OSZE-Tagung tadelt restriktive Urheberrechtsdurchsetzung

Bild: Tobias M. Eckrich

Eine Mehrheit europäischer Regierungsvertreter hat auf der OSZE-Tagung in Wien festgestellt, dass das französische »Three-Strikes-Modell« Hadopi nicht nur eine Kultur der Überwachung schafft, sondern ein unrentables und unverhältnismäßiges Werkzeug darstellt. In Deutschland fordern der Bundesverband der Musikindustrie und der Börsenverein des Buchhandels vehement die Einführung eines Stufenwarnmodells wie in Frankreich.

»Während Kulturstaatsminister Neumann im Schulterschluss mit der Musikverwerterlobby am liebsten den digitalen Stacheldrahtzaun um Deutschland ziehen würde, um veraltete Geschäftsmodelle zu betonieren, wächst im Rest von Europa langsam das Bewusstsein für die dringende Kompatibilisierung des Urheberrechts mit dem Internet«, kommentiert der bayerische Listenkandidat für die Bundestagswahl und Urheberrechtsbeauftragte Bruno Kramm.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

Ein Kommentar zu OSZE-Tagung tadelt restriktive Urheberrechtsdurchsetzung

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: