Podiumsdiskussion zum ESM-Vertrag: Peter Bofinger und Klaus P. Regling zu Gast bei den PIRATEN

Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates Wirtschaft (einer der „fünf Wirtschaftsweisen“) und Klaus P. Regling, Leiter der European Financial Stability Facility (EFSF) und designierter Leiter des ESM, werden am 24.07. um 20:00 Uhr zu Gast auf dem virtuellen Diskussionspodium „Mumble“ sein und mit Piraten und interessierten Gästen diskutieren. Thema der Diskussion wird der ESM- und Fiskalvertrag sowie mögliche Alternativen dazu sein.

Für die Moderation konnte der Volkswirt Robert Arnold, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen, gewonnen werden. Ihm wird der Koordinator der Projektgruppe „ESM“ der Piratenpartei Deutschland, Matthias Garscha, zur Seite stehen.

„Lösungen für die komplexen wirtschaftspolitischen Probleme unserer Zeit lassen sich nur gemeinsam finden“, so Matthias Schrade, Mitglied des Bundesvorstands und von Beruf Finanzanalyst. „Ich freue mich, dass wir Peter Bofinger und Klaus Regling für diese Podiumsdiskussionen gewinnen konnten. Dies bestätigt unser Konzept, Diskussionen möglichst breit, öffentlich und unterstützt durch externen Sachverstand zu führen.“

Um der Podiumsdiskussion folgen zu können, ist die Installation der Sprachkonferenz-Software „Mumble“ notwendig. Mit dieser Software ist eine Beteiligung an der anschließenden Diskussion möglich. Alternativ kann eine Audio-Liveübertragung (Audiostream) verfolgt werden. Fragen an die Experten können bereits jetzt in einem Online-Textdokument (Piratenpad) hinterlegt werden.

Auf der bundesweiten Konferenz der AG Wirtschaft der Piratenpartei Deutschland in Hamm hat sich eine Gruppe gebildet, die den ESM- und Fiskalvertrag genauer analysieren und gegebenenfalls Verbesserungs- und Umsetzungsvorschläge oder auch Alternativen entwickeln möchte.
Matthias Garscha leitet die Projektgruppe ESM, die sich aus drei Arbeitsgemeinschaften (AG Geldordnung und Finanzen, AG Wirtschaft und AG Europa) der Piratenpartei Deutschland gebildet hat.

Der jetzigen Diskussionsrunde sind bereits andere Expertenrunden vorausgegangen, u. a. mit Prof. Dr. Heiner Flassbeck, Chefökonom der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) in Genf, sowie mit Max Otte, Professor für allgemeine und internationale Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Worms, Professor für quantitative und qualitative Unternehmensanalyse und -diagnose an der Universität Graz und Leiter des 2003 von ihm gegründeten Instituts für Vermögensentwicklung (IFVE).

 

Artikelbild:
Peter Bofinger auf der IW-Festakademie von IW Köln (Johannes Chris) (Lizenz: CC-BY)

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

16 Kommentare zu Podiumsdiskussion zum ESM-Vertrag: Peter Bofinger und Klaus P. Regling zu Gast bei den PIRATEN

  1. Warum Nicht? schrieb am

    HI,

    zuerst bin ich doch froh, dass dieses Thema doch auch im Bundesvorstand *angekommen* ist, wenn auch reichlich spät – aber besser spät als gar nicht.

    Ich bin dennoch ein wenig *irritiert*, wie sich fernab der Basis da irgendwelche *Arbeitskreise* auf bundesweiten Konferenzen zu diesem Thema oberhalb eben der PIRATENBASIS gebildet haben – bilden konnten?!!? Naja darüber sollte man ggf mal diskutieren sobald dazu Zeit ist, denn momentan geht es um die Abschaffung der freiheitlichen, demoklratischen Grundordnung und die Schaffung einer DIKTATUR, vertreten durch einen autonomen und unangreifbaren 17 köpfigen *RAT* – alles andere ist Ablenkung und Augenwischerei!!

    Ich habe dazu ja bereits Einiges geschrieben zB.
    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=139890&pid=1019587#pid1019587
    http://eurodemostuttgart.wordpress.com/about/#comment-2575

    Nun ich bin nicht der unfehlbare Messias, aber ggf. sollten sich Manche einmal ihre Gedanken dazu machen nachdem sie das gelesen haben.

    Nur ein PIRAT

    • Reiner Zunder schrieb am

      Sehr zu begrüßen diese öffentliche Diskussion, die hoffentlich zu einer Initialzündung für mehr wird, denn der 12.September ist nicht mehr weit. Und dass sich Gruppen bilden, um endlich was zu unternehmen, ist doch in Ordnung, wenn sie in der Piraten-Öffentlichkeit bleiben. Wer sonst sollte sich auf dieses heiße Pflaster begeben?

    • Basisdemokrat schrieb am

      Ich sehe kein Problem in der Bildung von Arbeitskreisen, solange diese nicht befugt sind Entscheidungen für die Partei zu treffen. Solange am Ende immer noch die Parteibasis auf den Bundesparteitagen entscheidet und nicht irgendwelche delegierte solange ist das doch ok. Zum Gescheit arbeiten können bildet man eben Arbeitskreise. Das einzige was mich RICHTIG! stört ist das diese einzelnen Arbeitskreise teilweise EXTREMST intransparent arbeiten, oftmals noch nichtmal eine eigene Mailingliste oder Forum haben. Hier sollte es in der Satzung klare Regelungen geben welche den Arbeitskreisen maximalste Transparenz vorschreiben oder diesen eben die Anerkennung verweigern.

  2. Kopfbohrer schrieb am

    Eine durch den Vorstand offiziell angekündigte Lobbyistenveranstaltung,herzlichen Glückwunsch.

  3. H.Richter schrieb am

    Die Diskussion könnte man sich sparen. Was soll da schon herauskommen? Ohne ESM geht die Welt unter. Jedenfalls soll das der Bürger glauben. Es gibt Alternativen, nur gefallen die nicht den Gläubigern und Banken. Island hat es vorgemacht. Dass ein linker Ökonom, wie Bofinger, sich zum Anwalt der Finanzindustrie macht, spricht nicht gerade für ihn. Die Piraten sollten besser Proteste organisieren.

    ESM-Vertrag stoppen! Die EU-Bürger zahlen die Zeche

    http://deutsch.taxpayers-europe.com/infos/aktuell/39/162-esm-stoppen-die-eu-buerger-zahlen-die-zeche.html

  4. Warum Nicht? schrieb am

    Also ich hoffe das die Diskussion noch nicht zu spät ist, wobei sie zB in Deutschland ja bewusst von der Regierung verhindert wurde dadurch, dass halt KEINE Transperenz herrscht und nun praktisch erst NACH dem 29.06.2012 begonnen wird vom Volke aus das alles mal zu Hinterfragen.
    .
    Das es nicht *alternativlos* ist was da mit dem ESM laufen soll ist mittlerweile wohl allen, außer unseren *Volksvertretern*, klar, die sich ja spätestens mit dem *Meldegestzt* gänzlichst als *Fehlbesetzung* geoutet haben.

    Es gibt auch ganz andere Wege diese *Krise* anzugehen, wobei ich immer darauf hinweisen möchte, dass solche Verlinkungen nur als Erweiterung des Verständnisses zu verstehen sind, da die dortigen Beiträge ja teils von/auf Seiten bzw. Blogs zu finden sind, die auch mit einer soliden *Vorsicht* zu geniessen sind, aber es finden sich dort Meldungen und Infos die in den gesteuerten Medien sonst ausgeblendet werden wie zB:
    http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=21935#more-21935

    • Richardd schrieb am

      Livediskussionen find ich besser als bloggen. Ist eben lebendiger.

    • Grimnir schrieb am

      Der Bundestag hat den ESM abgenickt. Die Zeit der Diskussionen ist damit vorbei. Die nächsten Schritte sind eher:
      1. Die Entscheidung des Gerichts abwarten. Vielleicht haben die Richter ja mehr Gewissen als die Politiker.
      2. den ESM zum Wahlkampfthema für 2013 machen. So etwas wie einen unkündbaren Vertrag gibt es im internationalen Recht nicht. Wenn eine Vertragspartei (in diesem Fall Deutschland nach der Abwahl der Blockparteien) die Erfüllung des Vertrages einfach verweigert, ist er hinfällig. Stellt bloß ausreichend Kandidaten auf. Eure linken und rechten Konkurrenten werden es auf jeden Fall tun.

  5. Rudi schrieb am

    Vielleicht wäre eine Demo an einem gewöhlichen Werktag vor dem Bundesvefassungsgericht in Karlsruhe am derzeitigen Amtssitz (Rintheimer Querallee) hilfreich, um den Richtern den Rücken zu stärken.

  6. Warum Nicht? schrieb am

    @Basisdemokrat… ich schliesse mich deiner Meinung da absolut an.. so meinte ich das auch!

    Für alle die es interessiert gibt es ja eine sehr lebendige und sehr lange Diskusion im Piraten-Forum zu diesem Thema und ich hoffe das auch die AG’s und der Vorstand da ab und an einfach einmal reinschauen.. ist schlauer als lfb!

    Ansonsten hatte ich auch im Forum dieses gepostet und möchte das auch hier einmal explizit tun:
    .
    „Wie wichtig dieses Thema ist zeigt doch dieser Thread und das hier zum Teil konträr diskutiert wird ist doch Sinn und Grundlage einer Diskussion und doch wirklich *PIRATIG*. Auch ist das Thema ja endlich im Bundesvorstand *angekommen* und Leute so wichtig dieses Thema auch ist – grundlegend sogar – so weit weg ist es doch auch von den eigentlichen Themen die die(wir) PIRATEN bisher so auf der Agenda hatten und da muss ich einfach als einfacher PIRAT auch einmal *die PARTEI* in Schutz nehmen, wenn wir hier mit mehr oder weniger Sachverstand diskutieren könnt ihr doch nicht ernsthaft jetzt vom Bundesvorstand eine Aussage – eine Richtungsvorgabe erwarten (noch nicht) und auch eigentlich nicht wollen, denn eine Lösungsvorgabe von *oben herab* wollen wir ja gerade NICHT. Ich hoffe aber, dass dieses Thema in der Agenda auf Platz 1 vorrücken wird und das es nach Möglichkeit bis zur Bundestagswahl 2013 eine *Piratige* Alternative zu der Einheitsblockpartei und den Linken geben wird – sofern die Demokratie es solange überlebt.“
    .

  7. Frank Zunder schrieb am

    Vielleicht besser als eine Demo: Wie wärs mit einem Aufruf des Vorstands zu einem Anti-ESM-Fest vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Im LQFB gibt es eine klare ESM-Position. Es gibt genug Vereine und Initiativen, die mitmachen würden. Lasst uns engagiert die Sache angehen, damit die Bürger unsere Meinung kennen lernen. Ein griffiges Motto kann auch mit Spaß den Protest der Leute auf die Beine bringen. Ein Zeichen der Piraten wäre nötig. Literatur, Kunst und Musik und Menschen zusammenbringen für eine klare Aussage, das stünde den Piraten gut zu Gesicht.

  8. Warum Nicht? schrieb am

    Nur mal zur Info – interessant ist auch hier wieder, dass von den Leuten sobald ihnen kein Argument mehr einfällt die *Nazikeule* geschwungen wird – also Deutschland hat so dermaßen FERTIG, dass ist wirklich unfassbar, wie die Merkel mit ihrem Klüngel das in Rekordzeit heruntergewirtschaftet hat und das nicht nur wirtschaftlich sondern komplett!

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/akademische-nullnummer-der-krieg-der-oekonomen-eskaliert/6908436.html

    Wenn mir das einer vor 2 Jahren so gesagt hätte, also den hätte ich WIRKLICH für einen *Verschwörungstheorethiker* gehalten!

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: