Live-Ticker Zweiter Tag – Bundesparteitag in Neumünster

Bild: Tobias M. Eckrich

09.05Uhr

Guten Morgen liebe Piraten und liebe Fans, wir sind wieder in der Halle und werden Wichtiges berichten. Den Gesichtern der eintreffenden Piraten ist zwischen Müdigkeit und Spannung jede Nuance abzulesen. Piraten der einzelnen Landesverbände erobern die langen Tischreihen nach der vergangenen Nacht zurück und ersten Presseleute richten sich ein und stellen ihre Fragen.

10.10Uhr

In einer abschließenden Rede fasste Wilm Schumacher, ehemaliger Generalsekretär der Piratenpartei und nun Basispirat, den Stand der Piraten innerhalb der Politiklandschaft aus seiner Sicht auf eine angenehm provokante Weise zusammen.
Er forderte Politiker anderer Parteien dazu auf, „die Piraten nicht als Gefahr für das eigene Amt anzusehen, sondern eher als Chance, als Chance für die Demokratie“.
Abschließend kündigte er den Politikern, die uns unsachlich kritisieren, obwohl sie selbst „zu dämlich sind, konstruktiv in einer Koalition zu arbeiten“, für die Zukunft „Schmerzen“ an. Wilm Schumacher, der nicht wieder zur Kandidatur für den Bundesvorstand antritt, verließ die Bühne mit großem Applaus und Standing Ovations.

11.10Uhr

Mittlerweile läuft die Befragung der Kandidaten für das Amt des politischen Geschäftsführers, wir sind bereits beim letzten Kandidaten angekommen.

11.45Uhr

In der Auszählungspause knipst unser Haus- und Hoffotograf Tobias ein riesiges Gruppenfoto mit hunderten Piraten – bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein. Dabei typische zweiter-Tag-des-Parteitags-Stimmung: Alle bewegen sich auffällig langsam, der gestrige Tag und die Nacht stecken uns in den Knochen.

12:00Uhr

Wir haben einen politischen Geschäftsführer! Johannes Ponader erhält – für Piratenverhältnisse deutliche – 74,44 Prozent der Stimmen und beerbt damit Marina Weisband. Unser „Kernvorstand“ ist also komplett, jetzt müssen wir ihm „nur“ noch drei Beisitzer zur Seite stellen. Es bleibt also weiter spannend.

14.30Uhr

Während wir die Stimmen für die Beisitzer auszählen, diskutieren wir über ein Thema, das die Anwesenden aus naheliegenden Gründen bewegt: Soll die Piratenpartei die Mitgliedsbeiträge erhöhen? Ja, finden einige Piraten: „Sogar das Schnitzel ist hier teurer als der Monatsbeitrag!“ Immerhin brauche die Partei Geld. Andere sprechen sich dagegen aus. Sie vertrauen auf die freiwilligen Spenden und vermuten, dass sich die Einnahmen angesichts des aktuellen Booms bald von selbst steigern werden.

15.00Uhr

Die Ergebnisse der Beisitzer sind verkündet: Klaus Peukert (60 Prozent), Matthias Schrade (58,76 Prozent) und Julia Schramm (50,79 Prozent) machen unseren Vorstand komplett. Matthias Schrade macht damit auch im folgenden Jahr den gewohnten Job – er war schon im letzten Vorstand als Beisitzer vertreten. Die anderen beiden sind Vorstandsneulinge. Damit sind wir aber noch lange nicht fertig mit den Personalwahlen – uns steht noch das gesamte Schiedsgericht bevor. Das muss allerdings noch etwas warten, denn die Frage, ob die Mitgliedsbeiträge erhöht werden sollen, ist dank verschiedener Komplikationen immer noch nicht entschieden.

16.20Uhr

Was lange währt, wird endlich gut – die Frage der Mitgliedsbeiträge ist entschieden! Sie werden von 36 auf 48 Euro erhöht. Im Parteienvergleich ist das übrigens immer noch sehr günstig! ;)

18.15Uhr

Wir sind mit den Wahlen fertig. Jetzt stehen auch die Mitglieder des Bundesschiedsgerichts fest. Zum vorsitzenden Richter wurde Florian Bokor gewählt. Die weiteren Mitglieder des Schiedsgerichts sind Markus Kompa, Benjamin Siggel, Markus Gerstel und Claudia Schmidt.

18.25Uhr

Der gesamte neugewählte Vorstand kommt nochmal auf die Bühne und bedankt sich den Mitgliedern für das Vertrauen. Es gibt Applaus, auch für die vielen freiwilligen Helfer.

18.37 Uhr

Der Liveticker und der Parteitag endet hier. Vielen Dank für’s mitlesen und zuschauen im Stream!

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

41 Kommentare zu Live-Ticker Zweiter Tag – Bundesparteitag in Neumünster

  1. Alfred Mertens schrieb am

    Ich begrüße die neue Partei: Piraten und wünsche ihr viel Glück sich in den Parlamenten wie auch zu den Bundestagswahlen im nächsten Jahr eindeutig zu etablieren.

    Viel Erfolg und Zusammenhalt aller Mitglieder und PH-Werbung in den Medien!!

    Viele Grüße
    A. Mertens

  2. Melvin Hermann schrieb am

    Könnten die Piraten über denn Einfluss von rechts reden und diskutieren oder Projekte die die Partei unterstützen wie

    „Rote Karte gegen rechts“

    • Stefan schrieb am

      Ich dachte, die Piratenpartei wollte eigentlich dieses rechts/links-Denkschema überwinden?
      .
      Warum gegen „rechts“? Gegen Extremismus, also gegen verfassungswidrige Positionen könnte ich noch nachvollziehen. Aber warum willst Du einen ganzen Politikbereich von vornherein ausblenden?

  3. Anonymous schrieb am

    Versammlungsleiterin Miriam hat ja viel drauf. Kompliment. Hoher IQ (>130), hohe Aufmerksamkeit und Organisationsfähigkeit. Wäre eine ideale Kandidatin als Beisitzerin. Vielleicht wäre das für sie interessant und findet Unterstützung.

  4. Realist schrieb am

    Macht mal vorwärts, irgendwie muss da doch noch was programmatisches durchkommen. Sonst hat das doch echt keinen Sinn wenn jeder 2 BPT nur mit irgendwelchem langweiligen Kandidaten und Satzungsgelaber durchgeht. Ich will Programm sehen !!!

    • jp schrieb am

      Der Bundesvorstand wird nunmal jedes Jahr neu gewählt (und ein Antrag, die Amtszeit des BuVos auf 2 Jahre zu verlängern wurde auf diesem BPT bereits abgelehnt) und das dauert eben seine Zeit.

      Ursprünglich gab es bei den Piraten ja nur einen BPT im Jahr, und weil die Partei einen funktionsfähigen BuVo braucht (Parteiengesetz, etc) konnte damals kaum programmatisch gearbeitet werden. Genau deshalb hat man ja den 2. BPT im Jahr, den Programmatischen BPT eingeführt.

      Wer jetzt programmatische Arbeit auf diesem BPT fordert hat einfach das Konzept nicht verstanden. Wenn euch die Wahl des BuVos und Satzungsänderungen nicht interessieren, wird auf diesem BPT nicht für euch interessantes mehr passieren.

      • Realist schrieb am

        So brauchen wir noch mal 100 Jahre um ein halbwegs vollständiges Parteiprogramm zusammen zu bekommen. Das sollte irgendwie effizienter ablaufen, meine Meinung.

        • Helge schrieb am

          Das muss aber schneller gehen…auch auf den Oppositionsbänken muss man bzw. sollte man ein grundsätzliches Konzept /Parteiprogramm haben. Erst recht ist es nötig, sich mit den Programmen der anderen Parteien sachlich und kompetent auseinanderzusetzen…mal sehen, ob Euch das gelingt. Meinen Segen habt Ihr.

    • Albert Schönberger schrieb am

      Da kann man nur zustimmen. Ein Programm, Ideen zuerst, dann erst kann man sich ein Bild von der Partei machen. Nur gegen etwas zu sein, ist zu wenig. Man stelle sich nur vor: Alle sind gegen Alles. Was „geht“ dann noch?

    • Realist schrieb am

      Dann musst du einen Antrag an den nächsten Bundesparteitag stellen, wenn man sieht was da so für Anträge behandelt werden dann dürfte es kein Problem sein mit dem Antrag „Ich will einen Porsche“ in die Abstimmung zu gelangen.

      • jp schrieb am

        In die Abstimmung zu gelangen ist nicht sonderlich schwer, AFAIK wird da kaum vorsortiert (eventuell nach formalen Gründen)

  5. Christian Heger schrieb am

    ….ist aber nu mal nicht Sinn und Zweck dieses BPT…
    Geduld ist auch eine nicht zu unterschätzende Tugend…
    viel Spass noch

  6. Camus schrieb am

    1. Die Finanzkrise.
    2. Aussenpolitik.
    3. Steuer- und Abgaben
    4. Integration und Verbesserung der interkulturelle Dialog
    5. Bundeswehr Einsatz im Ausland
    6. Wahlrechtsreform

    Wenn die Piraten sich Gedanken machen würden zur diesen Themen wären sie halbwegs wählbar. Bis dahin Nein Danke.

      • Arno Nym schrieb am

        Dann sollten die Piraten wohl erst die Gedanken fertig gedacht haben , BEVOR sie zu Wahlen antreten. Schliesslich wollen wir keine Praktikanten in den Parlamenten für teures Geld Politik erlernen lassen, sondern PRATIKER, die wissen, was sie tun !

  7. Christoph schrieb am

    Wie kann man jemandem zum politischen Geschäftsführer wählen, der auf einem BPT (Offenbach) 6 Anträge (Q039, Q041-Q045) einbringt, ohne dass sie im Wiki, auf der Mailingliste, im LQFB oder dem Parteitag selbst diskutiert wurden? Was sagt das über diesen Menschen und seine Bereitschaft, sich mit anderen Meinungen auseinander zu setzen aus? Und was über die innerparteiliche Demokratie bei den Piraten, dass alles einfach abgenickt wurde?

    Und wie kann man jemanden zum politischen Geschäftsführer wählen, der nicht einmal mit Zahlen umgehen kann (Q039) und dessen Irrtum mal eben knapp 5 Mrd. EUR kosten würde? Und keiner hat’s gemerkt…

  8. sm schrieb am

    Hallo,
    finde es für die basisdemokratische Grundeinstellung nicht gerade förderlich, dass eine Partei, die Wissen und Möglichkeiten hat, die Informationsmedien zu nutzen, auf diese verzichtet und keine live VIDEO-Übertragung liefert! So schreibt man keine Geschichte! Audio Stream liefert leider nur die halbe Wahrheit, meiner Meinung nach müssten gerade die Piraten, die Transparenz so hochhalten, ein so wichtiges Ereignis wie den Bundesparteitag live übertragen. Bitte nächstes mal besser machen, danke!

  9. schmidtiberg schrieb am

    Zunächst begrüße ich die Arbeit der PP und freue mich, dass diese Partei die verkrustete und selbstherrliche Landschaft der etablierten Parteien aufmischt!

    WEITER SO!

    An alle hier (auch Journalisten) die immer nach den Themen suchen, würde ich dringend empfehlen sich das Grundsatzprogramm sowie die einzelnen Landesprogramme der PP anzusehen.

    Und wenn es noch zu ganz dezitierten Themen keine umfassende Meinung (Lösung) oder einen Beschluss gibt, dann ist dass eben so und wird zur Zeit erarbeitet.

    Wer glaubt die etalierten Parteien hätten Lösungen auf alles und die Welt, der darf gern weiterträumen…
    Denn die haben auch keine, keine richtigen Lösungen oder sind unfähig sie umzusetzen. Was nützt denn eine Standpunkt, wenn man ihn nicht vertritt und durchsetzt, wenn man an der Macht ist?

    Da ist mir ein klares „weiß ich nicht“ oder „diese Punkte werden noch bearbeitet“ wesentlich lieber.

    DAS nennt man Ehrlichkeit!

    Die SPD, CDU, Linke, Grüne geben vor über alles eine Meinung zu haben, aber dass ist in vielen Fällen so schwammig, dass man es auch als Lüge bezeichnen kann. Deren Selbstherrlichkeit und Selbstgefälligkeit geht mir tierisch auf den Senkel.

    An alle Piraten:
    Macht weiter so, nur mit neuen Konzepten, Mut und Ehrlichkeit kommt man weiter!
    Meine Stimme in Bayern und zum Bundestag habt Ihr jedenfalls!

    • Frida schrieb am

      >>Da ist mir ein klares “weiß ich nicht” oder “diese Punkte werden noch bearbeitet” wesentlich lieber.<<

      Geht mir genauso, und deshalb fand ich auch, dass Sebastian Nerz diesen Standpunkt immer klar und ruhig nach außen vertreten hat.
      Ich hoffe sehr, dass Schlömer dies genauso transportiert – habe da aber meine Zweifel, dass er dies so tun wird.

  10. querdenker schrieb am

    Findet man bei Euch auch die Ergebnisse der unterlegenen Kandidaten?
    Wo kann man sehen, wer zu den einzelnen Wahlgängen angetreten ist und wie die genauen Ergebnisse sind?

    Diesen Service an Transparenz bieten ja sogar die bösen Alt-Parteien….

  11. Frida schrieb am

    Was ? O o – ein durchwachsenes Meinungsbild bei der Frage: Unterstützen die Piraten die 99% Occuoy Bewegung

    Das lässt tief blicken

  12. bENedZ schrieb am

    WTF?? Warum habt ihr die Mitgliedsbeiträge erhöht? Ihr seid größenwahnsinnig und machtbesessen geworden. Diejenigen, die es sich leisten können, konnten ja freiwillig mehr zahlen… Aber das? unverschämt… Gerade bei dem Mitgliederzuwachs… Muss ich jetzt wegen dem Kack antrag auf Beitragsminderung stellen? oh man…..

    • Analyst schrieb am

      … leider ist der MB nur um 1,- € pro Monat gestiegen. Sollte viel höher sein, damit alle die, die es sich leisten können, es auch geben (so wie ich).
      Ohne irgend einen Nachweis, nur durch deine reine Willensbekundung wird der Beitrag deinen Verhältnissen entsprechend reduziert, … also wo kann ‚Mensch‘ sonst an der Kasse den Preis festlegen?
      Nirgends!
      … und sorry wegen des Antrages, aber um transparent zu sein und Finanz- und Betriebsprüfung gerecht zu werden, ist das unumgänglich … kein Platz für Schwarzgeld!
      Vielleicht hilft dir diese Sichtweise, um zu verstehen, das ‚Dafür‘ gestimmt wurde. :)

    • Andreas schrieb am

      Ich werde wegen der Erhöhung austreten. Ich hab letztes Jahr zu meinem Mitgliedsbeitrag gespendet das war freiwillig und jetzt haben die die nur den mitgliedsbeitrag zählen eine Erhöhung beschlossen. Mir reicht es.

      • CK schrieb am

        „Ohne Moos nix los“.
        Eine Partei kann nicht nur von fleißigen Helfern und Wortspielereien leben.
        Ich habe neulich auch mitbekommen, wie ein sportlicher Typ, der 50€ im Monat für sein Fitnesscenter ausgibt, ein Mädel, die 40€ im Monat für ihre iPhone-Flat übrig hat, und eine andere, die 34€ im Monat für Kabelfernsehen mit dem kleinen Sky-Paket ausgibt, sich auf schärfste entrüsteten, dass bei 3€ im Monat für die eigenen Grund- und Bürgerrechte auch langsam Schluss sein muss.
        Ich habe mich in Grund und Boden geschämt, Mitmensch zu sein. :-(

  13. Pingback: Live-Ticker Zweiter Tag – Bundesparteitag in Neumünster | Michael´s Blog

  14. Peter schrieb am

    Die Piraten werden von neuen Mitgliedern überrannt und müssen deshalb die Mitgliedsbeiträge um über 30% erhöhen…

    Das ist tatsächlich einzigartig und etwas ganz Neues in der politischen Kultur.

    Schon das zweite Mal an diesem Wochenende, dass den Piraten ihre hoch gelobte Naivität auf die Füße fällt (nach den enttäuschenden Teilnehmerzahlen)

  15. Horst Becker schrieb am

    Wie unsere Bundeskanzlerin, Frau Merkel, halte ich die Piraten für eine sehr interessante Erscheinung!
    Die SPD jedenfalls ist nicht mehr die Partei Willy Brandt und Helmut Schmidt! So wünsche ich allen Piraten und
    Piratinnen viel Glück und Erfolg: Weitere Wahlerfolge für die Piraten, damit aus der SPD endlich wieder die Partei Willy Brand und Helmut Schmidt wird. Und ganz wichtig: Ich wünsche allen Mitglieder, dass sie auch von
    den schwarzen Raben verschont bleiben! Alles Gute!! Horst Becker

    • Anonymous schrieb am

      Sie schreiben ein bisschen viel von „SPD“. Es gibt grundsätzlich aber keine Verknüpfung von Piratenpartei und SPD – oder habe ich etwas falsch verstanden oder übersehen??
      Diametrale Gegensätze gibt es hingegen viele, zumindest dann, wenn man den Bekundungen der Piratenpartei Glauben schenkt:
      – Transparenz statt … Heimlichkeiten aller Art
      – Kampf gegen die KORRUPTION (!)
      – Allgemeinwohl statt Selbstbereicherung (!)
      – Kontrollierte, offene Teilhabe statt heimlicher Infiltration oder Unterwanderung
      – Offene Aussprache statt Vorab-Organisieren-im-Dunkeln
      .
      Ich erwarte von der Piratenpartei eine klare Opposition gegen die Praktiken der SPD!

  16. Ingo schrieb am

    … es sind noch keine Meister vom Himmel gefallen, liebe Leute !
    Laßt die Piraten doch erst einmal den eisigen Wind der anderen Parteien spüren und „genießn“; DANN werden die Anpassungen vollzogen, in dem SACHLICH argumentiert wird und nicht in Fallen der am Sessel klebenden Politiker aller Parteien gelaufen.
    Liebe Leute,
    habt Geduld mit uns – die Mehrzahl der Piraten sind (noch) Praktikanten; diejenigen jedoch, die ein politisches Amt anstreben / anstrebten (Bundesparteitag in NMS), haben sich bereits formiert und werden mit Sicherheit in die Verantwortung geben, wenn der Wähler sie denn fordert !
    Ich selbst stehe auch für Transparenz; sicherlich werden wir es nicht ALLEN recht machen können, dafür bitte ICH für alle um Verständnis – letztenendes zählt das GEWISSEN des Gewählten – und ich gehe davon aus, dass die PIRATEN auch nach der Wahl das halten, was sie vor der Wahl gesagt, geredet haben, ABER der Wille, das Bestreben, sollte bereits anerkannt werden, denn schließlich entscheidet die Mehrheit – und das muß nicht immer der Wille des Bürgers sein – in den anderen Parteien gibt es so etwas wie den FRAKTIONSZWANG, den die PIRATEN ABLEHNEN –
    ich wünsche Euche noch einen schönen Abend, eine aktive Woche für oder gegen die Piraten – und am Sonntag das richtige Händchen für das Kreuz an der vom Wähler gewollten Stelle – eine Empfehlung gebe ICH nicht ab – meine Einstellung sollte Überzeugung genug sein … !

  17. Anonym schrieb am

    Tut mir Leid, aber unter einem „Live-Ticker“ verstehe ich etwas anderes als ca. jede Stunde eine Aktualisierung.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: