Die Piraten und die Creative Commons Lizenz

Bild: Tobias M. Eckrich

Auf einschlägigen Kritikerseiten wurde darauf hingewiesen, dass bei einer neuen Synchronisation eines Videos zur Vorratsdatenspeicherung durch Piraten die Creative Commons Lizenz falsch interpretiert wurde. Aus einem Non Derivative (ND) wurde durch die Synchronisation eine Bearbeitung, die unter diesem Modell der CC Matrix nicht eingeräumt wurde.

Ärgerlich ist das sicher, zeigt jedoch gerade, wie wenig die Vielzahl der unter bestimmten Bedingungen der Allgemeinheit eingeräumten Nutzungsrechte der CC Kernlizenzen in der alltäglichen Praxis von Kreativschaffenden angekommen ist. Die Creative Commons Lizenz zählt auch heute trotz vieler Aufklärungsversuche noch immer zum Spezialwissen weniger eingeweihter „Nerds“ und Experten.

Die Kurzfassung der verletzten Lizenz (CC-BY-NC-ND) zum Beispiel, ist für die Vielzahl der normalen User ein kaum zu lösendes Buchstabenrätsel und in Übersetzung „Namensnennung, nicht kommerziell, keine Bearbeitung“.

Auch kollidiert die Creative Commons Lizenz „/share alike“ oder Copyleft/ bei der Kombination von Werken, die unter verschiedenen Lizenzen stehen, wie z.B. zwischen CC und Lizenzen des GNU-Projektes. Ebenso ist die Definition des Kürzels Non Commercial (NC) häufig wiedersprüchlich, da die Definition von Kommerziell gerade auf vielen Plattformen nicht eindeutig geklärt ist.

Deshalb nutzen wir die uns zu Teil gewordene Öffentlichkeit, um ein weiteres Mal auf die verschiedenen Creative Commons Schlüssel hinzuweisen: http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/

Auch wenn die Piratenpartei die Creative Commons Lizenz hinsichtlich der Freiheit von Wissen und kreativen Schöpfungen für die Allgemeinheit bedingungslos fördert, so hoffen wir doch, dass sich der Lizenzschlüssel in Zukunft noch leichter vermitteln lässt und hinsichtlich der Eindeutigkeit auch wachsende rechtliche Sicherheit garantiert.

Ein sicheres und kreatives Tool für die Allgemeinheit kann nur eine Lizenzschlüssel bieten, der unmittelbar und leicht verständlich von jedermann zu entschlüsseln ist.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

11 Kommentare zu Die Piraten und die Creative Commons Lizenz

  1. Lama schrieb am

    Sehr schwach. Ein „Entschuldigung, wir haben da Scheiße gebaut“ wäre ehrlicher. Der ganze Rest drumherum ist zwar schön und richtig, aber die Entschuldigung fehlt. Stattdessen wurde halt „falsch interpretiert, kann vorkommen“. Seriously?

  2. AnonCoward schrieb am

    Genau deshalb sollte auch immer wieder darauf hingewiesen werden, dass die NC- und ND-Zusätze „böse“ sind und gemieden werden sollten, da sie dem Gedanken der freien Kultur wiedersprechen.

  3. webrebell schrieb am

    Och bitte. Nicht euer Ernst?! Ein Gewinde ist das!

  4. Alexander schrieb am

    Also erstmal: Popcornpiraten ist jetzt eine „einschlägige Kritikerseite“? Das ist nicht Euer Ernst, richtig? Ich kann nur hoffen, dass ihr andere Seiten meint, und wenn ja, dann wäre es sicherlich angebracht, diese hier auch zu nennen.

    Aber zum Thema: Ist Urheberrecht nicht ein zentrales Thema der Piraten? Würdet ihr für Euch nicht in Anspruch nehmen, die Partei zu sein, die sich am besten mit diesem Komplex auskennt? Wenn nein, OK, dann sagt das auch offen.

    Wenn aber ja, dann ist es ziemlich peinlich, sich jetzt hier mit „Och, das versteht sowieso kein Mensch“ rauszureden …

  5. Hallo liebe Piraten.

    Es ist sehr lobenswert und schön anzusehen das ihr euch wieder zu Kernthemen wie der Bekämpfung der Vorratsdatenspeicherung widmet.
    Wenn ihr dafuer aber unser Material verwendet wär es nett gewesen kurz mit uns Rücksprache zu halten oder sich die Lizenz genauer anzuschauen.
    Creative Commons Lizenzen sind ein wichtiger Beitrag zu alternativem Urheberrecht, den wir gezielt mit vorran treiben wollen. Wir hoffen euch ist auch in die Richtung gelegen und wir finden eine für beide Seiten aktzeptable Lösung.
    Creative Commons Lizenzen bieten auch die Moeglichkeit recht detailliert anzugeben was man mit dem eigenen Material machen darf.
    Der Grund für uns genau diese Lizenz zu verwenden, war das wir vermeiden wollten das das Material für politische oder wirtschaftliche Zwecke von „Dritten“ verwendet wird.
    Auch wenn wir dabei nicht euch im Kopf hatten, ist nun wohl genau dieses passiert.
    Gerade die Antworten auf die Kommentare beim Youtube Video beziehungsweise dieser Post zeugen leider von mangelhafter Kenntnis der Grundlagen der Kommunikation und der Pressearbeit. Das Problem verniedlichen, es als zu kompliziert darzustellen und nicht zu seinen Fehlern zu stehen ist nicht sonderlich professionell. Leider zieht sich das derzeit durch eure gesamte Pressearbeit.
    Vielleicht solltet ihr jemanden anderen damit beauftragen.
    Wenn man sowas so verkackt sollte man dazu auch stehen, sich entschuldigen und um eine Lösung bemühen.
    Die bisherigen Äusserungen sind dazu nicht geeignet. Vielleicht wirds das ja diesmal.

    mit freundlichen Gruß

    Das Team der Videoersteller.

  6. Hallo liebe Piraten.
    Es ist sehr lobenswert und schön anzusehen das ihr euch wieder zu Kernthemen wie der Bekämpfung der Vorratsdatenspeicherung widmet.
    Wenn ihr dafuer aber unser Material verwendet wär es nett gewesen kurz mit uns Rücksprache zu halten oder sich die Lizenz genauer anzuschauen.
    Creative Commons Lizenzen sind ein wichtiger Beitrag zu alternativem Urheberrecht, den wir gezielt mit vorran treiben wollen. Wir hoffen euch ist auch in die Richtung gelegen und wir finden eine für beide Seiten aktzeptable Lösung.
    Creative Commons Lizenzen bieten auch die Moeglichkeit recht detailliert anzugeben was man mit dem eigenen Material machen darf.
    Der Grund für uns genau diese Lizenz zu verwenden, war das wir vermeiden wollten das das Material für politische oder wirtschaftliche Zwecke von „Dritten“ verwendet wird.
    Auch wenn wir dabei nicht euch im Kopf hatten, ist nun wohl genau dieses passiert.
    Gerade die Antworten auf die Kommentare beim Youtube Video beziehungsweise dieser Post zeugen leider von mangelhafter Kenntnis der Grundlagen der Kommunikation und der Pressearbeit. Das Problem verniedlichen, es als zu kompliziert darzustellen und nicht zu seinen Fehlern zu stehen ist nicht sonderlich professionell. Leider zieht sich das derzeit durch eure gesamte Pressearbeit.
    Vielleicht solltet ihr jemanden anderen damit beauftragen.
    Wenn man sowas so verkackt sollte man dazu auch stehen, sich entschuldigen und um eine Lösung bemühen.
    Die bisherigen Äusserungen sind dazu nicht geeignet. Vielleicht wirds das ja diesmal.

    mit freundlichen Gruß

    Das Team der Videoersteller.

  7. Tom schrieb am

    Leute, Leute….
    keinen Arsch in der Hose, deutlich zu sagen, dass ihr Scheiße gebaut habt?

    So wird das nix.

  8. Anonymous schrieb am

    Irgendwie ist dieser Artikel nicht ganz gelungen – auch wenn ich das Thema CC wichtig finde, den Artikel hätte man besser schreiben können.

  9. AH schrieb am

    In brüssel wurde gerade von der Merkel Saubande der Untergang des Klimas in Europa beschlossen. Aber Ihr Piraten Führer Schlömer und die Nerz schweigen, Hauptsache das Internet ist frei. Mein Wut ist so groß, das ich zur Gewalt aufrufen werde auch gegen Piraten Trottel

  10. Pingback: Video-”Entschuldigung” zum CC-Gate, oder: Anonymous Hamburg soll nicht so viel Mainstream-Presse lesen | Popcorn Piraten

  11. Beamer schrieb am

    Es hat wirklich einen sehr üblen Beigeschmack, was mit dem Video mal wieder zur Schau getragen wurde. „Sich mit fremden Federn schmücken“ trifft es wohl am ehesten. Zum Glück interessiert es die Presse schon nicht mehr, was ihr treibt. :-/

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: