Einladung zum Gesundheitskongress der Piraten am 2. und 3. Februar 2013

Bild: Tobias M. Eckrich

Die Piratenpartei Deutschland lädt Sie herzlich ein zu ihrem

Gesundheitskongress

Termin: 2. bis 3. Februar 2013
Beginn: 11:00 Uhr
Adresse: Unperfekthaus – Friedrich-Ebert-Str. 18 – 45127 Essen [1]

Über 50 Piraten mit gesundheitspolitischer Kompetenz und interessierte Bürger aus ganz Deutschland werden zusammen kommen, um in Expertengesprächen mit externen Fachreferenten aktuelle Themen der Gesundheitspolitik zu diskutieren. Unter anderem wird Dietmar Schulz, Rechtspolitischer Sprecher der Piratenfraktion NRW mit Prof. Arno Elmer, Hauptgeschäftsführer der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh (gematik) ein Streitgespräch über die Speicherung von Patientendaten führen.

Im Zentrum steht neben den Fachdiskussionen die Vernetzung aller an diesen Themen arbeitenden Piraten. Dazu gibt es für Arbeitsgruppen die Möglichkeit, in Workshops und an Programmanträgen zu arbeiten.

Eine vorläufige Tagesordnung und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Wiki der Piraten.

Der gesamte Gesundheitskongress findet öffentlich statt, zudem wird es im Rahmen der Veranstaltung auch die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Piraten vor Ort geben.

Medienvertreter werden gebeten, sich vorab per E-Mail an presse@piratenpartei-nrw.de zu akkreditieren. Eine Akkreditierung vor Ort ist ab 10.30 Uhr möglich.Vor Ort wird ein ausreichend großer Pressebereich mit Arbeitsplätzen und WLAN vorhanden sein.

Eine Parkmöglichkeit für PKW bietet das Parkhaus am Weberplatz.

Quellen:
[1] Unperfekthaus: http://www.unperfekthaus.de/
[2] Gesundheitskongress: http://wiki.piratenpartei.de/Gesundheitspiraten/Gesundheitskongress/Programm
[3] Parken: http://wiki.piratenpartei.de/Gesundheitspiraten/Gesundheitskongress/Anfahrt#Parken

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

22 Kommentare zu Einladung zum Gesundheitskongress der Piraten am 2. und 3. Februar 2013

  1. Dr. Munzert schrieb am

    Liebe Piraten,
    mein Vorschlag für eine notwendige Diskussion und als wichtiges Wahlkampfthema: Missbrauch der Psychiatrie zur Mundtotmachung kritischer Bürger anprangern, aufklären und verhindern!
    Dr. Reinhard Munzert

    • Karsvo schrieb am

      Lieber Dr. Munzert,
      ich unterstütze Ihr Anliegen.

      Darüber hinaus habe ich mich mittels Recherche und auf (ausschließlich!) theoretischem Wege mit der von Ihnen kommunizierten Problematik von Mikrowellen-Technologie zum Durchleuchten von Wänden beschäftigt. Dies war mir möglich, da ich als Diplom-Physiker über mehrjährige Berufserfahrung in der Mkrowellen-Technik verfüge. Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen: Die von Flughäfen bekannte Nackt-Scanner-Technologie kann nicht nur durch Kleidung sondern auch durch Wände schauen. Und ich habe keinen Zweifel, daß diese Technologie auch für diesen Zweck bereits eingesetzt wird. Liebe Piraten: Ist Euch klar, was das bedeutet? Aufwachen!!

      • Karsvo schrieb am

        Mit dem Thema werdet Ihr die 5% Hürde übrigens ganz locker nehmen. Die Menschen dieses Landes wollen keine unfreiwillige Peep-Show veranstalten. Das trifft einen Nerv. Aufwachen!

      • Grimnir schrieb am

        Ich halte ich das von Herrn Dr. Munzert beschriebene Angriffszenario für unwahrscheinlich. Über die Gesundheitsgefahren von Mikrowellenstrahlung wird man auf http://www.nva-radar.de/ informiert. Allerdings schirmt Mauerwerk besonders die gesundheitsschädliche hochfrequente Mikrowellestrahlung gut ab. http://www.thermopor.de/html/amz32.htm Zusätzliche Abschirmung ist deutlich billiger als ein Angriff. Daher kann die Hausfrau oder der Hausmann in der Küche gefahrlos mit der Mikrowelle Speisen aufwärmen, wärend ein in der Mikrowelle getrocknetes Haustier qualvoll stirbt. Auch die Bundeswehr schützt ihre Soldaten und ihre Nachrichtentechnik. Wegen ihrer taktischen Nutzlosigkeit spielen die von Herrn Dr. Munzert beschriebenen Elektrowaffen in der elektronischen Kampfführung (NVA-Jargong: funkelektronischer Kampf) daher keine erwähnenswerte Rolle. Wenn sich Herr Dr. Munzert immer noch angegriffen fühlt, kann er seine Wohnung ja z.B. mit http://hoermann-img.de/emisonix0.html tapezieren. Von den Psychiatern wird er ja zumindest momentan in Ruhe gelassen.

        • Karsvo schrieb am

          „Allerdings schirmt Mauerwerk besonders die gesundheitsschädliche hochfrequente Mikrowellestrahlung gut ab.“

          Aber nicht gut genug, um ein Durchleuchten von Stein-Wänden mit fortgeschrittener Technologie zu verhindern. Im Übrigen hätte eine einfache Recherche gereicht, um festzustellen, daß solche Geräte zum Durchleuchten von Wänden bereits am Markt angeboten werden.

          1. Ich habe selbst als Physiker mit Mikrowellen-Spektrometern gearbeitet und Spektrometer weiterentwicklet, die Mikrowellen-Signale im Piko-Watt Bereich messen können. Hierzu gibt es mehrere Verfahren, die insbesondere auch in der Kernspin-Resonanz schon lange Stand der Technik sind. Das wichtigste Verfahren besteht im Einsatz kohärenter Mikrowellen Strahlung. Dadurch können die Messergebnisse aufgemittelt werden, sodaß Mikrowellen-Signale im Pikowatt Bereich aus dem Rauschen gehoben werden können. Aber entscheidend ist das Verständnis, WIE das Absorptions-Spektrum eines Stoffes aussieht und wo seine Absorptions-Lücken sind.

          2. “ mit http://hoermann-img.de/emisonix0.html tapezieren.“ Es geht sogar noch einfacher und billiger. Aber Sie meinen ja schon alles zu wissen. Dennoch ist das nicht der entscheidende Punkt sondern: Ein wirksamer Schutz setzt voraus, daß die Problematik bekannt ist und nicht wegerklärt wird. Erst dann können Schutzmaßnahmen zielführend eingesetzt werden. Dafür danke ich Dr. Munzert.

          3. „Von den Psychiatern wird er ja zumindest momentan in Ruhe gelassen.“ Ich hoffe, daß diese Bemerkung nicht ehrverletzend gemeint ist. Ich sage lieber nicht, was ich von Leuten halte, die nochmal nachtreten, wenn jemand schon am Boden liegt. Ich danke Dr. Munzert für sein Engagement. Dr. Munzert hat meinen Respekt.

          • Karsvo schrieb am

            „Walleye Technologies, Inc. is the global leader in advanced microwave imaging technology for portable applications. Walleye’s patented millimeter wave imaging platform generates high quality digital images that allow users to see through solid objects and display, store, analyze and transmit images“

            walleyetechnologies
            .com

            oder:

            „Camero is a world leading provider and pioneer of Sense-Through-The-Wall (STTW) solutions. The Xaver full line of products provide real-time situational awareness for observing multiple stationary and moving objects concealed behind walls or barriers.“

            camero-tech
            .com

            Wissenschaftlicher Artikel:

            nato-us.org/
            sensors2005/papers/
            mcmillan.pdf

        • Karsvo schrieb am

          „Allerdings schirmt Mauerwerk besonders die gesundheitsschädliche hochfrequente Mikrowellestrahlung gut ab“

          “ Wegen ihrer taktischen Nutzlosigkeit spielen die von Herrn Dr. Munzert beschriebenen Elektrowaffen in der elektronischen Kampfführung (NVA-Jargong: funkelektronischer Kampf) daher keine erwähnenswerte Rolle.“

          Ist Ihnen eigentlich aufgefallen, daß mein Beitrag, auf den Sie hier geantwortet haben, weder mit Strahlenwaffen noch mit gesundheitsschädigender Wirkung durch Strahlung hoher Intensität etwas zu tun hat, sondern mit etwas ganz anderem: Nämlich dem Durchleuchten von Wänden mittels Nackt-Scanner-Technologie? Wenn zwei Leute das Wort „Internet“ erwähnen, müssen sie auch nicht über das selbe Thema sprechen. Das gilt ebenso für Wörter wie „Mikrowelle“.

          • Karsvo schrieb am

            Also zusammengefaßt: Dr. Munzert hat sich mit mehreren unterschiedlichen Mikrowellen-Themen beschäftigt. Ein Thema sind der Missbrauch hoch intensiver Mikrowellenstrahlung und ein anderes Thema sind Durch-Mauern-Scanner besser bekannt von Flughäfen als Nackt-Scanner. Die Nackt-Scanner-Technologie setzt KEINE hohe Intensität ein (dafür aber Mikrowelle hoher spektraler Qualität) und kann aber als Durch-Mauern-Scanner (durch Wände schauen, NICHT durch Wände schädigen) zur Spionage verwendet werden. Es handelt sich um völlig unterschiedliche Themen. Und in meinem Beitrag, auf den Sie geantwortet haben, geht es um das Spionage-Thema (auch ein „Angriff“ aber anderer Art).

    • Archi schrieb am

      Ich versuche es nochmal
      Dazu müsste erst mal die Zensur abgeschaltet werden, damit hier jemand antworten darf, die den Moderatoren mögen.

      • Grimnir schrieb am

        Ich kann die Kriterien, nach denen hier gefiltert wird, nicht nachvollziehen. Einmal landen harmlose Kommentare im Nirvana und dann werden Beleidigungen von bekannten Provokatueren durchgelassen.

        Zwangsbehandlungen sind natürlich (unabhängig von der Mikrowellen-Frage) abzulehnen. Enttäuschend ist, dass das am 17.01. beschlossene Gesetz ausgerechnet von Frau-Leutheuser Schnarrenberger entworfen wurde. Die Bürgerrechtler in der FDP werden immer weniger. Wenn es um die wirtschaftlichen Interessen von Ärzten geht, müssen die Bürgerrechte der Patienten eben weichen. Ich bezweifle aber, dass dieses Thema für die 5%-Hürde reicht. Toleranz gegenüber anders-denkenden ist in Deutschland leider nicht sehr verbreitet.

  2. Karsvo schrieb am

    Beim Thema „Gesundheitswesen“ sollten Lobbyismus und Korruption ganz oben auf der Agenda stehen. Wann wird es ein Anti-Korruptions-Gesetz für Abgeordnete geben?

  3. Maximilian Popp schrieb am

    Ich würde es begrüßen, wenn ihr über die Arbeitsbedingungen an deutschen Krankenhäusern diskutieren werdet oder die schlechte und unwürdige Behandlung von niedergelassenen Ärzten ansprecht. Denn Ärzte, ermöglichen erst eine gute Gesundheitsversorgung und eine qualifizierte Behandlung, doch wird es ihnen oft schwer gemacht, indem man ihnen nicht den nötigen Respekt entgegenbringt oder sie auch nicht entsprechend gut bezahlt oder ihnen die Freiheit lässt Geld zu verdienen, wie es oft der Fall bei niedergelassenen Ärzten ist.
    Natürlich sollte sich jeder eine gute Medizin leisten können, doch man sollte dabei nicht vergessen, dass Ärzte auch Menschen sind, die wie jeder andere auch Geld brauchen, um ihre Rechnungen zu bezahlen.Sie sind keine fliegenden Engel im weißen Kittel, die 24 Stunden am Tag sich um undankbare Patienten kümmern müssen, die angeblich zu wenig Geld haben um sich eine Vorsorge zu leisten, aber genug Geld haben um auf Mallorca sich mit Alkohol fast umbringen.

    • Karsvo schrieb am

      Immerhin haben weder Dr. Munzert noch die Piratenpartei es nötig, auf persönlicher Ebene gegen Menschen eine Hetzkampagne zu führen.

    • Grimnir schrieb am

      Freiheit ist die Freiheit der Anders-Denkenden – Rosa Luxemburg

  4. Karsvo schrieb am

    Immerhin haben weder Dr. Munzert noch die Piratenpartei es nötig, auf persönlicher Ebene gegen Menschen eine Hetzkampagne zu führen.

  5. Robert Freund schrieb am

    Themenvorschlag:
    ‚Macht Genderpolitik die Menschen krank? —
    Welche Auswirkungen hat die „Aufhetzung“ von Frauen und Männern auf unsere seelische und körperliche Gesundheit?‘

    • Grimnir schrieb am

      Deutschland hat IMHO kein Sexismusproblem. Das wirkliche Problem hinter der „Aufhetzungsdebatte“ heißt Intoleranz. Da bekanntlich die liberale laissez-faire Mentalität die Ursache des allgegenwärtigen Sitten-und Werteverfalls ist, ist es nur logisch, dass die FDP und die Piratenpartei auf die politische Anklagebank gesetzt wurden. Dass die (früher religiös begründete) Unterdrückung pschische Erkrankungen begünstigt, daran zweifelt seit Sigmund Freud niemand mehr.

    • Karsvo schrieb am

      Teile und Herrsche

      Wenn verschiedene Bevölkerungsgruppen (Frauen/Männer, Arme/Reiche, Junge/Alte, …) aufeinander losgehen und mit sich selbst beschäftigt sind, profitieren letzlich diejenigen, die vor nichts mehr Angst haben als vor einer Bevölkerung, die sich einig ist.

    • Karsvo schrieb am

      Das Gegenteil ist wahr

      Anhänger von Rot/Grün kritisieren die Piraten wegen fehlender Transparenz? Das ist nun wirklich absurd. Dreiste „Haltet den Dieb“-Parolen. Aber für Rot/Grün bedeutet ja „Schulden machen“ auch „Wachstum“ und „Krieg führen“ bedeutet im lupenreinen Neusprech auch „Frieden sichern“. Aber immerhin sind solche Sprüche nicht „inhaltsleer“. Man bekommt die Wahrheit zu hören, indem man einfach vom Gegenteil ausgeht.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: