Vorstände der PIRATEN planen Bundestagswahlkampf in Kassel

Die organisatorische Vorbereitung auf den Bundestagswahlkampf 2013 steht im Mittelpunkt der dritten „Marina Kassel“, dem bundesweiten Vorständetreffen der Piratenpartei in Kassel. Am kommenden Wochenende wollen die über 100 erwarteten Teilnehmer den Grundstein für den Einzug in den Bundestag (spätestens im kommenden Jahr) legen.
Mit Blick auf die Bundestagswahlen ist die Unterstützung der Wahlkämpfe im Saarland, in Schleswig-Holstein und nun auch in Nordrhein-Westfalen ein dringliches Thema.

Julia Reda auf der Marina Kassel im vergangenen Jahr. (Foto: CC-BY Tobias M. Eckrich)

Auf der Tagesordnung stehen außerdem das weitere Vorgehen gegen den Staatstrojaner, Möglichkeiten zur schnellen und effektiven Einbindung der zahlreichen neuen Mitglieder in die Parteiarbeit sowie die Herausforderungen des explosiven Anstiegs der Mitgliederzahlen.

Aufgrund der am 25. März anstehenden Landtagswahl im Saarland werden aus diesem Landesverband keine Piraten teilnehmen können. „Wir wären sehr gerne bei dem Treffen dabei. Aber bei uns ist am Wochenende jeder Pirat im Wahlkampf unterwegs“, erklärt die Spitzenkandidatin der Landesliste und Landesvorsitzende Jasmin Maurer.

Die Vorträge am Samstag und Sonntag werden live via Internet übertragen. Weitere Informationen und den Link zu den Streams gibt es unter http://piraten-marina.de.

Flattr this!


Für Kommentare gelten die hier einsehbaren Regeln.

Kommentare

47 Kommentare zu Vorstände der PIRATEN planen Bundestagswahlkampf in Kassel

  1. Eso-Vergelter schrieb am

    Wahrscheinlich werden die Piraten 2013 in den Bundestag einziehen. Im Jahr 2017 werden dann voraussichtlich die Parteien FW und Pro D in den Bundestag einziehen. Multikulti wird beendet. Widernatürliche Homosexualität wird zurückgedrängt. Autosexualität (selbstbezogene Sexualität) wird stark begrenzt.
    Es wird eine wirklich ökologische Politik geben. Z. B. wird der Rohstoffverbrauch innerhalb von 50 Jahren um 90 % gesenkt. Siehe dazu
    http://www.oekosystem-erde.de/html/faktor-10.html
    Die Grünen aber sind nicht echt ökologisch. Sie fördern z. B. Abtreibung und den Kapitalismus.

    • Rancour schrieb am

      @Eso-Vergelter: Denkst du nicht, dass du bei der NPD besser aufgehoben wärst?

      • Eso-Vergelter schrieb am

        @ Rancour
        Ich bin gegen die NPD. Denn die NPDler sind oft Antisemiten und „Führerstaat“-Befürworter.
        Ich bin ein nicht-grüner Öko, Eso und Vergelter. Einige weitere Dinge über mein Denken stehen im obigen Kommentar.

    • Harald59 schrieb am

      Ich denke nicht, das dieser Beitrag die Meinung von uns Piraten wiederspiegelt!
      Wir Piraten sind weder gegen Homosexualität noch gegen Autosexualität!
      „Multikulti“ kann eine Bereicherung für Jeden sein!
      Mit einer vernünftigen, volksorientierten Politik wird der Rohstoffverbrauch immer im ökologisch vertretbaren Rahmen sein!

      • Eso-Vergelter schrieb am

        @ Harald59
        Die entscheidende Frage ist doch, ob es diese vernünftige Politik heute gibt. Und die gibt es eben nicht.
        Die Piraten werden bald viel Macht bekommen. Und die Piraten machen tatsächlich einiges besser, als CDU, SPD, Grüne, Linke und FDP. Aber auch die Piraten tun nicht in allem den Willen des Volkes. Z. B. ist bei Merkels Zukunftsdialog ein islamkritischer Vorschlag auf dem 1. Platz. Die meisten Menschen sind ausländerfreundlich, wollen aber nicht zu viele Ausländer in Deutschland. Das sollten die Piraten bei ihrer Politik berücksichtigen.

      • Dirk schrieb am

        Wir Piraten sind weder gegen Homosexualität

        Genau deswegen werdet ihr nicht gewählt.

        • Dominik schrieb am

          *g* Viele Menschen haben immer noch nicht verstanden, dass man sich seine Neigung eben nicht aussuchen kann und das Homosexualität ein natürliches Phänomen ist und nicht etwas was man beseitigen kann wenn man sich nur arg genug anstrengt.

          • Dirk schrieb am

            Richtig, es ist ihr freier Wille, und nicht irgendeine genetische Veranlagung.
            Diese Leute haben sich willentlich entschieden, gegen die Natur zu handeln. Das kann man umerziehen.
            Ich hätte auch nichts dagegen, wenn das alles wäre. Aber die Art und Weise, wie diese Leute in der Öffentlichkeit auftreten, erfordert ein Handeln der Gesellschaft.
            Adoption von Kindern ist unakzeptabel. Und jetzt haben wir auch noch die Morddrohungen gegen Vereine. Was muß noch alles passieren?

            Wusstest du dass krankhaft homophobe Menschen mit ihrem Verhalten oftmals unbewusst überspielen, dass sie selbst homosexuelle Veranlagungen haben?

            Ein Beleg, daß mit Homosexuellen eine vernünftige Diskussion nicht möglich ist.

        • Anon schrieb am

          Doch, genau deswegen werden sie gewählt. Auch von mir.

        • Eso-Vergelter schrieb am

          @ Dirk
          Noch wichtiger ist, dass die Piraten von vielen Menschen deswegen nicht gewählt werden, weil sie zu wenig gegen eine übermäßige Einwanderung tun.
          Die Piraten machen aber auch vieles richtig. Ein Beispiel ist, dass auf dieser Internetseite fast nichts zensiert wird. Hier kann man zumindest über Homosexualität und Einwanderung diskutieren. Auf den meisten anderen Internetseiten ist eine Diskussion darüber nur stark eingeschränkt (oder gar nicht) möglich.

          • Dirk schrieb am

            Leider werden die Beiträge nur verzögert veröffentlicht. Das hemmt die Diskussion.

            Die Piratenpartei macht den Fehler, daß sie sich der political-correctness beugt. Damit mag sie zwar kurzfristig Stimmen von hirngewaschenen Schülern bekommen.
            Aber langfristig wird das ihr Untergang sein. Denn die derzeitige political-correctness wird nicht mehr lange halten, man ist bereits dabei, sie nach und nach aufzudecken.
            Die Homosexualität gehört erst seit den 90ern zur political-correctness, als bekannt wurde, daß einige Politiker schwul sind. Man hat einfach eine Medienkampagne gestartet, in der Homosexualität als etwas normales deklariert wurde.

            Jetzt sind wir schon so weit, daß diese Leute meinen, einfach Morddrohungen gegen Schützenvereine ausstoßen zu dürfen.

        • Detlef schrieb am

          Absoluter Quatsch, das denken nur ewig Gestrige oder [bitte sachlich bleiben. Die Red.] die unfähig sind sich auf Veränderungen innerhalb der Gesellschaft einzulassen da es ihnen an konstruktiven Gedankenansätzen fehlt. Alles Schema F und dann mal los, denken kann man später.

          • Dirk schrieb am

            Absoluter Quatsch

            das denken nur ewig Gestrige

            [Bitte sachlich bleiben, die Redaktion]

            unfähig sind sich auf Veränderungen innerhalb der Gesellschaft einzulassen

            es ihnen an konstruktiven Gedankenansätzen fehlt

            Wie war das mit Schema F ?

          • Eso-Vergelter schrieb am

            @ Redaktion
            Das „Bitte sachlich bleiben“ sollten Sie besser in Detlefs Kommentar schreiben. Denn Dirk tut den Detlef nur zitieren.

    • Ich gebs auf schrieb am

      „Autosexualität (selbstbezogene Sexualität) wird stark begrenzt.“

      Was willst du uns eigentlich mit all dem sagen? Und warum willst du uns das ausgerechnet hier sagen? Du scheinst etwas verwirrt zu sein. Hast du krampfhaft auf das biologisch erforderliche Mindestmaß von Autosexualität verzichtet?

      • Eso-Vergelter schrieb am

        @ Ich gebs auf
        Nicht ich bin etwas verwirrt, sondern unsere Gesellschaft ist etwas verwirrt. Man denke z. B. an das irrsinnige Ausmaß der Pornographie, Prostitution usw.
        Das Hauptthema meines Kommentars ist allerdings die Begrenzung der Einwanderung. Bei Merkels Zukunftsdialog sind entsprechende Vorschläge weit vorne. Doch leider werden die Vorschläge (bisher) kaum beachtet.

  2. Martin Milz schrieb am

    Hallo Piraten,

    hoffentlich vermeidet ihr das die einzelnen Wahlkreise sich untereinander nicht grün sind weil sich das sonst wieder schlecht auf eine Bundestagswahl auswirken würde. Dazu brauchen wir einigkeit, sonst sagen sich die Wähler das keine Chance besteht in den Bundestag zu kommen und wählen dann anders. Jedenfalls darf es nicht so eine zerstrittenheit wie bei der Linken geben. Ich denke mal das die Karten ganz gut stehen bei dem Angebot an Parteien das es gibt, aber dazu muss noch viel getrommelt werden und mit Themen gepunktet.
    LG Martin

  3. Liberale rausschmeißen schrieb am

    Ich weiß nicht ob der Taz-Artikel stimmt, aber im Artikel mit der Überschrift „Alle wollen Piratenchef sein“ werden im Riratenwahlkampf in NRW Antisoziale, um nicht zu Neoliberale, menschenverachtende Thesen verbreitet:

    So wird der Wirtschaftstroll Jan Dörrenhaus zitiert:

    „Für eine grundlegende, positive Urheberrechtsreform würde ich soziale Einschnitte akzeptieren“

    Solange so ein Gesin*** bei den Piraten ein-und ausgehen kann gibt es für diese wohl keine Zukunft.

    Backbordpiraten für die Soziale Revolution

    • Dominik schrieb am

      Ich find ja die „Soziale Revolution“ jetzt auch nicht so erstrebenswert…

      • 1 schrieb am

        Soziale Evolution statt Revolution !

        Übrigens, man sollte den Neoliberalismus nicht mit Liberalismus gleichsetzen. Im Liberalismus gibt es viele verschiedene Ströhmungen. Der Liberale FDP Politiker Ralph Dahrendorf war übrigens schon früh ein Beführworter des BGE.

    • Willi Simselbrink schrieb am

      Schon alleine aufgrund ihrer kranken Ansichten zum Urheberrecht ist die Piratenpartei unwählbar. Klar, der Piraten-Meister würde „soziale Einschnitte“ akzeptieren, bei anderen wohlgemerkt, damit er selbst ganz legal das geistige Eigentum anderer kopieren und verbreiten kann, ohne dafür zu bezahlen. Wir brauchen ein Urheberrecht, dass die Urheber noch mehr schützt als jetzt. Wenn ICH etwas erfinde, schreibe, entwerfe oder sonstwas erschaffe – dann will ICH alleine entscheiden, wem ich das schenke und wer dafür zu bezahlen hat. Das lasse ich mir doch nicht von irgendwelchen Politiker-Heinis vorschreiben. Kommt ja auch keiner auf die Idee, dass der Bäcker Brötchen backen darf, die aber gratis verteilen muss. Ich glaube, es hackt, aber gewaltig! Piratenpartei abschaffen. Danke.

      • Stefan schrieb am

        Wieder jemand, der den Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Dingen nicht kennt.

  4. Olaf schrieb am

    Dann troll ich mal :-)
    KV Marina Kassel ist doof :P
    Wozu brauchen wir ein „Vorständetreffen“ :-(
    Nennt es doch wenigstens anders bitte… „Bundesvernetzungstreffen“ oder so!
    Oder einfach größere Räume mieten…. Partitionen suXx0rn!

  5. Johannes schrieb am

    Ich will euch mal meinen Blog zeigen.
    Der Blog hat zum Ziel, einsteiger in die Piratenpartei den Weg leichter zu machen.
    Ich habe diese Seite gemacht, da als ich mich für die Piraten interessierte, garkeine richtigen infos fand (z.b. wie Alt muss man sein, Was kostet das…).

    Schaut euch einfach mal die Seite an und empfiehlt sie weiter :)

    Die Seite ist: http://piratenbucht.de.vc/

    • Eso-Vergelter schrieb am

      @ don’t feed trolls
      Oder es ist so, dass Sie nicht in der Lage sind, sachliche Argumente vorzubringen.

  6. Ralf schrieb am

    Solange in euere Partei oder bei euren Mitglieder keine Einigkeit gibt in Sachen Gleichgeschlechter Beziehung solang werdet ihr immer und immer anecken ,und euch geht eine Grosse Anzahl der Wähler verloren ,Ihr wollt Multikuturell sein ? Dann steht auch dazu ,und sagt die Wahrheit wie ihr darüber denkt !!!!!!! Ich bin Baujahr 62 und Streng Katholisch erzogen worden ,Aber ich nenne mich Multikulturell ,und wieso ? Ganz einfach ,weil
    1. In meiner Familie herrscht Offenheit für alles
    2.Habe ich einen Türkischen Schwager
    3.Besteht mein Freundeskreis aus über 30 ländern
    4.Sind in meinem Freundeskreis auch Schwule und Lesben
    Also Multikultureller kann es kaum noch welche geben ,Also Parteivorstand sagt auch was dazu und wenn es nur ist ,das ihr gegen solche Leute nicht habt

    • Eso-Vergelter schrieb am

      @ Ralf
      Jedes Volk soll seine Eigenart bewahren. Denn man muss bestimmte naturgegebene Grenzen akzeptieren. Es sollen nur wenige Ausländer vorübergehend nach Deutschland kommen, z. B. Urlauber, Austausch-Schüler etc.

    • Dirk schrieb am

      @Ralf:
      „Multikulturell“ kann verschiedene Bedeutungen haben.
      Du benutzt multikulturell in dem Sinne, daß Du Freunde in vielen verschiedenen Ländern hast. Das ist kein Problem.
      Die Grünen benutzen multikulturell in dem Sinne, daß jede beliebige Kultur sich hier ansiedeln darf, auch unverträgliche. Das kann nicht funktionieren.
      Schau Dir mal die Benzinpreise an. Der größte Anteil davon ist die Mineralölsteuer. Die Steuern sind so hoch, um die Folgekosten der Zuwanderung zu finanzieren.
      Die Steuern, die wir heute zahlen müssen, haben inzwischen schon eine abartige Höhe erreicht. Die meisten merken es nur nicht, weil diese Erhöhungen schleichend, Schritt für Schritt, erfolgt sind.
      Die Staatsverschuldung zeigt, daß selbst mit diesen extremen Steuern die Massenansiedlung von Kulturfremden nicht finanzierbar ist.

      Solange die Kulturfremden hier sind, werden wir Massenarbeitslosigkeit, Lohndumping und abartig hohe Steuern haben.
      Das ist eine Sache, welche die Piratenpartei beim Namen nennen sollte! Aber sie traut sich anscheinend nicht aus Angst vor der Medienmeute, der Nazikeule.
      Damit ist die Piratenpartei nichts anderes als eine weitere opportunistische Systempartei. Als Wahlalternative ist sie so nicht glaubwürdig.

      • Turboheizer schrieb am

        Unsere Staatsverschuldung rührt nicht von Einwanderern oder Flüchtlingen her.
        Unser Moloch Beamtenapparat wird uns bald das Genick brechen.Die Pensionen lasten wir schon unseren Kindern an. Wenn es nach mir ginge dürften diese Politpleitegeier nicht mehr Beamte halten wie komplett bezahlt werden können. Also auch mit Rücklage der späteren Pensionen. Aber solange wie jeder Beamte der sich noch 10 weitere Untergebene aneignet gleich 1500 Euro mehr Gehalt bekommt wird sich dieser Zustand nicht ändern. Heder hat eben gern mehr Gehalt.
        30% des Beamtentums ist unnötig das sind meistens die hochbezahlten oberen Laufbahnen.
        Diese Trottel sinnieren von morgens bis abends darüber nach wie man dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche ziehen kann, wie man dem Bürger mehr Ärger bereiten kann und wie man am besten die eigenen Taschen füllt. Von diesem unnüzten Stand müssen wir uns trennen un d wir haben Geld in Hülle und Fülle.Jeden Geldtopf den ein Beamter berührt wird gleich um 30% kleiner.
        Diese Leute können einfach nicht mit Geld umgehen, sie haben nur gelernt das Steuererhgöhuingen mehr Geld bringen. Sparen ist ein Fremdwort . Und wenn schon sparen, dann als erstes bei der Bildungspolitik.

    • Turboheizer schrieb am

      Doch wohl nicht diese Partei deren Politiker den Staat in den Konkurs führen?
      Jeder Geschäftsführer einer Firma würde bei einer solchen Finanzpoitik vors Gericht gezerrt und verurteilt. Diese Partei verleiht den Deppen beim ausscheiden noch Orden.

  7. BU schrieb am

    Drücke Euch auf jeden Fall die Daumen, dass ihr es schafft. Sicherlich werdet ihr von vielen Protestwählern gewählt, also nutzt die Chance :)
    Grüße und viel Spaß in meiner alten Heimat in Nordhessen!

    Bernd Unger

  8. Thomas schrieb am

    Ich würde mal allzu gerne wissen, warum ich die Piratenpartei wählen soll? Ich meine was gibt es für ernstzunehmende Politische Bestrebungen? Man kann nicht einfach sagen, das alles geändert werden soll, sowie es im Slogan der Piratenpartei ja so schön heißt. Anscheinend wollen die Piraten wohl alles durchgehen lassen in der Politik. Ihr seid schon wieder zu liberal, und zu offen. Ich werde euch nicht wählen, da ihr noch nicht verstanden habt wie Politik ernsthaft funktioniert. Und gerade wenn ein Land wie Deutschland so eine Partei wie die Piartenpartei im Parlament sitzen hat, kann das extrem negative folgn haben, da alles nur auf Internetfreiheit, Asylfreiheit etc ausgerichtet ist. Es gibt aber keine Grenze, wo man gesagt wird – Bis hier und nicht weiter! Ich hoffe das ihr nicht in den Bundestag einzieht, solange ihr nicht aufhört mit euer Kindergartenpolitik. Schaut euch doch mal eure Mitglieder an, die sind teilweise ohne Anzug und laufen rum wie Studenten. Ich werde euch nicht wählen!

    • Willi Simselbrink schrieb am

      Wie die Leute rumlaufen, ob die einen Anzug tragen oder ne Unterhose aufm Kopp, das spielt für mich keine Rolle. Was jedoch stimmt: alles andere. Den Erfolg dieser Partei habe ich vor Jahren schon vorausgesagt. Den Untergang sage ich jetzt ebenfalls voraus. Die Piratenpartei wird nichts schaffen, sie wird ihren Prinzipien treu bleiben und absaufen – oder sich anpassen und schließlich dort landen, wo jetzt die FDP steht. Oder die Grünen – d.h. im besten Fall wird die Piratenpartei ein angepasster Teil des herrschenden Systems, im ungünstigsten Fall verschwindet sie im Nichts. Genießt Eure Träume, denn das Erwachen wird hart werden. Nur eine Frage der Zeit, ich sage es voraus. Ich schau mir das gemütlich aus dem Sessel an und amüsiere mich über die naive Weltverbesserungsideologie…

  9. lama schrieb am

    @Eso-Vergelter, Dirk, Thomas:

    Das Grundprinzip und der Gedanke der hinter allen Piratenthemen steckt ist:

    FREIHEIT

    Wir wollen dem einzelnen so viele Freiheiten wie möglich geben. Egal ob er nun Deutscher, Ausländer, Hetero oder Homo ist.
    Deshalb fordern wir eine Gleichstellung aller Partnerschaften, egal wie die Zusammensetzung ist. Einzig diejenigen die Kinder großziehen sollen gegenüber den Kinderlosen bevorzugt werden dürfen.
    Deshalb fordern wir ein Wahlrecht auf Kommunal- und Landesebene für Menschen, die hier in diesem Land leben, Steuern zahlen, studieren, wohnen – unabhängig davon was sie für einen Pass oder eine Glaubensrichtung haben.

    Und deshalb richten sich eure Ideen und Ziele gegen den _grundlegendsten_ Punkt der Piraten und werden auch nie hier mehrheitsfähig. Egal wie sehr ihr euch bemüht. Deshalb: Es gibt viele Parteien, ob die nun Freiheit, Partei der Vernunft, Republikaner, Pro Irgendwas oder sonstwie heißen. Versucht euer Glück dort. Hier erreicht ihr nichts, außer dass ihr und auch wir voneinander genervt werden.

    • Dirk schrieb am

      „dem einzelnen so viele Freiheiten wie möglich geben“ ist eine leere Floskel, solange ihr nicht konkret sagt, wem ihr welche Freiheiten geben wollt.
      Was habt ihr mit Ausländern zu tun? Wenn ihr für die Ausländer arbeiten wollt, dann geht ins Ausland!
      Wenn ihr noch nicht einmal versteht, warum es Staaten und Staatsgrenzen gibt, dann seid ihr in der Politik fehl am Platz!
      Welche Freiheiten wollt ihr den Homos noch geben? Die haben schon längst alle Freiheiten!
      Warum wollt ihr widernatürliche Partnerschaften den normalen gleichsetzen? Was haben wir als normale denn davon?
      Warum sollen Fremde hier mitbestimmen dürfen? Darf ich in Deinem Haus auch mitbestimmen, sobald ich nur den Fuß in Deine Tür gesetzt habe?

      Und deshalb richten sich eure Ideen und Ziele gegen den _grundlegendsten_ Punkt der Piraten

      Die grundlegendsten Punkte der Piraten waren mal ganz andere!
      Das, was Du hier als „grundlegendste Punkte“ ausgibst, sind Punkte einer Ideologie, von der ihr euch habt unterwandern lassen! Ihr solltet endlich begreifen, daß ihr gezielt unterwandert wurdet, um euch unwählbar zu machen!

      • Lama schrieb am

        Für Dich vielleicht unwählbar. Und das finde ich persönlich sogar gut.

        Wir sagen doch welche Freiheiten wir den Leuten geben wollen: Meinungsfreiheit, Freiheit vor Generalüberwachung, die Freiheit mit Freunden reden zu können ohne Abmahnungen oder sonstige Repressionen fürchten zu müssen, die Freiheit mit den Personen zu leben mit denen man möchte, etc.
        Oben auf der Seite sind unsere Programme verlinkt. Schau sie Dir einfach mal genauer an. Der Freiheitsgedanke zieht sich überall durch.
        Die Piraten waren von Anfang an eine _internationale_ Bewegung für Freiheit. „Wir kommen aus dem Netz“ heißt es mitunter – und auch dieses ist international und weltweit.

        Homosexuelle haben außerdem noch längst nicht alle Rechte, die nicht-Homosexuelle für selbstverständlich halten, angefangen vom Recht Blut zu spenden, über die eingeschränkten Regelungen was Partnerschaften angeht (mit den damit einhergehenden Nachteilen), bis hin zum Adoptionsrecht.

        Wenn Dir das nicht gefällt: schön für Dich. Aber wie gesagt, geh halt woanders hin. Hier wirst Du mit Deiner Einstellung keinen Erfolg haben. Die einzigen die versucht haben uns zu unterwandern sind so Leute wie Du, und die sind immer wieder damit auf die Nase gefallen.

        • Dirk schrieb am

          Wir sagen doch welche Freiheiten wir den Leuten geben wollen: Meinungsfreiheit,

          Wie steht ihr zum Holocaust-Leugnungsgesetz?

          Freiheit vor Generalüberwachung, die Freiheit mit Freunden reden zu können ohne Abmahnungen oder sonstige Repressionen fürchten zu müssen,

          Das ist soweit ok

          die Freiheit mit den Personen zu leben mit denen man möchte

          Die haben wir schon.

          Die Piraten waren von Anfang an eine _internationale_ Bewegung für Freiheit. “Wir kommen aus dem Netz” heißt es mitunter – und auch dieses ist international und weltweit.

          Seid ihr wirklich weltweit aktiv?
          Wie dem auch sei, das ist kein Grund, Nationen nach Belieben zu vermischen. Eine friedliche Zusammenarbeit zwischen den Nationen ja, aber jede Nation hat auch das Recht, seine eigenen Interessen zu wahren.

          Homosexuelle haben außerdem noch längst nicht alle Rechte, die nicht-Homosexuelle für selbstverständlich halten, angefangen vom Recht Blut zu spenden

          Haben die das nicht? Wo steht das?

          über die eingeschränkten Regelungen was Partnerschaften angeht (mit den damit einhergehenden Nachteilen), bis hin zum Adoptionsrecht.

          Haben Heterosexuelle ein Adoptions-„recht“?
          Hier muß doch das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen!
          Mit einer solchen Auffassung macht ihr Kinder zu einer Handelsware.

  10. davidweb1 schrieb am

    @alle die die Diskussion hier führen.
    Ihr werdet merken, dass hier nicht viel läuft. Die die euch antworten sind zum einen nicht zwangsläufig Piraten und zum anderen bringen sie vielleicht nicht die euch überzeugenden Argumente.
    Dies ist nicht der ideale Ort für eine Diskussion. Es handelt sich nämlich um eine Kommentarecke zu dem obenstehenden Artikel.
    Es gibt bei den Piraten eine ausgeprägte Aversion gegenüber „Trollen“.
    Viele Piraten mit einer längeren Historie im Netz haben endlose Debatten mit Trollen geführt. Das brachte kein Ergebnis.
    Stellt euch vor hier würde zusenden diskutiert… das hat keinen langfristigen Effekt, weil diese Diskussion sofort unter dem nächsten Artikel erneut geführt werden könnte.
    Versucht im Reallife mal z.B. den Weg zum Infostand in eurer Region oder in einen IRC-Channel eurer Wahl.

    P.S.: Macht euch nicht die Mühe mir zu antworten, denn ich werde diese Kommentarspalte nicht weiter verfolgen.

  11. klei schrieb am

    Jasmin Maurer Piratenpartei kann man nicht für voll nehmen….So eine Piratenpartei ist das allerletzte…Das erste Wort, Guten Morgen ist bei der Piratenpartei schon gelogen…….. Sobald wir die quatschen hören, wird sofort umgeschaltet….Ihr seit in der Politik nur fehl am Platz….sonst nichts….Das beste wäre , eure Klappe halten…..Ihr sollt euch was schämen……….Ahnung null…So eine schreckliche Piratenpartei müsste vom Staat verboten werden, am besten sofort….

  12. Tim schrieb am

    Liebe Piraten,

    …also ich muss zugeben, dass die Themen, die mich politisch besonders interessieren, am authentischsten von den Piraten vertreten werden. Ich bin Anfang 40 und habe bis jetzt immer GRÜN gewählt, das wird sich bestimmt ändern ;-)

    Besonders gut finde ich:

    -dass sich die PIRATEN konsequent für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs einsetzen. Ich lebe in Frankfurt, wo die GRÜNEN schon lange mitregieren. Hier – und auch anderswo- tut sich in dieser Hinsicht nicht viel. Ein GRÜNER Stadtrat hat sogar GEGEN den unterirdischen Weiterbau der U-Bahn agiert…

    -dass es um die Sache geht und darum, dass derjenige Funktionen erhält, der am meisten Ahnung hat, und nicht DER/DIEjenige, den die Quote vorschreibt… ;-)

    -dass konsequente Politik auch für alternative Lebensformen betrieben wird. Dass das französische Modell der eingetragenen Partnerschaft übernommen werden sollte, finde ich nämlich auch.

    -dass konsequent für eine Trennung von Kirche und Staat votiert wird (ich bin übrigens Katholik und das gerne)

    -dass die PIRATEN der Zeitarbeit den Kampf ansagen. Rot-Grün hat seinerseits die Aufweichung des Kündigungsschutzes betrieben und der Zeitarbeit Tür und Tor geöffnet, worunter wir jetzt alle massiv leiden.

    Ich wünsche Euch viel Erfolg und werde Euch wählen!

    Gruß aus Ffm.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Beiträge: