PIRATEN-Vorstand tagt öffentlich in Hannover

Bild: Tobias M. Eckrich

Am 12. Januar wird der Bundesvorstand der Piratenpartei Deutschland eine öffentliche Vorstandssitzung in Hannover abhalten. Zu dieser Sitzung sind nicht nur Piraten ,sondern auch interessierte Bürger und Medienvertreter herzlich eingeladen.

Die Piratenpartei Deutschland legt großen Wert auf Transparenz und Basisbeteiligug in ihren Entscheidungen. Aus diesem Grund werden Sitzungen von Vorständen grundsätzlich öffentlich abgehalten. Nichtöffentlich sollen Sitzungen nur dann sein, wenn personenbezogene Daten besprochen oder anderweitig gegen den Datenschutz verstoßen werden würde. Das Prinzip von Offenheit stellt sicher, dass Mitglieder und Interessierte das Entscheidungsverfahren eines Vorstands nicht nur beobachten und nachvollziehen können, sondern durch eigene Beiträge beeinflusst werden kann.

»Die PIRATEN sind angetreten, um zu zeigen, dass eine offene und transparente Politik möglich ist und nicht in Hinterzimmern oder unter generellem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss. Im Gegenteil: Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, wie und warum Entscheidungen getroffen werden«, so Bernd Schlömer, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland. »Diese Offenheit ist nicht nur Voraussetzung für Bürgerbeteiligung. Sie schafft auch Vertrauen. Durch die Verfügbarkeit der neuen Informationstechnologien ist Öffentlichkeit in einer Form möglich, die bisher unbekannt war.«

Für alle, die nicht persönlich vor Ort anwesend sein können, wird es eine Liveübertragung im Internet geben.[1]

Wann: 12. Januar, 17:00 bis ca. 19:00 Uhr
Wo: Wahlkampfgeschäftsstelle der Piratenpartei Niedersachsen
Robertstraße 4a, Hannover

Quellen:
[1] http://www.piraten-streaming.de/?page_id=688&id=792

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

10 Kommentare zu PIRATEN-Vorstand tagt öffentlich in Hannover

  1. matthias engels schrieb am

    …habe heute schon gewählt , warum stehen die piraten ganz unten auf dem wahlzettel .

    • Bernd schrieb am

      Weil sie noch nicht im Parlament vertreten sind….

  2. matthias engels schrieb am

    …das hat nix mit chanzengleichheit zu tun , die anordnung der politischen organisatsionen auf dem stimmzettel muß in der reihenfolge von oben nach unten ausgleichend gestaltet sein viele lesen den zettel nicht durch .

  3. Finde ich gut, sollte öfter solche öffentlichen Tagungen gehen.

    Für Journalisten ist das gut, dann können sie hingehen, photos schießen und den persönlichen Kontakt suchen. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit das wieder mehr über die Piraten berichtet wird. Journalisten sind auch nur Menschen, gebt ihnen das was sie brauchen um ihren Job zu machen und sie werden mehr über euch schreiben !

  4. Turboheizer schrieb am

    Wir sollten die Journalisten aus unserer Politik heraushalten. Jede Partei benötigt einen Rahmen in dem es auch mal um Interna geht die eigentlich keinen Reporter etwas angehen.
    Aber berichtet mal schön weiter über Eure Probleme, die Reporter werden sich freuen euch schaden zu können. Aber unser Vorstand scheint in die Öffentlichkeit verliebt zu sein.Bei der Bundestagswahl sehe ich wohl die Piratenpartei unter Ferner liefen,,,,,,,

    • Dandii schrieb am

      Dann erklär doch mal wie man die Presse raushält und die Bürger trotzdem umfasend transparent alles mitbekommen können?

      • Die müssen sich dann eben auf einer Mailingliste anmelden die nur irgendwo auf einer Unterseite zu einer Unterseite im Wiki verlinkt wird. Und natürlich jedes Mumble aktiv mitmachen, nur so ist das Transparent !

        Presse ist sowas von BÄH!! das wollen wir nicht !

  5. Denkender schrieb am

    @Turboheizer: Es stimmt schon, dass es Interna gibt, die intern bleiben sollten. Aber Politik wird zu häufig intern gemacht. Ich finde (aus meiner externen Perspektive) den Ansatz der Piraten hier schon richtig. Klar, die Gesellschaft wird Kontroversen und Uneinigkeit bei solchen Veranstaltungen mit Kusshand nehmen und gegen die Partei ausspielen. Aber das funktioniert nur, weil wir in einer Kultur leben, in der man nicht aus Fehlern lernen kann, da man keine machen darf, und in der Uneinigkeit oder gar Diskussion ein Zeichen von Schwäche sind. Dass Argumentationen und Diskussionen der Grundstein der Demokratie sind, ist in Vergessenheit geraten. Und ja, die Piraten werden weder im Bund, noch in den Ländern die Mehrheit gewinnen oder zumindest sicher über die 5% kommen, aber das ist nicht der Punkt. Meines Verständnisses sind die Piraten angetreten, um eine Alternative zu der bestehenden Politik zu geben.

  6. Klothriondrielch schrieb am

    aha, heute ist der 13. Januar, was ist den gestern HERAUSGEKOMMEN bei dieser Vorstandstagung ? Nichts ? Nur heiße Luft ? Nur Peinliches ? Wieso steht auf der hompage hier heute, am 13.01., d.h. ein Tag nach der angekündigten Sitzg. des Parteivorstands am 12.01. nichts als diese Ankündigung für den 12.01. ? Wieso sind auf der homepage keine Ergebnisse der gestrigen Sitzung zu finden ? Ist das Transparenz ???

  7. jupp schrieb am

    Die Piratenpartei Deutschland legt großen Wert auf Transparenz und Basisbeteiligug in ihren Entscheidungen. Aus diesem Grund werden Sitzungen von Vorständen grundsätzlich öffentlich abgehalten. Nichtöffentlich sollen Sitzungen nur dann sein, wenn personenbezogene Daten besprochen oder anderweitig gegen den Datenschutz verstoßen werden würde

    jepp dann schmeiist diesen verräter aus göttingen raus diesen martin glieth mit th und seinem kind

    den intregant!!

    mfg

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: