Sebastian Nerz und Markus Barenhoff als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Swanhild Goetze wird Schatzmeisterin, Sven Schomacker neuer Generalsekretär der PIRATEN

Bild: Tobias M. Eckrich

Am ersten Tag ihres Bundesparteitages hat die Piratenpartei fünf Mitglieder des auf neun Ämter erweiterten Vorstands gewählt. Dafür tagten die anwesenden Mitglieder fast dreizehn Stunden lang bis 22:40 Uhr in der Nacht.

Der 29-jährige Sebastian Nerz, studierter Bioinformatiker und bisheriger Bundesvorsitzender, wurde bereits im ersten Wahlgang mit 73,8 Prozent gewählt. Zu seiner Wahl sagt er: »Wir werden unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen und die Grundsätze der Piratenpartei weiter aktiv vertreten. Das klar definierte Ziel ist es, bei der Bundestagswahl unsere Politik im Parlament einzubringen.«

Markus Barenhoff, 31 Jahre und freiberuflicher Softwareentwickler, erhielt nach seiner Spontankandidatur für den zweiten Wahlgang 70,5 Prozent Zustimmung. Barenhoff wurde bereits im Gründungsjahr 2006 mit der Mitgliedsnummer 78 Mitglied der Piratenpartei. »Wir können den Menschen zeigen, dass flache Hierarchien möglich sind und die Bürgerbeteiligung in der täglichen Politik Wirkung zeigt«, so Barenhoff. »Das Netz bietet uns dafür ganz neue Möglichkeiten.«
Für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden kandidierten insgesamt zwölf Mitglieder. Drei weitere Kandidaten zogen ihre Bewerbung vorzeitig zurück.

Als Schatzmeisterin des Bundesverbandes wählten die Mitglieder mit 94 Prozent die 53-jährige Hamburger Personalfachkauffrau Swanhild Goetze. Sie setzte sich mit diesem Ergebnis deutlich gegen zwei weitere Kandidaten durch. Zum Abschluss des ersten Sitzungstages wurde Sven Schomacker aus Bremen mit 69 Prozent der Stimmen zum Generalsekretär gewählt.

Für den zweiten Sitzungstag am morgigen Sonntag sind die Wahlen zum politischen Geschäftsführer, den drei Beisitzern und den Mitgliedern des Bundesschiedsgerichts vorgesehen.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

26 Kommentare zu Sebastian Nerz und Markus Barenhoff als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Swanhild Goetze wird Schatzmeisterin, Sven Schomacker neuer Generalsekretär der PIRATEN

  1. x-man schrieb am

    kann man irgendwo die genauen wahlergebnisse für alle kandidaten sehen? z.B. für frau schramm?

  2. DonCamillo schrieb am

    Iam piratae appropinquant.Ubique est clamor.Multi piratae in navem transiliunt.Magnus est furor.Sed piratae superant.

  3. Volker schrieb am

    Für die Nichtlateiner: Nun nahen die Piraten. Überall ist Geschrei. Viele Piraten in einem Schiff werden vorbeifahren. Groß ist die Wut. Aber die Piraten werden überlegen sein.

    Frage: Aus welchem antiken Klassiker ist das denn?

    • DonCamillo schrieb am

      Aus einem Grundlehrbuch für Latein.Da sind mehrere Artikel über die Piraten.Und das gefällt mir.

    • DonCamillo schrieb am

      Du kannst den Wind nicht ändern,aber Segel setzen!!!

  4. Greta schrieb am

    @DonCamillo: aha- gut, dass die Römer nicht so weit in den Norden gekommen sind. oder schlecht? Ich versteh nichts. …. Will man Menschen gewinnen, sollte man deren Sprache sprechen…… weißt Du? Bin gebildet- aber Latein kann ich immer noch nicht- muss ich auch nicht…. Pseudo- Intellektuelle hatten wir um 68 genug…. und wo sind sie heute….. ?

    • Thomas schrieb am

      Mir ging das auch durch den Kopf mit der Sprache. Gerade Piraten wollen doch Transparenz und alle erreichen… Da passt solches gehabe nicht.

      • achim schrieb am

        greta/thomas
        ich kanns nicht genau sagen, aber entweder nehmt ihr euch selbst zu wichtig oder das geschriebene…

        immer locker durch die hose atmen! ;)

    • DonCamillo schrieb am

      Bei den großen Konzernen und setzten sich für Nachhaltigkeit ein.Siehe Fischer:Dessen Bauch passt nicht mehr hinter die Parlamentsbank.

  5. Oliver S. schrieb am

    Ich habe gestern den Parteitag verfolgt und musste leider feststellen, dass die öffentlich-rechtlichen Medien (in diesem Fall Phönix) wohl ein etwas chaotisches Bild von der Veranstaltung gezeichnet bzw. kreiert haben. Man könnte fast annehmen, dass die absichtlich die Piraten als „netten Haufen“, der aber noch einiges zu lernen hat, darstellen wollten. Eigentlich ist so ein Verhalten seitens der unabhängigen Presse eine absolute Frechheit.

    Ich werde mein Kreuz auf jeden Fall, sowohl bei der NRW-, als auf bei der nächsten Bundestagswahl, bei den Piraten machen.

    • Ibrajeff schrieb am

      Das ist auch meine Meinung. Diese ignorante Grundhaltung zeigen die öffentlich-rechtlichen Sender insbesondere auch gerne bei Internetthemen.

  6. Kuni schrieb am

    @Greta
    Die Römer waren sogar in England. Das würde vom Breitengrad etwa der dänischen Grenze entsprechen. ;-)

  7. Bruno schrieb am

    Na da bin ich mal gespannt wie das zu vereinbaren ist mit einem Vorsitzenden Pirat und einem
    Verteidigungsminister!
    Ich bin da nicht so hoffnungsvoll…..

  8. Klaus Block schrieb am

    @Greta:
    Die Römer waren hier und im Tross das bigotte Papstum!!!! Deshalb haben wir ja die Probleme!

  9. W. George Kendray schrieb am

    Na ja, wollte ja auch mal gucken kommen nach Neumünster.

    Habe mich aber in Dresden um den Oberelbe-Marathon gekümmert, Bei fast 30 °C waren die Volkssportläufer auf Wasser angewiesen.

    Wenn man zwei Tage für die Wahl des Vorstandes und die Reisekosten von 2000 Mitgliedern für eine Wahl braucht, dann war diese garantiert absolut demokratisch ohne Kungelei.

    Auch diese Pseudo – Rechts-Links – Diskussion hat eine Abfuhr erhalten.

    Ich bin Rechtshänder und mein Herz ist links. Was bin ich denn da?

    Deutsch ist meine Muttersprache, Englisch (Australisch) die meines Vaters, Polnisch die meiner zweiten Frau und ihrer 5 Kinder, die sie schon hatte und Albanisch die meiner jetzigen Frau, Unser drei Kinder können so gut deutsch, wie albanisch. Ich bin jüdischer Abstammung, evangelisch getauft und Anhänger des deutschen Islam, wie er von J.W. von Goethe (das ist der allgemein anerkannte deutschesprachige Nationaldichter aus dem jetzigen Finanzzentrum Frankfurt/M) besungen und begründet wurde, doch keiner will davon etwas wissen (oder hat schon jemand das bedeutende Spätwerk „West-Östlicher Diwan“ gelesen?), auch und erst recht nicht all die glühenden „Antifaschisten“, die mit den letzten Diktatoren in Europa und Syrien und anderswo kuscheln, weil die das Wort „sozialistisch“ für ihre Gewaltherrschaft mißbrauchen und kaum weniger Menschen auf dem Gewissen haben, als die sog. „Rechtsextremisten“ oder „Salifisten“. und worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den internationalen und nationalen „Sozialisten“? Ich kann da kaum einen erkennen, außer, dass sich beide Strömungen erbittert bekämpfen um Einfluss auf die bildungsfernen Schichten zu bekommen, zum Teil mit den gleichen inhaltsleeren Parolen.
    Schuild haben zum Großteil auch die Leute auf der anderen Seite der Reicdhtums-Barrikaden., „Finanzkrise“ hemmungslose Finanzspekulationen als Stichworte müßten für die eingeweihten politisch Aktiven ausreichen.

    Also – weiter so – so viele aktive „Piraten“ können sich nicht irren!

  10. Anonym schrieb am

    Welche Mitgliedsnummer jemand hat und wann er beigetreten ist (außer bei wirklich sehr kurzen Abständen) hat eigentlich in dieser Form nichts in der PM zu suchen. Ansonsten entsteht leicht der Eindruch, dass Leute, die fast von Anfang an dabei waren, deutlich bevorzugt werden und „Neuen“ überhaupt keine Chance geboten wird.

  11. martin kaspar schrieb am

    im aktuellen Spiegel ist Markus Barenhoff in der Presse

    – das ist ja ein erbärmliches Thema.

    So eine Schlappe – bitte Barenhoff sofort absetzen und aus dem Amt jagen. Sonst bleibt da noch ein Zweifel übrig…

    • Sylvia schrieb am

      Wieso sollten wir das tun? Unser Programm ist für die Legalisierung von Drogen insbesondere wenn es sich nur um Mengen des Eigenbedarfs handelt.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: