil ich die Wahrheit offenbart habe. Dass ich weiterhin frei bin, ist den Anstrengungen neuer und alter Freude, Familienmitglieder und anderer zu verdanken, die ich nie getroffen habe, und vermutlich auch niemals treffen werde. Ich habe ihnen mein Leben anvertraut und sie haben mit einem Vertrauen in mich erwidert, für das ich ihnen für immer dankbar sein werde.

  4. Arnika schrieb am

    Weiser junger Mann, ich stimme ihm zu das sie Angst vor den Menschen haben, die letzlich nur eines einfordern: Menschlichkeit!
    Wir sollten uns wirklich fragen, ob wir einer Welt geprägt von Angst, Repressalien und Unterdrückung der freien Meinung leben wollen. Überall auf der Erde stehen Menschen für genau das ein – ob in Ägypten, in der Türkei oder Brasilien, zum Beispiel.

    Wie lange brauchen die, die regieren noch um zu verstehen – wir wollen eine Regierung die FÜR uns ist, nicht GEGEN uns, die uns unterstützen, nicht uns ausspionieren.
    Und die uns nicht für dumm verkaufen, wie gerade die Empörung seitens unserer Regierung, die uns weismachen wollen, sie haben nichts davon gewusst!
    Das ist lächerlich, und wer immer noch meint die Menschen sollten das alles nicht wissen ist definitiv ein Auslaufmodell.

  5. Lauri Oneil schrieb am

    Jahrzehntelang waren die Vereinigten Staaten von Amerika unter den stärksten Verteidigern des Menschenrechts auf Asyl. Von diesem Recht, das in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgehalten und mit der Stimme der USA beschlossen wurde, wendet sich die aktuellen Regierung meines Landes jetzt traurigerweise ab. Die Regierung Obama setzt nun die Strategie ein, Staatsbürgerschaft als Waffe zu verwenden. Obwohl ich keines Verbrechens verurteilt bin, hat sie meinen Reisepass einseitig annuliert, und mich dadurch zum Staatenlosen gemacht. Ohne jegliche richterliche Anordnung versucht die Regierung jetzt, mich davon abzuhalten, ein Grundrecht auszuüben. Ein Recht, das allen Menschen zusteht. Das Recht, um Asyl anzusuchen.

  6. Jack schrieb am

    Meine Hochachtung. Edward Snowden ist ein wahrer Held und sollte uns allen ein Vorbild sein. Also bitte veröffentlicht alle Sauereien, die unsere Regierungen, Industrien und Banken tagtäglich verbrechen.

  7. K. West schrieb am

    Asyl- Petition für ihn: http://www.change.org/de/Petitionen/bundeskanzlerin-angela-merkel-gew%C3%A4hren-sie-edward-snowden-asyl

    Es war richtig, dass er das Schein-Asyl des „lupenreinen Demokraten Putins“ ablehnte, da Whistleblower nicht erpressbar sind – Staaten scheinbar schon. Deutschland sollte wegen millionenfacher Rechtsbruch ( http://www.spiegel.de/politik/deutschland/analyse-von-thomas-darnstaedt-wie-kriminell-ist-die-nsa-a-909013.html ) zur Aufklärung in aktuellen Verfahren über illegale und unverhälgnismäßige, nicht legitimierte Abhörsystematiken als Kronzeug helfen und Asyl aus „übergeordneten Gründen“ – entgegen der Auslieferungsabkommen – bekommen, da ihm die Todesstrafe drohen könnte und Deutschland seine Interessen ( u.a. Abwehr gegen Wirtschaftsspionage, Eingriff in Privats- und Staatsphäre ) zu wahren hat – der IT-Experte E. Snowden sollte für den Datenschutz in Europa arbeiten.

  8. Norbert Haenschke schrieb am

    Friedensnobelpreis, Bundesverdienstkreuz etc. können wir Piraten leider nicht beeinflussen.
    Ich habe auf Liquid Feedback vorgeschlagen, dass wir ihn zum Ehrenvorsitzenden ernennen – weil das ein ungleich stärkeres Signal wäre als eine einfache Ehrenmitgliedschaft. Wer den Antrag unterstützen oder verbessern möchte, tut das bitte hier NH:

  9. Wiralle schrieb am

    Ich kann nicht verstehen wie wir so eine rasante Talfahrt gemacht haben.
    Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da hat man mir beigebracht das unser grösstes Gut die Menschlichkeit festgehalten unter anderem in den Menschenrechten, unsere Freiheit und unsere Rechtstaatlichkeit sind. Ja die gute alte deutsche Erziehung eben.
    Und ja ich komme aus dem Westen und habe es selber nicht mitbekommen, aber die Stasi muss genau das damals gewesen sein, wo wir uns jetzt gerade hinbegeben: eine vom staate verordnete totalueberwachung von potenziell jedem und allem.
    Und das zumindest habe ich verstanden: Da wollen wir nie wieder hin!

  10. A.F. schrieb am

    Ich möchte hiermit offiziell einen Heiratsantrag an diesen Mann stellen!
    Für die Demokratie und eine Staatsbürgerschaft. Wandere auch mit ihm aus … irgendwo hin!
    Suche schon nach einem Moskau-Transit-Flug, das ist aber gar nicht so einfach!
    Also, wenn es hier Verbindungen gibt! :) Das ist mein völliger Ernst!

    SNOWDEN MARRY ME!!!!

  11. wojtek simpson schrieb am

    seit dem ich bei golem gelsen habe was Hans-Peter Friedrich von der CSU zu dem thema meinte.(siehe http://www.golem.de/news/nsa-whistleblower-deutschland-lehnt-asyl-fuer-edward-snowden-ab-1307-100155.html) und was geschäftsführer Bernd Mesovic von asyl pro behauptet hat (siehe http://www.golem.de/news/asylantrag-aufnahme-snowdens-aus-politischem-interesse-moeglich-1307-100150.html) wurde mir klar ich kann da einfach nicht zu sehen!ich werde mich für die piraten partei einsetzen!sogar vielleicht mitglied werden!

  12. Thomas Tietke schrieb am

    Wir sollten schnell eine Soli Demonstration für Snowden organisieren am besten Weldweit.
    wenn in Berlin etwas laufen sollte schreibt mir.

  13. Heiner Bettermann schrieb am

    Freiheit für Edward Snowden, Ich möchte mich für eine Aufnahme von Edward Snowden in Deutschland aussprechen.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: